Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Bei USK/FS18 Artikel erfolgt Alters?pr?g. Hier Fachh?ler mit Rechnung + Blitzversand! Bei gebrauchten Games sind die Codes meist benutzt. Bei Fragen kontaktieren Sie unseren freundlichen Kundenservice
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 6,99
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: hifi-max
In den Einkaufswagen
EUR 14,99
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: Eliware
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Die Meute

2.0 von 5 Sternen 44 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 6,49
EUR 5,80 EUR 3,93
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Weitere Filme von Tiberius finden Sie hier.


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Meute
  • +
  • Die Horde
Gesamtpreis: EUR 16,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Yolande Moreau, Emilie Dequenne
  • Regisseur(e): Franck Richard
  • Format: Dolby, DTS, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.85:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Tiberius Film
  • Erscheinungstermin: 16. Juni 2011
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 78 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.0 von 5 Sternen 44 Kundenrezensionen
  • ASIN: B004RONR82
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 90.460 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Meute - Das Horror-Highlight des Jahres von den Machern von "Inside"!

Die junge Charlotte trifft auf ihrem Weg durch die verschneite Einöde auf Max, einen Anhalter. Sie machen an einem heruntergekommenen Gasthaus Halt. Als Max nach einiger Zeit nicht mehr von der Toilette zurückkommt, macht sich Charlotte langsam Sorgen. Auf der vergeblichen Suche nach ihm wird sie von der Wirtin niedergeschlagen und erwacht in einem Käfig. Gefangen wie ein Tier wird Charlotte von ihr gemästet - aber für wen? Als dann plötzlich Max an der Seite ihrer Peinigerin wieder auftaucht, eröffnet sich der jungen Frau die ganze schreckliche Wahrheit.

Die Meute
Die Meute
Die Meute
Die Meute
Die Meute
Die Meute
Der Eröffnungsfilm des Fantasy Film Fest 2010 überzeugt die Presse auf ganzer Linie:

"Sensationeller Horrorschocker zwischen Texas Chainsaw Massacre und düsterstem Grimmschem Schauermärchen mit dem Erstlingsregisseur Franck Richard, ein renommierter Comic-Künstler, nicht nur das Premierenpublikum in Cannes nachhaltig verstörte. Mit Pakt der Wölfe-Heldin Emilie Dequenne, Neo-Chanson-Superstar Benjamin Biolay und Naturgewalt Yolande Moreau hochklassig besetzt, reizt Die Meute die Möglichkeiten des Stoffes aus und bleibt doch immer originell, überraschend und verblüffend komisch. Eröffnungsfilm des Fantasy Filmfest 2010." (mediabiz.de)

"Harter Horrorschocker der ersten Garde, der das Genre aufrüttelt und sich zweifelsohne mit Größen wie den Saw-Filmen messen kann. Top!" (DMM - Der Medienmarkt)

"Packend und mitreißend" (Tagesspiegel)

"Harter französischer Horror der Marke High Tension" (Frankfurter Stadtkurier)

VideoMarkt

Charlotte will alles hinter sich lassen und befindet sich in ihrem Wagen auf dem Weg durchs Hinterland. Nach einer Auseinandersetzung mit ein paar Rockern nimmt sie den Tramper Max mit. Gemeinsam steuern sie eine einsame Kaschemme an, in der sie sich erneut mit den Rockern anlegen. Doch Gefahr für Charlotte geht nicht von ihnen aus, sondern von Kneipenbesitzerin La Spack, Mutter ausgerechnet von Max, die im Keller unschuldige Mädchen in Käfigen hält, um sie an mysteriöse Erdkreaturen zu verfüttern. Eine wüste Tortur beginnt.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Als Fan des kontroversen französischen Kinos, hat mich die Aufschrift "Von den Machern von Inside" geködert. Wenn man aber weder den Drehbuchautor noch den Regisseur hat, dann wird meistens mit "den Machern" geworben. Es handelt sich hierbei lediglich um Vérane Frédiani und Franck Ribière, die an beiden Filmen mitbeteiligt waren. Ergo, bloß nicht zu viel erwarten, sonst wird man bitter enttäuscht!

"Die Meute" beginnt eigentlich recht vielversprechend: Eine junge Frau namens Charlotte verschlägt es ins französische Hinterland, wo sie einen Anhalter mitnimmt und kurz darauf einen Stopp in einer Kneipe einlegt.

Alle eingeführten Figuren wirken hier völlig überzeichnet, ob Barbesitzerin, Biker-Gang oder der ehemalige, leicht senil wirkende Polizist. Hat mich ein wenig an "Calvaire" oder "Malefique" erinnert, von der Atmosphäre her.

Es kommt, wie es kommen muss - der Anhalter verschwindet spurlos auf der Toilette. In der Nacht darauf macht sich Charlotte auf die Suche nach dem Verschwundenen, um sich wenig später im Keller des Hauses wiederzufinden. Die Kneipenbesitzerin La Spack beginnt daraufhin sie zu mästen. Bis hier hin habe ich eigentlich keine Kritikpunkte, leider Gottes baut der Film gegen Ende hin immer stärker ab.

Völlig abstrus wird das Ganze dann, als sich herausstellt, dass im angrenzenden Acker der Kneipe Erdmonster leben, die des Nachts gefüttert werden wollen. Spätestens ab hier kann man den Film dann nicht mehr ernst nehmen. Die Monster bewegen sich peinlicher als in 60er-Jahre-Zombiefilmen. Schlussendlich gipfelt es dann in einem aberwitzigen Finale, das von Logiklöchern nur so strotzt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Dude TOP 500 REZENSENT am 26. März 2011
Format: DVD
Diese 18er Fassung ist geschnitten, die JK/SPIO-Fassung (Videotheken und Spezialhandel) wird ungeschnitten sein!
Einzelheiten sind momentan noch nicht bekannt.

Dieser französische Film lief 2010 als Eröffnungsfilm unter dem Titel "The Pack" (Originaltitel "La Meute") auf dem Fantasy Filmfest.
Da hat man natürlich gesteigerte Erwartungen, zumal es sich um einen französischen Film handelt.
Leider wurden diese Erwartungen enttäuscht.

Die Filmheldin Charlotte fährt durch das französische Hinterland, nimmt einen Anhalter mit und kehrt mit diesem in einer Spelunke ein, nur um sich bald darauf im Keller wiederzufinden...

Zunächst ist zu sagen, dass der Film auch in der ungeschnittenen Fassung kaum Explizites enthält und das Cover bewusst reißerisch einen Torturefilm erwarten lässt, das Covermotiv tauchte jedoch aus meiner Erinnerung im Film gar nicht auf und auch der Slogan "von den Machern von Inside" kann nur Erwartungen wecken, die der Film nicht erfüllt, denn "Inside" und viele andere französische Klassiker des Genres sind um Klassen besser.

Wer einen Torturefilm a la "Saw" erwartet, wird zwangsläufig enttäuscht werden!

Die imdb-Wertung von momentan 5,2 trifft den Kern der Sache, wir haben hier ein mittelprächtiges Werk vor uns, das verheißungsvoll beginnt, dann eine neue Wendung nimmt und im letzten Teil leider versandet.

Die angekündigte Anwesenheit des Regisseurs fiel aus obskuren Gründen beim Fantasy Filmfest aus, nach Genuss des Films leuchtete einem das ein...
Lesen Sie weiter... ›
13 Kommentare 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Zum Glück konnte ich den Film "Die Meute" gestreamt bei "Prime" sehen. Es wäre schon ärgerlich gewesen, wenn ich für diesen eher dümmlichen Horror-Quatsch auch noch die DVD gekauft hätte. Während die erste halbe Stunde noch Erwartungen weckte, wurde der Film gegen Ende hin immer nerviger und ich wartete nur noch auf den erlösenden Abspann. Einmal und nie wieder.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Selten sowas schlechtes gesehen. Das Cover ist wirklich sehr gut gemacht, das war's aber auch schon. Die dort dargestellte Situation geschieht genau ein Mal und wie lange dauert diese Szene... Zwei Minuten? Mit dem Slogan 'gefangen, gemästet, geschlachtet' zu werben ist etwas lächerlich, wenn so eine Zwangsernährung, die zur Gewichtszunahme führt, genau EIN Mal vorgenommen wird und die Schlachtung... Gar nicht. Stattdessen werden die Opfer Monstern, die aus der Erde kriechen, zum Fraß vorgeworfen. Die aber die Protagonistin aus nicht ersichtlichen Gründen irgendwie gar nicht wollen, weswegen sie überlebt. Dank des 'Sheriffs', der nach ihr sucht, schafft sie es zu entkommen, schießt dann auf die sogenannte Spack (diese alte Frau- wogegen der SHERIFF natürlich nichts sagt, geschweige denn eingreift), die aber dann irgendwie immer noch imstande ist, den Sheriff zu töten und zu enthaupten. Und die kluge Hauptdarstellerin bleibt, statt zu fliehen (wie es ein Mensch mit etwas Hirn tun würde) und kämpft gemeinsam mit den Rockern und dem Sohn der Mörderin (der Anhalter) gegen die Monster (die sie auf einmal doch wollen!).
Lange Rede, kurzer Sinn, alle sterben, nur die beiden nicht. Diese kommen natürlich immer noch nicht auf die Idee abzuhauen aus einem Ort mit Monstern in der Erde, die jede Nacht rauskommen, sondern bleiben und die Endszene zeigt, wie Charlotte von dem Mördersohn schwanger wurde und sie den Job seiner toten Mutter übernommen hat, während er sein Werk fortsetzt, junge Mädchen mit dem Anhaltertrick in die Kneipe zu locken und dann in einen Käfig zu sperren, bis sie an die Monster verfüttert werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden