Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 12,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Die Homöopathie-Lüge: So gefährlich ist die Lehre von den weißen Kügelchen von [Weymayr, Christian, Heißmann, Nicole]
Anzeige für Kindle-App

Die Homöopathie-Lüge: So gefährlich ist die Lehre von den weißen Kügelchen Kindle Edition

3.3 von 5 Sternen 126 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Wer detailliert und trotzdem verständlich über Lug und Trug in der Homöopathie informiert werden will, ist bei Heißmann und Weymayr an der richtigen Adresse.«, Psychologie Heute

»Um es vorweg zu sagen: Das Buch zu lesen lohnt sich nicht nur für Pharmazeuten (...).«, PZ Pharmazeutische Zeitung, 11.07.2013

»Das ultimative populärwissenschaftliche Buch zur Homöopathie. Man sollte es jedem Menschen, der sich auch nur ein klein wenig für Homöopathie und die Kontroverse um diese paramedizinische Lehre interessiert, unter den Weihnachtsbaum legen.«, Science Blogs, 09.12.2012

»Dieses Buch ist ein Muss, für Ärzte, für Apotheker, für Politiker, für Eltern - eigentlich für jeden, der lesen kann.«, Bild der Wissenschaft, 21.05.2013

»Mit kritischem Blick von außen haben sie bemerkenswerte Details recherchiert - und zeichnen ein sehr unvorteilhaftes Bild.«, SonntagsZeitung, 24.02.2013

Kurzbeschreibung

Patienten wollen sie, Ärzte bieten sie an, Kassen zahlen sie: Homöopathische Medizin hat sich wie selbstverständlich eingeschlichen in unser Gesundheitswesen. Der Schulmedizin fehlt es an Wärme und Menschlichkeit, gewiss, aber muss man deshalb an Hokuspokus glauben? Ein Wirkstoff, der bis zur Nichtexistenz verdünnt ist, kann nicht wirken. Wasser hat kein Gedächtnis, wie soll es sich da an eine »geistartige Heilkraft« erinnern? Die Wissenschaftsjournalisten Christian Weymayr und Nicole Heißmann stellen sich in diesem mutigen Buch gegen eine sehr mächtig gewordene Lobby. Sie zeigen, wie sich alternative Pharmakonzerne bereichern und warum Ärzte Globuli manchmal lieber verschreiben als echte Medizin. Und wie die Anhänger der Homöopathie massiv darauf drängen, ihre Glaubenslehre zu legitimieren – mit mysteriösen Heilerfolgen, aber ohne jeden wissenschaftlichen Beweis.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1136 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 333 Seiten
  • Verlag: Piper ebooks (9. Oktober 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009APAJTS
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen 126 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #112.445 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Interessant zu beobachten, dass es scheinbar fast nur extreme Bewertungen gibt: ein Stern oder fünf Sterne. Und natürlich sollte, wenn man im Sinne des Wortes Rezension bleibt, eine solche natürlich ausschließlich dann erfolgen, wenn das Buch auch gelesen wurde. Erstaunlich, dass die 1-Stern-Kritiker in nicht unerheblichem Teil fordern, das Autorenteam solle doch mal die Homöopathie an sich ausprobieren, bevor sie ein Urteil fällen, selbst aber "Rezensionen" schreiben, ohne das Buch gelesen zu haben. Für mein Empfinden offenbart sich so auch die Heuchelei, die in den Heilsversprechen der Methode Homöopathie steckt. Es ist die eierlegende Wollmilchsau, nur Nutzen, kein Schaden. Viel preiswerter als die wissenschaftiche Methode und die Nutzenden und Anbietenden sind eigentlich bessere Menschen als diejenigen, die sich in der "konventionellen" Sparte tummeln.

So ist es nun aber in meiner persönlichen Erfahrung nicht. Ich hab das Buch gelesen (aber nicht bei Amazon gekauft) und ich habe während meines Medizinstudiums jahrelang im Arbeitskreis Homöopathie mitgemacht, hochpreisige (!) Kurse besucht (Georgos Vithoulkas und Dario Spinedi zum Beispiel), mich selbst von renommierten Homöopathen behandeln lassen, Selbstversuche unternommen, mir für viel Geld eine umfangreiche Bibliothek und "Apotheke" zugelegt (dummerweise sogar das Synthesis-Repetitorium) und, ja, ich gestehe und schäme mich jetzt dafür, mein Kind selbst behandelt. Alles auf der Basis der Homöopathie-Ideologie, die viel engstirniger ist als die konventionelle Wissenschaft, weil nicht sein kann, was nicht sein darf (dieser Vorwurf wird den wissenschaftlichen Methoden hier und anderswo oft gemacht).
Lesen Sie weiter... ›
116 Kommentare 338 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich lebe in einem sehr homöopathischen Umfeld und halte Homöopathie als Naturwissenschaftlerin für Unsinn. Von dem Buch habe ich mir folgendes erhofft:
- Begründungen, warum Homöopathie gefährlich ist (Buchtitel „so gefährlich ist die Lehre von den weißen Kügelchen wirklich“).
- Argumentationsstrategien gegen die üblichen Einwände der Homöopathen.
- Hintergrundwissen, wie es die Homöopathie schafft eine solche Marktmacht zu erlangen.

Aufgrund der vielen euphorischen Rezensionen in den Medien bin ich mit hohen Erwartungen an das Buch herangegangen, die nicht erfüllt wurden. Die Autoren teilen meine Meinung, das ist schön. Ich finde es gut, dass ein Buch gegen Homöopathie aufklärt die breite Öffentlichkeit erreicht. Aber ich beurteile hier nicht die Meinung der Autoren sondern ihr Buch. Ich hätte das Buch am liebsten nach den ersten 60 Seiten weggeworfen und habe es dann nur zu Ende gelesen, um eine Rezension begründen zu können

Meine Kritikpunkte:

1) Ich finde das Buch polemisch und platt, Buchtitel und Kapitelüberschriften geben davon bereits einen ersten Eindruck.

2) Viele Argumente gegen Homöopathie halten einer genaueren Betrachtung nicht stand. Warum lassen die Autoren solche schwachen Begründungen nicht einfach weg? So nehmen sie sich selbst den Wind aus den Segeln und bieten Angriffspunkte.

3) Es fehlen Quellenangaben. Im Vorwort begründen die Autoren „Wir haben auf Fußnoten und dezidierte Quellenhinweise verzichtet und unsere Quellen stattdessen direkt im Text so weit kenntlich gemacht, dass man sie ohne große Mühe im Internet identifizieren kann.
Lesen Sie weiter... ›
57 Kommentare 218 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Zum Buch: Besonders die Kapitel über die Verantwortung der Politik und die wirtschaftlichen Abhängigkeiten der Krankenkassen und Ärzte sind sehr gelungen. Dass es sich um Humbug handelt braucht ja nicht weiter ausgeführt zu werden. Viel wichtiger sind die Grundvoraussetzungen, die es möglich machen, dass sich dieser Blödsinn so hartnäckig hält und immer neue Jünger bekommt. Ein sehr wichtiges Buch!!!

Zu mir: Ich bin zwischen 30 und 40 Jahre alt und habe zwei naturwissenschaftliche Hochschulabschlüsse.

Persönlicher Aspekt: Meine geliebte Großmutter ist vor ein paar Jahren an einem metastasierten Darmkrebs im Endstadium verstorben. Der erste Hinweis auf eine Erkrankung kam, als sie stürzte und danach in einem bildgebenden Verfahren mehrere Hirnmetastasen gefunden wurden. 6 Wochen später war sie tot. Die Diagnose war ein Schock für sie und die ganze Familie. Aber sie hielt nicht viel von Ärzten. Die nehmen sich immer so wenig Zeit und schauen immer nur in Akten und auf Bildschirme. Sie ging gerne zu einem HP, der sich immer viel Zeit nimmt und ihr dann eine Therapie vorschlägt, von der sie begeistert war. Die Ärzte waren die "Bösen", die Homöopathie der HP, die verständnisvoll waren und sich Zeit nahmen, war "gut". Ich bin nach dem Tod meiner Großmutter Vater geworden und ich glaube meine Großmutter hätte das gerne noch erlebt. Wenn sie routinemäßig vielleicht halbjährlich (Ich bin kein Arzt) zur Untersuchung zum Arzt gegangen wäre, dann hätte man irgendwann vorher wahrscheinlich Tumormarker gefunden und eine Therapie versuchen können. Es hätte ihr mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ein bisschen mehr Zeit gegeben. Natürlich nicht ohne Nebenwirkungen, aber so ist das Leben. So ist die Realität.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover