Facebook Twitter Pinterest
EUR 15,49
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Deadhouse Gates (Malazan ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Deadhouse Gates (Malazan Book of the Fallen) (Englisch) MP3 CD – 8. April 2014

4.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
MP3 CD
"Bitte wiederholen"
EUR 15,49
EUR 11,91 EUR 13,98
9 neu ab EUR 11,91 1 gebraucht ab EUR 13,98
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Deadhouse Gates (Malazan Book of the Fallen)
  • +
  • Memories of Ice (Malazan Book of the Fallen)
Gesamtpreis: EUR 30,94
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"One of the best fantasy novels of the year." -- Neil Walsh "SF Site"

"Such is the impact of the first book in Erikson's monumental Malazan saga that the achievement of this sequel is doubly surprising."

"One of the best fantasy novels of the year."

"Such is the impact of the first book in Erikson''s monumental Malazan saga that the achievement of this sequel is doubly surprising."

"Erikson is a master of lost and forgotten epochs, a weaver of ancient epics on a scale that would approach absurdity if it wasn't so much fun."--Andrew Leonard "Salon.com "

"One of the best fantasy novels of the year."--Neil Walsh "SF Site "

"Steven Erikson afflicts me with awe. Vast in scope, almost frighteningly fecund in imagination, and rich in sympathy."--Stephen R. Donaldson

"I stand slack-jawed in awe of The Malazan Book of the Fallen. This masterwork of imagination may be the high water mark of epic fantasy."--Glen Cook

"Rare is the writer who so fluidly combines mythic power and depth of world with fully realized characters and thrilling action, but Erikson manages it spectacularly."--Michael A. Stackpole

"Give me the evocation of a rich, complex and yet ultimately unknowable other world, with a compelling suggestion of intricate history and mythology and lore. Give me mystery amid the grand narrative. Give me a world in which every sea hides a crumbled Atlantis, every ruin has a tale to tell, every mattock blade is a silent legacy of struggles unknown. Give me, in other words, the fantasy work of Steven Erikson. Erikson is a master of lost and forgotten epochs, a weaver of ancient epics on a scale that would approach absurdity if it wasn't so much fun."--Andrew Leonard, Salon.com on "The Malazan Book of the Fallen"
"Steven Erikson afflicts me with awe. Vast in scope, almost frighteningly fecund in imagination, and rich in sympathy, his work does something that only the rarest of books can manage: it alters the reader's perceptions of reality."--Stephen R. Donaldson on "Deadhouse Gates"
"I stand slack-jawed in awe of The Malazan Book of the Fallen. This masterwork of imagination may be the high water mark of epic fantasy. This marathon of ambition has a depth and breadth and sense of vast reaches of inimical time unlike anything else available today. The Black Company, Zelazny's Amber, Vance's Dying Earth, and other mighty drumbeats are but foreshadowings of this dark dragon's hoard."--Glen Cook on "The Malazan Book of the Fallen"
"One of the best fantasy novels of the year."--SF Site on "Deadhouse Gates"
"Rare is the writer who so fluidly combines a sense of mythic power and depth of world, with fully realized characters and thrilling action, but Steven Erikson manages it spectacularly. The books are reminiscent of Tolkein's scope, Zelazny's cleverness and wit, and Donaldson's brooding atmospherics; yet all combined with dazzling talent into a narrative flow that keeps the reader turning pages. Some writers open windows on worlds, Erikson opens worlds and makes them so real, so magical, you're not sure if you can escape-and I don't want to."-Michael A. Stackpole on "Deadhouse Gates"
"Such is the impact of the first book in Erikson's monumental Malazan saga, "Gardens of the Moon," that the achievement of this sequel is doubly surprising. Not only is the vigour and sweep of the earlier book effortlessly captured, the complex plot is simultaneously deepened and accelerated, with a grasp of tempo that has the reader inexorably gripped . . . Roll on, book three!"-"The Good Book Guide" on "Deadhouse Gates"


Give me the evocation of a rich, complex and yet ultimately unknowable other world, with a compelling suggestion of intricate history and mythology and lore. Give me mystery amid the grand narrative. Give me a world in which every sea hides a crumbled Atlantis, every ruin has a tale to tell, every mattock blade is a silent legacy of struggles unknown. Give me, in other words, the fantasy work of Steven Erikson. Erikson is a master of lost and forgotten epochs, a weaver of ancient epics on a scale that would approach absurdity if it wasn't so much fun. "Andrew Leonard, Salon.com on The Malazan Book of the Fallen"

Steven Erikson afflicts me with awe. Vast in scope, almost frighteningly fecund in imagination, and rich in sympathy, his work does something that only the rarest of books can manage: it alters the reader's perceptions of reality. "Stephen R. Donaldson on Deadhouse Gates"

I stand slack-jawed in awe of The Malazan Book of the Fallen. This masterwork of imagination may be the high water mark of epic fantasy. This marathon of ambition has a depth and breadth and sense of vast reaches of inimical time unlike anything else available today. The Black Company, Zelazny's Amber, Vance's Dying Earth, and other mighty drumbeats are but foreshadowings of this dark dragon's hoard. "Glen Cook on The Malazan Book of the Fallen"

One of the best fantasy novels of the year. "SF Site on Deadhouse Gates"

Rare is the writer who so fluidly combines a sense of mythic power and depth of world, with fully realized characters and thrilling action, but Steven Erikson manages it spectacularly. The books are reminiscent of Tolkein's scope, Zelazny's cleverness and wit, and Donaldson's brooding atmospherics; yet all combined with dazzling talent into a narrative flow that keeps the reader turning pages. Some writers open windows on worlds, Erikson opens worlds and makes them so real, so magical, you're not sure if you can escape-and I don't want to. "Michael A. Stackpole on Deadhouse Gates"

Such is the impact of the first book in Erikson's monumental Malazan saga, "Gardens of the Moon," that the achievement of this sequel is doubly surprising. Not only is the vigour and sweep of the earlier book effortlessly captured, the complex plot is simultaneously deepened and accelerated, with a grasp of tempo that has the reader inexorably gripped . . . Roll on, book three! "The Good Book Guide on Deadhouse Gates"" -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Werbetext

The second book in Steven Erikson's thrilling epic fantasy series chronicling the ill-fated Malazan Empire. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Steven Erikson, der Autor von "Gardens of the Moon", legt mit dem Folgeband "Deadhouse Gates" noch einmal nach. Aus unterschiedlichen Erzählperspektiven werden die Geschehnisse um die REbellion gegen das Imperium in dem Land der "Seven Cities" geschildert. Dabei sind Figuren des ersten Bandes zwar präsent, jedoch in neuer Rollenverteilung; so wird Fiddler das erste Mal zur Hauptfigur. Die tragenden Rollen des 1. Bandes spielen meist nur Nebenrollen. Magie und Zauberei, Wagnis und Mut sowie Hinterhältigkeit und Betrug sind allgegenwärtig, verdichten sich zu 100% Lesefreude. Die perspektivische Darstellung ist ähnlich wie bei Robert Jordan, Terry Goodkind oder George R.R. Martin; dabei ist jedoch sowohl die Komplexität der Handlung als auch die Qualität der Sprache wohl nur mit den Werken von Martin vergleichbar; die anderen beiden Autoren sind erheblich schlechter, und vor allem auch deutlich eingleisiger. Dargestellt wird ein Land in Aufruhr, wobei auch die Schrecken des Krieges naturgemäß eine wichtige Rolle spielen; Leute mit schwachen Nerven sollten dies daher entweder stählen, um in den Genuss wirklich außerordentlicher Schaffenskraft zu kommen, oder die Finger von "Deadhouse Gates" lassen.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Erikson ist jemand der aus dem Nichts Welten erschaffen kann. Er erinnert mich an einen Jungen der auf einer Wiese unter einer grossen Eiche liegt und von fernen Welten träumt. Ein Junge der ganze Kontinente zum Leben erweckt um sie kurz darauf im Land der Mythen und Legenden zu versenken. Ein Junge der es nie leid wird von neuen Abenteuern und unentdeckten Orten zu träumen.
Deadhouse Gates ist ein starkes Buch. Ein Buch das von Helden handelt, ein Buch das von Freundschaft handelt, von Aufopferung und vor allem von Schicksal. Deadhouse Gates ist so etwas wie der "zweite Grundstein" für die folgenden Bücher der Reihe.
Wie in "Gardens of the Moon" laufen mehrere Handlungsstränge parallel ab um sich am Ende des Buches teilweise zu vereinen. So erleben wir, wie Felisin (die Schwester von Captain Paran aus Gardens of the Moon) in die Sklaverei verbannt wird und sich dort von einem unschuldigen, freundlichen Mädchen zu etwas vollkommen Anderem wandelt - eine Notwendigkeit um das ihr bestimmte Schicksal zu erfüllen.
Auf einem anderen Kontinent - in Seven Cities - erwacht eine neue Göttin zum leben und ruft ihr Volk zur Rebellion auf. Inmitten dieser Rebellion versucht die 7. Armee von Malaz, unter dem Kommando von Coltaine, 30'000 Flüchtlinge auf dem Weg nach Aren zu retten. Der heldenhafte Zug der 7. Armee wird so lebhaft von Erikson beschrieben, dass man sich inmitten der Soldaten versetzt fühlt. Man marschiert quasi mit den Männern und Frauen der 7. Armee mit, während sie sich druch feindlich gesinntes Land fortbewegen und ständigen Angriffen der RebellenArmeen ausgesetzt sind. Man erlebt die Schlachten aus Sicht des einfachen Soldaten, aus Sicht eines Historikers und aus Sicht der Heerführer selbst.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Positiv: - interessante Story, die sich fernab jeglicher Klischees bewegt
- genauso interessante Charaktere
- sehr gut geschrieben, besser als zum Beispiel A Song of Ice and Fire, meiner Meinung nach

Negativ: - zu lang. Vor allem bei den Chain of Dogs Szenen denkt man sich oft: "Hab ich das nicht schon mal gelesen?"
- wie bei Gardens of the Moon schon ein geradezu exzessiver Gebrauch der Deus ex Machina Mechanik
- Das Magiesystem und die Götterwelt kann man auch in diesem Band noch nicht richtig nachvollziehen

Da ich mich in dieser Rezension vor allem mit den Aspekten beschäftigen werde, die mir an diesem Buch nicht gefallen haben möchte ich zuerst sagen, dass die Malazan Serie auf jeden Fall lesenswert ist wenn man Fantasy mag.
Ähnlich wie bei A Song of Ice and Fire trifft man interessante Charaktere, es gibt eine unverbrauchte und immer wieder überraschende Story und Eriksons Stil ist ebenfalls sehr gut.
Ein Problem ist allerdings, dass Gardens of the Moon, der erste Band der Serie, nicht annähernd so gut ist wie Deadhouse Gates, weswegen man sich durch etwa 600 Seiten kämpfen muss, bis es dann richtig los geht.

Nun aber zu den negativen Aspekten.
Ich habe nun die ersten 1400 Seiten der Malazan Serie gelesen und habe immer noch keine Ahnung wieso manche Sachen passieren und warum sie so passieren, wie sie passieren.
Das wäre kein Problem wenn diese Geschehnisse nicht in der Hauptstoryline vorkommen würden, aber das tun sie. Sehr oft sogar.
Das Magiesystem ist absolut unverständlich und auch das Verhalten der Götter und Aszendenten ist oft nicht nachvollziehbar.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Kaum ein anderer Fantasy-Autor unserer Tage ausser vielleicht G.R.R. Martin schafft es, seinen Leser in den Bann einer Welt zu ziehen, die im Gegensatz zu den Genre-Klassikern keine einfache Unterscheidung zwischen "Gut" und "Böse" zulässt, sondern vielmehr das ganze Spektrum menschlicher Beweggründe, Begierden und Beziehungen darstellt. Das sich hier auch Götter und sonstige Wesenheiten in den Lauf menschlicher Geschichte einmischen, stört dabei überhaupt nicht, denn auch diese sind verletzlich, und von besonders weit oben kann man bekanntlich auch besonders tief fallen.
Für alle, die eine Fortsetzung der Story aus Gardens of the Moon erwarten, sei gesagt, dass sie wohl anfänglich enttäuscht sein werden, denn gerade mit dieser Erwartungshaltung mögen einem die ersten paar Dutzend Seiten von Deadhouse Gates etwas langatmig vorkommen. Wenn man jedoch weiss, dass besagte Fortsetzung im nächsten Band (Memories of Ice) folgt, kann man sich getrost von den Ereignissen in Seven Cities fesseln lassen... tja, und am Ende bedauert man, dass jetzt erstmal wieder ein ganzer Band Genabackis vor einem liegt, bevor es wieder in Seven Cities weitergeht...
Verraten sei hier nur noch, dass es viele Überraschungen gibt, dass man nicht umhin kann, mit Coltaine, Fiddler, Kalam, Felisin u.a. mitzufiebern, dass das Umwenden jeder Seite die Spannung ins nahezu unerträgliche steigert, und dass man am Ende doch froh ist, nicht in diese Welt geboren worden zu sein.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen