Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 4,47
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Sozialstruktur Deutschlands: Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Bilanz zur Vereinigung. Mit einem Beitrag von Thomas Meyer Taschenbuch – 14. Oktober 2010

3.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 24,99 EUR 4,46
3 neu ab EUR 24,99 10 gebraucht ab EUR 4,46

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Pressestimmen zu Vorauflagen:

"Das Lehr- und Nachschlagewerk hat eine faszinierende Entstehungsgeschichte, die mit seinem Gegenstand korreliert. Rainer Geißler konzipierte 1989 den Band als eine Analyse der 'alten' Bundesrepublik. Überrollt von den historischen Ereignissen veröffentlichte der Autor 1991 die erste Auflage als Atlas zur Sozialstruktur eines sich dramatisch wandelnden und wiedervereinigenden Deutschlands. [...] Das überzeugende Fazit: Unterschiede, die in 45 Jahren Teilung entstanden, lassen sich nicht in wenigen Jahren nivellieren. Bis zu einer wirklichen Angleichung der sozialen Strukturen sei bislang nur die Hälfte des Weges zurückgelegt worden." www.buchkatalog.de, 08.07.2009

"Das Standard- und Nachschlagewerk zur deutschen Sozialstruktur liefert all die Daten, Definitionen und methodischen Hinweise, die braucht, wer sich auf dem glatten Parkett der soziologischen Begriffe und Theorien zum Thema bewegen will." Praxis Politik, 1-2009

"Im Ergebnis der Überarbeitungen und Aktualisierungen ist eine umfassende Gesamtdarstellung der Sozialstruktur Deutschlands entstanden und man kann sagen, dass sich das Buch über die Auflagen hinweg zu dem Standardwerk über die Sozialstruktur und soziale Ungleichheit in Deutschland entwickelt hat." www.socialnet.de, 06.02.2007

"[...] ein gelungenes, praktisches Nachschlagewerk." TagesSatz Göttingen, 5-2004

"Der Wert des Werkes liegt in einer selten gelingenden Kombination von Studienbuch und Nachschlagewerk. Ein lesbarer Stil, eine übersichtliche Struktur und eine eingängige graphische Gestaltung sorgen dafür, daß der Studierende eine gute Einführung und der Wißbegierige rasche Auskunft bekommt. [...] Das Buch nimmt bereits Ergebnisse über Entwicklungen der Ex-DDR mit auf und ist somit von hoher Aktualität. [...] Ein gutes Sachregister und eine ausführliche Bibliographie erhöhen den Wert des Bandes, der für die nächste Zeit ein Standardwerk sein wird." Das Historisch-Politische Buch Heft 1/2-1993

"[...

Werbetext

Das Standardwerk zur deutschen Gesellschaft in Neuauflage

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Ich brauchte Geisslers Standardwerk zur Vorbereitung auf mein Examen. Dafür eignete es sich ganz gut, da es die meisten relevanten Themengebiete abdeckt.
Was mich allerdings beim Lesen und Studieren enorm geärgert und gestört hat, war die Tatsache, dass in jedem (ja, in JEDEM!!) Kapitel Fehler zu finden sind. Teils "nur" orthographische Fehler, teils aber auch inhaltliche Fehler, z.B. bei den angegebenen Jahreszahlen. So wird im Kapitel über die Entstehung der Industriegesellschaft von der Kartellbildung innerhalb des Kohlebergbaus, der Eisen- und Stahlindustrie, der Kali- und der chemischen Industrie in den 1990er (!) Jahren gesprochen. (S. 27)
Einige sprachlich ungeschickte Wendungen sind mir außerdem aufgefallen: so ist beispielsweise im 3. Kapitel (Struktur und Entwicklung der Bevölkerung) eine herrliche "Blüte" zu finden: "2002 stellen die 18- bis 30-Jährigen inzwischen fast die Hälfte der Abwanderer, darunter auffallend viele junge Frauen- sie bilden die Mehrheit- und gut qualifizierte Menschen." (S. 65) Hier muss ich ja dann schlussfolgern, dass die jungen Frauen die eine Gruppe sind und die Gutqualifizierten die andere Gruppe, also Frauen nicht gut qualifiziert sind....

Das Buch ist mittlerweile in der 6. Auflage erschienen und scheint dabei niemals auf die vielen, vielen Fehler hin untersucht worden zu sein- peinlich!
1 Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von B. am 15. Dezember 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich hab das Buch für ein Seminar in der Uni benötigt und auch für eine Hausarbeit.
Dabei kam heraus, dass Herr Geißler bei seinen Statistiken wohl andere Quellen verwendet haben muss, denn die Zahlen und Werte stimmten nicht immer überein.
Dafür ist es aber verständlich geschrieben und das gelesene lässt sich leicht erschließen und anwenden, bzw. verbinden.

Wer das Buch nicht von einem/r Prof. empfohlen bekommt, muss es sich nicht unbedingt kaufen...gibts auch in jeder Bib zu leihen ;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden