Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Die Silicon Valley Story [VHS]

4.2 von 5 Sternen 44 Kundenrezensionen


Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Noah Wyle, Anthony Michael Hall, Joey Slotnick
  • Regisseur(e): Martyn Burke
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Englisch
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Warner Home Video
  • Erscheinungstermin: 10. August 2000
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 44 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00004U5UQ
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.766 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Sie machten die unbegrenzten Möglichkeiten der Computertechnik für Millionen Menschen nutzbar. Sie veränderten unseren Alltag bis ins kleinste Detail. Sie waren die Väter der digitalen Revolution, die die Welt in wenigen Jahren gründlicher auf den Kopf stellte, als alle technischen Errungenschaften der Geschichte: Mitte der siebziger Jahre baute Steven Jobs den ersten Apple Computer und Bill Gates gründete Microsoft und wurde so zum reichsten Mann aller Zeiten. Dieser Film erzählt ihre Geschichte!

Amazon.de

Diese Aufarbeitung der komplizierten Gründungsgeschichten von Apple und Microsoft, die auf einem Buch von Paul Friedberger basiert, bemüht sich um eine objektive Sichtweise des Aufstieges dieser beiden Pioniere des PC-Zeitalters. Das Drehbuch folgt den Spuren von Apple-Mitgründer Steve Jobs und Microsofts Bill Gates und versteht die beiden Charaktere und ihre unterschiedlichen Wege an die Spitze äußerst pointiert darzustellen. Da ist auf der einen Seite der weltoffene, hart an seiner Karriere arbeitende, aber auch über Leichen gehende Jobs, dem auf der anderen Seite der brillante Computerfreak Gates gegenübersteht. Beide stehen ihrerseits für vollkommen unterschiedliche Geschäftsideen. Wo Apple auf maximale Qualität setzt, setzt Microsoft auf die Masse und die damit verbundene massenhafte Verbreitung von Personal Computern. Obschon der Film sich darum bemüht, die Geschichte der Firmengründungen und ihren Erfolgen am Markt so exakt wie möglich nachzuzeichnen, kann er sich nicht entscheiden, ob er ein seriöses Doku-Drama sein möchte oder eine Intrigen-Story, die von den Gemeinheiten der beiden Männer auf ihrem Weg nach oben erzählt, ohne sich dabei immer akribisch an Fakten halten zu müssen.

So ist es einfach die Mischung, die nicht stimmt und so sollte man als Zuschauer den historische Diskurs einfach außer Acht lassen und sich ganz auf die beiden Hauptfiguren konzentrieren. Das Augenmerk der Filmemacher liegt dabei besonders auf Jobs, den Noah Wyle (bekannt als Dr. Carter aus Emergency Room), der brillant einen nervösen, von Egoismus und teilweiser Selbstüberschätzung getriebenen Apple-Chef darstellt. Ihm gegenüber steht ein nicht weniger beeindruckend agierender Anthony Michael Hall in der Rolle des Bill Gates, der es ebenso wie Jobs versteht, die Computerkenntnisse seiner Kollegen zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen, dabei aber im Umgang mit seinen Mitmenschen etwas ungeschickter umgeht als der weltoffene Jobs -- was ihm im Endeffekt einen Vorteil eingebracht hat, da er aufgrund seines Auftretens oft nicht ernst genommen wurde.

Betrachtet man die herausragenden Leistungen beider Schauspieler in ihren Rollen, die vergessen machen, dass sie nur Schauspieler sind und nicht die Personen, die sie darstellen, bedauert man, dass dem Drehbuch ein wenig die Stringenz gefehlt hat, mit der dieser Film ein echtes Ereignis hätte werden können. --Sam Sutherland

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich warte schon seit Ewigkeiten auf die deutsche DVD-Version dieses Films! Jetzt nach dem Tod von Steve Jobs kam wohl jemand auf die Idee, dass sich die DVD auch bei uns ganz gut verkaufen könnte. Ich hatte mir den Film damals noch auf guter alter VHS-Kassette gekauft und ich liebe ihn bis heute. Noah Wyle als Steve Jobs und Anthony Michael Hall sind meiner Meinung nach ideale Besetzungen für die Rollen. Noah Wyle ist ja auch als Darsteller von Steve Jobs für einen Film über Jobs Leben im Gespräch. Er bringt die verschiedenen Seiten von Steve Jobs sehr gut rüber. Auch Joey Slotnick als junger Technik-Crack Steve Wozniak spielt seine Rolle toll.
Die Story mag an einigen Stellen nicht zu 100% den wahren Ereignissen entsprechen, aber sowohl die Aufbruchstimmung am Beginn des PC-Zeitalters als auch der Konflikt zwischen Apple und Microsoft werden sehr gut vermittelt.
Alles in allem ist der Film sicher keine High-End-Produktion, aber für IT-Fans auf jeden Fall ein Muss!
3 Kommentare 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
habe diesen Film vor Jahren im TV gesehen und fand es einen der besten Fernsehfilme die ich je gesehen habe.

Story:
Die Geschichte Freunde und Kontrahenten zugleich; Steve Jobs und Bill Gates.
Die Anfangsgeschichte von Apple und Microsoft die einem zeigt, dass nicht nur technisches können dazu fähig war ein Weltunternehmen zu werden. Beide Kontrahenden gehen über Leichen um jeweils die Nummer 1 zu werden und einen Vorteil gegenüber dem anderen zu erreichen. Am besten Beispiel sieht man das bei der Xerox (Eine Firma die Heute niemand mehr kennt aber ohne die ein PC heute komplett anders aussehen würde) Szene oder dem Microsoft/IBM Deal.
Der Film zeigt uns einen Blick hinter die Kulissen der Welt des Silicon Valley, welche viel Spannender ist wie es sich auf dem ersten Blick anhört.
Der Film konzentriert sich mehr auf Jobs als auf Gates, was wohl daran liegt, dass diese Figur den meisten Menschen viel interessanter, da Charismatischer, ist.

Darsteller:
- Noah Wyle (bekannt aus der Serie Emergency Room und dem TV Dreiteiler The Quest)
- Anthony Michael Hall (Bekannt aus vielen 80er Komödien wie z.B. Breakfast Club, Sixteen Candles, L.I.S.A - Der Helle Wahnsinn und zuletz in The Dark Knight)
- Joey Slotnick (Der ewige Nebendarsteller aus Filme wie: Twister, Hollow Man und Eve und der letzte Gentleman,)

Positiv:
- beruht auf wahren Begebenheiten
- hebt keine der beiden Personen auf ein Podest sondern zeigt wie es wirklich war und das sie eben mehr Ideen geklaut/kopiert haben als selbst entwickelt

Negativ:
- Leider gibt es keinen zweiten Teil der die Geschichte nach 1997 weiter erzählt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wer in der aufregenden Zeit der frühen Homecomputer aufgewachsen ist, findet mit diesem Film einen schöne Aufarbeitung der Gründungsgeschichten von Apple und Microsoft. Man fühlt sich sofort in die Zeit zurückversetzt samt der damaligen Animositäten. Apple war cool, Microsoft eine öde Bude und die erfolgsverwöhnten Großfirmen (vertreten durch IBM, HP und Xerox) einfach hemmungslos verkrustet und unfähig, das Potential des Heimcomputer- und PC-Marktes (oder auch nur ihrer eigenen Entwicklungen, vgl. GUI/Maus) zu erkennen.

Sehr schön auch, dass hierbei keine Verklärung betrieben wird, sondern gerade die Charaktere von Steve Jobs und Bill Gates recht naturgetreu wiedergegeben werden. Das mag dem ein oder anderen, der in diesen Personen seine persönlichen Heroen sieht, missfallen, aber nett waren sie nunmal beide nicht. Weder in ihrer Art noch in ihren Methoden, auch und gerade gegenüber ihren eigentlichen Gründungsmitgliedern, aber schon gar nicht gegenüber ihren Geschäftspartnern.

Kuriosität am Rande: Steve "Stühleschmeißer" Ballmer kommt absolut sympathisch herüber und gar nicht wie der durchgeknallte Anzugträger der frühen Windows-Fernsehwerbungen bzw. dem durchgeschwitzten "Developers"-Derwisch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film hat einen besonderen Ansatz. Die Spielszenen werden immer wieder unterbrochen und die Schauspieler wenden sich direkt an die Zuschauer. Das nervt aber nicht, sondern macht einen besonderen Reiz aus. Diese Rückblenden in die oft kleinen, unprofessionellen Anfänge der heutigen Giganten Microsoft und Apple machen richtig Spass. Dort wird auch nur mit Wasser gekocht. Es wird geblöfft, es menschelt, es werden neue Industrien aufgebaut und es geht um viel Geld, angetrieben von Egos.

Fazit:
unterhaltsam und interessant. Da kann man viel lernen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
DER Film über die Anfänge zweier Firmen, die die Welt verändert haben (frei nach Steve Jobs) und natürlich die damit untrennbar verbundenen Personen: Steve Wozniak und Steve Jobs bei Apple, Bill Gates und Steve Ballmer bei Microsoft um nur die bekanntesten Namen zu nennen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film hat mir gut gefallen. Eine gute Biographie, gemischt mit einigen an sich belanglosen, aber lustigen Alltagsgeschichten.

Einen Stern Abzug gibt es lediglich dafür, dass der Film sehr abrupt endet. Die Anfangszeit von Apple und Microsoft wird sehr schön erzählt (wobei der Fokus ein bisschen mehr auf Apple ist). Aber der richtige Durchbruch, insbesondere von Microsoft, wird dann eher nur noch angedeutet. Zwar werden die wichtigen Deals noch gezeigt, da der Film von 1999 ist hätte man durchaus auch noch ein paar Minuten anhängen können und z.B. die Zeit nach Windows 95 einbinden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden