Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,40 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. April 2005
Volker Mertens unternimmt es in diesem Buch, die literarische Ausgestaltung des Gralsmotivs in verschiedenen Zeitaltern, vom Mittelalter bis zur Gegenwart, aufzuzeigen. Dem Leser wird klar, wie sich die Semantik des Gralssymbols in der Literatur von Epoche zu Epoche verändert.
Das erste Kapitel, welches sich mit den verschiedenen Thesen zur Entstehung des Gralsmythos befasst, hätte man sich gerne etwas ausführlicher gewünscht, die in den nachfolgenden Kapiteln enthaltenen Zusammenfassungen mittelalterlicher Gralstexte hätten hingegen etwas weniger ausführlich ausfallen können. Sehr interessant ist es, zu erfahren, wie sich die inhaltliche Ausgestaltung der Gralslegende über das ganze Mittelalter hin erstreckt. Zahlreiche europäische Autoren, darunter auch literarische unbedeutende, wie z. B. Robert de Boron, haben daran Anteil gehabt. In der nachmittelalterlichen Zeit ist dann der Inhalt der Gralslegende eigentlich unverändert geblieben, die Deutung der Gralssymbolik jedoch bleibt veränderlich. Sie ist abhängig von in der jeweiligen Epoche herrschenden Verhältnissen und vom ideologischen Hintergrund der Deutenden. Besonders interessant sind auch Mertens Ausführungen über die Gralssymbolik zu Beginn der Moderne. Ebenso positiv ist es, dass die Gralsliteratur als gesamt-europäische Literatur deutlich gemacht wird - englische und französische Texte werden von Mertens gründlich berücksichtigt. Auch Texte jüngeren Datums, Werke von Dorst, Handke, Muschg werden von Mertens untersucht. Dass dabei das Kapitel über Spielfilme zur Gralsthematik etwas mager ausfällt, ist angesichts der Fülle dieser Untersuchung entschuldbar.
Der Gral als Symbol in der Kunst: hier liegt das eigentlich interessante und auch wirklich essentielle Gebiet für eine Auseinandersetzung mit der Gralsymbolik. Für letzlich ahistorische esoterische und pseudoreligiöse Gralstheorien ist hier kein Platz, wer solches sucht, wird bei Mertens enttäuscht werden.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2015
Super Buch! War eine tolle Hilfe bei meiner Hausarbeit. Es ist sehr verständlich und gut aufgebaut! Würde ich nochmal bestellen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken