Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 7,44
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: GEBRAUCHT,Volle Garantie.Versand aus GroBbritannien. Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann. dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Die Rache der Pharaonen

4.2 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 14,99 EUR 7,44

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Yvonne Furneaux, Peter Cushing, Christopher Lee
  • Regisseur(e): Terence Fisher
  • Komponist: Franz Reizenstein
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Mono), Englisch (Mono), Französisch (Mono)
  • Untertitel: Englisch, Französisch, Deutsch, Schwedisch, Dänisch, Griechisch, Arabisch, Türkisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.85:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 2. Oktober 2002
  • Produktionsjahr: 1959
  • Spieldauer: 84 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00006JMP8
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 18.879 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Nach 20 Jahren Suche findet eine Gruppe britischer Archäologen endlich das Grab der Prinzessin Ananka. Trotz der eindringlichen Warnungen durch die ägyptischen Arbeiter betreten sie die Gruft. Dabei wecken sie den Hohepriester Kharis, der über die Totenruhe der Prinzessin wacht. Seine gequälte Seele will nur eins: blutige Vergeltung üben an denen, die das Grab seiner Geliebten ausraubten und schändeten. Dieser Filmklassiker von 1959 entstand in den Studios der renommierten britischen Produktionsfirma Hammer Film Production.

Amazon.de

Peter Cushing und Christopher Lee, die beiden legendären Stars der Hammer Studios, standen in dieser Neuinterpretation des Universal Klassikers The Mummy (vermischt mit Elementen aus The Mummy's Tomb und The Mummy's Ghost) erneut vor der Kamera. Cushing spielt den Archäologen John Banning. Nach einer Graböffnung stößt Banning zwar auf unschätzbare Kostbarkeiten, zahlt dafür aber einen hohen Preis. Sein Vater verwandelt sich in einen brabbelnden Wahnsinnigen, während die Expeditionsteilnehmer dem Tod geweiht sind. Lee gibt den Hohepriester Kharis zum Besten, der zu einem mumifizierten Grabwächter mutiert ist; einem regelrechten Monster auf Rachefeldzug, kontrolliert von Mehemet Bey (George Pastell), ein Abkomme des altägyptischen Gottes Osiris.

Die Szenen um die Ausgrabungsexpedition und die Rückblenden der antiken Bestattungszeremonie sind im Studio entstanden und wirken mitunter billig. Nachdem sich die Geschichte jedoch in die feuchten Sümpfe und viktorianischen Schlösser Englands verlagert, ist Regisseur Terence Young in seinem Element. Darüber hinaus verbreitet der baumlange Lee als Mumie Angst und Schrecken wie nie zuvor. Mit Riesenschritten schlägt sich dieser taumelnde Körper mit Armbewegungen, die an Frankensteins Monster erinnern, durch den Film, und lässt sich auch durch Gewehrsalven nicht aufhalten; beim Anblick von Bannings Ehefrau Isobel (Yvonne Furneaux) schmilzt er jedoch dahin, ähnelt sie doch auf atemberaubende Weise seiner großen Liebe. In der berühmtesten Szene des Films wird eine Zunge auf erschreckende Weise "entfernt"; von der Kamera zwar diskret fotografiert ist hier nichtsdestotrotz Gänsehaut garantiert. --Sean Axmaker

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
"Das Grab der Prinzessin Ananka", die" Schriftrolle des Lebens" und ein legendärer Christopher Lee erwarten den Zuschauer, wenn er sich hoffentlich bei Kerzenschein, vor dem wohligen Kaminfeuer und bei stürmischer Nacht diese DVD zu Gemüte führt.
"Die Rache der Pharaonen" ist ein Gruselklassiker par excellence.
Wunderschön verstaubt, in leuchtendem Technicolor, liebevoll und sorgfältig produziert, haben hier alle Beteiligten vor und hinter der Kamera eine zeitlos schöne Arbeit geleistet.
Da ich selbst als grosser Horror- Film Liebhaber eher mit "Tanz der Teufel" und" Hellraiser" grossgeworden bin, könnte man meinen meine Generation könnte einen solchen altmodischen Film im besten Sinne nicht mehr goutieren. Doch weit gefehlt! Qualitätsarbeit bleibt zeitlos. Das Genrekino des phantastischen Films ist so vielfältig, das dort Filme der 50er, das Terrorkino der siebziger, oder der heutige Horrorfilm mühelos Platz haben, trifft man nicht auf Puristen der ein oder anderen Stilrichtung.
"Die Rache der Pharaonen" stammt aus der Hochphase der legendären englischen Hammer Studios.
Zum ersten Mal leuchtete hier das Blut in erschreckender Technicolor Röte über die Leinwand, und die damaligen Zuschauer und Kritiker waren schockiert. "Dracula" machte das Trio Terence Fisher, Christopher Lee, und Peter Cushing unsterblich, leidet aber unter der damaligen Unmöglichkeit einer adäquaten Umsetzung von Bram Stokers Roman. Ihre zweite Zusammenarbeit "Frankensteins Fluch" musste floppen, da Boris Karloffs Darstellung des Monsters in den dreissiger Jahren bis heute so einmalig ist, das sie so nicht wiederholbar war.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film mag seine unfreiwilligen Komiken und Logiklöcher haben, vor allem, wenn man gezielt danach sucht. Auch mir entglitt durchaus das eine oder andere Schmunzeln, während ich diesen Film nach knapp 20 Jahren mal wieder gesehen habe.
Aber welche großen Klassiker der Kinofrühzeit hat die nicht? Wer schmunzelt heute nicht über Filme wie Nosferatu oder King Kong aus den Anfängen des Kinos? Wer gruselt sich heute noch über die ersten Farbverfilmungen von Frankenstein oder Dracula aus der Hammer-Schmiede der späten Fünfziger, sobald das Erwachsenenalter erreicht ist?
Dieser Film reiht sich nahtlos in diese Reihe ein. Und ich bin dennoch auch heute noch begeistert, was man mit einem Studio, etwa 40.000 Pfund und viel Liebe zur Ausstattung (das Grab der Ananka ist einfach ne Wucht für die damalige Zeit) bei einer Drehzeit von knapp drei Wochen zustande bringen kann, denn genau das wird heute immer so gern bei Filmverrissen außer Acht gelassen.
Hammer Productions war stets eine Billigschmiede unter Zeitdruck, die auch schonmal mehrere Streifen zeitgleich nebeneinander in gleicher Kulisse drehte, aber dennoch...
Wer ist für die meisten Gruselfreunde noch heute DER Graf Dracula? Richtig, Christopher Lee. Und wer ist für viele immer noch DER Baron Frankenstein? Auch richtig, Peter Cushing.
Diese Beiden und die liebevolle Ausstattung lassen für mich sämtliche Längen und Unlogiken im Keim ersticken. Außerdem sind auch in diesem Drehbuch durchaus ein paar gute Dialoge versteckt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Kann sich ein scheinbar erbarmungsloses,brutales Monster
als missbrauchte,geschundene und tiefste Seelenquahl
leidende Kreatur entpuppen? Zweifellos ja,wir haben
ähnliches in vielen Filmen gesehen.
Doch so eindringlich und überzeugend wie Christopher
Lee als Mumie hat selten ein Darsteller die plötlich
erkenbare Menschlichkeit und Tragik eines Monsters
gezeigt!!
In Terence Fishers Film,der zu den schönsten Hammer-Filmen
und größten Klassikern des Genres gehört,wird die Mumie
von einem religiösen Fanatiker für mörderische Rache-
feldzüge missbraucht.
Zu seinen Lebzeiten hatte Kharis (die Mumie) eine aus
religiösen Gründen verbotene Liebe. Jetzt als Mordinstrument
trifft er 3000 Jahre später auf die Frau eines Archäologen
(genial wie immer : Peter Cushing),die eine verblüffende
äußere Ähnlichkeit mit Kharis geliebter Prinzessin aufweist...
Wer "The mummy" von Hammer gesehen hat wird klassischen Horror-
filmen in Zukunft mehr Respekt entgegen bringen. Neben den
schauschpielerischen Leistungen steht ausser Frage,daß
Bernard Robinsons Sets und Jack Ashers Kameraarbeit mehr
als wunderschön sind!!!
Fazit : Hammers "The mummy" ist nicht einfach ein Monster-
film,sondern ein optisches und schauschpielerisches Juwel!!!
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Habe "Die Rache der Pharaonen" nun zum zweiten Mal angeschaut und möchte wirklich mal ne Lanze dafür brechen:

Einige Rezensenten, bei denen dieser Film weniger gut wegkommt, vergessen vielleicht manchmal, das er über ein halbes Jahrhundert (!) alt ist
und dazu mit bescheidenen finanziellen Mitteln gedreht wurde.

Die unheimliche Geschichte eines Priesters, der seine heimlich und verbotenerweise geliebte ägyptische Königin aus dem Totenschlaf zu erwecken gesucht,
dabei erwischt, lebendig begraben wird - 4000 Jahre später von einem Fanatiker zum Leben erweckt und auf Rache getrimmt wird, da an eben dieser Königin
Grabschändung begangen wurde, hat Hammer's wohl bester Regisseur, Terence Fisher, sehr stimmungsvoll umgesetzt und mit einigen überraschenden Entwicklungen gewürzt.

An diesem langen Schachtelsatz lässt sich erahnen, das die Handlung mit all seinen Wendungen für einen eigentlich simplen Gruselfilm doch recht ansprechend ist.

Die Kulissen und Außenaufnahmen sorgen für ein orientalisch-ägyptisches Flair, das den Zuschauer wirklich in eine andere Welt entführt - herrlich!
Teils märchenhafte Beleuchtungen -man denke an den rötlich ausgeleuchteten Sumpf- erinnern etwas an den Italiener Mario Bava, der mit seinen kreativen Techniken
aus einfachsten Filmen schon fast Kunst machte.

Die beiden legendären Horrordarsteller Peter Cushing und Christopher Lee werden auch hier wieder mit all ihrem Temperament aufeinander losgelassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren