Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Pubertistin: Die will... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Pubertistin: Die willste nicht geschenkt haben! (Baumhaus Verlag) Taschenbuch – 20. März 2010

4.4 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 10,00
EUR 10,00 EUR 0,86
66 neu ab EUR 10,00 18 gebraucht ab EUR 0,86

Harry Potter und das verwunschene Kind
Die deutsche Ausgabe des Skripts zum Theaterstück Jetzt entdecken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Pubertistin: Die willste nicht geschenkt haben! (Baumhaus Verlag)
  • +
  • Der Pubertist: Überlebenshandbuch für Eltern
  • +
  • Pubertäter: Wenn Kinder schwierig und Eltern unerträglich werden
Gesamtpreis: EUR 28,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Vor Jahren ist die Autorin mit Mann und ihren beiden Töchtern aus der Großstadt ins ländliche Brandenburg in ein Haus am Ende einer verkehrsberuhigten Sackgasse gezogen. Dort hat man sich eingerichtet und einen alternativ modernen Lebensstil entwickelt. Die Freunde der Kinder und ihre Eltern sind jederzeit willkommen, man nennt das "ein offenes Haus führen". Der Ehemann schleppt aus den Bioläden der nahen Großstadt korrekte Zutaten für die gemeinsamen Mahlzeiten an und besorgt Fleisch von den Bauern, die ihre Tiere mit Vornamen ansprechen. Die Tischordnung wird mittels einer ausgeklügelten Gesetzgebung geregelt, die sicherstellt, dass jedes Gericht von jedem Familienmitglied zumindest gekostet wird und der Koch nicht mit despektierlichen Bemerkungen, Blicken oder gar Würgegeräuschen beleidigt werden darf.

Das geordnete Leben am Stadtrand erfährt eine Wende als die jüngere Tochter von einer Jugendreise zurück kommt, auf der sie sich die Pubertätsgrippe eingefangen hat. Die Autorin und der Kindsvater nehmen es zunächst gelassen, sie haben diese Phase ja schließlich schon bei dem älteren Kind glücklich überstanden: "Vier Wochen kommt sie, vier Wochen bleibt sie, vier Wochen geht sie". Aber auch diese Zeit muß ja erst einmal überstanden werden und außerdem zieht sich der Genesungsprozeß bei dieser Tochter in die Länge.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Vier Wochen kommt sie, vier Wochen bleibt sie und vier Wochen geht sie - die Pubertätsgrippe - das liest man, trotz aller Tragik beim Wahrnehmen der dahinscheidenden Kindheit des Nachwuchses, mit einhergehendem Schmunzeln.
In frisch aneinandergereihten Kolumnen erlebt man die Metamorphose des Kindes zur Pubertistin.
Eine Einssechzigblondine sagt den Eltern unmissverständlich mit nur einem Blick >> ihr werdet mich jetzt nicht vor den Anderen umarmen<< und die liebevoll gekochten Eier mit Senfsoße, die wohl einstige Lieblingsspeise des Kindes, erlangen im elterlichen Vorortparadies nicht einmal ansatzweise die Wertschätzung des Heimkehrers.
Stattdessen verschanzt sich der Teenager hinter Pony und dunkler Sonnenbrille.
Die Autorin lässt es an Schlagfertigkeiten und gekonnten Formulierungen nicht fehlen.

Wer ein Lehrbuch erwartet muss sich wohl selbst etwas mit einbringen, um zur Erkenntnis zu gelangen, dass, wie bei jeder anderen Infektion, auch bei der Pubertätsgrippe etwas Abstand geboten ist.
Es beruhigt den selbst betroffenen Leser, ob Vater, Mutter oder Großelternteil, dass bei allem Kummer der manchmal militanten Abnabelung, die auch schon mal schmerzhaft ins Herz sticht, das beste Heilmittel das Vertrauen ist und bleibt.
Dann kommen sie auch wieder und nicht nur wenn sie Geld brauchen.
Ein gelungenes Buch, man hat nach jedem Kapitel Lust zum Weiterlesen und wird bis zum Ende auch nicht enttäuscht.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wunderbar! Ein wahres, weises und komisches Buch, das uns erkennen lässt: Wir sind nicht allein und immerzu in einem Prozess des Erwachsenwerdens. Und, um es auf den Punkt zu bringen, haben wir damit auch unsere Schwierigkeiten, insbesondere als Pubertisteneltern!
Danke der Autorin für diese feinfühlige, lebensnahe Offenbarung, die hilft, gelassener zu sein.
Ein Buch, das sich lohnt, zu lesen!...oder Vorzulesen und Zuzuhören...dass schafft Momente der Rührung und des Verstehens.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Die Pubertistin beschreibt die jüngere Tochter einer vierköpfigen Familie in viel unterschiedlichen Situationen . Da gibt es den Zwangsurlaub mit anderen Pubertisten oder auch die Geburtstagsparty wo der Ausweis der großen Schwester benutzt wird . Also ein Muss für alle Eltern von Pubertisten und auch die es noch werden .
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Beim Lesen dieses Buches kamen mir viele Ereignisse und Gefuehlsregungen ganz bekannt vor, denn jeder war mal ein Pubertist oder eine Pubertisitin. Und bei mir ist es gerade mal ganze 10 Jahre her. Viele taeglichen Umgangsschwierigkeiten mit den armen Eltern, Jungsanstarren und -auslachen, sowie die coolen Ausfluege in irgendwelche Arkaden zum Shopping Erlebnis mit den Freundinnen sind mir jetzt noch bildlich vor Augen. Dabei fiel mir auf, wie schwer es doch manchmal meine Eltern mit mir gehabt haben muessen.
Die Pubertistin liest sich sehr schnell und man kommt dabei nicht aus dem Grinsen und Lachen raus. Es ist natuerlich empfehlenswert fuer Betroffene, das heisst PubertistInnen und Eltern, aber auch fuer andere.
Nur werde ich dabei dieses flaue Gefuehl in der Magengegend nicht los, dass ich mich doch mal bei meinen Eltern entschuldigen sollte oder wenigstens koennte ich sagen: "Danke, dass ihr es mit mir ausgehalten habt."
Viel Spass beim Lesen.
1 Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen