Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Die Akademie: Stachelmanns sechster Fall (Stachelmann ermittelt) von [Ditfurth, Christian]

Die Akademie: Stachelmanns sechster Fall (Stachelmann ermittelt) Kindle Edition

3.3 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99

Länge: 448 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Komplette Reihe

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Bei Christian von Ditfurth geht es immer um gesellschaftlich relevante Fragen, um einen politischen Kontext, der seine Bücher aus der Serienproduktion der Beliebigkeit heraushebt.« (Wolfgang Hübner Neues Deutschland 2011-06-16)

» [...] das Muster eines politisch brisanten und psychologisch glaubwürdigen Krimis.« (Sächsische Zeitung)

»Reale Geschehnisse aus der Zeit des Kalten Krieges und eindrucksvolle Impressionen über die Denke der Geheimdienstler sind verwoben zu einem hochspannenden Stoff. [...] gekonnt ist gekonnt.« (Nordkurier)

Kurzbeschreibung

Einer unsichtbaren politischen Macht auf der Spur
Er recherchiere über eine gigantische Verschwörung. Mehr wollte der Leipziger Historiker Heinz Rehmer seinem Ex-Kollegen Stachelmann beim Abendessen nicht erzählen.Am nächsten Morgen liegt seine Leiche im Berliner Bundesarchiv. Stachelmann lässt Rehmers Andeutung keine Ruhe: Hat sie etwas mit dem Mord zu tun? Akribisch prüft Stachelmann zusammen mit seinem Helfer Georgie die Akten, die Rehmer bestellt hatte. Doch die Mühe ist umsonst. Als Stachelmann schon aufgeben will, bedroht ihn ein Unbekannter mit einer Pistole. Dann verschwindet Georgie spurlos. Und die Polizei stößt in Leipzig auf einen Institutschef, der Rehmer so bald wie möglich loswerden wollte. Ein Verwirrspiel, in dem nichts zusammenpasst.
Am Ende bleibt Stachelmann nur eine Chance: Rehmers Mörder zu finden, bevor er selbst dessen nächstes Opfer wird.Der sympathischste Versager unter den Detektiven wieder auf den Spuren deutscher Vergangenheit – für Krimifans, die sich auch für Politik und Geschichte interessieren.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1489 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: eBook by Kiepenheuer&Witsch; Auflage: 1 (23. Februar 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004WOYD4E
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #46.804 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Verschwörungstheorien sind mir meist zu abgehoben, aber das Szenario, das Christan v. Ditfurth im 6. Stachelmann-Krimi entwirft, erscheint beängstigend realistisch. Es geht um eine piekfeine Akademie, die sich der Elitebildung verpflichtet fühlt, um Verfassungsschützer, die sich keineswegs der Verfassung verpflichtet fühlen, um Regierungsstellen, die lediglich an der Rettung ihrer eigenen Haut interessiert sind - und um sehr viel Geld aus dunklen Quellen.
Als Stachelmann ein toter Historiker vor die Füße fällt, sieht er sich gezwungen, einem möglichen Komplott nachzugehen. Unterstützt von seinem Sidekick Georgie, der deutlich an Farbe gewinnt, mach er sich an die Aufklärung eines Falles, der mit Leichen gepflastert ist (fünf, wenn ich richtig mitgezählt habe). Kompliziert wird Stachelmanns Position dadurch, dass er gerade zwischen zwei Frauen steht und sich nicht so recht zu entscheiden weiß (wobei seine Ex-Freundin Anne ein sehr hübsches Psychogramm des stets an sich selbst zweifelnden Rechercheurs liefert). Überhaupt sind in den Roman Privatleben und (kriminelle) Aktivitäten der handelnden Person geschickt miteinander verwoben - und letztlich ist es auch ein privater Racheakt, der Stachelmann aus der Patsche hilft.
An einer Stelle im Roman klingt an, dass Stachelmann doch wieder in die Wissenschaft zurückgehen könnte - ich freue mich jedenfalls schon auf Stachelmann 7, dann vielleicht wieder an der Uni.
2 Kommentare 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Sehr gut recherchiert, aber anders als bei den 5 Fällen zuvor war es diesmal zäher zu lesen, die langen Passagen über die Selbstdarstellung der Akademie und deren Führer - da brauchte man schon viel Stehvermögen! Zum Schluss dann dasselbe Schema wie gehabt: Es geht Stachelmann ans Leder, diesmal halt seinem Kompagnon, und irgendwie kommt er davon - und durch einen genialen Zufall ( ziemlich konstruiert diesmal) schafft er auch die Lösung. Dasselbe Strickmuster wie vorher. Immerhin scheint er seine Beziehungsunfähigkeit etwas besser in den Griff zu bekommen. Eine Pause täte gut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Auch Stachelmanns sechster Fall ist gewohnt solide und glaubwürdig geschrieben. Die Mischung aus Krimi mit Stachelmanns verworrenem Privatleben, die man so an diesem Charakter liebt, zieht immer noch. Wie immer beginnt alles harmlos bis Stachelmann wieder in das Umfeld eines Mordes gerät und er selbstverständlich nicht seine Finger von eigenen Ermittlungen lassen kann. Spannend geschrieben kommt eine Verschwörung zu Tage, die historisch sowie politisch weit verzweigt ist.

In gewohnt hoher Qualität liefert Christian von Ditfurth einen neuen Stachelmann Fall ab, zieht den Leser in den Bann des schrulligen Historikers und seines Assistenten Georgie. Gepaart mit Mord, Verschwörung, Action, undurchsichtigen Charakteren ist dieses Buch ein Pageturner, den man kaum aus der Hand legen kann. Das einzig Schlimme daran ist, dass das Buch mit einem Cliffhanger endet, der mich als Leser aufheulen ließ. Es wird eine Qual auf den nächsten Teil zu warten, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich lohnen wird.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Die beiden ersten Stachelmann-Bücher waren o.k. Alles, was danach kam, war eher mäßig. "Die Akademie war nach meiner Meinung der schlechteste Titel. Der Lektor hat offenbar nur die Orthographie überprüft, nicht jedoch die sachlichen Fehler. Personen heißen mal so und dann wieder anders, oder wer glaubt z. B., dass Ende April 1945 noch Überweisungen von großen Beträgen inerhalb des Reichs noch vorgenommen werden konnten, nachdem Deutschland schon zum größten Teil besetzt war? Die Banken waren geschlossen, ebenso die Post. Es gab eben noch kein Online-Banking, und alles musste auf dem Postweg erledigt werden.
Ein Drittel des Buchs befasst sich mit dem verkorksten Liebesleben des Titelhelden Stachelmann.
Der Fall selbst ist äußerst unglaubwürdig, was bei einem Krimi noch zu verzeihen ist. Das ganze Buch erweckt den Eindruck, dass Herr von Ditfurth keine rechte Lust am Schreiben hatte.
Und so hatte ich keine Lust mehr, das Buch zur Hand zu nehmen. Ich habe mich dennoch durchgekämpft, und mich mächtig geärgert. So ein Schmarrn!
Die Akademie: Stachelmanns sechster Fall
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Vielleicht liegt's ja daran, dass ich die Stachelmann-Reihe erst mit diesem immerhin schon sechsten Band begonnen habe. Geisteswissenschaftliche Spürnase versprach eine interessante Figur abzugeben, gehobene Unterhaltung mit historisch-politischen Bezügen. Und dann - zumindest in diesem Band - nur herkömmliche Verschwörungsware, dazu noch kompliziert und mit gedrosseltem Tempo erzählt. Stellenweise eine mühsame Lektüre, was aber auch daran liegen kann, dass ich die Vorgeschichten nicht kenne. Nach gut 170 Seiten war ich am Kapitulieren, habe aber noch in den letzten Seiten herumgeblättert. Wenig Überraschungen.
1 Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die Idee ist ja ganz gut, aber es wurde m.E. viel zu viel über andere Dinge berichtet, der eigentliche Kern der Geschichte hätte nur ein dünnes Buch ergeben. Bisher habe ich die "Stachelmannkrimis" verschlungen, bei diesem fehlte mir die Spannung.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover