Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Der gefährlichste Mann der Welt 1969 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

Ein amerikanischer Wissenschaftler wird als Agent nach China gesandt, wo er die Formel für ein neu entwickeltes landwirtschaftliches Enzym klauen soll. Was ihm seine Auftraggeber verheimlicht haben, ist die Tatsache, dass sie eine winzige Bombe von der Größe eines Mikrochips in sein Hirn gepflanzt haben, die ihn in dem Moment eliminiert, in dem die Mission zu scheitern scheint.

Darsteller:
Anne Heywood, Arthur Hill
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 35 Minuten
Darsteller Anne Heywood, Arthur Hill, Conrad Yama, Francisca Tu, Gregory Peck
Regisseur J. Lee Thompson
Genres Thriller
Studio Koch Media
Veröffentlichungsdatum 29. April 2011
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Englisch
Originaltitel The Chairman

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
"The Chairman", so lautet der Originaltitel des Films von J.Lee Thompson, mit Gregory Peck in der Hauptrolle.
"The Chairman", damit ist der allmächtige Vorsitzende der kommunistischen Partei in China gemeint: Mao Tse Tung.
China, damals wie heute dem Rest der Welt bestenfalls als ein Land bekannt, in dem gelegentlich mal ein Sack Reis umfällt.
In Zeiten des Kalten Krieges jedoch nahmen die Spekulationen bezüglich dieser kommunistischen Hochburg manchmal bizarre Züge an.
So auch in dem Film "The Chairman", deutscher Titel: "Der gefährlichste Mann der Welt": Das Reich der Mitte steht vor einer Hungerkatastrophe und arbeitet an einer Formel, die das Agrarwachstum beschleunigen soll.
Wie üblich in amerikanischen Filmen, werden den Chineses böses Absichten unterstellt: Sie wollen die Macht über die Dritte Welt an sich reißen. Natürlich dürfen die Amerikaner das nicht zulasse und schicken Nobelpreisträger Hathaway (Gregory Peck), der mit dem Chairman befreundet ist, nach Peking. Peck soll den Chinesen die Formel klauen, koste es, was es wolle.
Für den Fall, dass die Chinesen mißtrauisch werden, oder er auffliegt, hat der US-Geheimdienst vorgebaut und Peck eine Minibombe in den Kopf operiert.
Und der gute Peck weiß natürlich nichts davon...

Dieser bemerkenswerte und kontrovers diskutierte Spionagethrillere, der dem Zuschauer einen Einblick in die Geheimdienstmachenschaften gewährt, wurde von Thompson ("Die Kanonen von Navarone") handwerklich solide in Szene gesetzt.
Im besonderen ist die Musik von "Jerry Goldsmith hervorzuheben.

Koch Media hat hat den Film ausgezeichnet restauriert. Bild- und Tonformat stimmen. Als Bonus gibts u.a. noch eine Kurzfassung mit geschnittenen und alternativen Szenen.

Wer gute Spionagethriller mag, der wir vom gefährlichsten Mann der Welt bestens bedient.
1 Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Hochbrisante Erkenntnisse aus dem Reich der Mitte: Die Chinesen arbeiten an einer Wachstumsformel, mit welcher sie die Macht in der Dritten Welt an sich reißen wollen. Die US-Regierung schickt den Nobelpreisträger Hathaway nach China, er soll die geheimnisvolle Formel bekommen, koste es was es wolle. Was Hathaway zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: In seinen Kopf haben die Amerikaner eine Minibombe eingepflanzt. Sollte er scheitern, wird er sofort getötet.
Oscar-Preisträger Gregory Peck ("Wen die Nachtigall stört") und Regisseur J. Lee Thompson haben vor "Der gefährlichste Mann der Welt" bereits bei den Filmklassikern "Die Kanonen von Navarone" und "Ein Köder für die Bestie" zusammen gearbeitet. In der Hochphase des Kalten Krieges (1969) haben die beiden diesen bemerkenswerten, aber auch kontrovers diskutierten Spionagethriller geschaffen.
Spannend bis zur letzten Minute beleuchtet der Film die Abgründe des Spionagegschäfts und verzichtet dabei auf die heute in solchen Streifen leider übliche Effekthascherei à la James-Bond-Action.
Koch Media präsentiert diesen Mix aus Spionagethriller und Science-Fiction-Film nach einer Romanvorlage von Jay Richard Kennedy als DVD-Erstveröffentlichung in einer bislang unveröffentlichten, in Bild und Ton hochwertig restaurierten Langfassung.
Die DVD-Extras wie Originaltrailer, Audiokommentar mit Filmkritiker Lee Pfeiffer und Journalist Eddie Friedfeld , Alternative Szenen (ca. 4 Minuten), Kurzfassung des Films mit geschnittenen und alternativen Einstellungen (ca. 16 Minuten)und die Bildergalerie mit seltenem Werbematerial runden den herorragenden Gesamteindruck dieser Produktion ab.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Bild & Ton sind sehr gut. Lobenswert sind die drei Sprachen sowie die dazugehörigen Untertitel.
Ebenso der Audiokommentar eines Filmkritikers (leider ohne Deutsche Untertitel).
Das Bonusmatrial ist nicht Erwähnenswert
- Trailer,
- Bildergalerie,
- eine Kurzfilmfassung des Hauptfilms welchen man gerade Komplett angeschaut hat gibt wenig Sinn,
- Alternative Szenen welche in der Fassung enthalten sind (wurde auf der Hülle klein Vermerkt) ergeben als Bonusmaterial auch wenig Sinn.
Der Film glänzt durch seine Guten Darsteller, Soundtrack (Jerry Goldsmith) die Story ist ein wenig Banal.
Trotzdem eine gelungene Veröffentlichung welche für einen tollen Kinoabend a la 60er Jahre Spionage für den richtigen Flair aufbringt.
Weiter so Koch Media :)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden