Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
48
4,8 von 5 Sternen


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Mai 2017
Ein gekonnter Abschluss einer tollen Trilogie, die immer mal wieder kleine Brücken zu Percy Jackson schlägt und hoffen lässt, dass sich auch diese 2 Universen in einer Buchreihe vereinen werden.
Zum Inhalt sage ich nichts. Ich finde, dass das Buch gut und spannend bis zum Schluss ist. Es hat Spaß gemacht es zu lesen. Was will man mehr?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2015
Nach den griechischen Göttern waren die Ägypter Pflicht. Einfach brillant. Ich kann die Reihe nur empfehlen. Zwischen 13 und 43 Jahren ist vermutlich mit vielen Anhängern zu rechnen. Manchmal kommt man ganz ordentlich ins Schwitzen, weil man die Namen der Gottheiten sortieren muss, aber die Story ist packend und die wundersamen magischen Fähigkeiten sind oft überraschend und genial erfunden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2017
Ein interessanter Abschluss. Bin gespannt, wann die Truppe wieder auftaucht. Und in welcher Kombination mit den anderen Serien. Neugier geweckt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2015
Nach Perry Jackson und Helden des Olymp habe ich mich an die Kane Chronik gewagt. Ich wurde nicht enttäuscht! Genauso spannend und lustig wie die anderen Bücher. Egal für welches Alter!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2017
Super mein Enkel war begeistert die Begeisterung kann nicht größer sein. Er hat die Bücher auch seinen Freunden. Weiter empfohlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2015
Die Bücher von Rick Riordan mag ich sehr und speziell an dieser Reihe gefällt mir, dass es dem Autoren gelungen ist, die beiden Hauptcharaktere Sadie und Josh auch auf sprachlicher Ebene herauszuarbeiten - dadurch ergibt sich eine ganz spezielle erzählerische Dynamik. Schön finde ich auch, dass hier nun die Götter der Ägypter agieren können und auch weniger bekannte wieder in Erinnerung gerufen werden. Einziger Wermutstropfen: Mir hätte es besser gefallen, wenn der Autor sich mehr Zeit für die Handlung (die speziell in diesem Band etwas gehetzt vorangetrieben wird) und die Charakterentwicklung insbesondere der Nebenfiguren wie beispielsweise Walt genommen hätte; vielleicht ist letzteres aber auch der Erzählperspektive geschuldet, die ja jeweils die Sicht von Josh und Sadie wiedergibt. Insgesamt ist dies aber Jammern auf hohem Niveau und ich hatte viel Spaß beim Lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Meine Meinung:

Nachdem mir die ersten beiden Teile wirklich gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf den dritten Teil und somit auch auf den Abschluss der Trilogie.

Der dritte Teil knüpft direkt an den zweiten Teil an, zur Auffrischung der Erinnerung an Teil gibt es immer wieder kurze Wiederholungen.

Die Geschichte ist, wie bei seinen Vorgängern, wieder abwechselnd aus der Sicht von Sadie und Carter geschrieben. Man liest Audio-Aufnahmen, die die beiden machen. Dadurch ist das ganze unglaublich locker geschrieben, da die beiden sich immer wieder unterbrechen oder korrigieren. Durch den lockeren Schreibstil fliegt man auch wieder förmlich durch die Geschichte und ist unglaublich schnell mit dem Buch durch.

Die Geschichte ist wieder unglaublich spannend, dieses Mal wird alles auf das große Finale vorbereitet, das noch etwas größer hätte sein dürfen. Trotzdem war die Spannung konstant hoch, sodass ich mich jedes Mal auf das weiterlesen gefreut habe.

Im zweiten Teil hatte ich Probleme mit den Charakteren und das wurde hier leider nicht besser, sondern eher noch schlimmer. Carter hat mich tierisch genervt und auch Sadie konnte ich mit ihrem Männerproblem nicht wirklich nachvollziehen. Zum Ende der Geschichte wurde es dann besser, nur da war es für mich leider schon zu spät.

Fazit:

“Die Kane-Chroniken – Der Schatten der Schlange” war für mich leider ein schwacher Abschluss. Es war zwar durchweg spannend, aber die Charaktere haben mich leider sehr genervt – wirklich schade.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2015
Dieses Buch ist GEIL!!!!!! Es war ein sehr toller und "logischer" Abschluss dieser Reihe, den Schreibstil fand ich auch soper, weil es halt eigentlich ein Hörbuch ist, als Buch wurden die Streitereien von Carter und Sadie noch dazugeschrieben.... Eine witzige Idee!! XDIm großen und ganzen ist das Buch top!!!! Ein riesiges "Daumen hoch"!!<3
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2016
Das Buch „der Schatten der Schlange“ wurde vom amerikanischen Autoren Rick Riordan geschrieben, welcher durch die Percy Jackson Reihe weltberühmt wurde und ist 2014 im Carlsen Verlag erschienen. Es ist der letzte Band der „Kane-Chroniken“ und um das Buch genießen zu können, sollte man mit dem ersten Buch der Reihe anfangen und dieses heißt „die rote Pyramide“.

Wie am Ende des letzten Buches schon klar war, erhebt sich die Chaosschlange Apophis und der Weltuntergang steht direkt bevor. Während die Schlange immer mehr an Macht gewinnt, ist Re ein altersschwacher, seniler Gott bei dem man sich beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass er die Götter in die finale Schlacht führen kann. So versuchen die Kane-Geschwister eine Lösung zu finden um den Weltuntergang aufzuhalten, während Horus von Carter verlangt, dass er doch der Pharao werden soll und nicht Re. So muss sich Carter schon mit zwei Sachen auseinandersetzen, als ob dies nicht schon genug wäre, haben Sadie und er viele Feinde, welche ihnen nach dem Leben trachten. Die neutralen Nomos wollen dagegen nicht einsehen, dass sie den Geschwistern helfen müssen, weil der Weltuntergang auch sie treffen würde. Denn den Nomos, welche den Kanes helfen wollten, ist es nicht gut ergangen.

Sowohl Carter wie auch Sadie haben eine geniale Entwicklung durchgemacht. Carter lernt langsam aus dem großen Schatten seines Vaters herauszutreten. Auch wenn er sich oftmals verloren und wie ein kleiner Junge fühlt, besitzt er schon jetzt Führungsqualitäten und sehr viel Mut. Zudem ist er intelligent und hilfsbereit. Doch vor allem die Liebe zu seiner Familie und zu Zia sind Schwächen von ihm. Zudem ist er alles andere als ein normaler Junge, im Kampf gegen die Schlange kann man sich ihn besser vorstellen, als auf einem Schulball. Sadie hat noch eine größere Verwandlung als Carter durchgemacht. In den letzten Büchern gab es immer wieder Momente wo sie einem einfach auf die Nerven gegangen ist. Doch nun hat sie endlich verstanden, dass sie zurzeit einfach kein normalter Teenager sein kann und das die Rettung der Welt wichtiger ist als ihre eigenen Gefühle. So hat sich Sadie zu einer intelligenten, mutigen und taffen jungen Frau entwickelt.

Wie die anderen Bücher der Reihe ist auch dieses in der ersten Person Singular geschrieben, sowohl aus Sadies wie auch aus Carters Sicht. Zur besseren Übersicht findet man immer den Namen desjenigen der gerade erzählt oben auf der Seite. Da es Aufnahmen sind, kommt es einem beim Lesen tatsächlich so vor, als ob man solche hören würde. Amüsant fand ich immer wieder die Kommentare von Carter, wenn Sadie erzählt hat und auch von Sadie, wenn gerade Carter dran war. In diesem Buch lernt man zwar keine neuen Götter kennen, aber man lernt z.B. Thot noch ein wenig näher kennen. Interessant fand ich auch die Fragen die der Autor aufwirft wie z.B. ist Seth nur böse oder hat er nicht auch gute Eigenschaften, auch wenn diese nicht besonders stark entwickelt sind. Der Autor hat einen wunderbaren, bildhaften Schreibstil, so dass sich das Buch sehr flüssig lesen lässt. Es gibt immer wieder spannende Szenen, aber natürlich war der Kampf gegen die Schlange der absolute Höhepunkt und diesen hat der Autor so gut beschrieben, dass man das Gefühl hatte, dass man live dabei sei. Ein weiterer Pluspunkt meiner Meinung nach ist es, dass nicht nur Sadie und Carter sehr gut beschrieben sind, sondern auch andere Charaktere, besonders Zia, Walt und Amos.

Das Buch ist ein wundervolles Finale dieser genialen Fantasy Serie und ich finde es schade, dass es schon vorbei ist. Die Kane-Chroniken sind ein absolutes Muss für Fantasy Fans jeglichen Alters, vor allem für Fans von Percy Jackson.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2014
Nun ist auch der letzte Band der Kane-Chroniken erschienen und ich hab zuerst noch einmal von vorne begonnen und dann die gesamte Trilogie in einem Rutsch durchlesen müssen. Rick Riordan bewirkt bei mir einfach so einen Suchtfaktor, dass ich die Bücher nicht aus der Hand legen kann und immer mehr davon lesen muss! Fast hätte ich noch einmal zu Percy Jackson gegriffen.

Die Idee der Trilogie hat mich bereits im ersten Band fasziniert und gefesselt. Während bei den Percy-Jackson-Bücher die Kinder von Halbgöttern im Mittelpunkt stehen, verschmelzen die Kanes 'nur' mit ägyptischen Göttern, sind allerdings eigentlich Magier. Und da ich schon als kleines Kind ein absolutes Faible für die Mythologie des alten Ägyptens hatte, ist das eine für mich traumhafte Idee!

Schon das Ende des zweiten Bandes hat mir absolut Lust auf mehr gemacht, ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht, denn der altersschwache Re war einfach nur amüsant, aber eben gleichzeitig auch der optimale Cliffhanger. Und dieser Band hier geht auch gleich richtig los, man wird direkt in das Geschehen hinein geschmissen. Mich hat das im ersten Moment verwirrt, doch ich war recht schnell wieder drin und konnte an der Seite von Sadie und Carter mitfiebern. Es gibt viele lose Stränge, die sich in diesem Buch miteinander verbinden und stellenweise sind da so Momente, bei denen ich einfach nur noch 'Logisch!' dachte. Der letzte Kampf ist auch großartig geschrieben, da hat mich das Fieber dann gleich noch mehr gepackt und ich musste immer schneller lesen, weil ich einfach so von der ganzen Situation gefesselt war. Es ist eins dieser Bücher, die ich einfach nicht aus der Hand legen konnte - Rick Riordan erzeugt bei mir einfach einen absoluten Sucht-Faktor.

Allein schon die Erzählweise durch Sadie und Carter sagt mir zu. Die kleinen Kabbeleien, die Kommentare und das alles macht mir beim Lesen wirklich Spaß. Doch gerade in diesem Band finde ich einfach die Darstellung ihrer Entwicklung sehr gelungen. Man merkt doch, wie sehr die beiden sich verändert haben und dabei doch sie selbst geblieben sind. Da sind mir insbesondere die Momente in Erinnerung geblieben, in der Sadie ihren Bruder beschreibt, wie sie ihn jetzt sieht. Auch Carters abschließende Szenen in diesem Buch fand ich eindrucksvoll.

Wie immer ist Rick Riordans Schreibstil leicht und humorvoll. Die Streitgespräche oder auch die Diskussionen mit Horus und Isis sind Momente, die ich bei ihm einfach genieße. Ich lese es einfach zu gerne ;)
Allerdings habe ich auch hier das Gefühl, dass der Autor sich die Möglichkeit für eine Fortsetzung offen gelassen hat. Im dritten Band der Helden-des-Olymp-Reihe gibt es ja schon eine erste Begegnung zwischen Carter und Percy, vielleicht wäre das auch noch interessant. Ich persönlich warte ja noch auf die germanischen Götter in Buchform!

Fazit

Für mich ist dies der gelungene Abschied der Trilogie: Carter und Sadie haben sich sehr entwickelt und behaupten sich nun Seite an Seite mit den Göttern im Kampf gegen Apophis. Ich habe das Buch einfach verschlungen, ich konnte es nicht mehr zur Seite legen. Rick Riordan macht mich süchtig! Absolut empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden