Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Launch Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
8
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Februar 2016
Vorliegende Ausgabe des Thukydides, veröffentlicht in der renommierten Reihe der Bibliothek der Alten Welt (Artemis & Winkler) ist mir noch aus Studienzeiten vertraut, weshalb ich mich gefreut habe, vorliegende Ausgabe zu einem vernünftigen Preis erwerben zu können. Die Übersetzung des schweizer Philologen Georg Peter Landmann ließt sich flüssig und ist in einem dem Stoff angemessenen, guten fast schon epischen Deutsch gehalten (Übersetzung 1970er Jahre!). Einziger Kritikpunkt wäre für mich das Fehlen der Karten, die dem Originalwerk offensichtlich beigelegt gewesen sein müssen (siehe Koordinatenangabem im Ortsverzeichnis (S. 615-630).
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2017
Ein Verdienst dieser Ausgabe in der "Bibliothek der Alten Welt" ist die Tatsache, daß sämtliche acht Bücher dieses epochalen Werkes von dem Schweizer Philologen Georg Peter Landmann in gut lesbares Deutsch übertragen wurde, wobei der Sprachduktus des Originals sehr einfühlsam nachvollzogen wurde. Ich besitze seit meiner Studienzeit die zweibändige Oxford-Ausgabe des griechischen Originaltextes. Unter sporadischer Konsultation der landmannschen Übersetzung werde ich erstmals das Werk des Thukydides im Original in toto lesen - als eine vortreffliche Übung nicht nur des historischen Wissenserwerbs, sondern auch des Wiederauffrischens einer Facultas e Graeco convertendi - also eines zweifachen intellektuellen Spaßes. HHB
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2017
Diese preiswerte Reclam-Ausgabe enthält alle wesentlichen Teile dieses epochalen Werkes, hervorragend übersetzt von Helmut Vretska. Ich brauche wohl kaum die enorme Bedeutung dieses Werkes für die spätere abendländische Geschichtsschreibung und die Analyse von Kriegsursachen zu betonen. Thukydides legt alle Motive und gesellschaftlichen Faktoren in seiner sehr aussagekräftigen Diktion klar und eindringlich dar. Dieses Werk ist auch heute noch unbedingt lesenswert. HHB
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2011
In angelsächsischen Ländern gehört Thukydides zum Kanon der liberalen Bildung, eine Pflichtlektüre in vielen Studiengängen. In Deutschland, einst das Mutterland der Antikenbegeisterung, fristet er dagegen seit langem ein Schattendasein. Das ist schade, denn es gibt bis heute kaum einen besseren Lehrmeister, wenn es darum geht, die globalen Wirkkräfte unserer chaotischen Welt zu verstehen. Gilt Herodot als "Vater der Geschichte", so muss man Thukydides gleich eine ganze Reihe von Ehrentiteln zugestehen, ganz sicher als Vater der wissenschaftlichen Geschichtsforschung und Begründer der kritischen Politikwissenschaft. Thomas Hobbes nannte ihn deshalb den "politischsten Historiker, der je geschrieben hat".

Das Problem bei Thukydides ist indes seine extreme Verdichtung, die in Verbindung mit dem komplexen Kriegsgeschehen die Lektüre zu keiner ganz einfachen Übung macht. Schon Cicero kritisierte die Komprimierung und Komplexität seines Buchs, indem er behauptete, es enthalte fast genauso viele Gedanken wie Wörter. Aus diesem Grund braucht der Anfänger eine Anleitung, um sich auf das Werk einzulassen. Empfehlenswert ist etwa zunächst eine Konzentration auf die signifikantesten Passagen, etwa die Pathologie (der Sittenverfall im Krieg III, 82), den Melier-Dialog (ab V, 84) und die Sizilische Expedition (die Bücher VI und VII). In diesen Teilen des Gesamtwerks wird der Leser bald merken, dass Thukydides nicht nur ein scharfer Denker, sondern auch ein großer mitfühlender Dramatiker war. So gibt es in der Weltliteratur keinen tiefschürfenderen Text zur Philosophie der Macht als den Dialog der Athener mit den von ihnen belagerten Bewohnern der Insel Melos. Und seine Schilderung der athenischen Katastrophe vor Syrakus wurde von Thomas Macaulay mit Recht als das "non plus ultra of Human Arts" bezeichnet. Eine packendere und zugleich klarere Darstellung der Verstrickungen auf dem Weg zur historischen Katastrophe wird der Leser auch in modernen Geschichtsmonografien kaum finden.

Die vorliegende Ausgabe bietet eine kompetente und nicht übermäßig lange Einführung in das Werk und ein umfangreiches Register. Die Übersetzung von Georg Peter Landmann ist gut verständlich und angemessen, wobei die berüchtigten Schachtelsätze mancher Reden etwas entflochten wurden. Schmerzlich vermisst wird dagegen ein Kartenwerk, ohne das die komplexen Kriegsoperationen oft nur schwer nachvollziehbar sind. Als ideale Ergänzung zur vorliegenden Ausgabe sei daher der Band Die Demagogen: Der Untergang des Attischen Reiches empfohlen, der neben einer dramatischen Aktualisierung und Fortführung des Geschehens bis zum Ende des Konflikts auch umfangreiches Kartenmaterial zu den wichtigsten Schlachten des Krieges bietet.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2012
Liebe Leute von Amazon und andere,

die Ausgabe vom Marixverlag ist nicht identisch mit der vielgerühmten Übersetzung von Vretska/Rinner bei Reclam, zu der die 8 Rezensionen gehören.
Selbst auf seiner eigenen Webseite verbrgt der Marixverlag die Tasache, dass sein Übersetzer Horneffer ist-
Schleunigst entflechten - wäre beinahe selber darauf hereingefallen.
HÖCHST ÄRGERLICH!!!
Dr Th H
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 1999
Thukydides' "Der Peloponnesische Krieg" ist nicht nur eines der ersten erhaltenen historischen Werke der Welt, es ist auch ein ausgesprochen modern anmutendes Werk. In der Ausgabe des Reclam Verlages wurde das umfangreiche Originalmanuskript zurecht gekürzt und dadurch einem größeren Leserkreis zu einem sehr erschwinglichen Preis (wie immer bei Reclam) zugänglich gemacht. Thukydides schildert den Krieg der Athener gegen Sparta, der durch seine zermürbende Wirkung und lange Dauer die Vormachtstellung der Stadtstaaten de facto beendete und den Weg frei machte für Alexander den Großen. Dem Band steht eine kurze Einleitung in die Zeit und die äußeren Umstände Griechenlands und in die Vorgeschichte des Krieges voran, die den unbedarften Leser einführt. Dem folgt ein längerer Artikel zum Werk selbst, seiner Überlieferung und seiner Bedeutung. Thukydides wagt mit seiner Geschichtsschreibung etwas für die damalige Zeit recht neues: die Gegenwartsgeschichte. Gerade das macht es für den heutigen Leser interessant, dem eine solche Geschichtsschreibung vertraut ist. Nicht allein durch diese Herangehensweise, auch durch die Betrachtung des Staates als ganzem und den Umgang mit dem geschichtlichen Raum ist das Werk für uns heute noch sehr aktuell und hat nichts von seiner Spannung verloren. Es ist ein eindrucksvolles Dokument der Geschichtsschreibung und bleibt in vielen Aussagen zum Krieg auch heute uneingeschränkt aktuell. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2011
Zur Thukydides muss nichts Neues mehr gesagt werden. Leider ist dem Verlag ein lästiger Fehler unterlaufen: So stimmt die Fußnoten Nummer im Text nicht mit der entsprechenden Nummer überein. Deshalb ist man leider immer gezwungen, Fußnotennummer im Text -1 = zu lesende Fußnote zu rechnen. An sich kein Problem, aber ärgerlich, wenn die entsprechende Fußnote sich dann eine Seitenzahl x woanders befindet.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2006
Bei der hier vorliegenden Ausgabe handelt es sich um die beste Übersetzung von Thukydides` Geschichtswerk, die derzeit in Deutschland erhältlich ist. Auch (meine) Geschichtsprofessoren empfehlen sie wärmstens. Die Übersetzung beinhaltet alle 7 Bücher des Thukydides.
Über den historischen Wert dieser Schrift gibt der Verfasser Thukydides, der von ca. 460 bis 400 v. Chr. lebte, selbst Auskunft: Im 22. Kapitel des ersten Buches weist Thukydides explizit darauf hin, dass er nicht alle Reden, die er wiedergibt, selber gehört hat und das er sich darauf beschränkt, jedweden das sagen zu lassen, was seiner Meinung nach der Sache angemessen ist. Er verspricht jedoch, sich um Originaltreue zu bemühen.
Somit lässt sich festhalten, dass Thukydides den Inhalt der von ihm wiedergegebenen Reden nach seiner Auffassung und unter dem Eindruck der Niederlage Athens formuliert und interpretiert hat. Dennoch gilt Thukydides heute als der Vater der Geschichtsschreibung und als unser „Kronzeuge" für den Peloponnesischen Krieg. Thukydides erlaubt uns einen Einblick in die Denkweise der Athener und der Spartaner und gibt Auskunft über Konflikte und Schlachten, über Siege und Niederlagen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken