Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Puppenmacherin: Ein F... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Namenseintrag.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Puppenmacherin: Ein Fall für Nils Trojan 2 - Psychothriller (Kommissar Nils Trojan, Band 2) Broschiert – 23. Juli 2012

4.2 von 5 Sternen 115 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 23. Juli 2012
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 2,49
67 neu ab EUR 14,99 15 gebraucht ab EUR 2,49

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Puppenmacherin: Ein Fall für Nils Trojan 2 - Psychothriller (Kommissar Nils Trojan, Band 2)
  • +
  • Der Federmann: Ein Fall für Nils Trojan 1 - Psychothriller (Kommissar Nils Trojan, Band 1)
  • +
  • Das Hexenmädchen: Ein Fall für Nils Trojan 4 - Psychothriller (Kommissar Nils Trojan, Band 4)
Gesamtpreis: EUR 38,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Die Schwester
Ein Urlaub der zum Altraum wird: Neuer Thriller von Joy Fielding Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Raffinierte Geschichte, gruselig, überraschend – alles was ein Krimi braucht.“ (Norddeutscher Rundfunk, NDR 2)

„Ein Thriller, der seinem Verlag alle Ehre macht, ein wahrhaftiger Pageturner. Absolut und ohne Einschränkungen zu empfehlen!“ (leser-welt.de)

„Finger weg, wenn Sie schwache Nerven haben sollten. Ansonsten: Atmen nicht vergessen!“ (Frankfurter Stadtkurier)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Max Bentow wurde 1966 in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen als Schauspieler tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Mit den fünf bisher erschienenen Kriminalromanen um den Berliner Kommissar Nils Trojan gelang Max Bentow ein großer Erfolg, alle Bücher standen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.



Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Bezüglich der Inhaltsangabe, denke ich, muß ich keine Angaben mehr machen.

Der zweite Roman von Max Bentow ist - wie "Der Federmann" auch - sehr spannend geschrieben. Die Cliffhanger am Ende eines Kapitels sowie die ohnehin recht kurzen Kapitel laden ein, immer weiter lesen zu wollen.

Die Idee, mit PU-Schaum zu töten, war (für mich) eine neue und zugleich sehr gute, wenn auch gruselige Idee, hierfür also ein dickes Lob! Immer wieder lief mein Kopfkino auf Hochtouren!

Was mich jedoch an dem Buch stört, und weswegen ich auch 2 Sterne abgezogen habe: Das Ende!

Max Bentow lockt einem gekonnt auf eine falsche Fährte, doch dann kommt letztendlich "Kommissar Zufall" zu Hilfe und er auf die richtige Spur. Die Spur, die er findet, empfinde als konstruiert (kann es leider nicht näher beschreiben, ohne zu spoilern).

Ab dann geht alles Schlag auf Schlag. Er kennt genau alle nächsten Schritte, fährt gezielt zum richtigen Ort, findet was er sucht (natürlich ohne Unterstützung anzufordern) und es kommt zum Showdown. Dieser ist nach meinem Geschmack zu sehr in James-Bond-Manier gehalten (auch hierfür kann ich leider keine konkreten Beispiele anführen, ohne zu spoilern).

Eine "Nebengeschichte" des Buches wird aufgegriffen, jedoch am Ende - für mich unbefriedigend - aufgelöst bzw. besser gesagt: nicht aufgelöst. Dies habe ich im Nachhinein als überflüssig empfunden.

Unterm Strich vergebe ich drei Sterne, da das Buch wirklich sehr spannend, packend und auch flüssig geschrieben ist, jedoch das Ende das für mich bis dahin sehr gute Buch abschwächt.

Daher 3 Sterne!

P.S. Aus Erfahrung weiß ich, dass nun die "Nicht-hilfreich"-Klicks folgen. Dies finde ich zwar schade, da die Rezension meine ganz persönliche Meinung zu dem Buch darstellt, lässt sich wohl aber nicht vermeiden :-)
2 Kommentare 116 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Auch mit dem zweiten Fall hat mich Max Bentow schnell gefesselt. Alleine die Idee Bauschaum als Tatwaffe einzusetzen ist schon mal etwas anderes. Sofort stellt man sich die Frage, ob Josephin Maurer tatsächlich schon wieder im Visier eines Täters steht und ob der damals verunglückte wirklich zurecht als Mörder ermittelt wurde. Systematisch scheint er den Freundeskreis von Josephin auszuschalten, und sie damit noch viel dünnhäutiger zu machen, als sie ohne ist. Fürs Nils steht fest, er muss diese Frau beschützen, doch leider gerät sie durch eine schlampig durchgeführte Schutzmaßnahme doch wieder in die Fänge des Täters.
Nils hat im Band zwei eine eigene Geschichte zu verarbeiten, an die ihn ein Polaroid heranführt, dass ihm seine Mutter in der Stunde ihres Todes übergeben hat. Auf dem Foto sein Vater mit einem später entdeckten Mordopfer. Was hat sein Vater mit der Geschichte zu tun? Er ist sich sicher, dass er ihn als kleiner Junge kurz vor der Tat aus dem Haus der jungen Frau kommen gesehen hat.
Auch sein Verhältnis zu Jana wechselt im persönlichen und professionellen Bereich hin und her. Die Psychologin hat noch mit dem gelösten Fall aus Band eins, Der Federmann zu kämpfen und kann sich nicht dazu durchringen, eine private Beziehung zu ihrem Patienten Nils aufzubauen.

Fazit:
Wie oben beschrieben, steigt man auch im zweiten Fall sehr schnell in die Story ein und ist mitten im Geschehen. Sehr rasanter Thriller, der mit seinen Ideen und Wandlungen zum Teil sehr überrascht. Einzig die Aufklärung, bei der der berühmte Kommissar Zufall sein Bestes gibt, kam am Ende zu rasch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Poldis Hörspielseite TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 7. September 2015
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Nils Trojan wird zu einem neuen Fall gerufen, bei dem eine Frau auf ziemlich ungewöhnliche Weise umgebracht wurde: Sie wurde in mittlerweile erstarrtem Bauschaum erstickt. Ein Zusammenhang zu einem ähnlichen Fall vor einigen Jahren ist schnell festgestellt, doch der damalige Täter gilt als verstorben. Wie hängt das aktuelle Geschehen mit dem damaligen Opfer, der Puppenmacherin Josephin zusammen? Nils muss wieder auf den Rat von Jana Michels vertrauen, die noch immer an dem Fall um den Federmann zu knacken hat...

Nils Trojan ist die Gallionsfigur der Thriller von Max Bentow, der Ermittler ist eine sehr prägnante Hauptfigur und hinterlässt auch im zweiten Band „Die Puppenmacherin“ seine Spuren. Auch sein Privatleben wird kurz in die Handlung in einem Nebenarm der Haupthandlung mit eingebaut, wobei sein Charakter samt einiger psychischer Probleme eine interessante Nuance in den Fall bringt. Hier hätte ich mir jedoch etwas mehr Eigenständigkeit gewünscht, hier wirkt der Ermittler manchmal wie am Reißbrett konstruiert. Der Fall um die Puppenmacherin ist sehr spannend erzählt, wobei die sehr kurzen Kapitel und die wechselnden Perspektiven für viel Dynamik sorgen. So baut Bantow einen sehr gelungenen Bogen über die gesamte Handlung, setzt zahlreiche Highlights und packende Momente, lässt ein wahres Katz-und-Maus-Spiel entstehen, in der Trojan dem Täter immer näher kommt. Leider lässt der Roman am Ende ziemlich nach, was besonders an der sehr konstruierten Auflösung des Falles liegt. Allzu oft bekommt der Zufall hier eine essentielle Rolle, dann entwickelt sich Trojan dann auch zu einer Art Superheld, dem alles zu gelingen scheint.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden