Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
EUR 5,50
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Die Dreigroschenoper: Nac... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Dreigroschenoper: Nach John Gays »The Beggar's Opera« (edition suhrkamp) Taschenbuch – 19. Februar 2001

4.8 von 5 Sternen 16 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 5,50
EUR 5,23 EUR 0,61
56 neu ab EUR 5,23 53 gebraucht ab EUR 0,61

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Dreigroschenoper: Nach John Gays »The Beggar's Opera« (edition suhrkamp)
  • +
  • Schroedel Interpretationen: Bertolt Brecht: Die Dreigroschenoper
  • +
  • Die 3-Groschen-Oper (Einzel-DVD)
Gesamtpreis: EUR 24,49
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Bertolt Brecht wurde am 10. Februar 1898 in Augsburg geboren und starb am 14. August 1956 in Berlin. Von 1917 bis 1918 studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München Naturwissenschaften, Medizin und Literatur. Sein Studium musste er allerdings bereits im Jahr 1918 unterbrechen, da er in einem Augsburger Lazarett als Sanitätssoldat eingesetzt wurde. Bereits während seines Studiums begann Brecht Theaterstücke zu schreiben. Ab 1922 arbeitete er als Dramaturg an den Münchener Kammerspielen. Von 1924 bis 1926 war er Regisseur an Max Reinhardts Deutschem Theater in Berlin. 1933 verließ Brecht mit seiner Familie und Freunden Berlin und flüchtete über Prag, Wien und Zürich nach Dänemark, später nach Schweden, Finnland und in die USA. Neben Dramen schrieb Brecht auch Beiträge für mehrere Emigrantenzeitschriften in Prag, Paris und Amsterdam. 1948 kehrte er aus dem Exil nach Berlin zurück, wo er bis zu seinem Tod als Autor und Regisseur tätig war.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 25. Juli 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Die Dreigroschenoper ist Brechts bekanntestes und berühmtestes Stück und gleichzeitig der Anfangspunkt seiner steilen Karriere. Sie ist auf der Grundlage der „Beggar's Opera" von John Gay entstanden und wurde am 31.8.1929 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin uraufgeführt.
Das Stück spielt in London. Der Geschäftsmann Peachum, Besitzer der Firma „Bettlers Freund" beherrscht und kontrolliert die Londoner Bettler. Er organisiert ihren wirkungsvollen Einsatz und kassiert einen großen Teil ihrer Einnahmen. Protagonist des Stückes ist der Straßenräuber und Geschäftsmann Macheath, genannt Mackie Messer, der seinerseits in London Herr über Staßenräuber und Einbrecher ist und Gefallen an Peachums Tochter Polly findet. Da Polly darauf mit heißer Liebe reagiert und er ihr ein Auskommen bieten kann, schließen sie im Beisein von Mackies Bande und seinem engen Freund, dem Polizeichef Brown den Bund der Ehe. Dieses ist für die Peachums unhaltbar und sie beschließen für die Verhaftung von Macheath zu sorgen....
„Die Dreigroschenoper" ist tatsächlich eines der besten Stücke Brechts mit berühmten Liedern, wie dem „Kanonensong" oder der „Moritat von Mackie Messer", und wird nicht ohne Grund immer wieder gern aufgeführt. Mein Tip ist deshalb: das Stück lesen und anschließend im Theater die perfekte Mischung zwischen Brechts Stück und Weills Musik genießen! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
1 Kommentar 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Es liegt ein Hauch Anarchie in der Luft, wenn ich an die Dreigroschenoper denke. Bert Brecht stellt in seinem Stück die korrupte bürgerliche Gesellschaft dar.

Peachum ist der Bettlerkönig. Er benutzt die Armen um seinen Profit zu gewinnen. Seine Tochter verliebt sich in den Verbrecher Mackie Messer. Peachum zwingt den Polizeichef Tiger Brown Mackie Messer einzubuchten, obwohl er sein bester Freund ist. Eine Hure verrät Mackie Messer und er baumelt am Galgen. Seine Kumpanen wollen ihm am Ende nicht freikaufen und lassen ihn am Galgen baumeln. Nur durch die Königin wird Mackie Messer begnadigt.

Die Dreigroschenoper beschreibt die Unzulänglichkeiten des Lebens. Es ist eine Skizze für die korrupte Gesellschaft, in der die Moral nach dem Fressen kommt. In der heutigen Zeit hat sich nicht viel verändert, daher ist es ein zeitloses Stück. Das Stück könnte heutzutage in der Politik, Verwaltung oder in der Wirtschaft spielen. Die Korruption tritt in Abständen immer wieder zutage. Die Dreigroschenoper ist eine eigene Kunstform. Durch die Vertonung von Kurt Weill ist sie zeitlos und poetisch zugleich.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Originalversion. Herrlich. Sollte wirklich jeder lesen- und sich die Aufführungen ansehen. Denn die wunderbar schräge Musik von Kurt Weill kann sich dann bei den Songtexten dazu vorstellen!
Brecht : IMMER AKTUELL!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Theaterstück wird hier in einem Buch zusammengefasst. Schon ziemlich alt, aber natürlich nicht die Originalausgabe. Auch der Inhalt ist recht spannend. Wen diese Art von Lektüre interessiert, der sollte sich das Buch kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Zum Inhalt des Buches muss ich mich glaub nicht äussern, dafür gibt es andere "Portale". Das Büchlein ist wie gewohnt gut in diesem Format und reduziert auf das Wesentliche, so dass man sich ganz dem Werk hingeben kann ohne Ablenkung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Was für ein Titel. Für drei Groschen eine ganze Oper. Augenzwinkernd erzählt Brecht von Not und Armut und davon, wie man selbst damit Geschäfte macht. Brecht hat bei Shakespeare gelernt: Willst du Missstände anprangern, übertreibe, mach sie komisch, lass deine Schauspieler ein leicht ins Ohr gehendes Lied singen, dann werden die Zuschauer die Botschaft nicht vergessen. Irgendwas bleibt haften. Und so sangen sie nach der Uraufführung das Lied von Mackie Messer. Die Verhältnisse sind wie bei Hofe in Brechts Stücken, sie spielen in den Niederungen. Auch wenn die soziale Schärfe, die Brecht mit der Dreigroschenoper in den 20er Jahren anprangerte, heute einer anderen sozialen Härte gewichen ist, so bleibt doch der tief sitzende menschliche Charakterzug der Korruption, der Gier, der Machterhaltung gepaart mit Schläue. Wer überleben will, muss sich etwas einfallen lassen. Wer die Dreigroschenoper als Bild mit Bettlern inszeniert, dringt nicht zu ihrem Kern vor. Es ist immer das Lachen, das einem im Halse stecken bleibt, damit sich etwas ändert. So ist die Dreigroschenoper modern, obwohl sie zeitweise ins Operettenfach abgeschoben wird. Peachum, Polly, Mackie Messer gehören zum deutschen Wesen wie Faust. Auch wenn sie englische Namen tragen.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Den ersten Kontakt zu dieser Sternstunde der deutschen Literatur hatte ich in der 12. Klasse meiner Schule. Ich selbst spielte den Ansager, der die Protagonisten im Stück begleitet und kommentiert.

Der Text an und für sich ist grandios, doch eigentlich sollte man dieses Werk nicht einfach in einem Sessel sitzend genießen, sondern live auf einer deutschen Bühne erleben. Die eingängige Musik schaffte bei mir tagelang eine Herrschar an Ohrwürmern, derer ich niemals überdrüßig wurde.

Und last but not least: Das Thema ist immer noch aktuell: Es geht um die Grenzen, die die alltägliche Armut den Menschen im Leben setzt. Ein Bettlerhandwerk, welches man erlernen kann, ist nicht so absurd wie es scheint. Viele Menschen, die arm sind oder es vorgeben, wissen genau wie sie sich "herrichten" müssen, um die "immer verstockteren Herzen (Brecht)" der Menschen anzusprechen.

In der Bibel steht geschrieben: "Den Faulen wird es mangeln an Hab und Gut, die Fleißigen aber erlangen Reichtum."

Doch so proportional und logisch diese Aussage auch sein mag: Wir sind nunmal doch das, was uns bei der Geburt mitgegeben wird. Steht die Wiege nun in einem afrikanischem Slum oder in einem großbürgelichen Haushalt im Westen von London?

Die Dreigroschenoper beweist jedoch, wie schwung- und humorvoll Kritik am Menschen sein kann und fast vergißt man trotz ständiger Erwähnung fast: Das Elend der Welt!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden