Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



am 11. Mai 2007
Mich hat das Buch von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen ' Katja Brandis hat eine Fantasywelt entwickelt, wie ich sie bisher noch nicht kannte. Es gibt keine Drachen und Elfen in Daresh, dafür eine Menge interessanter Wesen, zum Beispiel die Halbmenschen, halb Tier, halb Mensch, die von den "Vollmenschen" gejagt und versklavt werden, die man aber durch ihre faszinierende Sitten und Gebräuche und mit ihrem teils schrägen Humor schnell ins Herz schließt. Am wichtigsten war mir aber, dass ich mich sofort in die Figuren verliebt habe und wissen wollte, wie es mit ihnen weitergeht. Für mich ist das wichtigste an einem guten Roman lebendige, eigenwillige Figuren, und die gibt es bei Katja Brandis zu genüge. Wer darüber hinaus einen Touch Romantik und Humor mag, der ist bei ihren Büchern richtig. Ich habe mich beim Lesen keine Sekunde lang gelangweilt und kann die Daresh-Bücher jederzeit weiterempfehlen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2007
Ich bin zufällig auf dieses Buch gestoßen, doch ich habe mich sofort "festgelesen".
Von Anfang an interessant. Die verschiedenen Gilden und Halbmenschen werden gut beschrieben, ich konnte mir alles bildlich vorstellen.
Auch auf der Reise durch ganz Daresh lernt man immer neue Menschen kennen.
Auch am Schluss löst sich die Spannung nicht auf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2005
Ich finde das Buch ehrlich schön. In DER VERRAT DER FEUERGILDE geht es um Rena, eine junge Frau aus der Erdgilde, die mit den Tiermenschne auf Daresh sprechen kann, und Alix, eine junge Frau aus der Feuergilde.

Die Gilden sind untereinander verfeindet und die Herrscherin (die Regentin) schürt diesen Hass noch zusätzlich.
Auf ihrem Weg schließen sich ihnen Rowan von der Luftgilde und Dagua von der Wassergilde an. So sind alle Gilden in der kleinen Gruppe vertreten. Doch natürlich ist das mit dem Frieden nicht ganz so einfach, wie sie anfangs gedacht haben...
Allgemeines:
Daresh ist eine eigene Welt in der es Tiermenschen (zB. Storchmenschen, Iltismenschen usw.) und eigenartige Tiere (Dagdas, Iltisse usw.) gibt.
Die Gilden sind eigentlich in sich abgschlossene Völker. Man wird in eine Gilde hineiengeboren und es ist fast unmöglich sie zu wechseln. In jeder Gilde gibt es verschiedene Fähigkeiten:
Erdgilde: Diese Menschen können im Dunkeln relativ gut sehen, spüren die Aura der Bäume und können sich "einbuddeln".
Feuergilde: Diese Menschen haben eine Begabung für das Schmieden, Kämpfen und sie können Feuer durch "Zauberworte" beschwören.
Wassergilde: Diese Menschen können gut unter Wasser atmen und kochendes Wasser heraufbeschwören.
Luftgilde: Diese Menschen können Wind erzeugen und sich in der großen Graslandschaft, ihrem Lebensraum zurechtfinden.
Trotzdem nur 4 Sterne, weil es nun mal trotz allem nicht zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, denen 5 Sterne vorbehalten sind, gehört.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2016
Ich habe von Katja Brandis in gebundener Buchform nur die 3 Bände Feuerblüte. Das waren vor ca. 8 Jahren meine ersten Fantasie-Bücher. Sonst hatte ich es mal in der Jugendzeit mit Wolfgang Hohlbein probiert, der mir nicht zusagte. Ich widmete mich dann eher einem anderen Genre.
Bzgl. der Daresh-Bände: Leider waren diese Bände vergriffen und als ich mir heuer im August den kindle besorgte hab ich mal spontan nachgesehen und gleich alle 3 Teile gekauft, weil ich endlich die Gelegenheit hatte die Geschichte vor Feuerblüte zu lesen.
Es war es Genuss dieses Buch zu lesen.
Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Renate war mir von Anfang an sympathisch und auch die anderen Charaktere waren gut beschrieben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2003
Rena ist auf der Flucht und das etwas schüchterne Mädchen mit dem Wunsch, in die >feuergilde zu kommen, begegnet Alix, Meisterin der Feuergilde, einer draufgängerischen Frau, die erst nach der Waffe greift und dann fragt.
Zusammen machen sie sich auf eine schwieerige Mission: Sie versuchen, Daresh vor einem Gildenkrieg zu retten
Ich fand das Buch sehr gut, denn es ist ein cooles fantasybuch und es ist auch sehr interessant, die entwicklung von Rena zu beobachten
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2010
Als erstes muss ich sagen, dass mir das Cover überhaupt nicht gefällt. Zwar stellt es eine entscheidende Stelle der Geschichte dar, aber Rena finde ich schlecht getroffen. Sie sieht aus als wäre sie 10 Jahre alt und nicht 15. Desweitern wirkt der Roman so wie ein Kinderbuch, was "Der Verrat der Feuergilde" eigentlich gar nicht unbedingt ist.

Bevor ich zur eigentlichen Geschichte komme, muss ich eine Sache anmerken, die mir negativ aufgefallen ist. Zum einen steht im Klappentext, dass Alix Mitglied der der Luftgilde ist, tatsächlich ist sie aber eine Waffenschmiedin der Feuergilde. Mir ist schleierhaft, wie dieser Fehler nicht auffallen konnte. Ebenso steht im Anhang (in dem viele wichtige oder auch unwichtige Personen aufgelistet sind) RoMan und nicht RoWan, wieder so ein vermeidbarer Fehler. Dazu kommt, dass mir auch während des Lesens Fehler aufgefallen sind, wie z.B. vergessene Anführungszeichen, allerdings hielt sich dies innerhalb des Romans Gott sei Dank in Grenzen.

Nun aber zum wichtigen Teil, der Rezension.

Die Geschichte ist einfach geschrieben und leicht zu lesen, sodass ich davon ausging, dass es sich bei "Der Verrat der Feuergilde" um ein Buch für jüngere Leser handelt. So hat es mich auch erst einmal nicht sonderlich gestört, dass die Handlung erst einmal nicht an Fahrt aufnimmt und sich immer wieder etwas zieht. Dies liegt meist daran, dass sich die Autorin zu sehr mir unnötig ausschweifenden Beschreibungen aufgehalten hat und den Leser mit viel zu viel Fremdartigen im Stich lässt. Jeder noch so unwichtige Baum wird bei seinem speziellen Namen genannt, dann aber nicht genauer beschrieben, sodass sich zu den einzelnen Namen kein Bild aufbauen kann. Ebenso erging es mir mit einzelnen Wesen von Daresh, die gar nicht oder viel zu spät beschrieben wurden, was ich etwas verwirrend und auch schade fand, da die Autorin wirklich eine interessante Welt als Grundlage geschaffen hat. Und obwohl die Handlung immer wieder etwas langatmig wird, so hat sie mich doch auf eine Art gefesselt. Zwar nicht so sehr, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte, aber ich wollte wissen, wie die Geschichte endet.

Was mich dann aber von dem Gedanken abgebracht hat, ein "Kinderbuch" in den Händen zu halten, war die ausführliche Liebesszene, die nicht ins Bild passte. Ingesamt war die Szene deutlicher als in vielen anderen Jugendromanen für ältere Leser üblich, aber natürlich immer noch Jugendgerecht, allerdings nichts für Kinder.

Wo ich gerade bei Liebesszene bin, was war denn das für eine verkorkste Liebesgeschichte? Wobei, Liebesgeschichte kann man das zwischen Rowan und Rena gar nicht nennen, denn da war weder Liebe noch Romantik zu spüren. Erst nach der Hälfte des Romans hatte ich die Hoffnung, dass etwas romantische Stimmung aufkommt, aber Pustekuchen. Statt romantischer Annäherung landen die beiden sich lieben nach ein paar(!) Seiten im Gras. Schön das sich Rena sorgen um ein Kind macht, dass sie ihre Jungfräulichkeit an einen nahezu Unbekannten verliert, kam ihr gar nicht in den Sinn. Da scheinen sich wohl zwei gefunden zu haben, die eher an ihre körperlichen Gelüste denken. Das war für mich extrem unrealistisch und überhastet, ich denke ich muss auch nicht näher erwähnen, dass die Liebeserklärungen auch total Fehl am Platze waren. Die Autorin hätte lieber nicht krampfhaft versuchen sollen, eine Liebesgeschichte mit einzubauen, das hätte der Handlung meiner Meinung nach nur gut getan. Lieber keine romantischen Gefühle als irgendwelche Gefühle, denen das Herz fehlt.
Irgendwie wurde ich mit Rena nicht warm, auf der einen Seite wirkte sie kindisch und nicht in der Lage für sich selber zu Sorgen und auf der anderen Seite wälzt sie sich nach wenigen Tagen leidenschaftlich mit Rowan durchs Gras. Ich war jedoch froh, dass sich Rena mit der Zeit immer weiterentwickelt hat, ganz abnehmen konnte ich es ihr zwar nicht, aber sie war am Ende nicht mehr die kleine schüchternen graue Maus und das hat ihr gut getan. Mit Rowan hatte ich wirklich meine Schwierigkeiten und ich konnte ihn bis zum Schluss nicht einschätzen. Bis auf ein paar Ausnahmen blieb er blass und irgendwie wirkte er auf mich lange nicht vertrauenserweckend, besonders weil er zu schnell im Bett mit Rena gelandet ist. Ich hatte immer das Gefühl, er würde Rena nur ausnutzen oder seine männlichen Gelüste an ihr befriedigen. ;-)

Im Gegensatz zu Rena und Rowan fand ich Alix und später auch Dagua sehr sympathisch, ebenso fand ich Nebencharaktere oft sehr außergewöhnlich, jeder hatte seine eigenen kleinen Besonderheiten. Bis auf Alix hatte auch kaum jemand wirkliche Charaktertiefe, aber für einen Roman der sich eigentlich eher an ein jüngeres Publikum richtet, erwarte ich das auch nicht.

Fazit:

Ich bin zwiegespalten, vom Anspruch ist dieser Roman eher für jüngere Leser zu empfehlen, allerdings passt die eindringliche Liebesszene nicht ganz ins Bild. Bis auf diese merkwürdige Liebesgeschichte ein schönes Jugendbuch, allerdings mit Platz für Verbesserungen. Für Leser, die gerne einfache Fantasygeschichten lesen, aber auf eine ausgereifte Liebesgeschichte verzichten können.

4 Sterne habe ich nur gegeben, weil ich bei einem Buch, das sich eigentlich an jüngere Leser richtet nicht ganz so große Erwartungen habe. 12-jährige wollen schließlich keine literarische Glanzleistungen, sondern altersgerechte Unterhaltung. ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2002
Für einen Fantasy-Autor besteht die größte Herausforderung meist darin, neben einem detaillierten Weltenschöpfungsprozess auch eine wahrhaft menschliche und anrührende Geschichte zu erzählen. Zu viele Welten wurden bereits erschaffen, die sich meistens mehr oder weniger ähneln oder gegenseitig von sich selbst abschreiben. Nicht so dieses Buch: die Welt, die Katja Brandis schildert ist originell, phantasievoll und in sich sehr schlüssig. Die Story ist perfekt aufgebaut und führt den Leser von Beginn an mit fester Hand durch die Ereignisse, die immer wieder mit überraschenden Wendungen aufwarten. Das Buch ist kurzweilig, spannend, witzig und zugleich anrührend, ein lohnenswerter Lesegenuß nicht nur für Fans des Genres. Ich kann es nur wärmstens als Urlaubslektüre empfehlen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2006
Das Buch ist wirklich sehr spannend, witzig und abwechslungsreich geschrieben. Den Schreibstil von Katja Brandis finde ich super, nie kommt Langeweile auf. Außerdem hatte sie jede Menge frischer, neuer Ideen, die man so noch nirgendwo anders gelesen hätte.
Besonders interressant fand ich, das die Bevölkerung von Daresh, dem Fantasyland, in 4 Gilden, Feuer, Wasser, Erde und Luft, eingeteilt ist. Gute Idee, Super Umsetzung!!
Die Kämpfe sind sehr schön beschrieben, ohne dabei blutrünstig zu werden. Die im Text verwobene Liebesgeschichte ist gut geschrieben, ohne dass sie einen zu hohen Stellenwert einnimmt.
Auch die Auflösung der Geschichte am Ende ist überraschend, und auf keinen Fall vorhersehbar.
Man wird wirklich überrascht sein, wie schnell die 400 Seiten ausgelesen sind.
Zur allgemeinen Handlung:
Schon immer hat sich Rena gewünscht, zur Feuer-Gilde zu gehören. Als sie auf die kampflustige Alix trifft, glaubt sie bei den Feuerleuten eine Chance zu haben. Doch die Schmiedin hat ganz andere Pläne, sie ist auf der Suche nach einem Verräter in ihrer Gilde, der geheime Informationen an die Herrscherin von Daresh weitergibt. Durch Alix wird Rena hineingezogen in die blutigen Fehden zwischen den vier Gilden. Ein Bürgerkrieg scheint unvermeidlich, denn die Regentin spielt die Gilden gegeneinander aus. Rena sieht nur eine Chance, ihn zu verhindern: Alix und sie müssen versuchen, die Gildenräte an einen Tisch zu bringen, damit sie an einem Strang ziehen. Eine gefährliche Reise beginnt, bei der sich ihnen noch Rowan von der Luft-Gilde und Dagua von der Wasser-Gilde anschließen. Eine Reise, auf der Rena Freundschaft und Liebe kennen lernt, aber auch Machtgier und Skrupellosigkeit...
Ich persönlich kann das Buch uneingeschränkt für jeden empfehlen, der gern Fantasy liest. Er wird es nicht bereuen, besonders, da man jetzt die billige Taschenbuchversion kaufen kann.
Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie, die nächsten Bände sind genauso zu empfehlen wie dieser, allerdings kann man ihn auch unabhängig von den nächsten Büchern lesen.
Nach der Trilogie soll noch eine weitere erscheinen, der erste Band, Feuerblüte ist schon zu kaufen, und genauso gut oder besser wie die erste Trilogie.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2016
Die Geschichte war faszinierend, vor allem die Ideen der Autorin wie die Tiermenschen, die Elemente und die zerstrittenen Clans nur Rena fand ich stellenweise sehr anstrengend. Auch hat es mich ein wenig gestört, dass die Autorin fast immer die gleichen Szenarios von Kämpfen, Gefangennahme und Unstimmigkeiten untereinander benutzt, was auf Dauer sehr langatmig ist. Auch finde ich die Liebesgeschichte unlogisch bzw. fehlt einfach der Funke dabei. Man merkt nie, wann genau sich die beiden verlieben; zwei Sätze reichen für mich nicht aus, um zu erklären, dass man plötzlich ineinander verliebt ist. Das sollte vielleicht noch nachgefeilt werden, aber ansonsten kann man es ruhig lesen :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2009
Sehr gut und flüssig geschriebenes Phantasybuch. Detailreiche Schilderung der einzelnen Gilden und deren Eigenheiten. Dieses Buch ist auch auf die Menschheit allgemein übertragbar,da es darum geht andere Glaubensrichtungen und Lebensweisen zu akzeptieren und sich mit ihnen auseinanderzusetzen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden