Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Die Nibelungen 1924 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99€ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99€).

LOVEFiLM DVD Verleih

Das Stummfilmepos aus dem Jahr 1924, das in dieser Reihe erstmalig in restaurierter Fassung auf DVD erscheint, erzählt vom Schicksal des Drachentöters Siegfried, der durch eine Intrige der Königin Brunhild getötet wird, und von der Rache seiner geliebten Kriemhild, die in ihrem Zorn ein unvorstellbares Blutbad anrichtet.

Darsteller:
Margarete Schön, Gertrud Arnold
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Die Nibelungen - Teil 1: Siegfried - Disc 1 FSK without_age_limitation
  • Die Nibelungen - Teil 2: Kriemhilds Rache - Disc 2 FSK without_age_limitation
Laufzeit 4 Stunden 40 Minuten
Darsteller Margarete Schön, Gertrud Arnold, Hans Carl Mueller, Hanna Ralph, Paul Richter, Hardy Von Francois
Regisseur Fritz Lang
Genres Historienfilm
Studio Süddeutsche Zeitung
Veröffentlichungsdatum 15. September 2012
Untertitel Deutsch
Originaltitel Die Nibelungen - Teil 1: Siegfried / Die Nibelungen - Teil 2: Kriemhilds Rache
Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 4 Stunden 40 Minuten
Darsteller Margarete Schön, Gertrud Arnold, Hans Carl Mueller, Hanna Ralph, Paul Richter, Hardy Von Francois
Regisseur Fritz Lang
Genres Historienfilm
Studio Universum Film
Veröffentlichungsdatum 15. November 2013
Sprache Deutsch
Originaltitel Die Nibelungen - Teil 1: Siegfried / Die Nibelungen - Teil 2: Kriemhilds Rache

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Lange hat es gedauert: Vor rund 90 Jahren war die Uraufführung der "Nibelungen" von Fritz Lang. Vor etwa 20 Jahren wurde der Film erstmals durch das Filmmuseum München restauriert; danach gab es die einzige, längst vergriffene VHS-Ausgabe in Deutschland. Seit fast 10 Jahren sind englische und spanische DVD-Ausgaben auf dem Markt, welche der Stummfilmliebhaber aus obskuren Online-Shops oder als überteuerte Importware beziehen musste. Vor zwei Jahren schon fand die Premiere der zweiten restaurierten Fassung in Berlin statt. Und nun feiert dieses absolute Meisterwerk des deutschen Stummfilms der 1920er Jahre endlich, endlich, endlich DVD-Premiere in Deutschland. Still und leise und bescheiden in der SZ-Edition, aber zu einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.

Einige Worte zur DVD selbst, insbesondere im Unterschied zu den bisherigen DVD-Importversionen (siehe "Los Nibelungos") die auf der alten, vom Filmmuseum München restaurierten Version basieren: Man bekommt den Film hier auf zwei DVDs, ohne Extras, ohne Bonusmaterial, dafür in einer wirklich guten Qualität. Insgesamt gibt es hier ein ruhigeres, klareres Bild mit viel weniger Laufschrammen und Unschärfen.
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare 65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Der Film ist ohne jeden Zweifel einer der wichtigsten deutschen Filmklassiker. Die vierjährigen Restaurierungsarbeiten waren mit Kosten in Höhe von 750.000 € die teuersten in der Geschichte der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung. Was man dort geleistet hat kann sich sehen lassen. Die vorliegende Fassung ist von der Vollständigkeit und der Bildqualität her allen anderen zuvor erschienenen deutlich überlegen.

Wieso also nur 3 Sterne?
Weil man fast 6 Stunden Filmmaterial (281 min. für den Hauptfilm plus 70 min. Doku) auf EINE Blu-ray Disc presst. Da "Die Nibelungen" als Zweiteiler konzipiert wurde, drängt sich eine Zwei-Disc-Fassung förmlich auf. So ist der Film auch in Großbritannien und den USA erschienen, auf ZWEI Discs aufgeteilt und dazu noch ein Jahr früher!
Die GB-Fassung von Eureka glänzt zudem mit einem tollen Cover und einem 56-seitigen Booklet.
Dass die deutsche Fassung keinerlei Mehrwert bietet (bei Metropolis waren zumindest mehr Extras dabei), sondern im Gegenteil, eine deutlich geringere Datenrate, ist traurig und absolut unverständlich.
Ohne direkten Vergleich fällt dem Durchschnittsgucker wahrscheinlich nichts Negatives auf, in der direkten Gegenüberstellung sieht man aber, wie bei der deutschen Blu-ray Details und Schärfe verloren gehen. Es fehlt einfach der "letzte Knack" in der Durchzeichnung.
"1-Disc-Sparversion" und "Prestigeprojekt" passen für mich überhaupt nicht zusammen. Da muss man sich nicht wundern, wenn auch deutsche Filmfans zu ausländischen Veröffentlichungen greifen und erst gar nicht mehr warten, bis die Murnau-Stiftung und Universal endlich mit monatelanger Verspätung in die Gänge kommen.
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare 68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Fritz Langs Film "Die Nibelungen" entstand in den Jahren 1923 und 1924. Der Film gilt als eine der aufwendigsten Monumentalverfilmungen der Weimarer Dekade und besticht vor allem durch seine stilistische Geschlossenheit, durch sehr innovative Tricktechniken und effektivster Lichtgebung. Der opulente Film besteht aus den beiden Teilen "Siegfried" (144 Minuten) und "Krimhilds Rache" (125 Minuten). Das Drehbuch wurde von Langs damaliger Ehefrau Thea von Harbou verfasst, die neben Leni Riefenstahl sicherlich die bedeutendste Filmemacherin des frühen deutschen Films war. Harbou wählte bewusst die nordische Sage gegenüber der populären Wagneroper.

Obwohl die Macher mit "Die Nibelungen" ein erfolgreiches Export- und Prestigeobjekt "deutscher Kultur" im Sinne hatten, tat ihnen Lang nicht den Gefallen ein offensichtlich nationalistisches Heldendenkmal zu schaffen, sondern sein Film ist ein durchweg düsteres Fresko mit einem sich schicksalhaft vollziehenden Untergang und Verfall. Nicht Liebe und Treue sind die Triebfedern der Figuren, sondern sie werden von Hass und Rache getrieben. In den europäischen Metropolen lief der erste Teil wochenlang vor ausverkauften Häusern, die Kritiken waren geradezu euphorisch. Der zweite Teil hatte es da etwas schwerer. Er ist auch stärker von einer destruktiven Energie getragen.

Beide Teile sind in jeweils sieben Gesänge unterteilt. Im ersten Teil, der etwas märchenhafter ist hat der blonde und starke Recke Siegfried (Paul Richter) das Schmiedehandwerk erlernt und wird von seinem Meister Mime (Georg John) auf die Reise des Lebens geschickt, da der Schüler den Lehrer überflügelt hat und dieser ihm nun nichts mehr lernen kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen