Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,49
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Depression abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse von [Hauck, Uwe]
Anzeige für Kindle-App

Depression abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse Kindle Edition

4.6 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,49

Länge: 433 Seiten

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Seelische Erkrankungen verschleppt man oft und das kann schiefgehen. Uwe Hauck möchte über das Tabuthema Depressionen aufklären, den Betroffenen die Angst vor Psychiatrien nehmen und einen Einblick in das geben, was einem in der Klapse erwartet.

Offen, schonungslos und unterhaltsam lässt er uns an seinem Therapieverlauf teilnehmen und spart nicht mit Anekdoten über Beschäftigungsmaßnahmen, wie Korbflechten, Maltherapien oder Ausdruckstänzen. Denn die Klapse ist nichts anderes als ein Krankenhaus für gebrochene Seelen, und eigentlich sind in der Klapse eher normale Menschen, die mit dem Wahnsinn da draußen nicht mehr fertig werden, so der Autor.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1565 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 433 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3404609220
  • Verlag: Bastei Entertainment (13. Januar 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01EVA772S
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #9.306 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch hat ich mich sehr an meinen eigenen viermonatigen Klinikaufenthaltes vor vier Jahren erinnert und gibt mir Mut, die geplante Reha anzugehen. Denn eine Depression legt man auch nach mehren Monaten Klinikaufenthaltes nicht ab... sie begleitet vielmehr ein Leben lang und man muss lernen, ihr die Stirn zu bieten. Das gelingt mal mehr mal weniger.
Ehrlich, authentisch und gespickt mit einer Portion Galgenhumor rechnet Uwe Hauck mit den Zwangsjacken- und Gummizellenvorurteilen eines Psychiatrieaufenthaltes ab und ermutigt Betroffene Hilfe anzunehmen, dabei aber immer kritisch zu bleiben und sich das für einen selbst passende herauszufiltern.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch sollte Pflichtprogramm für ALLE werden. Es ist witzig und doch ernst geschrieben. Vieles erklärt sich für Nichtbetroffene durch das Lesen dieser Erzählung. Besser geht nicht!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Vorab: ich schreibe diese Rezession aus der Sicht eines Betroffenen, was mit Sicherheit noch einen anderen Blick auf dieses Werk wirft, als ein "normaler/gesunder Leser".

Als ich das Buch las, befand ich mich selbst gerade in einer depressiven Episode. Also hatte quasi selbst eine "Depression abzugeben". Gerade in dieser Phase war es – das mag sich jetzt zunächst etwas widersprüchlich anhören – mir sehr hilfreich, mich tiefer mit dem Thema Depressionen auseinanderzusetzen. Das Buch von Uwe Hauck und seine bewegende Geschichte haben mir sehr dabei geholfen. Der Autor hat eine fantastische Art zu schreiben, auf der einen Seite witzig, humorvoll und geistreich, aber doch gleichzeitig so hemmungslos ehrlich zugleich. Auch wenn die Intensität meiner depressiven Episoden glücklicherweise nicht die Stärke haben, die zur Geschichte von Uwe Hauck geführt haben, erkenne ich mich nichtsdestoweniger in einigen Phänomenen wieder. Allen voran das ewige Aufhaben einer Maske und die Überraschung von Freunden/Familie, welch zerbrochener Mensch sich hinter dieser Maske verbirgt. Aber auch andere Parallelen sehe ich, wie die ständige „Behandlung“ durch Menschen, die gar nicht nachvollziehen können, was Depressionen heißen.

Ich habe das Lesen als wertvollen Input wahrgenommen. Haucks Lebensgeschichte hat mir abwechselnd das Blut in den Adern gefrieren lassen, ich habe phasenweise Gänsehaut gehabt, aber mich genauso über schöne Momente dieser autobiografischen Schilderung gefreut. Aber das wichtigste an diesem Buch, was es in meinen Augen so unendlich wertvoll macht: es gibt Hoffnung. Hoffnung, ohne die ständige gesellschaftliche Rosarot-Malerei, die kein Depressiver jemals glauben wird.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Autor schreibt authentisch und ehrlich über seine unmittelbares Erleben in der Psychiatrie. Mit den gängigen Klischees räumt er auf und macht psychisch Erkrankten damit Mut offen und ehrlich mit ihrer Erkrankung umzugehen. Er nimmt damit nicht nur die Angst sich in helfende Hände zu begeben, sondern hilft damit sicherlich auch Angehörigen und interessierten Lesern Vorurteil über die Psychiatrie, die Krankheit und den damit verbundenen "gesellschaftlichen" Makel zu überwinden. Die Einblick, die er dabei liefert, können auch helfen, den richtigen Umgang mit depressiven Mitmenschen zu verbessern. Zu oft - so scheint es - neigen wir gut meinend dazu, genau das Falsche zu tun. Nach dieser Lektüre hat sich meine Sicht auf das Thema deutlich verbessert und ich habe ein neue Verständnis für eine Krankheit entwickelt, die einen - nicht gerade kleinen Teil der Bevölkerung - niederringt.

Für ein Erstlingswerk darüberhinaus sprachlich bemerkenswert. Gut lesbar. Interessant auch, dass der Autor nicht davor zurückschreckt, sich mit einer gewissen Prise Humor seiner Krankheit zu stellen, ohne sie zu banalisieren. Ein gelungenes Buch, dass ich wärmstens empfehlen kann.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Autor Uwe Hauck beschreibt unverblümt und authentisch drn Verlauf und die Gefühlslage einer Angst-und Panikstörung gepaart mit einer schweren Depression. Die Krankheit findet fast ein Finale im Suizid. Er wird gefunden, da er empathische, einfühlsame Menschen-allen voran seine Frau Sibylle- hat. Allein die Schilderung der Szene wie sie in der Firma ihres Mannes einen Suchtrupp mobilisiert, ist sehr anrührend. Sein langer Genesungsweg und das Entstehen des Bewusstseins, dass die Krankheit ein lebenslanger Begleiter sein wird für die hilfreiche Strategien notwendig sein werden, wird durch Uwe eindrucksvoll beschrieben. Selektive Offenheit ist allemal besser als ein Verstecken und Leben in der Verleugnung.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Susanne am 19. Februar 2017
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein absolut offenes und ehrliches Buch, das mir hilft den ersten Schritt in die richtige Richtung zu gehen. Danke Uwe!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
In „Depression abzugeben“ von Uwe Hauck berichtet der Autor über seine eigenen Erfahrungen mit der Krankheit, die beinahe mit dem Suizid endet. Er gewährt dem Leser einen sehr intimen Einblick in sein Leben, lässt ihn an allen Stationen auf seinem Weg zurück ins „Leben“ teilhaben. So begleitet man Uwe Hauck nach seinem Suizidversuch im Februar 2015 zunächst in die geschlossene Psychiatrie, erlebt den Wechsel in die Offene, die Tagesklinik, Reha und die Wiedereingliederung in den Beruf.

Trotz des „schwierigen“ Themas, lässt sich das Buch gut lesen. Uwe Hauck verwendet keine medizinischen Fachausdrücke (die man unter Umständen erst nachschlagen müsste). Mit einfachen und jedermann verständlichen Worten. Er möchte der Welt da draußen zeigen, wie es wirklich hinter verschlossenen Türen einer Psychiatrie abläuft um somit mit den bekannten Klischees mal aufzuräumen. Ich finde es wichtig, dass das Thema "Depression" endlich kein Tabu-Thema mehr sein sollte. Niemand sollte sich aus Scham verstecken müssen. Denn seine wir mal ganz ehrlich, es kann jeden treffen.

Ehrliche und offene Worte, gespickt mit einer Prise Humor und Sarkasmus führen den Leser durch einen Zeitraum von knapp einem Jahr. Die Zeilen zeigen, dass man auch in der „Klapse“ Spaß haben und lachen kann. Sicherlich gibt es sehr viele Zeiten in denen es anders ist und man mit sich zu kämpfen hat, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Durch die Kapitel ziehen sich auch die verschiedensten Twitter-Posts die Uwe Hauck während dieser Zeit in der Öffentlichkeit hat zukommen lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover