Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Grenzgängerin: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Sun-books
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Grenzgängerin: Roman Taschenbuch – 13. Januar 2014

4.3 von 5 Sternen 41 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,90 EUR 0,87
66 neu ab EUR 8,90 20 gebraucht ab EUR 0,87

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Grenzgängerin: Roman
  • +
  • Der Meisterschüler: Roman
Gesamtpreis: EUR 17,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Die Schwester
Ein Urlaub der zum Altraum wird: Neuer Thriller von Joy Fielding Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"In seinem vierten Roman mit dem BND-Agenten begibt sich der Vater des Eifelkrimis wieder einmal aufs internationale Parkett und macht dabei eine ausgezeichnete Figur." (buchjournal)

"Atemlose Spannung in Kombination mit exzellentem Insiderwissen. Thriller-Hochgenuss!" (Bild (Köln)) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jacques Berndorf - Pseudonym des Journalisten Michael Preute - wurde 1936 in Duisburg geboren und lebt seit 1984 in der Eifel. Er arbeitete viele Jahre als Journalist, u.a. für den "Spiegel" und den "Stern", bevor er sich ganz dem Krimischreiben widmete. Seine "Eifel"-Krimis mit dem Ermittler Siggi Baumeister wurden sämtlich zu Bestsellern und haben Kultstatus erlangt. 2003 erhielt Michael Preute den "Ehrenglauser" für seine Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur. Er ist der erste Außenstehende, dem der BND zu Recherchezwecken die Tore öffnete. In seiner BND-Reihe um Karl Müller sind bereits bei Heyne erschienen: "Ein guter Mann", "Bruderdienst", "Der Meisterschüler" und "Die Grenzgängerin".


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Seit Ende der 80er Jahre ist Jaques Berndorf ein äußerst produktiver Autor und verkauft inzwischen Millionenauflagen. Seine Eifel-Krimis sind bekannt, auch wenn ich selbst bisher noch keinen davon gelesen habe. Aber ich habe die 4 Romane rund um den BND-Agenten Karl Müller gelesen. Und ich bin von allen begeistert oder zumindest fasziniert.

In "Die Grenzgängerin" überschneiden sich wie immer mehrere Fälle. Ob Müller in Tripolis in Gefahr gerät, Svenja in heikler Mission unterwegs ist, Goldhändchen mal wieder in fremden Netzen recherchiert oder wie Krause versucht, den ganzen Laden zusammen zu halten. Und ganz nebenbei gelangen wundersame Drogen und 1000 Kilogramm Sprengstoff mach Deutschland. Und niemand weiß, was damit geplant wurde. Aber irgendwie hängt am Ende doch alles zusammen.

Was genau die Faszination dieser Romane für mich ausmacht, weiß ich gar nicht genau. Aber alle Bände wirken sauber recherchiert und irgendwie echt. Auch wenn das wahrscheinlich gar nicht darstellbar ist. Schließlich handelt es sich ja um einen Geheimdienst. Wahrscheinlich macht das die Stärke der BND-Romane aus. Sie könnten genau so passieren.

Die Handlung spielt in mehreren Ländern und wird doch von Deutschland aus zusammen gehalten. Der Chef ("Krause") gerät dabei an sein körperlichen Grenzen, zumal Interna an die Öffentlichkeit gelangten, die nahelegen, dass es einen Maulwurf im BND gibt.
In einfacher Sprache und in perfekter Erzählzeit, entwickelt die Geschichte einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Die Handlungsorte werden dabei so genau wie nötig gezeichnet. Egal, on in Tripolis, in Berlin oder jedem anderen Ort, alles passt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich hatte mich lange auf dieses Buch gefreut, weil die "Vorgänger" spannend und einen gewissen Hauch von Bundesnachrichtendienst versprühten. Aber leider ist dies nur eine aktionsüberbordende "Räuberpistole" geworden. Die Dialoge sind manchmal wie in einem schlechten Film, teilweise ist die Geschichte bruchstückhaft zusammengesetzt.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass nach der ein wenig erhellenden Arbeit unseres Auslandgeheimdienst, hier ein krasses Gegenstück geschrieben werden müsste, um möglichst weit weg von der Realität zu sein.
Wenn man schon das Glück hatte, wie Herr Berndorf, beim BND Einblick zu bekommen, dann sollte bitte auch was dabei rüberkommen. Das die wirkliche Arbeit nicht beschrieben werden kann erklärt sich von selbst, aber das Gefühl ein klein wenig unter diesen Schleier und sei es nur durch einen Kriminalroman, zu schauen, ist hier leider nicht gelungen. Schade! Bleiben dann doch nur noch John le Carre und Graham Greene.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Wenn ich das richtig sehe, haben wir den besten Agenten verloren, der mit Abstand beste weibliche Agent ist ohne Auftrag in Tripolis verschwunden, die Tarnung des sehr wichtigen Informanten Arthur Schlauf ist aufgeflogen.“

Wobei zu diesem Zeitpunkt der Leitung des deutschen Geheimdienstes noch nicht bekannt ist, dass eine noch unbekannte Frau mit Kiloweise nicht nachweisbarem Sprengstoff auf dem Weg nach Deutschland ist.

Genügend Gründe also für Direktor Krause, sich die noch wenigen Haare zu raufen. Krause, der Lunte gerochen hat durch einen unangenehmen Mitarbeiter und sich nach Hause verdrückt hat. Unter Protest seiner Frau, unter Beeinträchtigung der Einrichtung ob der notwendigen Umbauten in seinem Wohnzimmer. Aber was tut man nicht alles, wenn man sauer ist und seinen Dienst zu schützen hat. Und zudem voller Sorge um Müller, den besten Agenten, der in Tripolis verschwunden ist, um Svenja, die beste Agentin, Lebensgefährtin von Müller, die verschwunden ist (wobei allen klar ist, wohin Svenja sich aufgemacht hat). Und dies alles angesichts der Bedrohung durch die Unbekannte mit dem Sprengstoff und unter Druck durch einen hochrangigen Offizier und überzeugten Folterer des ehemaligen libyschen Regimes, der auf ein Flugzeug und ein sicheres Geleit drängt.

In Verbindung mit, wie immer bei Berndorf, auch hervorragend eingeführten und eigenständigen Nebenfiguren setzt der Autor in seinem neuesten Buch so einen munteren, durchaus hier und da mit feinem Humor gewürzten, nie aber langweiligen oder unlogischen Reigen in Gang, der bestens unterhält.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Nach den beiden vorangegangenen Krimis um den BND-Agenten Müller glaubt man nicht, dass Spannung und Dramatik noch so sehr zu steigern möglich ist. Wirkllich lohnend, wenn man einen der beiden vorigen kennt.
Das gebrauchte (gebundene) Exemplar von Impulz Logistik ist wie neu und war zwei Tage nach Lieferankündigung in der Post.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Die Grenzgängerin – Jacques Berndorf

Inhalt

Eine Frau, eintausend Kilo Sprengstoff, ein Ziel: Deutschland

Der deutsche Topagent Karl Müller geht bei einem Auftrag in Tripolis verloren. Prompt will ihm der BND fristlos kündigen – gegen den Widerstand seines Chefs Krause, der daraufhin selbst den Dienst verlässt. Die Situation im BND ist heillos verfahren, da trifft die Nachricht ein, dass eine Frau in Albanien tausend Kilogramm Sprengstoff gekauft hat und damit auf dem Weg nach Deutschland ist. Wer ist sie? Was will sie? Und vor allem: Wer kann sie aufhalten?

Karl Müller wird nach Tripolis geschickt, um einen libyschen General »abzuschöpfen«, der mit dem deutschen Geheimdienst zusammenarbeitet. Doch plötzlich ist Müller spurlos verschwunden. Seine Kollegin und enge Freundin Svenja Takamoto reist ihm ohne offiziellen Auftrag hinterher. Beiden Agenten steht deswegen vonseiten der BND-Rechtsabteilung die fristlose Kündigung ins Haus. Das will ihr Chef Krause nicht hinnehmen, der bereits im offenen Kampf mit der Finanzabteilung steckt und nur noch von zu Hause arbeitet. Schnell stürzen die Konflikte die ganze Behörde ins Chaos. Dann kommt eine erschreckende Nachricht: Angeblich hat eine Frau in Albanien tausend Kilogramm C4-Sprengstoff gekauft – eine Ladung, mit der man mehrere sechsstöckige Häuser pulverisieren könnte. Und sie soll mit dem Stoff auf dem Weg nach Deutschland sein. Doch niemand weiß Genaueres, Müller und Svenja bleiben verschwunden, und die Gefahr wächst von Tag zu Tag ...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden