Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Das dreizehnte Opfer: Thriller (Detective Constable Ash Henderson 1) von [MacBride, Stuart]
Anzeige für Kindle-App

Das dreizehnte Opfer: Thriller (Detective Constable Ash Henderson 1) Kindle Edition

3.4 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99

Kindle-Deal des Monats
Kindle-Deal des Monats
Ausgewählte Top-eBooks mit einem Preisvorteil von bis zu 50% warten auf Sie. Entdecken Sie jeden Monat eine neue Auswahl. Hier klicken

Komplette Reihe

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Nummer-1-Bestseller aus Großbritannien


Die Zeitungen nennen ihn den „Gratulator“. Er kidnappt Mädchen kurz vor deren dreizehntem Geburtstag und schickt den Eltern jedes Jahr ein Foto seines Opfers. Fotos, auf denen der grausame Mord an den Entführten Bild um Bild festgehalten ist. Bis mit dem letzten Foto auch jede Hoffnung stirbt. Vor fünf Jahren verschwand auch die Tochter von Detective Constable Ash Henderson. Alle glauben, Rebecca sei von zu Hause fortgelaufen, denn Henderson hat niemandem erzählt, dass er ein Jahr nach ihrem Verschwinden die erste Postkarte erhielt. Man hätte ihn sofort von dem Fall abgezogen. Doch Henderson hat zu viel geopfert, um Rebeccas Mörder zu finden. Nun, zwölf Jahre nach der ersten Entführung, scheint er ihm so nahe zu sein wie nie zuvor. Und doch nicht nahe genug ...


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Stuart MacBride hatte bereits in einigen Berufen gearbeitet, bevor er sich dem Schreiben zuwandte. »Die dunklen Wasser von Aberdeen«, sein erster Roman mit dem Ermittler Logan McRae, sorgte in Großbritannien sofort für Furore und wurde als bestes Krimidebüt des Jahres mit dem Barry Award ausgezeichnet. Seither ist die Serie mit Schauplatz Aberdeen aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken und erhielt als beliebteste Spannungsreihe den renommierten Leserpreis Dagger in the Library. Mit dem Roman »Das dreizehnte Opfer« begann Stuart MacBride eine zweite Thrillerserie, in deren Mittelpunkt der Ermittler DC Ash Henderson steht. Stuart MacBride lebt mit seiner Frau im Nordosten Schottlands.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1898 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (16. Dezember 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00FUY3Q7A
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #64.236 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Eigentlich hätte das ein super Thriller werden können: die Idee des Gratulators ist einfach genial. Auch dass der Ermittler selbst Angehöriger eines Opfers ist, erzeugt Spannung.

Was aber Stuart MacBride alles in seinen Titelhelden Ash Henderson hineingepackt hat, ist schon so überzogen, dass es schlicht unglaubwürdig wird. Als Anti-Held bietet er sehr viel Reibungsfläche, was zuerst ja nicht einmal schlecht sein muss. Als ein vom Pech verfolgter Macho-Typ, brutal und jähzornig entspricht er kaum dem Bild eines seriösen Mordermittlers. Allzu gerne übertritt er die Grenzen des guten Geschmacks und des Gesetzes, um die Dinge "selbst in die Hand" zu nehmen - und wird zumeist dafür grausam bestraft. Menschenverachtend ist er und dabei nicht einmal besonders clever - kein Typ, den man sympathisch finden könnte oder für den man Mitleid spürt.

Dem Buch mangelt es daher vor allem an einem Protagonisten, der Identifikationsmöglichkeit und Sympathie erzeugt. Alle Charaktere wirken seltsam konstruiert und stereotyp (Frauen sind fast grundsätzlich "schwierig" und die Männer haben fast alle Dreck am Stecken), verflochten in einer düsteren und oft bösartigen Geschichte, die gegen Ende immer abstruser wird.

Das Eintauchen in die "dunklen Abgründe" ist durchaus reizvoll und macht m.E. auch einen guten Thriller aus. Bei "Das 13. Opfer" ist nach meinem Geschmack aber davon zu viel hineingepackt worden, als dass es noch glaubbar wäre: Tragödien reihen sich lieblos aneinander, wie die Perlen an einem Rosenkranz.

Leider ist entsprechend auch das Ende ausgefallen.Konsequent im Sinne des Buches, aber für den Leser leider eine Zumutung.
Schade Mr. MacBride - das können Sie besser!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Ich gestehe ich bin ein Fan von Stuart MacBride und seinen Romanen um Logan McRae und hab mich dementsprechend auch sehr auf seinen neuen Roman gefreut. Erst als ich den anfing, bemerkte ich, dass es kein Roman um Logan MacRae ist. Die Enttäuschung war hier schon groß, aber es war ja egal, denn es war immernoch der gleiche Autor. Wie schon erwähnt, ich mag die Bücher und liebe seine doch sehr speziellen Charaktere aber was der Gute hier verzapft hat, da kann ich kaum glauben das es sich um den gleichen Autor handelt. Der neue Ermittler Ash Henderson ist einfach nur unsympathisch, ein Schläger der Schulden und Geheimnisse hat. Seine Kollegin, eine Psychologin, ist völlig verhaltensgestört und geht einem tierisch auf den Zeiger.
Nachdem ich das Buch mehrmals unterbrochen habe, habe ich es nun nach der Hälfte dann abgebrochen. Ganz ehrlich ich konnte meine Zeit nicht länger mit dieser völlig überzogenen Story, den unsympathischen und nervigen Protagonisten verbringen. Hier wurde alles reingepackt, was die Phantasie so hergab aber in einem völlig unlogischen Zusammenhang. Ein Klischee jagt das andere. Meine Güte war ich gelangweilt und genervt.
1 Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich muss sagen, es fällt mir relativ schwer, diesen Roman zu bewerten.
Um erstmal etwas positives zu sagen, ich kann mich den Kommentatoren, die das Buch langweilig fanden, nicht anschließen. Ja, es gibt eine Menge Klischees, aber ich fand es doch gut geschrieben und spannend aufgebaut. Vor allem die Grundidee, dass junge Mädchen entführt und getötet werden und die Eltern dann jedes Jahr eine "Geburtstagskarte" erhalten, die immer schlimmeres zeigt, fand ich sehr spannend. Direkt fragt man sich, was wohl dahinter steckt, wieso jemand sowas mit so jungen Mädchen macht usw.
Aber nun leider zu dem negativen. Zuerst muss ich mich anschließen, die Hauptperson ist absolut unsympathisch. Der Typ verprügelt einfach jeden. Und wenn er doch mal jemanden nicht verprügelt, dann wird derjenige bedroht oder wir als Leser bekommen zumindest durch die Ich-Perspektive sofort mit, dass er denjenigen gerne verprügeln würde. Was ist das für ein Polizist? Der uns dann auf der anderen Seite noch als der Rächer der Unschuldigen verkauft werden soll, der was gegen Ungerechtigkeiten hat. Nur wenn er diese selbst ausübt eben nicht. Hinzu kommt, dass das ganze Polizistenteam da fröhlich mitmacht und sich Storys ausdenkt, um ihn zu decken. Also, solchen Polizisten möchte ich nicht im Dunkeln begegnen. Und es fällt mir auch schwer, sie in Romanen sympathisch zu finden und mit ihnen zu fiebern. Hinzu kommt, dass die Hauptperson einfach zu viel durchmachen muss. Es ist einfach unrealistisch, es ist zu viel und zu oft ist er ganz alleine selbst dran Schuld und man fragt sich als Leser, wie ein erfahrener Polizist so doof sein kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
kann man mal zwischen durch lesen aber richtig spannend und fesselnd war er nicht.
Wenn ich ihn aber mit anderen vergleiche, dann ist er eher Mittelmaß nicht aufwendig geschrieben.
Lesen kann man Ihn aber wenn nicht hat man auch nichts verpasst.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Nachdem ich alle McRae-Bände mit Begeisterung gelesen hatte, hier die große Enttäuschung: eine Orgie der Gewalt und Gesetzlosigkeit. Dieser DC gehört in die geschlossene Psychiatrie! Höchstgradig unwahr-
scheinliche Geschichte mit konfusen Akteuren. Literweise Blut und Haufen von zermalmten Knochen machen noch lange keinen guten Thriller. Kaum zu glauben, daß dieser Rambo auch von Macbride ersonnen wurde!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover