Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Pforte des Magiers (B... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Buchschnitt leicht verschmutzt. Schutzumschlag ist etwas abgegriffen
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Pforte des Magiers (Bartimäus , Band 3) Gebundene Ausgabe – 12. Juni 2006

4.5 von 5 Sternen 130 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,95
EUR 19,95 EUR 0,49
58 neu ab EUR 19,95 26 gebraucht ab EUR 0,49

Harry Potter und das verwunschene Kind
Die deutsche Ausgabe des Skripts zum Theaterstück Jetzt entdecken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Pforte des Magiers (Bartimäus , Band 3)
  • +
  • Bartimäus: Das Amulett von Samarkand
Gesamtpreis: EUR 28,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Das Bartim??us-Lexikon: Jetzt reinlesen [0kb PDF]

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Bartimäus-Fans können sich auf ein mitreißendes Finale der großen Saga freuen, Neulinge finden eine packende Fantasy-Story mit viel britischem Humor.

Mit Harry Potter hat er nun wirklich nichts gemein. Bartimäus, der spitzzüngige Dämon, bringt es auf inzwischen 5.000 Jahre und ist so etwas wie ein Held wider Willen. Eigentlich will er nur seine Ruhe haben, ist so gar nicht bösartig wie andere Dschinns und hält auch von Zauberei herzlich wenig. Doch die schicksalhafte Begegnung mit Nathanael, der sein Herr und Meister wurde, hält eine Menge Abenteuer für ihn bereit.

Nach den Weltbestsellern Das Amulett von Smarkand und Das Auge des Golem liegt hier der letzte Teil von Jonathan Strouds großen Fantasy-Trilogie vor. Obwohl es auch in diesem Band jede Menge Magie, Monster und Abenteuer gibt, brauchen die Leser keine so starken Nerven wie z.B. bei Stan Nicholls Die Orks -- Strouds Bücher sind tatsächlich für Kinder und Jugendliche geschrieben und kommen ohne schlimmere Gemetzel aus.

Dennoch verspricht Die Pforte des Magiers jede Menge Spannung: 2.000 Jahre sind seit dem letzten Band vergangen, und es ist schlecht bestellt um das britische Weltreich: Aufstände in Amerika, London wird von einer unbekannten Macht angegriffen, das Empire droht zu zerfallen. Nathanael -- rücksichtsloser als je zuvor -- ist zum Informationsminister aufgestiegen und bedient sich noch immer Bartimäus' Fähigkeiten. Damit gerät er mehr und mehr in Konflikt mit der Widerstandskämpferin Kitty Jones, der es gelingt, sich magische Fähigkeiten anzueignen.

Jonathan Stroud bringt aus seiner früheren Tätigkeit als Lektor von Kinderbüchern einen reichen Erfahrungsschatz mit, der unübersehbar auch in diesen Band eingeflossen ist. Er erzählt zupackend und spannend, mit charmantem Witz und ohne Effekthascherei. Nicht verwunderlich also, dass Band 1 der Trilogie für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde! --Henrik Flor, Literaturtest

Pressestimmen

"Harry ist nicht mehr allein!" (BUNTE)

"Bartimäus in Bestform!" (Spiegel special / Klemens Kindermann)

"Die Bartimäus-Trilogie ist das Beste, was Fantasy zur Zeit zu bieten hat." (Prof. Dr. Wolfgang Biesterfeld, Universität Kiel)

"Hinter der Fantasy-Fassade dieses Buches verbirgt sich ein mit vielen klugen Sprüchen garnierter Aufruf zum Weltfrieden. Unser Liebling 2006!" (Woman)

"Das Magiefeuerwerk sprüht ein letztes Mal hell leuchtende Funken voller Spannung, Ironie und Dramatik. Jonathan Stroud hat mit seiner Trilogie etwas ganz Großes erschaffen." (Bild am Sonntag)

"Heftig und gewagt - und damit bis zum Schluss ein außergewöhnliches Fantasy-Werk!" (Bulletin Jugend & Literatur / Maren Bonacker)

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Nachdem ich mir die englische Originalausgabe sofort nach Erscheinen unter den Nagel gerissen habe und sie mit Begeisterung verschlungen habe, freue ich mich ungemein, dieses geniale Buch bald auch auf deutsch lesen zu können! Die Geschichte um Kitty, Nathaniel und natürlich auch Bartimäus wird einem grandiosen Ende zugeführt, das an Spannung und Witz nichts zu Wünschen übrig lässt.
Obwohl mir der erste und auch der zweite Teil außerordentlich gut gefallen haben, finde ich den dritten und letzten Teil dieser grandiosen Trilogie doch am gelungensten. Die Figuren haben eine gewissen Reife erlangt und die vielen Andeutungen und Geheimnisse (Was genau hat es denn z.B. mit Ptolemäus auf sich?) werden zufriedenstellend aufgeklärt, und wenn es möglich wäre würde ich diesem Buch weitaus mehr als fünf Sterne verleihen! Also, auf jeden Fall kaufen! Es lohnt sich wirklich!
Kommentar 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Der letzte Teil der Bartimäus-Trilogie liest sich wieder so schnell weg wie seine Vorgänger.Diesmal geht es aber viel um Bartimäus`Vergangenheit und seine Beziehung zu Ptolemäus,was der

Geschichte richtig Tiefe gibt.Witz uns Action kommen trotzdem nicht zu kurz. Nathanael findet endlich wieder zu sich uns es stünde einem Happy End nichts mehr im Weg...!Dafür,dass es Jonathan Stroud schafft,kein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende zu schreiben verdient er einfach Respekt!
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Der dritte Teil der Bartimäus Trilogie ist aus- endgültig vorbei und unwiderruflich beendet. :(

Schade! Ich bin richtig traurig, weil es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass Stroud wieder über den witzigen Dschinn vom anderen Ort schreiben wird- zumindest nicht mit der bisherigen Besetzung. Aber wahrscheinlich ist es auch besser so, denn nur so behält man ihn wohl in so guter Erinnerung.

Der erste Teil war phantastisch und kann auch von diesem Letzten nicht übertroffen werden, doch er kommt sehr, sehr nahe an den Stroud- Erstling heran.

Witz, Charme, Spannung, Action und ein bisschen prikelnde Liebe ist diesmal sogar auch dabei- wenn auch nur ganz am Rande.

Bartimäus ist jedenfalls wieder ganz der Alte und ich habe wieder ordentlich über seine ironischen Witze gelacht gelacht. (Was beim Zweiten Teil definitiv nicht der Fall war).

Diesmal zieht Stroud wirklich alle Register und man erfährt viel mehr über Ptolemäus, den Bartimäus so gern hatte, dass er noch heute seine Gestalt nachahmt.

Man erfährt auch mehr über den "anderen Ort", den Bartimäus als seine Heimat benennt.

Leider werfen all diese neuen Erkenntnisse auch wieder neue Fragen auf und nicht zuletzt deshalb sitzt in mir noch ein wenig Hoffnung auf einen 4., vielleicht auch nur kurzen erklärenden Teil der Bartimäus Trilogie.

Wie entsehen Dschinn eigentlich? (immerhin gibt es ja wohl männliche und weiblilche)...wie erfährt ein Zauberer von einem neuen Dschinn? Und leben gewisse Personen vielleicht doch noch am anderen Ort weiter?

Who knows...?
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der 3te Teil der Bartimäus-Sage die ich einfach nur jedem Empfehlen kann. Nathanael hat sich als Zauberer in seinem Land nun mehrmals bewährt, größtenteils dank der Hilfe des Dschinns Bartimäus. Allerdings erkennt er noch immer nicht das dieser ihm wirklich ein wahrer Freund ist. Im ersten Teil noch ein naiver Junge, der an Werte wie Ehrlichkeit und Freundschaft glaubt, hat er sich langsam zu einem echten Zauberer entwickelt. Gnadenlos setzt er die verschiedenen Dämonen ein um seine Ziele zu verfolgen, obwohl er anfängt zu verstehen, was er den sogenannten Dämonen damit antut. Die Widerständlerin Kitty wird nun seine erbittertste Gegnerin. Um mehr über ihre Feinde und deren Macht zu erfahren, fängt Kitty bei einem alten Zauberer als Hausmädchen an. Recht schnell merkt sie dabei, dass dieser Zauberer anders ist und freundet sich mit ihm an. Durch den alten Mann erfährt sie, was es mit der Macht der Zauberer und den Dschinns auf sich hat. So beschließt sie, die Versklavung der Dämonen durch die Zauberer zu beenden, denn damit würde sie auch die Versklavung des Volkes durch die Zauberer beenden. Doch in einem undurchsichtigen Spiel der Intrigen, in der fast jeder nur seinen Vorteil sucht, werden die Dämonen - welche ein begründetes Verlangen auf Rache haben, für die jahrtausendelange Versklavung - vollkommen vergessen. Während die Gewöhnlichen anfangen zu rebellieren, zeigt sich, dass die Dämonen ihren ganz eigenen Plan haben... Ein wirklich großartiger Höhepunkt dieser Buchreihe, bis zum Schluss wirklich spannend und witzig geschrieben. Auch wenn mir persönlich dass Ende nicht ganz passt
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Nun vielleicht folgendes: Ich habe letzte Nacht den Rest des Buches verschlungen, habe kein Auge zu gemacht und nichts besseres zu tun als um zehn vor neun diese Rezension zu schreiben. Was schließt man wohl daraus?

Nach zwei Tassen Kaffee und ein wenig Cornflakes bin ich wach genug, um zu sagen - und man merke, das folgende kommt aus dem Mund, von jemanden, der ein (in Ermangelung eines besseren Wortes) glühender Harry-Potter-Fan ist - ich muss meine Liste mit meinen Lieblingsbüchern dringend überarbeiten. Dieses Buch ist eines der besten, die ich je gelesen habe, vielleicht sogar DAS beste. Auf jeden Fall steht es den Harry-Potter-Bänden in nichts nach.

Es ist witzig (na klar, immerhin schildert Bartimäus ja wieder einige Passagen), spannend, hat Wendungen, die man gar nicht vermuten würde, kurz um es hat von allem etwas.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich am Anfang (so die ersten zwei, drei Kapitel) etwas... - sorry, mir fällt leider kein besseres Wort ein - enttäuscht war. Nach "Das Amulett von Samarkand" und "Das Auge des Golem" trifft man auf einen Bartimäus, der absolut entkräftet ist von seinem langen Zwangsaufenthalt auf der Erde, den er dem Zauberer Nathanael, John Mandrake genannt, verdankt. Inzwischen ist dieser Zauberer Informationsminister, der Krieg in Amerika dauert immer noch an, die Staaten Europas scheinen sich gegen das britische Imperium zu erheben, was sich in kleinen Offensiven gegen Britannien äußert, und auch in der gewöhnlichen Bevölkerung kommt es verstärkt zu Unruhen, da immer mehr Gewöhnliche mit Abwehrkräften auftauchen. Mitten in dem ganzen "Trubel" gibt es plötzlich eine neue Spur auf den mysteriösen Mr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen