pd pd Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Prime 2018 HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
12
Die Pferdeschmiedin: Aufbruch
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

1-5 von 5 Rezensionen werden angezeigt(Format: Taschenbuch). Alle 12 Rezensionen anzeigen
am 3. Februar 2017
Das Buch gefällt mir sehr gut. Die Einblicke sind gut vermittelt. Es ist unterhaltsam und spannend. Außerdem gefällt mir der Blickwinkel der Autorin, die schon mehrere, sehr gute Bücher geschrieben hat.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Januar 2017
Nach einem herben Schicksalsschlag macht sich unsere Heldin Johanna Weinbichler auf in die neue Welt, sprich nach Amerika. In Deutschland hat sie keine Zukunft mehr, es ist zu gefährlich. Ohnehin hat sie nur noch einen Freund, den Sohn der Nachbarn Jakob.

Das klingt schon einmal sehr spannend und die Autorin versteht es auch sehr spannend zu erzählen.

Das Auswandern war in der Familie schon ein Thema und ist an sich keine große Überraschung.
Es gibt einen Onkel Walt Birger in Amerika und bei ihm würde sicher alles gut werden…

Also geht es zunächst einmal nach Hamburg. Auf der Reise lernt sie Fräulein Hausgabe kennen. Keine besonders gute Bekanntschaft, aber das soll der Leser selbst herausfinden.
Auf eigene Faust schafft es Johanna zum Amerikakai. Doch nun steht die junge Frau vor neuen Problemen. Also zurück zu Fräulein Hausgabe, es wird turbulent und es geht erneut an den Kai.
Und dort hat Johanna endlich einmal Glück und begegnet nun besseren Menschen.
Nach einem kurzen Aufschwung beginnen sie wieder, die harten Zeiten in Hamburg.
Und es wächst die Sehnsucht nach den Pferden und nach Amerika. Viel passiert unserer Heldin, aber ich möchte nicht zuviel verraten.
Schließlich kommt sie doch wieder den Pferden näher, Johanna ist echt eine Kämpferin. Alles scheint wieder in einer Sackgasse zu enden, doch dann begegnet Johanna der Hamburgerin Erna und auch ihre kurze Bekanntschaft Hanz spielt noch einmal eine Rolle.
Und Erna bringt Johanna schließlich auf eine Idee…
Als Mann verkleidet mustert sie auf dem Dampfer Bombastik an, um eine Fracht von 52 Oldenburger Pferden auf dem Weg in die Vereinigten Staaten von Amerika zu betreuen. Für die Pferdenärrin an sich kein Problem, aber es ergeben sich natürlich Schwierigkeiten.
Und so dauert es auch gar nicht lange und einem Mitglied der Besatzung wird klar, dass Hanz eine Johanna ist. Doch Seemann Kurt Penzig hält seinen Mund und erleichtert unserer Heldin die Überfahrt.
Doch dann gibt es ein Unglück und ausgerechnet Schutzengel Kurt erwischt es.
Und so nimmt das Drama an Bord seinen Lauf. Auch hier möchte ich nicht mehr verraten. Wie auch immer, es sieht böse für Johanna aus.
Der Erste Offizier? Der nutzt die ungewöhnliche Situation schamlos aus, auch das noch.
Aber Johanna findet einen neuen Schutzengel und hat nur noch den Wunsch mit Leib und Seele Amerikanerin zu werden.

Ob es ihr gelingen wird?

Zunächst findet sie beim Ehepaar Dexter eine gute Anstellung als Schmiedin, aber sonst kaum Anschluss. Das ist natürlich hart.
Und dann ist ja doch noch der erste Offizier, der Johanna nicht vergessen hat. Allerdings hat er dabei alles andere als liebevolle Gedanken…

Erneut heißt es deshalb für Johanna Flucht.

Und es wird noch einmal mehr als spannend für Johanna und ihre Begleiter. Die Prärie ist schließlich kein Paradiesgarten und die Leute, die sich dort aufhalten keine Engel.
Was jetzt kommt ist typisch wilder Westen. Aber Johanna ist raue Zeiten mittlerweile gewohnt. Jedoch wird dieser Abschnitt kein kurzes Abenteuer.

Diese Episode überstanden, blickt Johanna erneut nach vorn. Doch Neid und Missgunst gibt es auch in Amerika.
Und so beschließt Johanna sich erneut auf den Weg zu ihrem Onkel Walt zu machen. Trotz der schlechten Erfahrungen setzt sich Johanna erneut in einer Kutsche und trifft am Zielort Tipton zunächst eine nette, ältere Dame.
Und offenbar geht es Onkel Walt gar nicht so gut, wie es auf dem ersten Blick überhaut schien.

Und: Oh, ich kann mir schon etwas denken…

Aber mehr möchte ich nun wirklich nicht verraten. Nur so viel:
Ich freue mich auf den zweiten Teil.

Einziger kleiner Wermutstropfen: Gedanken und Gefühle unserer Heldin kommen ein bisschen zu kurz. Manchmal scheint Johanna wie ein Roboter zu arbeiten.
Das tut aber dem Lesespaß absolut keinen Abbruch.

Wer etwas über eine sehr starke Frau erfahren möchte, der ist mit diesem Buch sehr gut beraten.

Karen Grace Holmsgaard
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Dezember 2016
Die junge Hufschmiedin Johanna macht sich nach dem Mord an ihren Eltern auf den Weg zu ihrem Onkel nach Amerika. Dafür muss sie sich als Mann ausgeben und heuert auf einem Containerschiff an, wo sie eine Fracht wertvoller Pferde betreut... Ich war ganz begeistert und konnte "Die Pferdeschmiedin" nicht mehr aus der Hand legen. Schön geschrieben, eine total spannende Geschichte und ein sehr interessantes Umfeld, das top recherchiert ist. Die Charaktere sind überzeugend dargestellt und sorgen für jede Menge Zündstoff. Protagonistin Johanna erfährt im Laufe der Geschichte einen Schicksalsschlag nach dem nächsten, lässt sich aber nicht unterkriegen. Ein starker Roman über eine starke Frau. Einziger kleiner Kritikpunkt: An manchen Stellen wollte ich noch mehr über Johannas Gedanken und Gefühle wissen. Trotzdem habe ich bis zur letzten Seite mitgefiebert - und darüber hinaus: Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Dezember 2016
Ein super gutes Buch,spannend von Beginn bis zum Ende.Ein tolles Weihnachtsgeschenk oder für gemüdliche Leseabende für Pferdemenschen .Einfach ein Genuss, für jederman.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. November 2016
Wie alle vorherigen Bücher von Annette Kinnear, hat auch das Buch der Pferdeschmiedin Johanna von der ersten Zeile an gefesselt. Mal ganz anders vom Stil der vorhergenden Bücher von Annette Kinnear - aber auch damit wieder voll ins Schwarze getroffen. Sowohl Pferdefreunde, wie auch geschichtlich interessierte Leser kommen bei dem neuen Werk vol auf ihre Kosten. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite - man fühlt sich total eingebunden in die Handlung des Buches und kann sich mit der Protagonistin Johanna schnell identifizieren. Eine tolle Idee zu Weihnachten übrigens und ein absolutes MUST HAVE für alle Annette-Kinnear-Fan's. Freue mich schon auf die Fortsetzung der Pferdeschmiedin.
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken