Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Dead Ever After: A Sookie... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von TomBuch
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: ungelesene Ausgabe mit leichten Lagerspuren! Rechnung mit ausg. MwSt. und Rückgaberecht.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 3 Bilder anzeigen

Dead Ever After: A Sookie Stackhouse Novel (Sookie Stackhouse/True Blood, Band 13) (Englisch) Taschenbuch – 25. März 2014

2.6 von 5 Sternen 54 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 5,99
EUR 4,01 EUR 2,99
76 neu ab EUR 4,01 13 gebraucht ab EUR 2,99
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Dead Ever After: A Sookie Stackhouse Novel (Sookie Stackhouse/True Blood, Band 13)
  • +
  • Deadlocked (Sookie Stackhouse, Book 12) (Sookie Stackhouse/True Blood, Band 12)
  • +
  • Dead Reckoning: A Sookie Stackhouse Novel (Sookie Stackhouse/True Blood, Band 11)
Gesamtpreis: EUR 17,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

“Thank you, Ms. Harris, for a wild and wonderful ride!”*

“One of the most beloved vampire series ever published comes to a satisfying and fitting end…The superbly talented Harris closes out her story in a spine-tingling manner that also brings back many familiar characters for a final bow. The resolution of this series will spark some controversy, but for me it worked wonderfully and felt true to the evolution of Sookie.”—*RT Book Reviews

“Harris does excel in writing dialogue for each of her characters that is distinct…Her description of Bon Temps is again spot-on. From its back roads to its swampland, Bon Temps feels like a real place.”—Chicago Sun-Times

Dead Ever After satisfied me intellectually and emotionally, to a surprisingly high degree…I think the book struck a nice balance between larger social issues and the individual focus on Sookie’s happiness and emotional growth that bore and carried the weight of the series.”—Dear Author

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Charlaine Harris is a New York Times bestselling author for both her Sookie Stackhouse fantasy/mystery series and her Harper Connelly Prime Crime mystery series. She has lived in the South her entire life.

Her Sookie Stackhouse novels include: Dead Until Dark, Living Dead in Dallas, Club Dead, Dead to the World, Dead as a Doornail, Definitely Dead, All Together Dead, From Dead to Worse, Dead and Gone, Dead in the Family, Dead Reckoning, Deadlocked, and Dead Ever After.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Beaches VINE-PRODUKTTESTER am 2. Mai 2013
Format: Taschenbuch
Der finale Band der Southern Vampire Mystery Reihe wurde meinerseits sehnsüchtig erwartet und ich bin mit vielen Erwartungen an das Buch gegangen - muss aber leider sagen, ich bin schwer enttäuscht. Bereits mit Deadlocked war stark zu spüren, dass Charlaine Harris dieser Reihe müde geworden ist, dennoch hatte ich gehofft, dass die Autorin mit dem Finale die vielen losen Fäden nun endlich zusammen führt.

Das Buch setzt direkt am Ende von Deadlocked an, in dem Sookie Sam mit dem Cluviel Dor gerettet hat, und es gibt mit fast jedem bekannten Charakter ein Wiedersehen – was sich zunächst positiv anhört, allerdings unübersichtlich wirkt. Statt den erhofften Antworten auf vielen Fragen, dient der Großteil der Geschichte der Klärung eines Mordfalls. Sookie muss zum Abschied gleich fünf Bösewichten das Handwerk legen, welche aus älteren Büchern bekannt sind, deren Beweggründe meiner Meinung nach zu konstruiert wirkten. Zudem hat Harris auch im finalen Teil viel zu viele ausschweifende Beschreibungen von Sookies Alltagsleben eingebaut, was zum Teil müßig wirkte.

Die größte Enttäuschung ist Sookie. Sie wirkt wie ihre Erschafferin müde, ihr Humor sowie ihre Lebensfreude scheint auf dieser langen Reise über 13 Bücher verloren gegangen. Selbst im letzten Teil schiebt Sookie schwere Gedanken in den Hinterkopf und stellt keine Fragen, was dazu führt, dass der Leser genauso ahnungslos bleibt, was die Zukunft vieler lieb gewonnener Charaktere angeht. Sookie ist depremiert und schwermütig, was sich leider daher auch im ganzen Buch wiederspiegelt.
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare 75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
----- ACHTUNG SPOILER! -----

Ja, ich bin enttäuscht.

Nein, ich bin nicht deswegen enttäuscht, weil ich Eric-Fan wäre und es kein Sookie-Eric-Happily Ever After gibt.

Ich bin enttäuscht, weil der letzte Band husch-pfusch, lieblos hingerotzt wirkt!

Ich hätte überhaupt nichts gegen ein Sookie-Sam-Ende, aber so ist es würdelos für die Charaktere: "Hach das mit Eric/Jannalynn hat halt nicht geklappt und wir werden auch nicht jünger, die innere Uhr tickt und wir ignorieren einfach den Fakt, dass wir Telepathen mit Feenblut/Shapeshifter sind, also tun wir uns zusammen und spielen verliebte, brave menschliche Bürger von Bon Temps, wir halten Händchen, gehen in Cowboystiefel zum Linedance und Sonntags in die Messe." *würg*

Anstatt die ganzen letzten Bände lang eine aussichtslose Sookie-Eric-Beziehung qualvoll in die Länge zu ziehen, hätte die Autorin schon mal Richtung Sookie+Sam schreiben und das Ganze langsam und plausibel einfädeln können. So wirkt es: "Jesus Christ, Shepherd of Judea - ich hab keinen Bock mehr auf diese blöde Serie! Ich muss das schnellst möglich zu Ende bringen - zaubern wir auf den letzten Seiten Sam als Partner für Sookie aus dem Hut."

Der arme Sam! Das hat er sich nicht verdient!

Und was wird aus Bill, Eric und Pam? Die verschwinden irgendwo zwischen psychopatischen Frauenmördern, religiösen Fundamentalisten, machthungrigen Businessmännern und durchgedrehten Feen im Hintergrund. Ich habe nie daran geglaubt, dass die sonnenhungrige, kinderliebe Sookie mit einem Vampir und/oder als Vampir enden wird, aber hätten sich die Haupt-Vampire der Serie denn kein würdigen Abschied verdient?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Merle am 10. September 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
So, jetzt kann ich mit Sookie endlich abschliessen- aus nostalgischen Gründen gebe ich der Serie drei Punkte, wobei die Qualität leider nicht durchgehalten werden konnte.

Wie bereits früher angedeutet, hält die Beziehung zwischen Sookie und Eric den Härten des paranormalen Lebens nicht stand, zu hoch sind die Hürden zwischen Untoten und Lebenden. Doch allzu schnell findet Sookie einen liebenswerten Ersatz, muss jedoch vorher, dazwischen und nachher noch einige Hürden überspringen.

Bereits beim Vorgängerbuch war klar, dass es nur noch darum ging, ein einigermassen anständiges und abgeschlossenes Ende zu finden. Das ist Frau Harris gelungen, leider etwas flau und schriftstellerisch nicht sehr überzeugend, es ist eher eine Aufzählung, als eine Erzählung. Ihre Fantasie hat sie etwas geschont, die Mord- und Totschlägereien reichlich übertrieben und aus diversen Charakteren negative Wesen gezaubert, so dass es mir nicht Leid tut, mich zu verabschieden. Trotzdem, die frühere Sookie-Welt hat mich begeistert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Nefret TOP 1000 REZENSENT am 12. Mai 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Arlene wird vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen und bittet Sookie vergebens um einen Job. Am nächsten Tag wird Arlene erwürgt aufgefunden, um ihren Hals ein Tuch von Sookie. Das scheint zu genügen um Sookie als Verdächtige zu verhaften.

Das ist der Aufhänger, mit dem Charlaine Harris die Sookie Stackhouse-Reihe zu einem Ende bringt. Und ich wage einfach mal zu behaupten, dass viele Leser über das Ende nicht besonders glücklich sein werden, auch wenn es sich bereits in den letzten Büchern so abzeichnete. Für mich selbst war es keine große Überraschung, so dass ich mich schon vorher darauf einstellen konnte.

SPOILER (nicht lesen, wenn das Ende nicht verraten werden soll):

Die brennendste Frage war sicherlich, mit wem Sookie am Ende zusammen sein würde. Ein Vampir kam nicht in Frage, u.a. da sie selbst sterblich bleiben wollte und Angst hatte, dass ihr Altern für Probleme sorgen würde. Somit musste auch Eric „abserviert“ werden. Bereits in den letzten Büchern wirkte seine Beziehung zu Sookie fast zu routiniert, kaum noch war der alte Eric, der sonst gerne mit den Köpfen seiner Feinde kegelte, zu erkennen.

Dass Sookie am Ende mit Sam zusammenkommen würde, war spätestens nach „Deadlocked“ klar. Schließlich hatte Sookie ihn von den Toten zurückgeholt. Hat Charlaine Harris nun Sookies‘ „Sinneswandel“ überzeugend rübergebracht? Meiner Meinung nach nicht. In den letzten Büchern war sie absolut in Eric verliebt, nach etwas mehr als 100 Seiten „Dead Ever After“ hatte sie ihn dann aber so gut wie abgehakt. Weder ist dieses glaubwürdig, noch hat dies der Eric von früher so verdient.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen