Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 13,02
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Deaf to Our Prayers-Ltd. Limited Edition, CD+DVD

4.6 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, Limited Edition, 25. August 2006
EUR 10,02
Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 gebraucht ab EUR 10,02

Hinweise und Aktionen


Heaven Shall Burn-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (25. August 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: CD+DVD, Limited Edition
  • Label: Century Me (EMI)
  • ASIN: B000H30654
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 195.002 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Counterweight
  2. Trespassing the shores of your world
  3. Profane believers
  4. Stay the course
  5. The final march
  6. Of no avail
  7. Armia
  8. Mybestfriends.com
  9. Biogenesis (Undo creation)
  10. Dying in silence
  11. The greatest gift of god

Disk: 2

  1. The weapon they fear (Video Clip)
  2. Hell or earth tour 2005 (28. September 2005 Stuttgart - Universum) (Full Set, 45+ Minutes)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Vielfach liest man auf einschlägigen Webistes, Heaven Shall Burn hätten ihre Melodieverliebtheit gegen bloßes Geprügel eingetauscht. Unhaltbarer Unsinn. Es mag Menschen geben, die nicht verstehen, dass großartige Melodien auch in höheren Geschwindigkeitsbereichen durchaus möglich sind. Diese sollten dann jedoch keine deratigen Platten rezensieren, sondern besser bei Manowar und Hammerfall bleiben.

Auf die gewohnt hochwertigen, politik-und emotionsgetränkten Lyrics von Gitarrist und Hauptsongwriter Maik werde ich hier aufgrund inflationärer Pressebeschreibungen nicht im Detail eingehen, lege dennoch jedem nahe, sie zu lesen!

Shouter Marcus liefert wie gehabt eine Ausnahmeleistung und dringt in den passenden Momenten, anders als auf "Antigone", bisweilen in ziemlich tiefeShouting/Growling-Gefilde vor, was an "whatever it may take" gemahnt und der aktuellen Platte durchaus steht.

Es gibt wirklich wenige Bands im heillos überstrapazierten Genre des Metalcore, die es schaffen einem dieses ganz bestimmte "Ach, wie geil ist DAS denn!?" Gänsehaut-Gefühl zu verschaffen.

HSB haben den Dreh in dieser Hinsicht heraus und knüpfen mit gelöster Handbremse und gleicher Detailverliebtheit an den grandiosen Vorgänger "Antigone" an.

Das eigentlich Erfreuliche an diesem Album ist die Tatsache, dass sich auch nach längerem Hören keine Füller ausmachen lassen.

Es stimmt: Wie schon anderorts beschrieben reißt "Counterweight" alles entzwei was nicht mindestens festbetoniert ist, birgt jedoch ebenso wie "Trespassing the Shores of our World" einige der besten Melodien und Breaks die von HSB jemals zu vernehmen waren. Stumpfes Geprügel? Fehlanzeige!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich hörte 2004 das erste Mal im Radio einen HSB-Song, "The weapon they fear", und war schnell ein Fan dieser extrem harten, dennoch melodiösen Spielart des Metalcore, gemischt mit Deathmetalparts. Noch besser als "The weapon...", der Single aus "Antigone", ist Track 5, "Voice of the voiceless", der mich in Kombination mit tr. 6, "Numbing the pain" und tr. 7 "To harvest the storm", ungeduldig auf HSBs neues Album warten ließ. Am 28.8.2006 war es dann soweit, ich sofort am ersten Tag das neue neue Album "Deaf to our prayers" gekauft. Der Titel beruht auf Heines "Die schlesischen Weber" in der englischen Übersetzung, einem Gedicht über den Aufstand der schlesischen Weber 1844 gegen zunehmende Industrialisierung und Ausbeutung, in dem es heißt: "Cursed be the god who was DEAF TO OUR PRAYERS". Also, rein ins Handy und: enttäuscht. Wo waren die melodiösen Parts aus "Antigone", die klassischen Musikanteile, die gesungenen ("cleanen") Parts, die sich mit dem Metalcore-typischen Gegrunze ("grind") abwechselten? Dieses Album kriegt Euch beim zweiten Hören, aber dann für immer: es biedert sich nicht an, es ist keine Blaupause der Erfolgsformel "Antigone", es ist eine Weiterentwicklung, aber nicht, wie sonst üblich, zum Softeren, sondern zum Härteren. Es macht keine Kompromisse, ohrentechnisch übrigens auch keine Gefangenen, aber es ist einfach noch besser als der Vorgänger. 10 von 10 Punkten in den einschlägigen Magazinen, Charteinstieg 65 in Deutschland und 50 in Griechenland sprechen eine deutliche Sprache. Die dann doch noch gefundenen melodiösen Parts, die, mit der Akustikgitarre gespielt, fast Pop wären und die wie immer politischen Texte, sind großartig! Nun zu den Songs:

1.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Jungs von Hsb hab einfach ein gewaltiges Album mit Deaf to our Prayers- wie immer!
Ich kamm durch den Song Counterwight auf die Band und jetzt hab ich Alle Alben von den Jungs!
Das letzte Album (Veto) ist sowieso ein
MEISTERWERK!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nur noch ein paar Tage, nur noch kurze Zeit, nur noch bis zum 28.08.2006 warten und die neue Heaven Shall Burn CD liegt in den Läden und wartet auf das weltweite Metalcore Publikum.
Erstmal dürft ihr sicher sein, das Heaven Shall Burn ihren Stil treu geblieben sind und keine Entwicklung wie z.B. Caliban hinter sich haben (Gott sei Dank!).

OK, die Erwartungen sind nach dem absoluten Hitalbum Antigone" sehr hoch und daher wird Deaf To Our Prayers" sehr kritisch beurteilt, aber ich kann euch sagen, die CD hält stand.
Deutschlands kompromisslosester Export schaffen es mal wieder den Brückenschlag zwischen Metal und Hardcore zu schlagen. Erstmals hat den dänische Produzent Jacob Hansen die Finger mit im Spiel und mixte die Songs, was den letzten Kick gegeben hat.

Wie auch beim Vorgänger zeigen die Ostdeutschen, dass Musik auch textlich intelligent umgesetzt werden kann und daher wird nicht nur täglichen Chaos berichtet, sondern auch Parallelen mit der Geschichte gezogen. "Deaf To Our Prayer" ist eine Zeile aus einem Heinrich Heine Gedicht, Gerhart Hauptmanns Drama "Die Weber" spiegelt sich in "Of No Avail" und "The Final March" wieder und der Song Armia" beschreibt die aussichtslose Schlacht polnischer Partisanen gegen deren Besatzungsübermacht vom August 1944.

Also das pure Powerpaket ohne Wenn und Aber. Die Thüringer bleiben deren Linie treu und werfen eine CD auf den Markt, welche auch ohne große Überraschungen einen der besten Releases dieses Genres ist und jeden Heaven Shall Burn und Metalcore Fan ans Herz gelegt sei.

"Deaf To Our Prayers" wird auch als limitierte Version inklusive DVD (45minütige Show von der Hell On Earth Tour) erhältlich sein, also schnell zuschlagen. Ganz groß und neben Unearth eine DER am heißesten erwartenden Platten 2006. (Jean/fomp.de_08.2006)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren