Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Die Poetin 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

Die US-amerikanische Dichterin und Schriftstellerin Elizabeth Bishop ist längst etabliert, doch da sie sich in ihrer Heimat eingeengt fühlt, fehlt es ihr an Inspiration und sie reist oft. 1951 schließlich kommt sie nach Brasilien, wo sie die attraktive und selbstbewusste Architektin Lota de Macedo Soares kennen- und bald lieben lernt. Doch Lota ist die Lebensgefährtin von Mary, Lotas Studienfreundin, die sie in Brasilien besucht. Bald beginnt für die drei unterschiedlichen Frauen eine ebenso leidenschaftliche wie zerstörerische Ménage-à-trois.

Darsteller:
Tracy Middendorf, GlóRia Pires
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 1 Stunde 50 Minuten
Darsteller Tracy Middendorf, GlóRia Pires, Marcello Airoldi, Treat Williams, Miranda Otto
Regisseur Bruno Barreto
Genres Drama
Studio Pandastorm Pictures
Veröffentlichungsdatum 15. August 2014
Sprache Portugiesisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Flores raras
Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 1 Stunde 50 Minuten
Darsteller Tracy Middendorf, GlóRia Pires, Marcello Airoldi, Treat Williams, Miranda Otto
Regisseur Bruno Barreto
Genres Drama
Studio Pandastorm
Veröffentlichungsdatum 15. August 2014
Sprache Portugiesisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Flores raras

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
„Die Poetin“ erzählt die mitreißende Geschichte der Schriftstellerin Elizabeth Bishop. Der Zuschauer darf Elizabeth ab dem Jahr 1951 (Elizabeth ist zu dem Zeitpunkt 40 Jahre alt) auf einer spannenden, inspirierenden Reise begleiten. Eine Reise, welche ihr - nur ein paar geplante Tage in Rio bescheren sollte, letztendlich bleibt sie aber über15 Jahre dort.
Elizabeth stößt in Rio auf ihre alte Schulfreundin Mary, welche in Rio mit der bekannten Architektin Lota de Macedo Soares liiert ist. Lota – brillant gespielt von Glória Pires – welche mit ihrer scharfzüngig, selbstbewussten Art im absoluten Kontrast zu der schüchternen, reservierten Elizabeth steht, gerät schnell mit selbiger aneinander.
Trotz oder gerade wegen der persönlichen Verschiedenheiten fühlen sich die beiden Frauen schnell zu einander hingezogen. Es beginnt ein leidenschaftlicher Abschnitt im Leben der Bishop, welche von Miranda Otto durchweg sehr fragil und melancholisch gespielt wird. Ihr müsst Euch den Film unbedingt mit englischem Originalton ansehen, wenn Miranda Otto Gedichte zitiert, stockt einem der Atem…wundervoll….
Der Film lebt von den unglaublich überzeugenden Schauspielern, den atemberaubenden Bildern Rios, dem von Lota gestalteten Anwesens in Samambaia, welches wiederum ihre Brillanz zur Schau stellt und der gut plazierten musikalischen Untermalung...
Der Film - in Gänze betrachtet - hatte absolut keine Durchhänger, ab der ersten Minute wird der Zuschauer von Elizabeths Geschichte mitgerissen, fasziniert und bewegt.

„Close close all night the lovers keep. They turn together in their sleep, close as two pages in a book that read each other in the dark. Each knows all the other knows, learned by heart from head to toes” – Elizabeth Bishop
1 Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Klaus Roth (Autor) TOP 500 REZENSENT am 15. Juni 2014
Format: DVD
Ich habe den Film gesehen im Kino gesehen und er hat mir persönlich mitgegeben, dass weder Ruhm noch Geld wirklich glücklich machen. Und somit psychische Gesundheit und die Arbeit hieran unbezahlbar sind. Im Laufe des Films muss man sich aber auch zwangsläufig die Frage stellen, ob die Protagonistinnen - mit realen Vorbildern - so viel von solcher Güte so aktiv in die Welt hätten tragen können. Wenn es ein Film wäre, der auch Kinder und Jugendliche als Zielgruppen gehabt hätten, hätte ich wohl den kräftigen Alkoholkonsum einer Protagonistin im Hinblick auf ihre Vorbildfunktion bemängelt. Aber... zumindest unreifere junge Menschen sind wohl nicht diejenigen, die sich einen solchen Film ansehen werden. Und den reifereren Jahrgänge, die sich den Film ansehen werden, wird ohnehin klar sein werden, dass viele Künstler und kreative Menschen dem Alkohol- und Drogenkonsum nicht abgeneigt werden. Ob sie dank oder trotz ihres Konsums so aktiv sein konnten, wird wohl immer eine Streitfrage bleiben.

Der Film erzählt eine überschaubare Sequenz aus dem Leben der Dichterin und Schriftstellerin Elizabeth Bishop und dreht sich im Kern um ihre Beziehung zu Lota de Macedo Soares. Der letztern wird im Film ebensoviel Platz eingeräumt, wie Bishop, die wohl auch die Namengeberin des Films war. Ich kann nicht sagen, wie mehr oder weniger stark der Film auf wahren Begebenheiten beruht. Letztendlich geht es für mich beim Filmegucken aber auch um die Inspiration meiner Gedanken und nicht historische Genauigkeit der dargestellten Fakten. Ich denke, auch andere, die sich den Film ansehen werden oder ihn bereits gesehen haben, werden es nicht in Erwartung einer korrekten Dokumentation tun.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Der Film basiert auf einem Buch über die Beziehung der US-amerikanischen Schriftstellerin Elizabeth Bishop (Miranda Otto) , spätere Pulitzer-Preis-Trägerin, und die Landschafts-und Gartenarchitektin Lota de Macedo Soares (Gloria Pires), die für längere Zeit ein Paar waren und mit Elisabeth' College-Freundin Mary (Tracy Middendorf) auf Lotas wunderbarem Anwesen nahe Rio de Janeiro zusammenlebten.

Elizabeth steckt in einer Schaffenskrise und reist auf Rat ihres Freundes Robert Lowell (Treat Williams) nach Rio, besucht die alte Freundin, will eigentlich nicht lange bleiben, und Lotas Ablehnung der "arroganten" Poetin schlägt Hokus-Pokus in Liebe um. Verliebtheit und Liebe muss nicht erklärbar sein, aber hier haben wir sie einfach nur zur Kenntnis zu nehmen. Die arme Mary bekommt von Lota ein Adoptionskind, das Vorgehen muss man nicht verurteilen, da die Mutter mit einer großen Schar von Kindern und wieder hochschwanger das Baby hätte sowieso kaum vernünftig großziehen und vielleicht anders weggeben müssen. Die Liebe beflügelt die Alkoholikerin Elizabeth zum Schreiben, sie erhält den Pulitzer-Preis.
Lota erkämpft sich quasi den Auftrag für einen Park für das Volk, und der befreundete Gouverneur sorgt mit dafür, dass sie den berühmten Flamengo Park planen und den Bau überwachen darf, wozu sie als Assistentin Mary mitnimmt.
Elizabeth fühlt sich vernachlässigt und nimmt gegen Lotas Willen für ein Semester einen Lehrauftrag in den USA an, Lota wird vorübergehend psychiatrisch stationär behandelt, ihr unangemeldetes Auftauchen bei Elisabeth endet tragisch, auch weil ihre Briefe sabotiert worden waren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen