Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Die Frau nebenan

4.7 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 31,96 EUR 12,98

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Gérard Depardieu, Fanny Ardant, Henri Garcin, Michèle Baumgartner, Véronique Silver
  • Komponist: Georges Delerue
  • Künstler: Martine Barraqué, Jean-François Lentretien, William Lubtchansky, Jean-Pierre Kohut-Svelko, Suzanne Schiffman, François Truffaut, Jean Aurel
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0), Französisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.66:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 18. August 2011
  • Produktionsjahr: 1981
  • Spieldauer: 102 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00516WPLK
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.424 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Bernard lebt mit Frau und Sohn in einem Haus auf dem Lande. Die Familienidylle wird jäh unterbrochen, als Bernards Ex-Geliebte Mathilde in das Nachbarhaus einzieht. Obwohl auch Mathilde verheiratet ist, flammt die alte Leidenschaft wieder auf.

VideoMarkt

Bernard Coudray führt mit seiner Familie in der Nähe von Grenoble ein harmonisches Leben. Da zieht seine Ex-Geliebte Mathilde mit ihrem Mann ins Nachbarhaus. Mathilde und Bernard gehen sich aus dem Weg, aber ihre Liebe flammt wieder auf. Als sie sich auf einem Gartenfest bekennen, kommt es zur Katastrophe. Mathilde hat einen Zusammenbruch, zieht nach Entlassung aus dem Krankenhaus um. Sie trifft Bernard nachts im leerstehenden Nachbarhaus, liebt ihn auf dem Fußboden und erschießt ihn und sich selbst.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Gibt es absolute und unvergängliche Liebe?

"Die Frau von nebenan" war Truffauts vorletzter Film vor seinem Tod an einem Hirntumor, meines Erachtens der letzte, bei dem er ganz er selbst war. Dieser Film ist das erschüttende Vermächtnis eines Lebens, das immer, von Kindestagen an, vergeblich nach Liebe gesucht und nie wirklich gefunden hat - das Vermächtnis von Truffauts Leben selbst. Wie jeder, der an Liebe nie, vor allem in der Kindheit nicht satt geworden ist, glaubt er an die absolute Liebe die über allem, auch über allen gesellschaftlichen und sogar moralischen Werten steht.
Dieser absoluten Liebe zwischen Mann und Frau hat er in diesem Film ein Denkmal gesetzt in Form eines wunderschönen, romantischen und herzzerreißenden Märchens, das mit der einzigen Möglichkeit endet, wie absolute Liebe ewig werden kann: im Tod, der verhindert daß der Alltag des Lebens diese Fiktion langsam durchlöchert und zerfrisst.

In den meisten Filmen Truffauts spielt das Thema Liebe und Tod - immer in dieser Kombination - eine zentrale Rolle, in diesem schafft er es, seinem Lebenswerk einen Schlusspunkt zu setzen, der gleichzeitig ein absoluter Höhepunkt ist.

Bernard und Mathilde, die sich schon in der Jugend geliebt und sich in der hoffnungsvollen Leichtigkeit der jungen Jahre wieder verloren hatten, treffen sich viele Jahre später völlig zufällig als Nachbarn in einem französischen Provinznest wieder.
Beide sind inzwischen glücklich verheiratet, Bernard hat zwei kleine Kinder. Mathilde spielt hier die Eva, die Adam verführt und damit die Vertreibung aus dem Paradies lostritt, indem sie Bernard heimlich anruft und um eine Unterredung unter vier Augen bittet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Videokassette
"Diese Geschichte einer zerstörerischen Leidenschaft beginnt scheinbar harmlos: Bernard & Mathilde, deren Beziehung vor 7 Jahren zerbrach, begegnen einander zufällig wieder. Beide sind mittlerweile verheiratet, doch fangen sie an, sich heimlich zu treffen. Ihre Leidenschaft flammt wieder auf, ungestümer als zuvor. Vergeblich versuchen sie, die Heftigkeit ihrer Liebe zu kontrollieren. Doch für ihre "amour fou" ist in der oberflächlichen, gutbürgerlichen Welt kein Platz...Diesen tollen Film kann man immer wieder ansehen, ohne daß er an Reiz verliert!"
.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 16. Februar 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Truffauts vorletzter Film erzählt die Geschichte der tragischen Liebe der Mathilde Bernard (Fanny Ardant), es ist "Die Frau nebenan". Und sie ist erst vor einigen Tagen in dieses lange leerstehende Haus mit ihrem Mann Philippe (Henri Garcin) dorthin gezogen. Direkt in der Nachbarschaft wohnte bis vor kurzem ein glückliches Ehepaar Bernard (Gerard Depardieu) und Arlette Coudray (Michelle Baumgartner mit ihrem kleinen Jungen. Nun ist diese Idylle durch die Nachbarin gestört, denn bei Mathilde handelt es sich um die Exgeliebte von Philippe. Er hat sie damals wie verrückt geliebt, aber es war diese tragische Art einer Liebschaft zweier Menschen, die weder mit- noch ohneeinander leben konnte, also hat man sich damals wieder getrennt und liess die Vernunft siegen - weg mit der tiefen Leidenschaft und weg mit der fatalen Hassliebe, die immer zugegen war . Auch jetzt muss Philippe wieder stark sein, doch seine Gefühle erwachen wieder genauso stark wie damals. Man versucht sich aus dem Weg zu gehen, doch kurze Zeit später treffen sich die beiden beim Einkaufen. Und schupps...das ehebrecherische Treiben kann starten, in einem Stundenhotel trifft man sich heimlich. Diese Geschichte aus der Provinz, in einem kleinen Ort in der Nähe von Grenoble wird von der alternden Dorfbewohnerin Madame Odile Jouvet (Veronique Silver) erzählt, die die verbotene Liason sehr schnell wahrnimmt und bemerkt, da sie selbst aus Liebe schon einmal einen Selbstmordversuch machte und seither ein verkrüppeltes Bein hat. Sie ist es auch, die von Truffaut in raffinierter Weise als verständnisvolle Kupplerin in seinen 1981 gedrehten Film eingebaut wird.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden