flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
4
++Dedication
Format: Audio CD|Ändern

am 3. Dezember 2002
WOW! Ich war zunächst sehr skeptisch, ob Raised Fist das verdammt hohe Level von Ignoring The Guidelines halten könnten, da ITG für mich zu einer der besten HC-Platten überhaupt zählt. Nach dem ersten Hören von Dedication: alle Zweifel beseitigt. Diese Platte dürfte wohl (auch wenn ich noch unter dem Einfluss der ersten dutzend Rotationen stehe) der neue Spitzenreiter von Raised Fist und Hardcore im Allgemeinen sein. Speed von 1-11, und das Ganze auch noch 35 Minuten lang, was für eine Hardcore CD ziemlich viel ist. Gelungene Tempiwechsel vor den "Refrains", MÄCHTIGE, wirklich geile Produktion, opulente Gitarrengewitter, die Drum-Lines und die unglaubliche Stimme - das macht alle 11 Songs zu Legenden. Jaja, die letzte Platte war genauso, doch warum etwas durch sogenannte "Innovation" (im Hardcore Bereich wohl meist mit "höherer Massentauglichkeit" gleichzusetzen) kaputtmachen, was verdammt gut und immer besser läuft? Raised Fist bleiben sich treu, und obwohl ich die Unterschiede nicht in irgendwelche musikalischen Fachausdrücke packen könnte - Dedication IST definitv besser als das ebenfalls geniale Ignoring The Guidelines. Die bereits erwähnte, noch härtere Produktion ist dabei nur ein Grund. Einziges Manko für mich: das Cover ist ein bisschen einfallslos, ebenso wie bei Ignoring The Guidelines. Raised Fist sollten sich mal einen anständigen Grafiker besorgen, aber letztendlich ist das für den musikalischen Genuß so nebensächlich wie der sprichwörtliche Reissack.
Einen Song möchte ich zum Schluß noch über die anderen heben: den letzten Track Between The Demons, der von einem Kind handelt, das bei hasserfüllten Dämonen (Eltern) aufwächst. Hier teilt sich der RF Sänger (das "Kind") mit dem Defleshed-Frontmann Gustav (der Dämon) die Gesangspartien. Verdammt, mit diesem Gastsänger haben sie sich was ins Haus geholt. Diese Morbitität, wow! So stellt man sich wirklich einen Dämon vor. Bei der Textstelle "Come to me my child" läufts einem eiskalt den Rücken runter.

In diesem Sinne - CD rein, Frust raus. Dosis mindestens 5 mal am Tag, Behandlungszeit noch ungewiss, scheint sich jedoch noch laaaange hinzuziehen.
16 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. März 2005
Wer zuvor noch nichts von Raised Fist gehört hat, dem wird es beim ersten Durchhören von "Dedication" an die Wand blaßen. Keine andere HC-Combo schafft es, solch unglaubliche Power und Durchschlagskraft mit solch einer mörderischen Geschwindigkeit zu koppeln, was ein Hardcore-Feuerwerk entstehen lässt, was seinesgleichen sucht. Schon der Opener "Get this right" hämmert einem die volle Dröhnung Raised Fist entgegen, "That's why" setzt noch einen drauf. Zwar sind in Liedern wie "Another day" auch durchaus mal ruhigere Klänge vertreten, aber die bleiben (glücklicherweise) in der Unterzahl. Unterm Strich muss man sagen, "Dedication" ist Old School HC, wie er im neuen Jahrtausend klingen sollte! Wirklich geil!!
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. März 2003
Die neue Raised Fist ist wieder so was von spitze geworden, und ich weiß nicht ob ich es mir einbilde, aber ich glaube der drummer spielt diesen Thrashbeat auf dieser Scheibe noch schneller als auf ITG...irre.ITG war 'für mich eine beinahe visionäre Scheibe, hätte man sie mir vor zehn JAhren vorgespielt, hätt ich gesagt...JUHU RICHTIGER THRASH, und meiner Meinung nach trennt auch nur das simple Strickmuster der songs diese band vom Thrash, aber egal,auch diese Scheibe wurde wieder wie ich sie mir erhofft hatte und sie konnten den standard echt halten, und als besonderes zuckerl für die metalheads gibts beim letzten song einen gastauftritt vom defleshed shouter (übrigens auch eine truppe die man sich unbedingt anhorchen sollte).,..einfach spitze.OSHC wie er sein sollte und nicht ständig diese punkigen wurstparts, die die ganze aggression rausklauen, neeeein pures durchdrehen ist da angesagt.
großartig.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Oktober 2005
Das neueste Album von Raised Fist ist ein Überschallbolzen das es einem die Ohren zerfetzt. Drummer Oskar Karlsson gehört meiner Meinung nach mit zu den besten Trommlern der Neuzeit. Auch Sänger (oder Schreihals) Alex gibt hier wirklich alles.Anspieltips gibt es nicht,das ganze Album ist ein Highlight.Aufgrund der kurzen Spieldauer gibt es aber nur 4 Sterne.Kaufen,Kaufen,Kaufen!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

From the North
5,79 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken