Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
68
4,6 von 5 Sternen
Der fantastische Mr. Fox
Format: DVD|Ändern
Preis:5,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 7. Oktober 2017
Liebevolle Animation, geistreiche Dialoge, subtiler Humor, überraschende Momente und ein tiefsinniger Bogen - ein Film, der nur so vor erfrischenden Ideen und emotionalen Momenten sprudelt und bei dem man nicht aufhört, zu lachen. Kinder ab 8 fanden ihn gut, Erwachsene ab Mitte 30 sprangen vor Begeisterung umher.

Schaut ihn euch unbedingt an, sonst habt ihr etwas Schönes verpasst.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2017
Fand ich sehr inspierend. Hat mich aufgemuntert. Ich wünschte es gäbe mehr Filme in dieser Art. Für jedes alter geeignet, denke ich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2014
Ein wirklich schöner Film. Eher ein Film für Erwachsene als für Kinder, da die Handlung doch sehr schnell ist. Daumen hoch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2013
Der Film ist sehr, sehr frei nach Roald Dahl's Geschichte erzählt. Aber das ist ja auch eher ein Kinderbuch. Ich liebe diesen Film und habe ihn bestimmt schon so ca. 25 mal gesehen. Inzwischen kann ich die Dialoge fast mitsprechen. Empfehlung: auf jeden Fall im Original geniessen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2010
Lange Zeit hielt "Nightmare before Christmas", völlig zurecht, die erste Position im Bereich der StopMotion-Animation und Trickfilm. Mit "Der Fantastische Mr. Fox" kommt endlich ein Film, diesmal mit einen noch geringeren Hollywood-Touch und größerem "Nerd"-Feeling. Dieser Film zeigt, was mit der alten Tricktechnik + viel liebe zum Detail + viele gute Ideen machbar ist. "Der Fantastische Mr.Fox" ist dabei kein typisch schnulzig-kitschig-süßer Disney-Ausguß, sondern so ziemlich das genaue Gegenteil. Der Film macht durch seine Machart und durch seine Persiflage auf das Familienleben auch erwachsenen Zuschauern Spaß. Dabei kommt, wie bei den "Yamadas" von Ghibli, immer die Botschaft durch, das Familie wichtig ist und man nicht erwarten kann,das sich jemanden dauerhaft ändern/verbiegen lässt, sondern es darum geht sich zusammenzuraufen. Sicher sind die deutschen Stimmen nicht so hochkarätig wie die englischen Sprecher, diese sind auch kaum zu toppen und machen den englischen Tonkanal wirklich zu einer Option, die man mal genutzt haben sollte, schelcht ist die deutschge Syncro aber nicht.

Main Fazit: Ein Film, genial gemacht, den jedermal gesehen haben sollte.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2017
"... hoffe ich, dass es nicht passiert!"

Mr. Fox ist in der Midlifecrisis. Vor zwölf Fuchsjahren rang ihm seine Frau das Versprechen ab, nie wieder Gefügel zu stehlen. Damals war Mrs Fox zusammen mit ihrem Gatten in einer Fuchsfalle gefangen und offenbarte ihm schwanger zu sein. Nun ist Mr. Fox Schreiber einer Zeitung, dessen Kolumnen kein Tier des Waldes liest. Um sich zumindest etwas besser zu fühlen, beschließt Mr. Fox sich einen neuen Bau zu kaufen. Nicht nur ist die Lage des neuen Baus ein Traum, nein, auch die Bauern Bunce, Boggis und Bean haben dort ihre Geflügelfarmen. Also wird es Zeit, einen letzten großen Coup zu landen!
Auch Sohn Ash ist unglücklich, will er doch in die Fußstapfen seines Herrn Papas treten. Zu seinem Leidwesen wird er jedoch als etwas... anders angesehen. Stattdessen kommt sein Cousin Kristofferson zu Besuch, da dessen Vater wegen einer doppelseitigen Lungenentzündung krank ist. Kris ist, obwohl er jünger als Ash ist, nicht nur größer, sondern ein Naturtalent in vielem, was er versucht und viel reifer. Und dass Mr. Fox lieber seinen Neffen, als seinen Sohn mit auf die Beutezüge nimmt und so viel mehr Aufmerksamkeit bekommt, schmeckt Ash überhaupt nicht.
Mrs. Fox hingegen ist sehr beunruhigt, denn obwohl kein Geld in der Haushaltskasse ist, ist die Speisekammer prall gefüllt und ahnt bereits Böses. Denn die Bauern Boggis, Bunce und Bean mögen nichts weniger, als Sachen zu verschenken und bestohlen werden, das mögen sie überhaupt nicht. Also wird ein Plan geschmiedet, die Fuchssippe auszurotten.

"Der fantastische Mr. Fox" basiert auf dem Gleichnamigen Buch von Roald Dahl und orientiert sich sehr nah am Buch. Die Chronologie einiger Ereignisse wurden jedoch vorgeschoben und der B-Plot zwischen Ash und Kristofferson wurde mit eingefügt. Ebenso gibt es einen dritten Akt, der zwischen die beiden letzten Kapitel des Buches eingefügt wurde.

Der Film selbst wurde mit Puppen in Stop-Motion gedreht, vergleichbar mit "Nightmare before Christmas" oder "Corpse Bride". Der Unterschied hier ist, dass Wes Anderson hier Regie geführt hat. Obwohl der Auftritt von sprechenden Tieren schnell die Vermutung aufkommen lässt, dass sich der Film primär an Kinder richtet, hat mich der trockene Humor dann doch sehr überrascht. Familie Fox selbst wird als sehr menschlich dargestellt, wie das Beisammensein am Frühstückstisch. Die Szene könnte gewöhnlicher nicht sein. Vater Foxy redet über die arbeit, Mutter Felicity ermahnt ihren Sohn sich zu beeilen, während der Spross sich vor der Schule drücken will. Dann verspeist Mr. Fox seine Frühstückspfannekuchen, wild knurrend und in einem Todesbiss haltend, während das Frühstück zu Fetzen verarbeitet wird - nur um dann wieder völlig normal aus seiner Kaffeetasse zu trinken. Oder wenn Kristofferson bei seiner Anreise eine riesengroße Plakette mit der Aufschrift "Unaccompanied Minor" (="Unbeaufsichtigter Minderjähriger") vorne auf dem Pulli kleben hat und dies kommentarlos von jedem hingenommen wird.
Ähnlich absurde Situationen ziehen sich durch den kompletten Film und haben mich bis zum Abspann immer wieder Schmunzeln lassen. Ein jüngeres Publikum wird einen großteil der Witze wohl nicht verstehen, da die Dialoge entweder zu clever oder zu trocken präsentiert werden.
Sehr schön ist auch, dass der Film auch auf den designierten Comic Relief Charakter im weitesten Sinne verzichtet. Zwar kommt Opossum Kylie diesem sehr Nahe. Er ist ein generell lieber Kerl, scheint jedoch eher einfach gestrickt zu sein und eigentlich dafür prädestiniert das Opfer eines jeden Witzes zu sein. Sein Humor kommt jedoch daher, dass er es schafft fast jedes Fettnäpfchen zu umschiffen und zu helfen, während der Film einen Running Gag daraus macht, dass Mr. Fox glaubt, dass Kylie von allem keine Ahnung habe.

Was die Animation angeht muss ich einräumen, voreingenommen zu sein. Stop Motion ist etwas, das ich persönlich recht gerne mag. Anfangs empfand ich die Bewegungen der Figuren zwar noch als etwas abgehackt, was unter anderen an den langen gliedmaßen lag, gewöhnte mich aber schnell daran. Auch sehr schön sind die mit Watte produzierten Raucheffekte. Ich möchte nicht wissen, wie aufwändig dies zu animieren war.

Die Extras der BD entsprechen dem üblichen Standards. Ein kleines Making-Of, wie der Film produziert wurde und warme Worte über die Originalstimmen im Film. Mr. und Mrs. Fox werden beispielsweise von George Clooney und Meryl Streep gesprochen. Auch die Synchronarbeiten werden etwas beleuchtet. Als kleines Extra wird auch das fiktive Ballspiel "Schmetterkrachen" noch einmal etwas unter die Lupe genommen.

Unterm Strich muss ich sagen, dass ich schon lange nicht mehr so viel Spaß an einem Film hatte. Die Hauptfiguren sind mir mit ihren Makeln und Vorzügen sehr ans Herz gewachsen, während die Geschichte auch ein wenig zum Nachdenken einlädt. Zwar glaube ich noch immer, dass ein junges Publikum von diesem Film so begeistert sein wird, Jungebliebene sich aber umso mehr daran erfreuen.
Ich selbst möchte den Film wärmstens weiterempfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2010
Ich möchte eigentlich nicht all zu viel zu dem Film sagen, ausser das ich ihn im Vergleich zu anderen aktuellen Kinderfilmen äusserst erfrischend finde.
Meine Befürchtungen, die Puppen könnten zu hölzern agieren und man könne sich nicht auf den Film einlassen, wurden komplett zerstreut.
Ganz im Gegenteil, gleich nach den ersten Minuten ist man in der Geschichte gefangen und am mitfiebern.
Der Humor, der für kleine Kinder etwas zu weit vorgegriffen ist, ist recht dezent, hat aber Substanz und ist recht gelungen.

Alles in allem ein buntes, lustiges Treiben von knuffigen Tieren und bösen Bauern, welches mit seiner erfrischend untypischen Art und eigenem Humor zu begeistern weiß.

Klare Kaufempfehlung
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2010
Irgendwie ist der Film im Kino leider etwas untergegangen. Sehr schade, denn diese liebevoll animierte und wunderbar designte Adaption von Roald Dahls Buch ist äußerst sehenswert. Ich bin schon sehr geneigt, nun eher diesem Film als Pxars "Oben" den Oscar für den besten Animationsfilm zu geben...
Ich habe den Original-ton und die deutsche Synchro gesehen bzw, gehört und mir gefallen beide wirklich gleich gut. Nur ein paar Rolle gefallen mir im Original, andere widerum in der deutschen Synchro ein bisschen besser. Mag das Original sehr hochgradig besetzt sein, braucht sich die deutsche Version trotzdem nicht zu verstecken.
Wie gesagt finde ich die Geschichte um Mr. Fox, seiner Famile und den anderen Tiere im Kampf um die 3 gemeinen Bauern sehr liebevoll und mit unglaublicher Bewegungskraft animiert und die Figuren, die Landschaft, Kleidung, Effekte und jeder noch so winzigkleine Gegenstand einfach klasse designt.
Die Farben wirken sehr warm und entgegen bestimmter Filmkritiken konnte ich sehr schnell Symphatien für die Tierfiguren aufbringen. Das Fuchs-Ehepaar samt Sohn und dessen äußerst begabten Cousin sind sehr interessant und für die witzige Momente sorgt besonders der etwas einfältige aber liebenswerte Hausmeister Kylie, ein Opossum (diese Augen....).
Die Story ist sehr spannend und hat viele überraschende Wendungen. Am Schluss ist es irgendwie ein ziemliches Happy (Open?) End.
Für mich jedenfalls ein Film zum immer wieder Anschauen und daher auch locker 5 Sterne wert.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 17. Juli 2011
Familie Fuchs zieht aus der düsteren Erdwohnung in ein luftiges Baumhaus mit Blick auf drei florierende Farmen. Herr Fuchs wird aufgrund der visuellen Reize des Panoramas auf seine alten Tage wieder rückfällig. Denn eigentlich hat er Frau Fuchs in aussichtsloser Situation geschworen, nie wieder auf Beutefang zu gehen. So muss er mit dem abgedrehten Opossum heimlich auf seine Streifzüge gehen. Natürlich schafft er sich mit seinen Stibitzereien Feinde bei den drei Gutsbesitzern. Mit allen Mitteln versuchen sie schon bald den Fuchsbau auszuheben und Gefahr für ihre wohlbehüteten Güter abzuwenden. Ohne es zu wollen hat Herr Fuchs somit die ganze Tierschar ins unterirdische Asyl verbannt. Doch so leicht wird er sich nicht geschlagen geben.....

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Mühe sich Menschen für einen Trick-Film geben. Bei dem Film handelt es sich jedoch nicht um eine durch-animierte Produktion aus dem Hause Pixar, sondern sozusagen noch um richtige 'Handarbeit' (Stop-Motion-Animation). Erinnerte mich von der Machart an von mir heißgeliebte Werke aus meiner Kindheit.
Und dennoch fehlte dem Film zum großen Teil die 'Seele'. Seltsam, da ich auch nicht genau sagen kann, was man genau hätte besser machen können. Doch er wirkt von manchen Handlungssträngen her dann doch recht deutlich wie die publikumswirksame Massenware. So steht der Sohn Fuchs natürlich im Schatten des genialen Vaters und in Konkurrenz mit seinem Cousin um die Gunst von Vater Fuchs. Nun darf man raten, ob es ihm letztendlich gelingt, die so ersehnte Anerkennung zu erlangen, oder nicht?!

Wieso ich dennoch 4 Sterne gebe: Weil der Film vollgepackt ist mit guten Ideen, so dass keine Langeweile aufkommen kann und mit viel Sorgfalt und dem Blick für kleine Details umgesetzt wurde.

Fazit: Die Tierfiguren (außer den Hühnern und Gänsen) im Film wirken ausgesprochen menschlich, die Menschen hingegen animalisch, fast bestialisch. Was uns das wohl zu sagen hat?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2014
...das ist die grobe Handlung dieses durch und durch schrägen und charmanten Stop-Motion-Abenteuers.

Schon rein ästethisch ein Hochgenuss, punktet der Film weiter durch eine eigene Interpretation von Roald Dahls schwarzem Humor, von dem die Buchvorlage stammt.
Hier ist alles stimmig: Vom Soundtrack bis zu den Sprechern bin ich total begeistert! (Auch die deutsche Synchro ist übrigens tadellos.)

Natürlich bricht der Film mit den Sehgewohnheiten, die inzwischen durch glatte Computeranimationen geprägt sind, was für manche irritierend sein mag.
Aber dieses Retro-Gefühl wird durch durch Farben und Details eher noch kultiviert und dadurch zu einem coolen Bestandteil des Gesamtwerkes.

Ein durch und durch fantastischer Mr. Fox!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Moonrise Kingdom
4,97 €
Die Royal Tenenbaums
14,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken