Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Der wilde Schlag meines Herzens 2005 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99€ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99€).

LOVEFiLM DVD Verleih

Tom, ein jähzorniger Immobilienhai aus Paris, führt ein Leben am Rande der Legalität - ganz wie sein Vater. Doch alle Versuche, sich diesem zu widersetzen, scheitern kläglich. Und so droht Tom, wie sein alter Herr zu werden: halb kriminell, einsam, verbittert. Eines Tages fühlt er sich durch eine zufällige Begegnung ermuntert, nach vielen Jahren Pause wieder Klavierunterricht zu nehmen. Er nimmt Stunden bei einer chinesischen Klaviervirtuosin, und langsam kommt eine Seite von ihm zum Vorschein, die Tom längst verloren geglaubt hat ...

Darsteller:
Romain Duris, Niels Arestrup
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 43 Minuten
Darsteller Romain Duris, Niels Arestrup, Emmanuelle Devos, Aure Atika, Linh Dan Pham
Regisseur Jacques Audiard
Genres Drama, Thriller
Studio EuroVideo
Veröffentlichungsdatum 5. April 2006
Sprache Deutsch, Französisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel De battre mon coeur s'est arrêté

Andere Formate

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Das US-Original kenne ich nicht, der Film hat mich aber gleich von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt. Romain Duris passt so gut auf die Rolle, daß man ihm wirklich jeden der zahllosen Gossensätze und jede Gewaltattacke umumwunden abnimmt. Die Musik als wilde Mischung aus Elektro und Classic ist echt mitreißend. Besonders interessant fand ich das Verhältnis zwischen Vater und Sohn, und natürlich den Zeitsprung mit allen Konsequenzen. Kein typisch französischer Film und irgendwie doch. Kann nur jedem empfehlen, sich von dem ganzen Wust an superintellektuellen Kritiken freizumachen - und den Film einfach nur so zu genießen wie er ist .
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Das Wesen des Films wird in dem Titelbild der DVD sehr schön eingefangen. Auf den ersten Blick sieht man einen gut angezogenen Mann mit ernster Miene. Bei genauerem betrachten sieht man, dass die rechte Gesichtshälfte verschommen ist und seine rechte Hand blutgetränkt ist.

Das spiegelt die Ambivalenz des Charakters, der erst gegen Ende des Films sein wahres Ich findet, wider. Seine Wutausbrüche sind im Grunde nur die Aufschreie seines unterdrückten Verlangens nach Selbstentfaltung. Diese wurde aber Aufgrund des komplizierten Verhältnisses zu seinem Vater immer unterdrückt. Für ihn erledigt er immer wieder schmutzige Taten, zu denen erst selbst nicht mehr fähig ist. Das verwundert, denn der Vater ist sehr fordernd und betrachtet ihn nicht als Individuum, sondern als seine rechte Hand, als Instrument um seine Probleme zu lösen. Aber aus irgendeinem Grund kann Tom sich nicht von seinem Vater lösen. Man sieht dass ihn die Beziehung belastet, mekrt aber auch die Gefühle, die Tom immer noch für ihn hat. Das entscheidende aber ist die Begegnung mit Mr. Fox, der ihm anbietet bei ihm Klavier vorzuspielen. Er erinnert sich an dieses Jugendleidenschaft und nimmt Unterricht bei einer Chinesin, die ihn auf das Vorspiel vorbereitet. Er fängt an, sich von seinem Beruf immer mehr zu distanzieren und verliert schließlich komplett das Interesse daran. Er will etwas intensivieres und das findet er im Klavierspiel. Seine Vergangheit holt ihn aber in Form seines Vaters ein...Der Punkt ist gekommen an dem sich sein weiteres Weg entscheidet...
Die Entscheidung wird ihm aber abgenommen. Der Vater wird getötet. Toms Trauer gleicht aber einer Befreiung seines wirklichen Ichs.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 23. November 2014
Format: DVD
Bei der Cesar Verleihung 2006 bekam der Film "Der wilde Schlag meines Herzens" von Jacques Audiard 10 Nominerungen, acht davon konnte er in Siege verwandeln. Der eigenwillige Film - eine Art Neo-Noir kombiniert mit einer aussergewöhnlichen Charakterstudie - lockte in Frankreich sogar 1 Million Zuschauer in die Kinos. Ein Erfolg für einen Film, der sich gar nicht so leicht kategorisieren lässt und eigentlich viel zu düster ist für einen Blockbuster. Erschwerend kommt hinzu, dass Audidards Inszenierungstil - wie auch in seinem später entstandenen Meisterwerk "Ein Prophet" eindeutig klaustrophobische Züge hat. Auch Hautpdarsteller Roman Duris drückt mit seiner Darstellung dem Film einen nachhaltigen Stempel auf. Seine Figur ist äusserst interessant, schwer zugänglich und schwer zu greifen. Man muss mit Überraschungen und Wendungen rechnen. Dabei ist er als musikalisch hoch begabter Thomas Seyr kein Sympathieträger und noch nicht mal gut aussehend. Aber er wirkt irgendwie attraktiv. Seine Brötchen verdient sich der Einzelgänger, der ein bisschen wie ein Verwandter des jungen Alain Delons oder des jungen Belmondo wirkt, seit 10 Jahren als unkonventioneller "Häusermakler" für seinen Vater Robert (Niels Arestrup). Weder Vater noch Sohn agieren in ihren Methoden nicht gerade zimperlich - sie setzen um Druck zu machen auch schon mal Ratten in Gebäuden aus, stellen Wasser und Strom aus oder setzen illegale Einwanderer oder Hausbesetzer auf die Straße. Es ist also immer Action im Leben des jungen Mannes angesagt und er pendelt zwischen krummen Geschäften und dem betriebigen Nachtleben von Paris hin- und her.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Der wilde Schlag meines Herzens

Vorbemerkung:
An erster Stelle eines Künstlers muss die Ehrfurcht vor dem Werke stehen, das zu interpretieren ihm Auftrag geworden sein will.
Interpretation ist die Verbindung von technischer Meisterschaft, historischer Belesenheit, Kenntnis der erforderlichen Schwierigkeiten der spezifisch in diesem Werke lebendigen Botschft, die es in das Verständnis Berufener zu übertragen gilt, sowie den kompositorischen Besonderheiten dieses Werkes. In der Persönlichkeit des Komponisten einen Spiegel seiner eigenen Gesinnung zu entdecken, stellt für mich den seelischen Kontakt beider Persönlichkeiten her. Dabei spielen Raum und Zeit keine Rolle mehr.
Wer diesen Film aufmerksam verfolgt, weiß nach den ersten Minuten um die ethische Fehlzündung des Themas, weil die Person für diese Aufgabe keine glaubwürdigen Voraussetzungen mitbringt.
Der Film erhält vier Sterne für das Aufdecken dieser sonst im Dunkel belassenen künstlerischen Zusammenhänge
Die Handlung:
Ein Film aus Frankreich, der das künstlerische Erbe einer Pianistin in die Hände des normativ begabten Sohnes zu legen versucht, dessen künstlerische Grenzen trotz Unterstützung einer chinesischen Pianistin eine Karriere als aussichtslos markieren. Als Impresario kann er das geschäftliche Terrain allerdings von einem Mafioso säubern, der u.a. den Tod seines Vaters zu verantworten hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden