Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Haarteppichknüpfer Audio-CD – Audiobook, 12. Oktober 2012

4.2 von 5 Sternen 122 Kundenrezensionen

Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 6,52
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,99
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 18,19
4 gebraucht ab EUR 18,19
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das Buch schildert anfangs die Zustände auf einem Planeten in einer nicht näher bestimmten Zukunft: die am höchsten angesehe Kaste ist die der "Haarteppichknüpfer", einer Art Weber, die aus dem Haar ihrer Frauen und Töchter einen Teppich weben; und das mit solch einer Kunstfertigkeit und Knotendichte, daß an deren Lebensende gerademal ein Teppich vollendet ist, mit dessen Verkauf das Überleben der Familie wieder für eine Generation gesichert ist. Der Käufer aller Teppiche des Planeten ist der Kaiser, gottgleich und unsterblich, für dessen Palast die unbezahlbaren Kunstgegenstände bestimmt sind.

Die Perspektive wechselt, und plötzlich findet sich der Leser im Orbit des Planeten wieder. Dort befindet sich ein Expeditionsraumschiff, das in diesen bisher unbekannten Sektor der Galaxie vorgedrungen ist und dessen Pilot nun beschließt auf dem Planeten zu landen um mehr Informationen zu sammeln. Kurz nach seiner Ankunft wird er jedoch gefangengenommen, denn er verbreitet die "ketzerische" Nachricht, der Kaiser sei schon seit langem gestürzt und die Rebellen hätten die Menschen von ihrem Joch befreit. Dies paßt natürlich überhaupt nicht ins Weltbild der Einheimischen, denn für die Festigung der Macht des Kaisers sorgen planetenweit umherwandernde Priester ... doch vor seinem Verschwinden kann der Pilot noch eine Mitteilung über die Haarteppiche an sein Schiff schicken. Nach einiger Zeit wird die Suche nach ihm aufgegeben und die Sache mit den Teppichen wäre nur eine Kuriosität geblieben, wenn nicht Hunderte anderer Planeten entdeckt worden wären, auf denen das gleiche faszinierende Handwerk weit verbreitet ist. Doch in dem Palast des Kaisers -- der in der Tat gestürzt wurde -- wird kein einziger dieser Teppiche gefunden und immer noch holen Schiffe die fertiggestellten Produkte ab. Was also geschieht mit den Teppichen? Die Antwort wird am Ende des Buches offenbart, doch bis dahin erfährt man noch viel mehr Hintergründe: die Geschehnisse, die zum Sturz des Kaisers führten, genauso wie Einblicke in die Kultur des Planeten ... und immer wieder nimmt die Handlung überraschende Wendungen.

Urteil: Mit seinem Erstlingswerk zeigt Eschbach, daß die deutsche SF nicht tot ist. Die von ihm entworfene Welt ist ebenso äußerst ergreifend wie fremdartig, und das ohne irgendwelche spektakulären Action-Einlagen oder Super-Aliens. Durch andauernde Sprünge in Erzählperspektive sowie Zeitlinie weiß der Autor den Leser bis zum Ende zu fesseln, bis schließlich die vielen Mosaike ein großes Bild ergeben ... auch wenn die Auflösung und einige andere Aspekte vielleicht mehr mit Fantasy als mit Science Fiction zu tun haben. Alles in allem wirklich empfehlenswert, besonders weil sich die Story erfrischend vom Durchschnitt abhebt. --Oliver Faulhaber -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Auch wenn das oft und über viele Bücher geschrieben wird: Dieses ist wirklich herausragend. Das liegt nicht am "Science"-Gehalt des Romans, sondern an der Geschichte an sich. Die kommt zwar langsam in Gang, entwickelt dann aber eine fundamentale Wucht, die einem noch lange nach dem Romanende darüber nachdenken lässt.

Beschrieben werden die absolut wahnwitzigen Auswirkungen von blinder Religiosität und absoluter Unterwerfung gegenüber der althergebrachten Lebensweise. Die extrem forschritts-feindliche und hinterwäldlerische Gesellschaft ist in eine Art von Kasten aufgeteilt, wo der einzelne nicht versteht, zu welchem Zweck er seinem Beruf nachgeht, geschweige denn den Sinn hinterfragt. Der Satz "Das haben wir schon immer so gemacht..." bekommt hier eine ganz spezielle Bedeutung. Und die Auflösung des Geheimnisses der Haarteppichknüpfer ist dermaßen absurd, dass es einem Schauer über den Rücken jagt.

Die Geschichte wird in teilweise lose miteinander verknüpften Einzelschicksalen erzählt. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus gelungen und der Geschichte angemessen, weil dadurch die verschiedenen Aspekte der Geschichte in ihrer Absurdität sehr gut ausgeleuchtet werden.

Ein wirklich hervorragendes Werk!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
...kommt Andreas Eschbachs Erstling -Die Haarteppichknüpfer- daher. Während sich andere Autoren im Sci-Fi-Bereich damit begnügen eine Welt zu erschaffen, macht es Eschbach in seiner Geschichte nicht unter ein paar Galaxien und Äonen von Jahren. Dieser lange Atem macht den Stoff im wahrsten Sinne des Wortes anspruchsvoll zu lesen. Handlungsorte, Personen, Fakten und Stränge der Geschichte wechseln und haben scheinbar nichts miteinander zu tun. Am Ende lichtet sich der Nebel jedoch und die ganze Klasse von Eschbachs Roman kommt zur Geltung. Wer dann noch ein wenig Fantasie besitzt, der erkennt, dass die Story jenseits unserer Vorstellungskraft spielt und doch irgendwie ein Spiegelbild unseres Lebens ist...

Eschbachs Geschichte spielt in einer anderen Zeit, in einer fremden Galaxis. Er führt uns auf einen Planeten, der die Gilde der Haarteppichknüpfer beherbergt. Ein Mann knüpft aus den Haaren seiner Frauen einen Teppich. Dafür benötigt er sein ganzes Leben. Der Teppich wird dann an den Kaiser verkauft und der Erlös ernährt den Sohn des Haarteppichknüpfers. Dieser produziert wiederum den nächsten Teppich...
So weit, so gut. Der Kaiser lebt ewig und niemand rüttelt sei Jahrtausenden an den Vorgängen. Doch dann erscheinen Rebellen, die den Kaiser getötet haben. So recht glaubt das niemand, doch es erfolgt auch keine Reaktion von Seiten des Kaisers. Egal ob Haarteppichknüpfer, Händler oder Raumschiffer, alle müssen sich auf die neuen Situation einstellen. Da der Kaiser auf einem anderen Planeten lebt, lässt sich sein Sturz nicht überprüfen. Eschbach nimmt uns mit in das Leben seiner Figuren, die auf ihre eigene Weise versuchen, das Leben zu meistern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieses Buch wurde mir von einer lieben Bekannten empfohlen mit den Worten "Versuche erst gar nicht, eine Hauptfigur oder einen durchgängigen Handlungsstrang zu entdecken, die Hauptfigur ist der Haarteppich und das große Rätsel löst sich erst ganz am Ende". Wer das Buch mit diesem Vorabhinweis genießt, läuft auch nicht Gefahr, seine Aufmerksamkeit an den falschen Stellen zu vergeuden oder eben nach etwas zu forschen, dass dieses Buch nicht enthält.
Das Buch steigt mitten im Leben eines Haarteppichknüpfers ein. Die Haarteppichknüpfer gehören einer Handwerksgilde an, die den Grundstein einer ungeheuren, planetenübergreifenden Infrastruktur bilden und deren Leben(sweise) streng reglementiert ist. So darf jeder Haarteppichknüpfer nur einen Sohn haben, jedoch beliebig viele Frauen und Töchter. Die weiblichen Mitglieder einer Familie stellen ihr Haar zur Verfügung, aus denen das Familienoberhaupt im Laufe seines Lebens genau einen Teppich fertigt, dessen Maße und Beschaffenheit ebenfalls genau festgelegt sind. In einem feierlichen Zeremoniell übergibt ein Haarteppichknüpfer am Ende seines Lebens den vollendeten Teppich an einen Händler, erhält eine beträchtliche Summe Geldes, die für die Zeitspanne eines ganzen Knüpferlebens bemessen ist, und sein Sohn beginnt schließlich den nächsten Zyklus. Ein religionsähnlicher Kult um einen unsterblichen Kaiser, der auf einem entfernten Planeten die Teppiche (angeblich) zum Schmuck seines Palastes verwendet, sichert die Demut und Loyalität des gesamten Apparates aus Knüpfern, Händlern und Raumfahrern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
In seinem Werk "Die Haarteppichknüpfer" gelingt es Eschbach hervorragend, eine unglaublich gute Sci-Fi Geschichte zu schreiben ohne auf die üblichen typischen Klischees zurückzugreifen. Er erschafft ein eigenes Universum dessen Plausibilität man absolut gut nachvollziehen kann und welches eigentlich so naheliegend ist, dass es einen verwundert, dass noch niemand vor ihm etwas derartiges beschrieben hat. Und doch ist es so anders als alle anderen bekannten Sci-Fi Universen (Star Wars, Star Trek, BSG etc.)
Es ist meiner Meinung nach aber nicht nur einfach ein Roman.
Zum einen sind alle im Buch vorkommenden Umstände, Gegenstände und Personen durch fein säuberlich ausgedachte Details untermauert. Selbige Details lassen den ein oder anderen Leser gerne geistig abschweifen und sich eine kleine Geschichte zu dem jeweiligen Subjekt weiterspinnen. Das hat mir sehr gefallen.
Das Buch ist gespickt mit Denkansätzen und Aussagen zu alltäglichen und wichtigen Themen unserer Zeit. Zum Bespiel ist eine verschleierte aber doch eindeutige und gelungene Religionskritik darin enthalten, die Richard Dawkins nicht hätte besser formulieren können.
Ich lege dieses Buch jedem aufgeschlossenem Leser ans Herz.
Dieses Buch zu lesen bedeutet auch seinen Horizont zu erweitern und mal über den Tellerrand hinaus zu blicken, was eigentlich so alles in der Welt geschieht, und warum, und ob man nicht auch Einfluss darauf hat.
Wer Eschbach mag, für den ist es ein absolutes Muss zu lesen.
Tipp: Ein Buch das im gleichen Universum spielt -> "Quest" ebenfalls von A. Eschbach. Ebenfalls Genial.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden