Facebook Twitter Pinterest
Device ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von rekord-hamburg
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Sehr gepflegter Zustand! Versand aus Hamburg!
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,69

Device

4.6 von 5 Sternen 49 Kundenrezensionen

Preis: EUR 13,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Device
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 5. April 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 13,99
EUR 5,56 EUR 5,60
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
33 neu ab EUR 5,56 7 gebraucht ab EUR 5,60

Hinweise und Aktionen


Device-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Device
  • +
  • Lost Children
  • +
  • Asylum
Gesamtpreis: EUR 28,57
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (5. April 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Warner Bros. Records (Warner)
  • ASIN: B00BG59OIM
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 49 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.301 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
3:39
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:29
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:39
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:36
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:40
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:53
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
3:52
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:05
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:25
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
5:04
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Experimente sind und bleiben der beste Weg zum Fortschritt. Statt sich an standardisierten und gängigen Klangmustern zu orientieren, haben Hard-Rock-Ikone David Draiman von Disturbed und sein Studiopartner Geno Lenardo (Ex-Filter) ihr neues Projekt Device aus Hard-Rock, Industrial und Elektronik konstruiert. Das Ergebnis ist das selbstbetitelte Debütalbum von Device, eine fokussierte, anspruchsvolle und vor Leidenschaft glühende Maschine. Mit dem auf Start umgelegten Schalter beginnt für Device ein neues, aufregendes Kapitel.

Es war im April 2011, als sich das mehrfach mit Platin prämierte und Grammy-nominierte Kraftbündel Disturbed auf unbestimmte Zeit zurückzog und Lenardo deren Sänger Draiman bat, mit ihm für den "Underworld:Awakeing"-Soundtrack zu kollaborieren, der später im Jahr erscheinen sollte. Konfrontiert mit Lenardos Musik, fühlte sich Draiman inspiriert und herausgefordert zugleich. Das Duo nahm den Song "Hunted" schließlich in Chicago auf. Obwohl das Stück es aus bis heute nebulösen Umständen nicht auf den Soundtrack schaffte, setzte sich Draiman dafür ein, dass das Projekt erhalten bleibt und die beiden weiterhin gemeinsam Musik schreiben. Es dauerte nicht lange, bis Draiman und Lenardo genug Material für ein ganzes Album zusammen hatten.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nachdem Disturbed in eine unbefristete Pause gegangen ist, hat sich Sänger David Draiman anderen Sachen gewidmet, wie z.B einem Song, welcher für den vierten Underworld Teil gedacht war, in Richtung Industrial Metal, letzendlich, hat es der Song aber nicht auf den Soundtrack geschafft, aber Draiman hat Blut geleckt und so war die Idee der Band "Device" geboren!
Bei dem Album streiten die Geister, handelt es sich hierbei um geremixte Sachen von Disturbed mit ein paar Industrialklängen oder ist es doch innovativ und was anderes?
David Draiman hat nun eine sehr markante Stimme, die man leicht herraus hört, weswegen es auch nicht schwer ist, dass sich Device schon nach Disturbed anhören...
Aber trotzdem steckt da meiner Meinung nach viel Input drinne und bei Device geht noch etwas, sicherlich erinnert es an Disturbed (wegen der Stimme halt) aber die Band hat auch eigenen Carme und Charakter, weswegen ich zu dem Kauf dieser Scheibe nur raten kann!
Bonus: Draiman hat sich die Richtigen ins Boot geholt, wie z.B. Serj Tankian (System Of A Down), Tom Morello (Rage Against The Machine) oder Geezer Butler (Black Sabbath) die den ein oder anderen Gastauftritt auf dem Album haben.
Also, ein Kauf ist das Album Wert, neben dem Sänger sind auch viele bekannte Gäste dabei, leider hat das Album nicht so viele Songs, wo man schön abrocken kann, aber dennoch ist es das hören Wert!
Fan's von Disturbed, Pain & Co. nehmt es mit, leichte Mainstream Tauglichkeit hat das Album auch vor zu weisen ;-)
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download
Eins vorweg: Disturbed nie gehört (gekannt ja, aber nichts von im Platten/CD-Schrank). Tut mir leid, bitte nicht hauen.
Device mehr aus Zufall entdeckt und es gibt mir das, was ich bei den neuen Alben von Volbeat und/oder Stone Sour vermisse:
Gute eingängige Songs, bei denen man den Text versteht, aber auch die Instrumente klar definiert rüberkommen (ich hasse
diese gegrumpfe und geschraddel Songs, wo man nichts versteht und auch nichts raushört) und die einen nicht langweilen,
weil sie frisch und unverbraucht rüberkommen. Die Gastmusiker tun sicher ihr übriges dazu. Ich höre die Platte seit
2 Wochen in der Dauerschleife im Auto, im MP3-Player und am PC und bin noch nicht gelangweilt. Ich hab kein Skip-Lied
im Sinne von "weiter skipen", aber 10 Skip-Lieder im Sinne von "nochmal spielen". Wer es etwas härter aber melodischer mag,
ist hier sicher richtig und auch die schon "Fast-Balladen" stören da das Gesamtbild nicht. Für mich das beste Album seit langem.
Die 2 Sterne, die hier schon vergeben wurden, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wie viele andere meiner Vorredner bin auch ich seit Jahren ein großer Disturbed-Fan und erwarb gespannt diese Debüt-CD von Draiman's neuem Projekt DEVICE.
Enttäuscht wurde ich nicht - natürlich hören sich Device etwas wie Disturbed an, es ist ja auch kein Wunder, wenn der Leadsänger der gleiche ist
- also hiermit ein böser Seitenblick an alle, die deswegen schlecht bewerten - das ist lächerlich! Wenn ihr Disturbed oder die Stimme des Leadsängers nicht mögt, warum kauft ihr dann Device???

David Draiman hat mit Device das Rad sicherlich nicht neu erfunden, aber ich finde es klingt zu 50-60% anders als Disturbed, frischer und elektronischer, energetischer, und damit durchaus gelungen!

Leider haben sich Device nach 2 Jahren bereits wieder aufgelöst (lt. Interview mit D. Draiman im Sept. 2015), sicherlich weil Disturbed sich mittlerweile wieder zusammengerauft haben, und einfach keine Zeit mehr für solche "Sideshows" ist...
Dann höre ich eben weiter (wieder) Disturbed - z. B. das neue, sehr gelungene Album "Immortalized" aus August 2015 :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer von David Draimans Stimme (Sänger "Disturbed") nicht genug bekommen kann, der findet hier eine schöne Abwechselung, handelt es sich doch sozusagen um sein Solo-Projekt. Zwar findet man keine Disturbed-Kracher, aber es handelt sich um guten Rock. Insgesamt ein gelungenes Werk.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 12. April 2013
Format: Audio CD
Wo Device draufsteht ist Disturbed drin! 50 Cent (ne, nicht der Rapper) ins Phrasenschwein. Doch die im Moment pausierende Modern Metal Band ist es nicht, jedoch ihr Sänger mit der unverkennbaren Stimme, David Drainman. Der hat sich mit drei Musikern (Geno Lenardo (Ex-Filter), Will Hunt (Evanescence) und ein Kerl der sich Virus nennt) und diversen Gesangsgästen zu einer neuen Spielwiese aufgemacht, deren Debüt einfach "Device" heißt. Das Cover erinnert etwas an Industrial oder sogenannte Cyber Metal Bands wie Fear Factory, doch wenn der Gesang einsetzt merkt man direkt wer Chef im Ring ist. Mit ein paar gut ausgewählten Gastmusikern an Gesang /Gitarre / Bass wie Serj Tankan (System Of A Down), M. Shadows (Avenged Sevenfold), Tom Morello (RATM), Geezer Butler, Glenn Hughes, und gar Sängerin Lizzy Hale (Halestorm), letztere beim Lita Ford / Ozzy Duett Cover, der Ballade "Close My Eyes Forever") setzt Drainman auf Abwechslung. Er nimmt quasi neue, bekannte und Ikonen des Metals jeglicher Couleur in sein Boot. Nicht alle fallen jedoch so auf wie sie vielleicht sollten.
Musikalisch ist das Ganze elektronischer und maschineller als Disturbed. Drainman nimmt seine typischen "Papageienschreie" aus dem Programm kann aber trotzdem wie schon erwähnt seine Nähe zu Disturbed nicht verleugnen. Die Lieder sind allesamt nicht übel, aber auch nicht immer eine Macht. Die erste Hälfte hat noch satte Durchschlagkraft, dann wird es etwas durchschnittlicher! Für Disturbed Fanatiker Pflicht.
1 Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden