Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das unendliche Blau: Roma... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: NEUE EXEMPLARE - mit geringem Makel - Sofortiger Versand mit Rechnung. Maengelstempel
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das unendliche Blau: Roman Gebundene Ausgabe – 2. September 2013

4.2 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 1,65
51 neu ab EUR 14,99 17 gebraucht ab EUR 1,65

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Das unendliche Blau: Roman
  • +
  • Alles, was bleibt: Roman
  • +
  • Ein Sommer wie dieser: Roman
Gesamtpreis: EUR 34,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein mitreißendes Buch, das anregt, über die eignen Werte nachzudenken."
Petra, 01.12.2013

"Sinnlich, sensibel, genial."
ELLE, 01.11.2013

"Dieses Buch ist so voller Weisheit. Es zeigt wieder, dass nur das Heute wichtig ist. Dass wir so leben sollen, wie es uns glücklich macht. Und dass wir dankbar sein dürfen für jeden Tag voller Gesundheit auf dieser Erde. Danke für diesen Roman."
Radio Arabella, 24.10.2013

"Ein Buch über die Schönheit des Moments."
Cover, 01.10.2013

"Einfühlsam, anrührend und fesselnd erzählt die Autorin eine Lebens- und Liebesgeschichte mit südlichem Flair und der Botschaft >Carpe Diem<, ohne zu pathetisch zu werden. Bewegende und doch leichte Unterhaltungsliteratur für Frauen."
Blog Stadtbibliothekhusum, 21.02.2014

"Ohnehin offeriert dieser lebenskluge und ebenso emotionale wie leise Roman immer wieder Sätze, die lange nachhallen. Zugleich rührt er zuweilen zu Tränen, ohne je rührselig zu werden. und Annette Hohberg entlässt den Leser mit der weisen Erkenntnis: Am Ende bereut man nur das, was man nicht getan hat."
Wilhelmshavener Zeitung, 17.01.2014

"Spätestens nach dem ersten Drittel des Buches ahnt man das Ende. Und dennoch mag man nicht aufhören zu lesen, denn Annette Hohberg (...) hat ein Buch geschrieben über Liebe und Tod, von der Rückschau auf das Leben, von verpassten Gelegenheiten und dem Hingeben an die augenblickliche Situation angesichts des Todes."
Siegener Zeitung, 15.01.2014

"In poetischen Bildern erzählt sie in ihrem Roman von Liebe und Tod, von der Rückschau auf das Leben, von verpassten Gelegenheiten und neuen Möglichleiten angesichts des Todes. Und ganz nebenbei gelingt ihr eine wunderschöne Liebeserklärung an Italien."
Mathilde, 01.01.2014

"Ein trauriges Buch und zudem eines, das Mut macht, das Leben jeden Tag zu genießen."
Passauer Neue Presse Online, 30.12.2013

"'Das unendliche Blau' zeigt auf einfühlsame Weise, wie wichtig es ist, das eigene Glück nicht aus den Augen zu verlieren."
Das neue Blatt, 04.12.2013

"Ein Frauenbuch mit Tiefgang."
Schweizer Familie, 28.11.2013

"Ein mitreißendes Buch, das anregt, über die eignen Werte nachzudenken."
Für Sie, 25.11.2013

"Annette Hohberg feiert mit ihrem dritten Roman die Kostbnarkeit des Augenblicks."
Freundin DONNA, 01.11.2013

"Lektüre für gar nicht trübe Herbsttage."
ORF (Kärnten), 28.10.2013

"Annette Hohbergs Romane sind für den Leser das schönste Geschenk überhaupt. DAS UNENDLICHE BLAU ist eine zarte Versuchung, der niemand widerstehen kann, und definitiv großartige Literatur, in der ganz viel Gefühl und Leidenschaft steckt. das muss man einfach lesen - und vor allem erleben!"
Literaturmarkt.info, 21.10.2013

"Die bildhafte Sprache, die Auseinandersetzung mit Leben und Tod, so wie es Annette Hohberg in ihrem Roman umgesetzt hat, ist anrührend, macht nachdenklich und bestärkt mich auch wieder in meiner eigenen Lebensführung. Zeit zu leben!"
curt.de, 17.10.2013

"Annette Hohberg hat eine Sprache, die mich an ein Geigenspiel erinnert. Intensiv, emotional, kraftvoll und dann wieder sehr leise und fast schon melancholisch. Sie hat mich berührt, beglückt und mitten ins Herz getroffen."
Blog Herzgedanke, 04.10.2013

"Ein äußerst anspruchsvolles Buch in schöner Sprache, das direkt ins Herz zielt und einem die unmittelbare Nähe von Leben und Tod vergegenwärtigt."
Bibliotheksnachrichten (Österr. Bibliothekswerk), Januar 2014

"Ein weises Buch, berührend und aufwühlend. Und dennoch tröstliche Lebenshilfe."
Märkische LebensArt, Winter 2013

"Ohnehin offeriert dieser lebenskluge und ebenso emotionale wie leise Roman immer wieder Sätze, die lange nachhallen. Zugleich rührt er zuweilen zu Tränen, ohne je rührselig zu werden."
Buchrezensionen-online.de, Januar 2014

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Annette Hohberg hat Linguistik, Literaturwissenschaften und Soziologie studiert. Heute arbeitet sie als Journalistin.
Auf die Frage, woher sie die Inspirationen für ihre Romane hole, sagte sie mal: "Ich lebe!". Die Schriftstellerin lebt in München, fühlt sich aber überall auf der Welt zu Hause. Was immer dabei sein muss: gute Bücher und gute Musik.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von JOKO TOP 500 REZENSENT am 2. September 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Jedes Mal, wenn ich ein Buch von Annette Hoberg schließe, spüre ich die Zufriedenheit, die eine Katze beim Ausschlecken eines Sahneschälchens verspürt. Ich bin satt und zufrieden, weil mir etwas Besonderes geboten wurde. Annette Hoberg versteht es mit Worten zu jonglieren und damit eine einfache Geschichte, deren Thema schon häufig in Büchern vorkam, zu einem unvergesslichen Leseerlebnis werden zu lassen. So auch mit ihrem neuen Buch "Das unendliche Blau ".Auch in diesem Buch geht es , wie in ihren vorhergehenden Büchern, um Schicksale und die Menschen, die damit verbunden sind.

In dieser Geschichte ist Martha die Protagonistin. Sie feiert ihren 50. Geburtstag und als eine Freundin von ihr den Satz fallen lässt :"Carpe diem, wer kann sich das heute denn noch leisten ?", springt bei Martha eine Notleuchte an. Ihr ganzes Leben lang hat sie nur funktioniert, hat durchgehalten, hat sich diszipliniert und dies auch von ihrem Mann und ihrer Tochter verlangt. Die Ehe ist wegen der vielen Affären ihres Mannes in die Brüche gegangen und so lebt sie mit Lina, ihrer Tochter allein in einem spießigen Reihenhaus mit handtuchgroßem Garten. Doch an ihrem Geburtstag wagt sie es, aus ihrem Korsett zu springen, das sie sich selbst all die Jahre angelegt hat. Auf einer Dienstreise hat sie eine Frau aus Bologna kennengelernt und ihr versprochen, sie einmal zu besuchen. Jetzt ist für sie der Zeitpunkt gekommen. Kurz vor ihrem Geburtstag hat sie
die Diagnose bekommen , dass sie Krebs im Endstadium hat. Sie lehnt die konventionelle Therapie ab und macht sich auf den Weg nach Italien , um wenigstens einige ihrer Träume zu leben.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Martha erfährt kurz vor ihrem 50. Geburtstag, dass sie nicht mehr lange zu
leben hat. Und plötzlich wird für die sonst so geflissentliche, alleinerziehende
Mutter einer 20jährigen Tochter, ein Spruch zum Lebensmotto: CARPE DIEM!
Und so bricht sie aus ihrem engen Alltagsleben aus, welches nur mit auferlegten
Pflichten vollgestopft ist.
Sie reist ganz alleine nach Italien und begegnet dort dem Allerwichtigsten:
DEM LEBEN... und zwar mit all seinen liebenswerten und farbenfrohen Facetten.

Mich hat dieser Roman mit all seinen wahren Worten sehr beschäftigt und nachdenklich
gemacht. Er hat also bei mir genau das bewirkt, was er beabsichtigt.
Ich kann gar nicht nachzählen, wie viele Stellen ich mir in diesem Buch makiert habe.
Die Autorin hat eine mehr als mutige Protagonistin erschaffen, die uns allen aufzeigt,
das das Leben nicht hingenommen, sondern wirklich an jedem geschenkten Tag "gelebt"
werden soll; denn jeder Tag kann der letzte sein und mit uns werden am Ende auch all
unsere unerfüllten Träume begraben.

Zum Schreibstil von Annette Hohberg muss man nicht viel schreiben:
Liebevoll, poetisch, streichelnd!

Fazit: Ich kann den Satz, der auf dem Rücken dieses Buches abgedruckt ist,
voll und ganz unterstreichen:

AM ENDE BEREUEN WIR NUR, WAS WIR NICHT GETAN HABEN!!!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
ist dieses Buch, das sich einem so schwierigen Thema widmet: Was ist, wenn der Tod plötzlich mehr ist als eine abstrakte Größe irgendwo im Irgendwann. Was tun, wenn der größte aller Angstmacher einem praktisch schon auf den Füßen steht? Annette Hohberg hat in ihrem neuen Roman dafür so wundervolle Worte gefunden, erzählt so eine anrührende Geschichte, die bei aller Traurigkeit am Ende doch - so verrückt es klingt - sehr viel Hoffnung und manchmal sogar richtig froh macht. Für mich ist die Autorin einmal wieder eine große Entdeckung, ihr Roman eine Bereicherung und ein Anlass, sich - wie sie es ihre Heldin tut - einmal kompromisslos den so wichtige Fragen zu stellen und zwar noch lange bevor das Schicksal Antworten einfordert. Ich jedenfalls kann diesen Roman nur wärmstens weiter empfehlen und werde ihn ganz sicher noch oft verschenken, so wie ich ihn von einer sehr lieben Freundin geschenkt bekam.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Oh, was war das für ein schönes Gefühl, das lang ersehnte neue Buch von Annette Hohberg in Händen zu halten. Ein bisschen Angst" hatte ich zwar schon, nachdem ich ja schon wusste, um welches Thema es geht. Aber dann hat er mich wieder mitgerissen, dieser unnachahmliche Schreibstil von Annette Hohberg. Ich konnte das Buch kaum noch zur Seite legen, habe mich aber immer wieder vor dem Ende gefürchtet, weiß man doch beim Lesen, dass es kein Happy End geben kann. Doch was heißt schon Happy End? Denn irgendwie habe ich es am Ende des Buches doch als ein glückliches Ende empfunden. Für mich ist es ein Buch, das einem die Angst vor dem Tod, zumindest ein bisschen, nehmen kann.
Ich habe dieses Buch als Geschenk erhalten und es ist wirklich ein ganz besonderes Geschenk!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
nachdem ich die anderen beiden Romane schon verschlungen habe , merke ich, dass mich die Geschichte nicht mehr so interessiert und mitnimmt-sehr vorhersehbar, auch hier gibt es einen Ehemann, der vielleicht gern noch einiges geradegerückt hätte, wie in dem Sommerbuch auch, aber er bekommt nicht wirklich eine Chance. Auch finde ich es herzlos, seine einzige Tochter einfach so allein zu lassen-wäre ich an der Stelle von Marha, würde ich jede Stunde mit meinen Kindern genießen, die sich bietet.
Frau Hohbergs Frauen haben völlig altmodische Namen, und sind immer gestandene , und sind mitten im Berufsleben
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden