Facebook Twitter Pinterest
1 neu ab EUR 2.651,00

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Df schwarz Kit + AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G SE

4.5 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 2.651,00
    Dieser Artikel passt für Ihre .
  • Geben Sie Ihr Modell ein, um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Blendenautomatik
  • Zeitautomatik

Passende Objektive
Finden Sie hier passende Objektive für Ihre SLR Hier klicken


Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Größe und/oder Gewicht: 11 x 14,4 x 6,7 cm ; 712 g
  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 767 g
  • Modellnummer: VBA380K001
  • ASIN: B00GMIPYZ0
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 19. März 2014
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 25.797 in Kamera (Siehe Top 100 in Kamera)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


Auszeichnungen

Klicken Sie auf die Auszeichnung zum Vergrößern
Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung

Produktbeschreibungen

Diese Kamera weckt Leidenschaft für die Fotografie durch Form und Funktion. Ihr Gehäuse im Retro-Stil beherbergt den gleichen FX-Format-Bildsensor mit 16,2 Megapixel, der auch in Nikons Flaggschiff-Modell, der D4, zum Einsatz kommt. Der außergewöhnlich große Dynamikumfang und ein ISO-Empfindlichkeitsspielraum bis zu einer Entsprechung von ISO 204.800 ermöglichen Aufnahmen mit feiner Tonwertgradation und in jeder Lichtsituation. Auch wenn sie wie eine klassische, analoge Nikon aussieht, verfügt sie über ein hochempfindliches Autofokussystem, präzise Belichtungsmessung und eine bemerkenswert schnelle Reaktionsfähigkeit. Technische DatenTypDigitale SpiegelreflexkameraBajonettanschlussNikon-F-Bajonettanschluss (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)Effektiver BildwinkelNikon-FX-FormatEffektive Auflösung16,2 Millionen PixelBildsensorCMOS-Sensor, 36,0 x 23,9 mmGesamtpixelanzahl16,6 MillionenStaubreduzierungssystemBildsensor-Reinigung, Referenzbild für Staubentfernung (setzt Capture NX 2 voraus, optional erhältlich)Bildgröße (in Pixel)Bildfeld FX-Format (36 x 24): 4.928 x 3.280 (L), 3.696 x 2.456 (M), 2.464 x 1.640 (S). Bildfeld DX-Format (24 x 16): 3.200 x 2.128 (L), 2.400 x 1.592 (M), 1.600 x 1.064 (S)Datenspeicherung – DateiformatNEF (RAW): 12 oder 14 Bit, verlustfrei komprimiert, komprimiert oder unkomprimiert. TIFF (RGB). JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung, Qualitätsstufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16) (angegebene Komprimierungsraten bezogen auf die Einstellung »Einheitliche Dateigröße«), Einstellung »Optimale Bildqualität« wählbar. NEF (RAW)+JPEG: duales Dateiformat (Aufnahmen werden sowohl im NEF (RAW)-Format als auch im JPEG-Format gespeichert)Picture-Control-System»Standard«, »Neutral«, »Brillant«, »Monochrom«, »Porträt« und »Landschaft«, ausgewählte Picture-Control-Konfiguration kann angepasst werden, Speicher für benutzerdefinierte Picture-Control-KonfigurationenSpeichermedien


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

In den letzten Jahren hatte ich oft daran gedacht, wie schön es wäre, die "alte" Ergonomie mit moderner Digitaltechnik zu kombinieren. Dann sah ich die Df. Meine erste "richtige" Kamera war eine Nikkormat FTn irgendwann Anfang der siebziger Jahre. 1979 folgte eine F2a Photomic, an die ich noch heute gerne zurückdenke und später folgten FM, FE etc. Über die Df habe ich recht lange nachgedacht, bevor ich sie gekauft habe. SD-Speicherkarten, der kleine Akku und und das Fehlen einer 10-poligen Buchse bremsten mich in meiner Begeisterung. Dann bekam ich die Df in die Hand. Sie paßte einfach und die Bedienung war logisch und funktionierte ohne lange Menüs und Blättern im Handbuch.
Inzwischen habe ich sie 2 1/2 Monate im Einsatz und bin begeistert. Die D700 und D800 habe ich verkauft, denn ich brauchte sie nicht mehr. Meine Objektive sind ausnahmslos Nikon ED Profiobjektive, die aber 6-15 Jahre alt sind. Sie verfügen alle über einen Blendenring, dessen Nutzung ich bei den Individualeinstellungen aktiviert habe. Alles, was man braucht, hat einen Drehknopf und dieser Knopf steuert dann auch nur diese eine Einstellung. An die SD-Karten gewöhnt man sich und der Akku hält ewig - zumindest mit meinen Objetiven, die ausnahmslos kein VR haben. Fantastisch.
Die Kamera ist wetterfest versiegelt wie eine D800 und ich habe sie auf bereits im Tragschrauber bei Schmuddelwetter benutzt. Die Kamera ist robust und hervorragend verarbeitet. Die Bildqualität ist ebenfalls faszinierend. Wenn die Bilder zum ersten Mal in Lightroom auf dem Monitor erscheinen, dann besitzen sie schon eine Tiefe und Dynamik, die ich bei der D700 fast, aber bei der D800 nur mit viel Nacharbeit erreicht habe. Kameratechnisch bin ich angekommen. Ein schönes Gefühl.
Kommentar 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Rounder6 TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. Juni 2015
Hallo,

für mich eine 5-Sterne-Kamera, ich habe sie mir in schwarz gegönnt.

1) Manche nennen es sicher zurecht "Retro-Stil" - ich bin diese alte(n) Kamera(s) schlicht gewohnt (gewesen). Meine erste Kamera war eine Nikon FE-2, die ich immer noch besitze. Ich habe auf diesem Modell gelernt, später kam dann die FM-2 und die FA noch dazu. Dementsprechend viele manuell zu fokussierende Objektive sind zu Hause, auch das gute "Zeug", z.B. 1.4/85mm, 2.0/35mm, 1.8/105 und andere lichtstarke Festbrennweiten, die eigentlich für die Ewigkeit gebaut wurden. Die sind mit diesem guten Stück nun alle wieder nutzbar (klar, das ging mit anderen Digi-Nikons auch). Aber jetzt paßt es umso besser zusammen.

2) Bei der Nikon Df ist nur das Wesentliche zu finden, also kein GPS, kein Video, keine sog. Motivprogramme, Gesichtserkennung incl. Augen offen und den Grinsemann - das ist alles nicht vorhanden. Manuell (M), Zeitautomatik (A), Blendenautomatik (S) und Programmautomatik (P), das war's. Natürlich gibt es Bildnachbearbeitungsprogramme (z.B. das active D-Lighting und anderes) aber nichts sonst, was in die Aufnahmesituation eingreift - ausser natürlich die Empfindlichkeit, Lichtwertkorrektur (+/- 3LW in Drittelstufen) und das Zeitenrad natürlich. Alles aussen sichtbar (analog) angebracht, nichts läuft über die Menüs. Aus heutiger Sicht die Reduktion auf das Wesentliche - prima (Ich fühle es in etwa so, wie damals von der FA "zurück" auf die FM-2).
Klar, die Df hat eine Serienbildfunktion incl. Belichtungsreihe, für die "Sportler" unter den Fotographen soll's nicht unerwähnt bleiben.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Warum eine Rezension nach 2 Jahren? Ich bin Nikon-Fan, dennoch hat die DF einige Schwachpunkte, auf die ich näher eingehen möchte.
Wer sie bloß für die Vitrine kauft, weil sie nett aussieht und hin und wieder ein paar Bilder macht, dem kann ich sie uneingeschränkt empfehlen.

Was aber, wenn man damit tatsächlich arbeiten will?

Ich habe die DF in Silber im Dezember 2013 gekauft und habe jetzt knapp 80.000 Auslösungen gemacht. Der Grund für den Kauf war nicht das Retro Design, sondern der Sensor in Kombination mit der Größe des Bodys. Auf meinen Reisen beutze ich sie mit einem Voigtländer 40mm Festbrennweite und dem Nikkor 14-24 2.8 (dem ich gleich 6 Sterne geben möchte) und meinem geliebten Nikkor 135mm 1:2 non AI.

Ich benutze die Kamera vor allem für Reportagen auch in staubigen/dreckigen/feuchten Umgebungen und habe sie nicht geschont.
Ich arbeite seit jeher mit Nikon, zuerst eine D80, D200, D700, D800 und D4. Die D700 habe ich unter ähnlichen Bedingungen verwendet, wie die DF.

+ Die Qualität der Aufnahmen ist exzellent, wie ich mir das auch erwartet habe. Das ist für mich das Wichtigste.
+ Viele Leute glauben, es sei ein alter Body und deshalb ist sie für Diebe scheinbar weniger interessant. (Wurde 2x ausgeraubt).
+ non AI - ich habe tatsächlich ein Objektiv, das ich oft verwende und erspare mir das Nachfeilen auf AI

Nun zu den Schwachpunkten:

- Handling: eine Katastrophe, kein Body liegt so schlecht in der Hand, wie der der DF. Das liegt zum einen an der fehlenden Gummierung an der Vorderseite sowie der fehlenden Ausbuchtung (im Vergleich zur D600, die obwohl sie klein ist, sehr gut in der Hand liegt).
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen