Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 5,76
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Die Sünde zu erben von [Wintar, Mala]
Anzeige für Kindle-App

Die Sünde zu erben Kindle Edition

4.2 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 5,76

Länge: 340 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Ein bekannter Forscher wird in seiner Villa ermordet. Die Art und Weise, in der man seinen verstümmelten Leichnam auffindet, gibt der Polizei Rätsel auf. Der Ermordete war in leitender Position an einem Forschungsunternehmen tätig, das erst kurz zuvor in einen Skandal verwickelt war, der durch die Medien ging. Kommissarin Tanja Dorn und ihre Kollegen werden angehalten, den Fall möglichst rasch und diskret abzuschließen. Keine leichte Aufgabe für Tanja Dorn, denn Diplomatie zählt nicht unbedingt zu ihren Stärken. Das macht sich im Umgang mit ihrem neuen Vorgesetzten bemerkbar und gipfelt darin, dass es ihr schon bald gelingt, einen einflussreichen Mann vor den Kopf zu stoßen, den sie als wichtigen Zeugen in ihren Ermittlungen befragen soll.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mala Wintar wurde in Friedrichshafen am Bodensee geboren, wo sie zusammen mit zwei älteren Brüdern in einer ländlichen Umgebung aufwuchs. Nach dem Abschluss des Studienganges Kommunikations-Design übte sie ihren Beruf in Frankfurt, Mannheim und Umgebung aus, wo sie bis heute zusammen mit ihrem Mann lebt. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich neben dem Schreiben damit, zu zeichnen und zu komponieren.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 851 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 340 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B006WA6GEG
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #476.693 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Die Sünde zu erben, der virtuose Krimi von Mala Wintar, beginnt mit einem bestialischen Mord im Haus eines renommierten Wissenschaftlers. Spuren gibt es so gut wie keine, ein Tatmotiv erscheint nicht plausibel. Mala Wintar führt die Leser zusammen mit ihrer Hauptfigur, einer jungen Polizistin, ständig an der Nase herum.

Die gut aussehende und kunstinteressierte Polizistin lebt in "schwierigen Verhältnissen - also mehr oder weniger aus dem Koffer. Sie nimmt bei der Ermittlung als Einzige immer wieder neue Spuren auf. Im Gegensatz zu Ihren Kollegen hält sie alles für möglich. Selbst Ihren neuen Chef, der sie wohl wegen ihrer unkonventionellen Art ablehnt, überzeugt sie dadurch. Beeindruckend, mit welcher Kaltschnäuzigkeit die Autorin einen Verdächtigen nach dem anderen aus dem Hut zaubert. Vom Nerd bis zum Kunstsinnigen, vom Spielefreak bis zum Gärtner: alles gut gezeichnete Figuren, deren unglaubliche Geschichten oft nur durch ein paar Nebensätzen plastisch werden. Und schließlich ist die Polizistin nicht nur Ermittlerin, sondern mischt sich mit ihren Bemerkungen und Gedanken ein in Gesellschaft, Kunst und Musik; während der Oper, bei Empfängen und "in schwierigen Verhältnissen". Sie bringt die Menschen um sich herum und ihre Leser gerne durcheinander. Das ist klug und sexy.

Scheinbar mühelos hält die Autorin ihre Figuren bis zum Schluss zusammen. Und dann noch diese ganz andere erschütternde Geschichte einer jungen Frau... aber das erzähle ich jetzt nicht. Auch welche Rolle Greta spielt, sollten Sie auch selbst nachlesen!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Mal davon abgesehen, daß es sich herunterliest wie ein Schulaufsatz legt die Autorin ihren Protagonisten merkwürdige Gedanken in den Kopf:
- Der Chef der Kommissarin Tanja Dorn meint, alle weiblichen Mitarbeiter müssten ihm entgegenkommen da er doch der Vorgesetzte ist.
- Ein Spurensicherer steht neben einen schlimm zugerichtetem Leichnam und hat nichts besseres zu tun als sich darüber aufzuregen,
daß ein wertvoller Mahagoni-Schreibtisch aufgehebelt worden ist.
- Der Vater eines getöteten Drogendealers ist bei der Überbringung der Todesnachricht derart dankbar, daß er der
Kommissarin Tanja Dorn gerne Goldschmuck und Uhr schenken möchte.
- Tanja Dorn sucht den Sohn des Ermordeten auf und dieser denkt, sie sei seine Verlobte verkleidet mit Perücke...
- Als Dienstwagen erhält sie einen verqualmten und vergilbten alten Klapperkasten, den sie nur bei geöffneten Fenstern fahren kann.
- Beim Fahren entdeckt sie die Augen zweier miteinander raufender Füchse am Straßenrand.
- Im Dienstwagen fährt auch ihr Hund, ein Spitz, mit. Beim Zurückkommen an den Wagen entdeckt sie einen abgerissenen Ärmel den sie mit einem Taschentuch entsorgt. Anscheind hat jemand versucht, durch das geöffnete Fenster den Hund zu streicheln.
- Ach ja, bei der Ankunft auf dem Grundstück des Ermordeten fallen ein paar Polizisten wortlos über einen zufällig anwesenden Reporter her und verprügeln ihn.
- Eine Mitarbeiterin des Labors holt sich eine Tasse Tee, nicht ohne mehr als eine halbe Seite darüber nachzudenken warum sie sich besser keinen Zucker in den Tee nimmt.
Und so geht das immer weiter. Kein Furz bleibt unkommentiert.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Mala Wintars Kriminalroman „Die Sünde zu erben“ beginnt mit einem grausamen Mord und einem detailliert beschriebenen Opfer. Schnell wird klar, dass der Fall nicht einfach zu klären sein wird. Tanja Dorn, die unkonventionelle Kriminalkommissarin, die jede Autorität in Frage stellt, muss sich bei dem Fall ihrem neuen Vorgesetzten gegenüber bewähren.
„Die Sünde zu erben“ ist Mala Wintars Erstlingswerk und nach Angaben der Autorin aus einem zufälligen Anstoß heraus geboren. Man merkt dem Krimi die starke und kreative Schaffenskraft der Erstlings-Autorin an, die eine Vielzahl an Themen anschneidet. Dies reicht von Alterseinsamkeit, Auflehnung gegen Autorität, Emanzipation, Misshandlung in der Ehe bis zu Untreue, Eifersucht und ungewollter Schwangerschaft. Das ist eine ganze Menge. Und genau hier liegt meiner Meinung nach die Schwierigkeit.
Zahlreiche Nebenfiguren schmücken die Handlung, wie z.B. der alte Diener oder das Pärchen, das über die Landstraße fährt. Hier verliert sich Mala Winter m.E. ein wenig in Details, die von der Handlung und ihrer Logik ablenken. Vielleicht will sie ja beim Leser falsche Spuren legen – doch bei manchen Hauptfiguren wäre ein höherer Detaillierungsgrad wichtiger. Manche Wesenszüge werden so oberflächlich angerissen, dass der Leser ein wenig ratlos ist und sich fragt, ob er das jetzt richtig verstanden hat. Das kommt bei den ersten Sätzen zu Melissa vor und auch bei ihrem Verlobten. Hier würden mehr Details und die eine oder andere Erklärung für den Leser die heraufbeschworenen Konflikte des turbulenten Endes ein wenig besser erklären. Denn turbulent wird es wirklich und der Krimi hat seine spannenden und erotischen Szenen!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover