Facebook Twitter Pinterest
Die Natur Greift An (2xcd... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Medienartikel in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Die Natur Greift An (2xcd Limi Doppel-CD

4.6 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Preis: EUR 11,31 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Die Natur greift an
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 21. September 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 11,31
EUR 5,41 EUR 4,41
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
15 neu ab EUR 5,41 2 gebraucht ab EUR 4,41

Herbst-Angebote-Woche: Musik-Schnäppchen
Tolle Tagesdeals und Blitzangebote. Jetzt Entdecken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Natur Greift An (2xcd Limi
  • +
  • Krieg & Krieg
  • +
  • Tocotronic (Das rote Album)
Gesamtpreis: EUR 29,29
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (21. September 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Unter Schafen Records (Alive)
  • ASIN: B008XRAFTS
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 133.657 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Drei Mühlen
  2. Mein Ruf
  3. Zwischen den Zeilen
  4. Das neue Gold
  5. Hooligans feat. CASPER - Vierkanttretlager / Casper
  6. Fotoalbum
  7. Nur die Sonne
  8. Schluss aus raus
  9. Um Schönheit zu sehen
  10. Keine Menschen mehr
  11. In jedem seiner milden Blicke
  12. Gib dem Leben keinen Sinn

Disk: 2

  1. Fotoalbum (Shanty Version)
  2. Am Ende denk ich immer nur an dich (Shanty Chor Version)
  3. Keine Menschen mehr (Shanty Chor Version)
  4. Wo gehst du heute nacht hin? (Shanty Chor Version)
  5. Drei Mühlen (by Shanty Chor Hiesfeld) - Shanty Chor Hiesfeld

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Natur greift also an im hohen Norden der Republik. Der Wind peitscht, der Regen prasselt und die Flutwellen schlagen dem Seebären die Pfeife aus der Hand. Darum wird es wohl gehen auf dem Debütalbum der Husumer Vierkanttretlager, wenn es nun schon Die Natur greift an heißt. Das möchte man denken und liegt wunderbar falsch: Die Naturgewalt, die Vierkanttrelager in ihren 11 Liedern so eindringlich beschreiben ist eine andere: die Zeit. Der Titel beschreibt in all seinem Pathos am Ende nur die schlichte Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit. Eine Erkenntnis die typischerweise mit dem Abschluss eines Lebensabschnitts einhergeht. Bei Vierkanttretlager war das so. Mit nicht mal zwanzig Jahren haben sie in ihrer Heimatstadt all ihre Pflichten erfüllt. Sie sind also frei alles zu tun und doch befangen von ihrem Umfeld. Zu hadern gibt es viel, Vierkanttretlager fangen bei sich selbst an. Sie zücken keinen Zeigefinger, der nicht auch auf sie selbst zeigt und sind damit Kläger und Angeklagte zugleich. In vollem Bewusstsein der eigenen Fehlbarkeit versuchen sie sich vor dieser Gewissheit zu retten, verschließen die Augen, öffnen sie nur um Schönheit zu sehen. Dennoch mag man nicht recht sagen, ob es jugendlicher Hochmut ist oder eine alte Seele, die die Texte der Band belebt. Das Zwiegespräch, das Sänger Max Richard Leßmann mit seiner Welt führt, ist ein kühles, bedachtes. Doch immer wieder zieht ein Schleier aus Eifer und Spott über die gesetzten Worte, immer dann, wenn der Junge dem Greis ins Wort fällt. Kernstück dieses Wechselspiels aus Entwicklung und Stagnation, der Menschwerdung und der angedeuteten Flucht ist die namensgebende Die Natur greift an - Trilogie am Ende des Albums. Beginnend mit Um Schönheit zu sehen setzt sie in dem Lebensabschnitt ein, in dem sich die Protagonisten befinden. Ausgestattet mit dem Wissen und den Regeln unserer Zeit stehen sie da und beginnen sich unwohl zu fühlen. All das Gerede, das ihren Alltag geformt hat ist zu statisch und formelhaft. Sie beginnen also mit winzigen Befreiungsschlägen, auf die immer größere folgen. Sie legen ab was ihnen nicht mehr passt, machen sich mehr und mehr los von allem und stranden so in das nächste Stück: Keine Menschen mehr. Hier erkennt der plötzlich so freie und scheinbar selbstbestimmte Mensch neben der Unüberwindbarkeit seiner Dogmen und dem damit verbundenen Schmerz auch eine große Notwendigkeit. Um welchen Preis gilt es also frei zu sein? Aus der Gewalt dieses inneren Kampfes wird man nun in die anfängliche Stille eines Sprechstücks entlassen. Eindringlich erzählt die personifizierte Menschheit, ein unüberschaubares Wir, von der Entstehung neuen Lebens. Mit Quetsche,Charme und Shantychor. Zum Re-Release ihres Debütalbums Die Natur greift an veröffentlichen Vierkanttretlager als Zugabe ihre Shanty Chor EP gemeinsam mit dem Shantychor Hiesfeld. Auf fünf Stücken huldigen sie Seemannschor und Schifferklavier auf ureigenste Weise. Neben der Single Fotoalbum versammeln sich hier Bandraritäten im Matrosenanzug. Die jungen Herren an vorderster Front, die älteren schunkeln und brummen, singen und schwelgen dahinter. Im letzten Stück dann löst sich alles, die jungen Herren überlassen Liedblatt und erste Reihe ihren altehrwürdigen Co-Sängern. An der Reling stehend singen sie ein Lied über Windparkeinweihungsparties mit einer Inbrunst, als stünde auch hinter diesem eine Dekaden dauernde Überlieferung. Diese ungewöhnliche Kollaboration zeigt einmal mehr, das die besten Ideen noch dann entstehen, wenn Hans Albers im Radio singt und ein alter Mann den nächsten Schnaps bestellt. Für die ganze Besatzung.

Rezension

Die Lückenschließung zwischen Tocotronic und Element of Crime. (Taz)

Der Platz, der zwischen Element Of Crime und Tocotronic immer reichlich da war, wird endlich genutzt. (Die WELT)

Die Nordlichter könnten tatsächlich ´Das neue Gold´ in der deutschen Indie-Schatzkammer sein. Ihr Debütalbum ´Die Natur greift an´ klingt jedenfalls verdächtig nach längerer Karriere. (Hamburger Abendblatt)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Leider bin ich erst durch den Bundesvision Song Contest (vom Raab) auf die Band aufmerksam geworden.
Nachdem ich mir dann immer wieder Songs im Internet angehört habe, wurde es für mich Zeit, diese CD zu kaufen.

Die Platte ist sehr Abwechslungsreich und man merk, dass sich jemand beim schreiben der Songs Gedanken gemacht hat.
Klare Favoriten sind...

Das neue Gold
Schluss aus Raus
Gib deinem Leben keinen Sinn

Nur der Track >>In jedem seiner milden Blicke<< hat mich überrascht. Hierbei handelt es sich um ein Gedicht. Es ist nicht schlecht aber wenn ich grade mitten im Musik hören bin und meine Umwelt, Umwelt sein lasse, reißt es mich etwas aus dieser Stimmung raus. Auf meinem MP3-Player habe ich es dadurch nicht drauf.

Ich kann aber mit beruhigtem Herzen, jedem, der einen Sinn für gute und durch dachte Texte hat, den kauf dieser CD empfehlen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Deutsche Musik steht bei mir hoch im Kurs und diese hier ist wirklich gelungen, mindestens drei Titel haben Ohrwurmcharakter, die anderen muss man erst mehrfach hören aber bei neuen Scheiben von EOC oder den Toten Hosen geht es mir nicht anders. Tolle Idee die Schanty CD, macht einfach Spaß, jedenfalls mir.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Mal wieder gute deutschsprachige Musik mit guten Texten. Einige seichte Tracks, aber insgesamt eine gelungene Mischung, die auch in die Jahreszeit past.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich muss vorab sagen, dass ich die Jungs schon Live gesehen habe und sie mich da schon voll und ganz begeistern konnten.
Nun mit großen Getöse wurde das Album veröffentlicht. Gleich im Rollingsstones Magazin kostenlos reingehört und irgendwie nicht begeistert.

Ich war nicht enttäuscht aber es hatte mich nicht angefixt.
Die Zeit verstrich und ich kam ganz gut ohne Vierkanttretlager aus. Vor etwa 4 Wochen habe ich es spontan erneut gewagt und was soll ich sagen. Ich war wohl das letzte mal einfach unfähig diese Musik zu begreifen.

Das Album hat alles...Super Songs, Abwechslung, clevere und interessante Texte, einen tollen Sänger und eine Hammer Gitarre.

Danke für dieses Album. Danke das unsere Musikwelt so bereicht wird.
Es wäre ohne euch sehr trist hier.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
"Husum, verdammt!", schrie Jan Windmeier einst in "Insel" und machte die nordfriesische Kreisstadt im Punk-Mikrokosmos unsterblich. Einige Jahre später tourten Turbostaat mit Vierkanttretlager aus eben jenem Husum, die sich obendrein im zarten Alter von Anfang 20 anschicken, als potentielle Nachfolger von Tocotronic die deutschsprachige Indie-Krone an sich zu reißen. Bei der Veröffentlichung der EP "Penzion Kanonir" im Sommer 2010 hatten Teile der Band die Schule noch nicht abgeschlossen, nun stellt man sich, gestärkt durch eine gemeinsame Tour mit Casper, mit dem Debütalbum "Die Natur greift an" dem zarten Hype.

"Leichenschmaus in der Musterhaussiedlung, mit Erben getrunken, mit Witwen geweint", Max Richard Leßmann, kaum dem Teenager-Alter entsprungen, kleidet den Opener "Drei Mühlen" in lyrische Platzpatronen, während seine Mitstreiter dezent gen Math und Post Punk schielen. Den Refrain hebt man sich für den Schluss den Songs auf, ein wenig Nordsee-Wehmut schwingt mit, vermutlich durch das sich im Hintergrund haltende Akkordeon, dem im "Fotoalbum" eine deutlich prominentere Rolle zukommt. Hier wippen Vierkanttretlager durch eine Art Seemannslied, das Tugend und Jugend in ein nasses Grab bettet.

Man kann sich ausgiebigst über die erfrischend jungen und doch beeindruckend reifen Texte unterhalten, aber auch auf musikalischer Ebene haben die Husumer einiges zu bieten. "Das neue Gold" beispielsweise könnte auch von The Strokes stammen, "Schluss aus raus" bietet bestes geschrammelten Indie Rock und "Hooligans" punktet mit unheimlich entspannten Vibe. Hier begegnet man erneut Casper, der eine Strophe übernommen hat, ein Tausendsassa, der momentan überall zu finden ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
... fühlt es sich an, wenn eine gespürte Ewigkeit nach der schon so verheißungsvollen EP "Penzion Kanonier" nun endlich auch der Longplayer (CD und Vinyl) im Briefkasten steckt. Die Band braucht sich über mangelnde Aufmerksamkeit zur Zeit wirklich nicht zu beschweren, Rezensionen allerorten (Visions, Rollingstone, Intro, Hamburger Abendblatt, diverse Onlinemagazine), was eigentlich ein bisschen überraschend ist: man hatte eigentlich nicht den Eindruck, dass die vier Husumer Knaben so sehr auf dem Schirm der Rezensenten sein würden. Noch überraschender dann, dass ich noch keine einzige ablehnend-kritische, nicht einmal verhalten-gleichgültige Besprechung habe finden können.
Eigentlich müsste einen das ja schon wieder misstrauisch machen. Aber: Man hört die 11 Tracks dieses Albums schon beim ersten Mal mit gesteigerter Aufmerksamkeit und wachsender Begeisterung. Warum?
Die Songs allein sind es nicht. Sie sind zwar geschmackvoll arrangiert und auch eigenwillig genug abgemischt, auch an Abwechslung fehlt es den zuweilen fast (angenehm!) sparsam instrumentierten Nummern keinesfalls, aber bei allem Fansein: Musikalisch ist die Platte zwar eigenständig und ohne Tadel, aber da ist noch mehr.
Die Texte? Ja, schon, die auch. Ich glaube, es ist in schwer zu beschreibender Weise die Haltung, die all dem zugrunde liegt, diesem Album wirklich Seele gibt und den Hörer anrührt und auch aufwühlt. Da ist kein falscher Ton zu hören im Sinne kalkulierten Effekts. Diese Band agiert unverstellt, selbstbewusst ohne selbstherrlich zu sein, authentisch ohne zu nerven, witzig ohne alles in Grund und Boden und Bedeutungslosigkeit versinken zu lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren