Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Tote von Charlottenbu... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Tote von Charlottenburg: Kriminalroman Taschenbuch – 1. Juli 2012

4.7 von 5 Sternen 43 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 4,63
70 neu ab EUR 9,95 13 gebraucht ab EUR 4,63

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Tote von Charlottenburg: Kriminalroman
  • +
  • Mord in Babelsberg: Kriminalroman
  • +
  • Tod in Blau: Kriminalroman
Gesamtpreis: EUR 29,85
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Die Schwester
Ein Urlaub der zum Altraum wird: Neuer Thriller von Joy Fielding Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Was diesen Krimi auszeichnet, ist der sorgfältig recherchierte, bis ins Detail stimmige historische Background und die authentische Atmosphäre.«
Die Welt - Die literarische Welt 28.07.2012

»Der junge Kommissar Leo Wechsler, den Goga zum dritten Mal ermitteln lässt, wird mit Armut, Inflation, Antisemitismus und Frauenrechten konfrontiert. Spannend!«
Nordsee-Zeitung 21.07.2012

»Was diesen Krimi auszeichnet, ist der sorgfältig recherchierte, bis ins Detail stimmige historische Background und die authentische Atmosphäre.«
Marion Lühe, Berliner Morgenpost 28.07.2012

»Ein historischer Krimi von hoher Qualität.«
Rainer Rönsch, Sächsische Zeitung 04./05.08.2012

»Eine stimmungsvolle und spannende Zeitreise, verpackt in einen überzeugenden Krimi - grandios!«
Wolfgang Gonich, how2find.de 23.08.2012

»Ein interessantes Buch mit einer lesenswerten Geschichte, die neugierig auf die ersten beiden Bände mit Leo Wechsler macht.«
Christiane Demuth, leser-welt.de 12.09.2012

»Die spannende Geschichte ist mit vielen historischen Fakten angereichert, die Atmosphäre authentisch. Lesenswert!«
Marietta Mehnert, Stadt und Land - Wissen, wie Berlin wohnt September 2012

»›Die Tote von Charlottenburg‹ ist nicht nur spannend, sondern gewährt auch einen Blick in eine Zeit, deren Umstände einem fremd und vertraut zugleich erscheinen. «
Kieler Nachrichten 29.08.2012

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Susanne Goga lebt als Autorin und Übersetzerin in Mönchengladbach. Sie hat außer ihrer Krimireihe um Leo Wechsler mehrere historische Romane veröffentlicht.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Auch mit diesem dritten ( und wohl leider letzten ) Kriminalroman um den Berliner Kommissar Leo Wechsler trifft Susanne Goga wieder voll ins Schwarze.
Ihr gelingt es scheinbar mühelos die Zeit in Berlin im Jahre 1923 in eine Geschichte um den rätselhaften Tod einer Berliner Ärztin miteinzubinden. Man fühlt sich hineinversetzt in diese Tage der Weimarer Republik, Armut und Inflation sind allgegenwärtig und greifbar. Die ersten Übergriffe auf Juden finden statt............
Eine weitere Rolle spielt die Entwicklung im Privatleben von Leo Wechsler. Werden er und Clara als Familie zusammen leben können? Das alles ist unter den gegebenen Umständen zu der damaligen Zeit nicht so einfach.
Wie und warum die aufgeschlossene Ärztin sterben musste wird nachvollziehbar und überzeugend erzählt.
Susanne Gogas Schreibstil ist fesselnd und sehr unterhaltsam.
Ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite genossen.
5 Kommentare 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 26. Juni 2012
Format: Taschenbuch
In die frühen 20er Jahre entführt uns Susanne Goga mit ihrem neuen Fall für Kommissar Leo Wechsler. Eine Ärztin wurde ermordet, der Kommissar tappt lange im dunklen. Und während er dies tut, hat die Autorin Zeit genug ein stimmungsvolles Berlinbild jener Jahre zu zeichnen.

Themen sind die große und anhaltende Hungersnot und die sich daraus ergebenden Krankheiten, da ist die Rolle der Frau innerhalb der Gesellschaft, da ist die immer heftigere Judenverfolgung und da sind Menschenversuche die mitten in Berlin im Luisenkrankenhaus an Patienten vorgenommen werden sollen. Anfangs wollte ich der Autorin die Themenvielfalt anlasten, manches wird nur oberflächlich in Szene gesetzt, aber letztlich hat Susanne Goga damit genau die Stimmung jener Zeit eingefangen. Dies alles zu lesen ist beinah genauso spannend wie die Aufklärung des Falls.

Ein sehr zu empfehlender Krimi mit gratis gelieferter Geschichtsstunde!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Gabi am 20. August 2012
Format: Taschenbuch
Susanne Goga lässt mit dem dritten Band um Kommissar Leo Wechsler die 1920er Jahre wieder auferstehen. Ich fühlte mich sofort in diese Zeit hinein katapultiert und genoss es, Berlin durch Leos Wechslers Augen zu sehen.

Leo Wechsler ist ein Mann und Kommissar, den man mag. Er ist pflichtbewusst hat aber genau das richtige Maß an Eigensinn, um in alle Richtungen denken zu können. Er beschreitet neue Wege, lässt die alten, eingefahrenen aber nicht aus dem Blick. Das gilt auch für sein Privatleben. Er ist ein liebe- und verständnisvoller Vater, Bruder, Freund und Liebhaber, bleibt aber immer ein Mann seiner Zeit und somit für seine Leser glaubwürdig.

Das Opfer dieses Krimis ist Dr. Henriette Strauss. Sie braucht schon eine ganz besondere Hartnäckigkeit, um sich in den 1920er Jahren als Ärztin zu behaupten. Das gefällt nicht jedem, sie eckt an, weiß es aber mit Bravour zu nehmen. Leider können wir Henriette Strauss nicht lange auf ihrem Weg begleiten, denn Kommissar Leo Wechsler muss sich in diesem Buch mit ihrem Tod beschäftigen. Aber trotzdem gewinnt Henriette Strauss mit jeder Seite mehr Kontur.

Besonders gut gefallen hat mir, dass nicht nur fiktive Personen auftauchen, sondern auch tatsächliche Persönlichkeiten aus dieser Zeit, wie z. B. Ernst Gennat, der ab 1926 Leiter der „Zentralen Mordinspektion“ war, oder der Arzt und Homöopath Dr. Paul Dahlke.
Eine Auflistung der echten Personen findet sich am Ende des Buches.

Ich hoffe, dass es einen vierten Krimi mit Leo Wechsler geben wird!
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Meiner Meinung nach ist der 3. Fall von Leo Wechsler der stärkste der drei Bände.

Die geschichtlichen Hintergründe fand ich höchst beeindruckend, füllen sie doch die trockenen Fakten aus dem Geschichtsunterricht mit Leben.
Daß selbst Polizeibeamten das Wasser irgendwann bis zum Hals stand ist mir erst da bewusst geworden.

Den Fall fand ich interessant, zeigten doch auch die falschen Spuren Misstände in den Berliner Kliniken auf, die für uns heute unvorstellbar sind und damals aber zum Alltag gehörten.
Auch der Seitenstrang um den Kollegen Sonnenschein, machte deutlich, daß Judenhass kein Phänomen der dreissiger Jahre war.

Ich würde mich sehr freuen, wenn es noch einen vierten Fall mit Leo geben würde, auch um die privaten Entwicklungen mit Clara weiter beobachten zu können.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
„Die Tote von Charlottenburg“ ist der dritte Krimi in der Reihe um den Berliner Kriminalkommissar Leo Wechsler. Die Handlung spielt im Herbst 1923, also ca. ein Jahr nach dem letzten Fall. Eine eigentlich gesunde Ärztin stirbt überraschend an den Folgen einer Lungenentzündung. Nachdem ihr Neffe bei Leo Wechsler Zweifel an dem krankheitsbedingten Tod anmeldet und auch der Hausarzt der Toten diese Zweifel bestätigt, nimmt Leo Wechsler mit seinem Team Ermittlungen auf. Der Verdacht des Neffen bestätigt sich - die Ärztin wurde ermordet. Auf welche Art und Weise der Mord durchgeführt wurde, dafür hat sich die Susanne Goga etwas besonders Originelles einfallen lassen, das ich so in noch keinem anderen Krimi gelesen habe.

Wie in den beiden Vorgängerromanen erfährt mach auch in „Die Tote von Charlottenburg“ wieder viel über das Leben der Berliner Bevölkerung in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg. Angesichts der horrenden Inflation werden die Arbeiter täglich ausbezahlt. Viele können sich nicht mehr ausreichend Lebensmittel leisten und müssen auf Suppenküchen zurückgreifen. Anders als in den beiden Vorgängerromanen spielt auch die politische Entwicklung eine bedeutendere Rolle. Leo Wechsler hat mit dem jungen Jakob Sonnenschein einen neuen Mitarbeiter bekommen. Dieser ist Jude und wird von einigen Kollegen deshalb schief beäugt. Sein Vater führt eine Metzgerei im Scheunenviertel. Leo Wechsler wird Zeuge des Scheunenviertelpogroms, bei dem Berliner Juden brutal aus ihren Wohnungen gezerrt und jüdische Geschäfte verwüstet werden.

Die Lösung des Kriminalfalls wird dem Leser schon bei knapp der Hälfte des Romans klar. Das hat mich beim Lesen aber nicht gestört.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden