Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Mai 2012
Seit ihrem Erscheinen im November 2010 befindet sich diese Doppel-BD jetzt in meinem Besitz. Es ist somit genug Zeit vergangen, das Teil bis zum Erbrechen rauf und runter zu gucken, und irgendwann (also jetzt) hat sich meine Meinung zu den Blu-Rays und deren Inhalt einigermaßen manifestiert.

Zuerst mal meine subjektive Meinung zum vorliegenden Produkt, zugegebener Maßen leicht parteiisch aufgrund dem jahrzehntelangem Blick durch die DM-Brille und totaler Abhängigkeit zur Musik von Martin & Co:
KLASSE, GEIL, WAHNSINN, EPISCH, MAGISCH, GRANDIOS,
ICH SCHWÖR VOLL DER HAMMER,
UNBEDINGT ANSEHEN, GEHT GAR NICHT ANDERS!!!!!!!!
Soviel dazu.

Jetzt zu meinem eher objektiven Meinungsbild.
Insgesamt bekommt man tatsächlich eine ganze Menge geboten, sowohl vom TOTU-Konzert als auch an Bonusmaterial. Jedoch (und ich fange mal mit dem Konzertmitschnitt an): die Umsetzung ist alles in allem doch recht gewöhnungsbedürftig. Keine Frage, die Bildqualität ist auf hohem Niveau - abgesehen von hoffnungslosen Unschärfen ab und zu (die wohl als Stilmittel zu verstehen sind - ok, akzeptiert). Wesentlich umfangreicher sind dagegen ungewöhnliche Blickwinkel und Kameraeinstellungen zur Bühne (die Bühne und die Performance der Band aus Sicht des Publikums mit vielen Händen, Handys und Köpfen, die der freien Sicht einen Strich durch die Rechnung machen; Panoramaaufnahmen, die trotz hoher Auflösung recht wenig erkennen lassen; die Band von schräg unten und von hinten). Das ist nicht immer schlecht, aber auch nicht wirklich bereichernd, und dementsprechend auch nicht berauschend. Depeche Mode-Konzerte sind nun mal auch optisch ein Highlight, weil sie unter anderem vom unglaublich hohen körperlichen Aufwand eines Dave Gahan leben. Das geht diesem Mitschnitt nicht völlig ab, aber die eigentümliche Optik des abgefilmten Konzerts bremst dieses Element ein ums andere Mal aus. Hinzu gesellt sich ein mir unverständliches 1:2,35-Bildformat, was sich nach meinem Geschmack zusätzlich negativ auswirkt.
Auf der Habenseite gibt's meiner persönlichen Meinung nach ein paar echte Highlights zu bewundern. Besonders gefällt mir die Performance von "Come Back", bei der ich mich immer wieder frage, warum es diese Version nicht auch aufs Album geschafft hat. "Home" möchte ich auch hervorheben, ebenso wie die üblichen Live-Verdächtigen "Walking In My Shoes", "Never Let Me Down Again" und das hier äußerst kraftvoll servierte "I Feel You". Insgesamt gibt's musikalisch eigentlich keine Abstriche meinerseits, der 5.1 Surround Sound kommt ganz gut, die Auswahl der Songs ist okay, auch wenn ich mir wünsche, dass es vielleicht mal andere Klassiker in die Songliste packen. Naja sei's drum.
Zusätzlich gibt's zum Konzert noch 4 Bonustracks. Hier vermisse ich unter anderem "Peace", dass wie andere Titel auch auf der TOTU gespielt wurde, jedoch in diesem Live-Paket keine weitere Beachtung fand. Schade.

Der Bonusteil teilt sich für mich ebenso in "Gut und Böse" wie der Konzertmitschnitt: prima, dass wieder sämtliche Videos der Universe-Auskopplungen vorhanden sind, toll finde ich die beiden Rehearsals von "Wrong" und "Walking In My Shoes", informativ (und leider zu kurz) die Doku "Most people just worry about hitting the right note". Eine nette, aber für mich weniger spannende Spielerei sind die 3 Live Screen Montages, und für die, die es interessiert, sind auch noch die Screens zur TOTU anzuschauen - weniger mein Ding. Wer's mag.

Gesamt betrachtet: für den Ton gebe ich 3,5 Sterne, für die schräge Optik gebe ich lediglich die Hälfte, also 2,5 Sterne, für die Gesamtbildqualität überzeugte 3,5 Sterne. Für's Bonusmaterial sind's dann freundliche 3 Sterne geworden, und für das Konzert gebe ich ganz objektiv 3,5 Sterne (mit Fanbrille natürlich volle 5).

Gesamt sind's somit solide 3 Sterne, mit genügend Luft nach oben, aber dennoch mit Empfehlung. Die preislichen Schwankungen bei dieser Blu-Ray in der letzten Zeit hier bei Amazon zwischen 20,- und über 40,- Euro verstehe ich jedoch nicht mehr wirklich.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2010
ein tolles Konzertvideo, gute regie, guter ton. Man sieht genau, was man sehen möchte.
Manchmal macht die bei dm-Konzerten omnipräsente leuchtende Videowall im Bühnenhintergrund der Kamera etwas zu schaffen, aber selbst das ist diesmal ganz gut im Griff.
Nervig nur die blöden Rezensionen der dm-Fans, die natürlich immer furchtbar unzufrieden sind. Die kommen nach JEDER dm-Veröffentlichung, egal ob CD oder DVD. Dürfte so eine Art Krankheit sein.
Am besten ignorieren und selbst ansehen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2013
Zunächst mal verwundert die Aufmachung bei Amazon, da beim ersten Lesen 52 Titel geboten werden sollen. Bei näherer Betrachtung stellt man fest, dass die Tracklist schlicht 2 mal aufgeführt ist. Nunja - such den Fehler.

Zur Darbietung:
In unmittelbarer Nähe zu einem der Mikrofone für die Live- Atmosphäre hat offenbar eine junge Dame gestanden, die den Slogan eines Schuhversands zur Lebensmaxime gemacht hat. Regelmäßig zwischen den Songs ist ihr schrilles Schreien zu hören und das in einer solchen Intensität, dass jeder Hörgenuss flöten geht. Bei einem Konzertbesuch hätte ich dieses Biest stranguliert.

Zu Depeche Mode:
Leider wechseln sich hier geniale Umsetzungen mit maximal mittelmäßigen gesanglichen Darbietungen ab. Musikalisch solide 3 Punkte. Abmischungen/ Nebengeräusche 1 Punkt. Im Mittelwert 2 Punkte. Luft nach oben durchaus vorhanden, etwa bei der anstehenden DVD-Umsetzung der Delta Machine Tour. Dave und Co, bei Fragen... meldet euch.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2017
Ganz klar 5 Sterne! Ich weiß, dass Geschmäcker verschieden sind, aber manche negative Bewertungen kann man einfach nur als Frechheit bezeichnen.Ich war bei der Tour dabei & finde, dass die Atmosphäre super rüber kommt.Über Bild und Ton kann man sich, meiner Meinung nach, wirklich nicht beklagen.Weiß nicht, was manch einer für ein Hexenmeisterwerk erwartet.Kann, guten Gewissens, eine Kaufempfehlung aussprechen! Läuft bei uns hoch und runter!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2010
Hallo Leute,

einführend auch von mir ein paar Worte: ich höre Depeche Mode ebenfalls schon seit 84, bin seit 1990 auf jeder Tour 1-6 mal live dabei gewesen und meine Erwartungen an die erste Live-BluRay von unseren Jungs war dementsprechend hoch. Da ich BluRay-Befürworter der ersten Stunde bin habe ich seinerzeit in Top-Equipment investiert (Pioneer LX 5090 (Kuro 9G), KEF iQ9, iQ6c, iQ3, KEF PSW 4000, Pionieer SC-LX82 etc.), deshalb kenne ich wie viele andere hier auch das Potential einer BluRay.

Nun zur eigentlichen Rezension:

Bild:

Davon abgesehen das wir hier mit einem 1080i Bild überrascht wurden, welches aber bei einer technisch einwandfreien Realisierung eines solchen Projektes immer noch ein Top Bild erwarten lassen kann - haben wir hier ein Bild was selbst den Vergleich mit einer DVD nicht antreten braucht, da es den Start in diesen Vergleich nicht lohnt.

Ein permanenter Schneegriesel, Unschärfen wo man(n) auch hinschaut...! Ich habe nach vier Songs erstmal ausmachen müssen, da ich so wütend über diese Umsetzung war - dass ich mich ordentlich hineingesteigert habe.

Regie:

Der Regisseur Russell Thomas liess einiges erwarten und enttäuschte umso mehr. Die Regie stets unentschlossen wer den nun abgelichtet werden soll - die Crowd, die eigentlichen Protagonisten (nochmal für die Regie: Dave, Martin, Fletch & Band) oder immer wieder Hände, Köpfe, Fotaapparate und bis zum erbrechen nichtssagende Panaoramaaufnahmen des Stadions. Welche ja grundsätzlich als emotionssteigerndes Element sinnvoll sind, aber nicht in diesem Ausmaß. Wer von Euch bei den Konzerten war, der möchte als letztes auf einem Live-Mitschnitt genau das, also oben genanntes sehen - sondern definitiv das was er beim Konzert nur als Bruchstücke wahrnehmen konnte. Da es eine Stadien-Tour war blieben unsere Jungs für viele tausende Konzertbesucher leider nur Stecknadelkopfgrosse Erscheinungen aus vielen 100 Metern Entfernung. Wer nicht das Glück hatte "front of stage" zu stehen, weiß mit Sicherheit wovon ich rede.

Und das sollte eben die Aufgabe eines Regisseurs sein genau dieses zu heilen und nicht nur eine saftige Endrechnung zu schreiben. Sehen möchte ich, wollen wir hier eben Nahaufnahmen von Dave, Martin & Co. deren Mimik, wie Sie in einen Song reinkommen, bis auf das allseits beliebte rumgeflippe von Dave. Genau dieses wurde aber immer wieder unterbrochen, durch unsinnige Kameraschwenks emotional verhackstückelt und durch "als wenn ich als Devotee in der letzten, aber auch allerletzten Reihe stehe" - Einstellungen bis zur Unkenntlichkeit der eigentlichen Emotionalität eines jeden Songs verbrannt. Zum Beispiel: Dave singt und wird, wie so oft, durch Martin auf der Gitarre begleitet. Was man sieht ist Martins Gitarre und Marts Hände (...danke an die Regie das sie so oft es ging aufmerksam machte, dass man zum Gitarre spielen Hände benötigt) - anstelle eines ordentlichen close ups vom ganzen Martin (inkl. Gitarre)oder Dave. Teilweise wurde Dave ohne Füsse abgelichtet (...dafür aber die Lichanlage, weit über der Bühne, die aber gerade Pause hatte), wo jeder Anfänger weiss entweder Portrait oder eben komplett (mit Füssen). Sorry, nur möchte ich auf jeden Fall an dieser Stelle manifestieren das Herr Thomas bitte nie wieder (!) einen Live-Mitschnitt von Depeche Mode zu verantworten hat.

Ton:

Ebenso unbrauchbar wie das Bild! Dünnes, unaufgelöstes, brummig, dumpfes Gesamtbild ohne Aussicht auf Licht am Ende des Tunnels. Das hier das Potential eines BluRay DTS Master Sounds schon von der durchschnittlichen Datenrate deutlich unter dem eigentlich machbaren geblieben ist und selbst eine kompetente Anlage diese Schwächen nicht mehr kompensieren kann ist traurig. Aber das somit die komplette Emotionalität der tollen Performance von Depeche Mode begraben wird und die vergangenen Eindrücke der letzten Tour nur schwerlich im eigenen Wohnzimmer wiederbelebt werden können - das ist hierbei die eigentliche Tragik. Ein Gänsehaut feeling ist somit bis dato erstmal ausgeblieben.

Songauswahl/Bonus:

Hier wurde alles richtig gemacht! Der kurze Film zur Tour bringt tolle Infos und ein, zwei Live Schmankerl a capella. Schade das hier nicht Strange Love (inkl. zwischendurch abgewähltem Live-Screen) beigelegt wurde.

Menü:

Wünschenswert wäre gewesen bei den Bonus Tracks, Rehearsals etc. ein "alle abspielen" Button, womit man dioe Möglichkeit hätte alle Songs etc. hintereinander weg zu hören und nicht jedesmal neu auswählen muss.

Die Live-CDs hätte ich auch gerne in einer (meinetwegen) extra Premium BluRay-Box dabei gehabt - aber das steht auf einem anderen Blatt.

Fazit:

Leider ein Stück Zeitgeschichte was deutlich hinter den technischen & personellen (Hr. Thomas) Erwartungen zurückgeblieben ist. Die Songauswahl und die Bonusvariation sind dagegen super. Dafür bleibt das Bild und der Ton weit hinter dem aktuell machbaren zurück und wird sich leider unter den BluRays an sich nicht als Referenz Live-Titel einreihen, sondern unter den Titeln "besser nicht kaufen" oder hier machts auch die DVD.

Leider kommt man als Depeche Mode-Fan der ersten Stunde nicht ganz an diesem Artikel vorbei, deshalb hier auch die zwei von fünf Punkten. Trotzdem Schade.
1313 Kommentare| 99 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2015
...es war nicht mehr zu ertragen!

Wieder mal so ein Regisseur, der sich profilieren will mit eigener "Kunst" anstatt uneigennuetzig ein Konzert einer Topband zu verewigen.
Es ist wie beim Fußball - der beste Schiedsrichter ist der, den man nicht bemerkt.
Warum manche Regiseure penetrant Live-Konzerte bis zum Erbrechen verhunzen, bleibt ein Raetzel.

In den ersten 20 Minuten war keine einzige Kamera-Einstellung scharf, selbst wenn es wohl fuer ca. 0,5s mal so sein sollte. Ansonsten wurde am Objektiv hin und hergedreht bis meine Augen aufgaben.
Diese permanenten Unschaefen, zusaetzlich meist unlogisch und bewusst entgegen den gerade aktiven Aktionen, fordern schon extrem die Nerven des Kaeufers dieser Blu-ray.
Dazu kommen dann die staendigen kameraansichten von gefuehlten 1 km Abstand od. durch die Achselhaare der Zuschauer. Es wirkt einfach kuenstlich und verhindert erfolgreich den Aufbau von Emotionen.

2 Punkte gibt es fuer Blu-Ray-Disk 2, die wie ich finde, durchaus sehenswert und auch informativ ist.
Ich haette hier gern ein "play all" gehabt, um nicht nach jedem Beitrag die Stimmung durch profanes Druecken von Knoepfen abzuwuergen.

Insgesamt wuerde ich die Blu-ray, im Vergleich zu anderen Depeche Mode Konzerten nicht empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2012
Ich habe an dieser DVD und 2 CDs nichts auszusetzen! Ein sehr powervolles, großartiges Konzert! Depeche Mode sind Live noch besser geworden! Fantastisch! Bild und Ton reicht mir völlig aus, da ich noch aus der Generation der Video-Recorder komme! Ehrlich gesagt möchte ich auch nicht unbedingt Daves oder Martins Karies gestochen scharf sehen müssen! Diese Werk ist eine tolle Momentaufnahme eines der größten Bands aller Zeiten! Schaut euch einfach nur das Konzert an und achtet nicht auf irgendwelche technischen Raffinessen! Klare Kaufempfehlung!!!!!!!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2011
Ich war ja schon ein bisschen skeptisch, als ich las, dass ein anderer als Anton Corbijn die Regie geführt hat. Ich liebe Mr. Corbijn's Art mit der Band zu arbeiten - in jeglicher Hinsicht und war auch von dem Konzertfilm ONE NIGHT IN PARIS - THE EXCITER TOUR 2001 total begeistert. Er ist einfach der Beste.

Russell Thomas hat sicherlich auch viel Erfahrung, was Musikvideo-Regie und Konzert-Regie betrifft, hier allerdings war ich maßlos enttäuscht. Die Kamera steht zu oft zu weit von der Band entfernt, was den Eindruck macht, dass man kaum mehr sieht, als beim Konzert. Von einem Konzertfilm erwarte ich meinen Helden nah sein zu können, ich will ihre Gestik und Mimik im Einklang mit den Songs sehen. Für mich wird zu oft und zu schnell geschnitten (es ist eben KEIN Musikvideo!); die Einstellungen sind einfach viel zu kurz - abgesehen von den unzähligen Einstellungen aus dem Publikum heraus, welche Arme und Handys fokussieren, die Band aber nur unscharf im Hintergrund zu sehen ist. Gerne hätte ich - wie bei ONE NIGHT IN PARIS - Mr. Gore länger und zusammenhängender beim Tanzen, Singen und mit-der-Musik-mitgehen zugeschaut. Für mich als Fan, der die Geschichte der Band kennt, ist die Interaktion zwischen Martin L Gore und Dave Gahan auf der Bühne das Herzstück eines Konzertfilms von DEPECHE MODE. Leider gibt es kaum Einstellungen, die das berücksichtigen (anders als bei ONE NIGHT IN PARIS), was mir zeigt, dass der Regisseur die Band nicht versteht. Mit all diesen übertriebenen Verfremdungen, wie Unschärfen, könnte man den Eindruck gewinnen, dass der Regisseur etwas zu ambitioniert um seine eigene Person war und vergessen hat, dass es hier um DEPECHE MODE geht. Der Film passt sicherlich gut in eine Sendung bei MTV, ein Fan wird eher weniger zufrienden sein können.

Die schon erwähnten (bewusst eingesetzten) Unschärfen, die nicht selten zu lang sind, nerven und zerstören das Feeling, das aufkommen soll und will, wenn man sich ein Konzertfilm von DEPECHE MODE anschaut. Sicherlich sind Einstellungen, die auch die begeisterte Masse zeigen, wichtig und gerade bei DEPECHE MODE Konzerten ein essentieller Bestandteil, aber ich will die Band sehen und nicht immer und immer wieder das Stadion. Man hätte es auf die Songs NEVER LET ME DOWN AGAIN und PERSONAL JESUS (und einige wenige weitere) beschränken können, denn da spielt das Publikum auch eine wichtige Rolle, da es mittlerweile ja schon Konzerttradition ist.

Alles in Allem bin ich ziemlich enttäuscht, weil das Konzert so grandios war und der Konzertfilm dem in keinster Weise gerecht wird. Ich kann nur inständig hoffen, dass Anton Corbijn beim nächsten Mal wieder Regie führen wird. Für mich ist er der Einzige, der das richtige Gefühl für Depeche Mode hat.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2015
Ich war nicht in Barcelona dabei, aber 2x in Deutschland. Ich nutze die Live Mitschnitte immer als "Souvenir", wenn ich die BluRay einlege ist es wie eine kleine Zeitreise zurück zum Konzert.

Besonders erwähnen möchte ich die vergleichsweise hohe Bild-und Tonqualität. Weil es eben BLU RAY ist. Leider ist ja von der aktuellen Tour keine BluRay erhältlich - angeblich weil die Fans das nicht wollen oder man sowas nicht braucht. So ein Quatsch.

Für die letzte Tour gilt daher: No Bluray, no buy. UNd solange kann ich mir ja noch die "Universe" Tour anschauen. Die ist es auf jeden Fall wert. Uneingeschränkte Kaufempfehlung für jeden DM-Fan.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2011
Ich bin kein ganz eingefleischter DM-Fan, nichtsdestotrotz begleitet mich die Band und ihre Musik nun schon während fast 30 Jahren. Meine erste musikalische DM-Erinnnerung geht zurück auf "People are people", und seither habe ich ihr Schaffen mehr oder weniger nah verfolgt. Allerdings mit dem Makel, die Band leider noch nie live erlebt zu haben... etwas das ich unbedingt noch nachholen will und muss, und das mir leider auch auf der "Universe"-Tour mangels Ticktes noch nicht gelungen ist. Nun denn, wenn schon nicht live dabei, dann halt wie schon oft wenigsten ein tolles "Nach"-Erlebnis mit einer geilen Tour-DVD. Gedacht, gekauft!
Soviel vorweg: schon nach der ersten Sichtung des ganzen Konzertes bedaure ich sehr, nicht live dabei gewesen zu sein. Das Konzert hat ein paar wenige kleine Durchhänger, insgesamt aber vermag es wirklich zu überzeugen. Und was andere hier durchaus auch kritisieren, ist für mich ein eigentlicher Pluspunkt: die Band steht als "echte" Rockband auf der Bühne und wird einerseits durch einen Schlagzeuger unterstützt, andererseits spielt Martin mit wenigen Ausnahmen fast während des ganzen Konzertes Gitarre. Dies eröffnet der Band mehr Möglichkeiten, welche diese auch nutzt. Nicht wenige Songs erhalten so ein dezent anderes Gesicht. Und auch die Band scheint wirklich ihren Spass zu haben, was immer wieder zu beobachten ist, wenn die Jungs gross im Bild sind.
Auch stimmungsmässig vermag das Konzert zu überzeugen. Vor allem bei den "grossen Krachern" -gerade dann in der zweiten Konzerthälfte- ist die Stimmung ausgelassen und der Saal kocht.
Leider muss ich schlussendlich doch eine Bewertung von nur 3 Sternen vergeben. Dies eigentlich vor allem aus "technischen" Gründen. Bild und Ton vermögen nicht restlos zu überzeugen. Der Ton kommt da insgesamt noch besser weg, als das Bild. Ton ist ok, aber irgendwie hauts einen doch nicht so ganz von den Socken. Andere Konzert-DVD's kommen da bei gleichem Equipment zu Hause noch deutlich "satter" rüber. Auch beim Bild gibt's Abzüge: ist ok, aber bei weitem nicht dort was heute Möglich ist. Bei mir zu Hause: oben und unten schwarze Balken, offenbar kein Widescreen. Zu guter Letzt noch der Kritikpunkt Bildregie. Diese überzeugt leider auch nicht ganz.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden