Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Das Zeichen des Sieges von [Cornwell, Bernard]
Anzeige für Kindle-App

Das Zeichen des Sieges Kindle Edition

4.2 von 5 Sternen 65 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 29,59

Länge: 560 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

An einem besonders kalten Wintertag des Jahres 1413 beschließt der Schäfersohn Nicholas Hook, einen Mord zu begehen. Wie ein Geist bewegt sich der junge Mann durch die Landschaft – und durch ein Leben, das zunächst vor allem durch die Familienfehde mit den Perrills geprägt wird. Jetzt will Nicholas Hook Rache üben für den Mord an seinem Vater, der am Rande eines Fußballspiels von einem der Perrils tot getrampelt worden ist. Als Tom Perill auf der Bildfläche erscheint, zieht Nicholas Hook einen Pfeil aus seinem Schaft und legt den Bogen an. Aber der Pfeil ist von minderwertiger Qualität, und so verfehlt das Geschoss sein Ziel. „Wieder war Nick Hook gescheitert“, heißt es im Roman Das Zeichen des Sieges. „Er war verflucht.“

Mit seinem Zyklus der Artus-Chroniken über den Kampf der zerstrittenen Stämme Britanniens und ihrer Anführer gegen die einfallenden Germanen sowie die Wikinger-Serie um den Krieger Uhtred gehört der 65-jährige englische Bestseller-Autor Bernard Cornwell zu den großen alten Männern des historischen Romans. In Das Zeichen des Sieges setzt er diese Tradition auf brillante Art und Weise nahtlos fort, und dies mit einem faszinierenden Protagonisten. Denn der verfluchte Held des Buchs ist auch ein verflucht guter Bogenschütze, und als solcher wird er von den Mannen Henrys V. für dessen Armee im Kampf gegen die französischen Truppen rekrutiert. Gegen die technisch hochgerüsteten und zahlenmäßig weit überlegenen Franzosen scheinen die britischen Langbogenschützen in einer Entscheidungsschlacht keine Chance zu haben. Aber im Verlauf der Handlung geschieht gleich ein doppeltes Wunder: militärisch, aber auch in Liebesdingen...

„Sie suchten den Sieg. Sie fanden die Unsterblichkeit“ heißt es auf dem Klappentext etwas reißerisch über die „Legende von Azincourt“, die Cornwells Roman als Basis dient. Mit solchen Satzpaaren hat man bisher einem Massenpublikum vor allem in Kino-Trailern episch breite Filme oder Thriller nahe zu bringen versucht. Trotzdem ist die Werbung für Das Zeichen des Sieges nicht so unangebracht, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mag. Denn Cornwell gelingt es einmal mehr, fast schon filmisch den ganz großen Bogen zu spannen über eine Zeit, die uns so fern zu sein scheint – und die der Autor uns Lesern wie kein zweiter nahe zu bringen weiß. -- Stefan Kellerer

Kurzbeschreibung

England, Anfang des 15. Jahrhunderts. Der junge Nicholas Hook, Sohn eines mittellosen Schäfers, hat eine außerordentliche Gabe: Jeder Pfeil, den er abschießt, trifft sein Ziel. Um der Armut seiner Heimat zu entkommen, tritt er der Armee seines Königs Henry V. bei, die sich zum Kampf gegen die Franzosen rüstet. Doch das Soldatenleben ist hart und gefährlich. Als vor Harfleur die Ruhr ausbricht, sterben die Krieger wie die Fliegen. Nick überlebt mit knapper Not – mit Hilfe der schönen Melisande, die ihm beweist, dass nicht alle Franzosen Feinde sind.

Schließlich bereitet sich Henry V. auf die letzte Schlacht vor. Bei Azincourt stehen nur noch 6000 Engländer einer überwältigenden Übermacht von 30 000 französischen Rittern gegenüber – eine aussichtslose Lage. Doch die Angreifer lassen einen unaufhörlichen Pfeilehagel auf ihre Feinde niederprasseln. Und auf dem schlammigen Acker in der Nähe der französischen Kanalküste wird Nick Zeuge eines Wunders ...

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1959 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Digitalbuch; Auflage: 1 (5. Oktober 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0058D5LSU
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 65 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #21.320 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nachdem ich die Uthred Reihe, die Arthur Trilogie und die Trilogie um Thomas of Hookton gelesen habe, hab ich mir nun dieses Buch gekauft. Und ich kann es nur empfehlen! Das Buch spielt zur Zeit des 100- jährige Krieges. Mehr will ich nicht verraten. Auch wenn es leider nur ein Buch gibt, ist das Buch von Anfang an spannend und abwechslungsreich geschrieben. Man fiebert, wie bei jedem Cornwell, von Anfang an mit Nicholas (Hauptcharakter) mit. Cornwell schafft es auch in diesem Buch wieder den Leser ins Mittelalter zu versetzen. Die Schlachten sind wieder sehr realistisch und teilweise auch sehr grausam beschrieben. Man kann sich richtig vorstellen wie das damalige Leben ablief. Und für diejenigen die die Bücher um Thomas of Hookton gelesen haben, findet sich auch eine kleine nette Anspielung😉
Also eine klare Kaufempfehlung von mir!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
wieder einmal ist es B. Cormwell gelungen ein spannendes Buch von der 1. bist letzten Seite zu schreiben!
Suuuuper! Er ist für mich der beste Schriftsteller neben Simon Scarrow füe historischer Abenteuerromane.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Wie immer fühlt man sich in die Zeit zurück versetzt, und erlebt alles hautnah mit. Sehr plastisch geschrieben. Einfach richtig gut.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Bin begeistert von den Büchern von Bernhard Cornwell.
Liest sich hervoragend und spannend
macht Hunger auf mehr.
Freue mich auf das nächste Buch
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Druss TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 19. September 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Mit "Das Zeichen des Sieges" ("Azincourt" 2008) erscheint nun Bernhard Cornwells neuester historischer Roman in der deutschen Übersetzung.
Wie in der Gralsserie ("The Grail Quest" 2000 - 2003) entführt der Autor den geneigten Leser in die Zeit des Hundertjährigen Krieges zwischen England und Frankreich (1337-1453). Allerdings spielt die Story etwa 70 Jahre später.

Auf 554 Seiten geht es um den patriotischen britischen Mythos Agincourt, wo es 1415 zu einer Schlacht zwischen englisch-walisischen und französischen Truppen kam. Dieses militärisch außerordentlich bedeutsame Ereignis, dass in Großbritannien gleichberechtigt neben Trafalger und Waterloo steht, wird aus der Sicht des "einfachen Mannes", namentlich des englischen Bogenschützen Nick Hook erzählt.
Hook erlebt auf dem Weg nach Agincourt zunächst die brutale Zerstörung Soissons und die Belagerung Harfleurs mit all ihren Schrecken und Grausamkeiten. Fernab jeglicher verklärender Ritterlichkeit, steht der Kampf ums Überleben in Blut und Schmutz im Vordergrund. Die teilweise drastischen Schilderungen zeichnen ein realistisches Bild der Geschehnisse und genau dieser penibel recherchierte Blickwinkel macht die Arbeiten Cornwells so besonders.

"Das Zeichen des Sieges" ist allerbeste Unterhaltung auf hohem erzählerischen und historischen Niveau. Erneut vermengt der Autor Fakten und Erzählkunst zu einer Einheit, die den Leser sofort gefangen nimmt. Cornwell beherrscht die Kunst, mit Worten Bilder zu malen, wie nur wenige.

Verglichen mit seinen selbst gesetzten hohen Maßstäben und seinen eigenen Werken, wie den "Saxon Stories" ("Das letzte Königreich" etc.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch ist gut aber warum ist es mehr als doppelt so teuer wie die anderen Schriften von Herrn Cornwell? Ich bin Vielleser und nicht geizig aber wenn das Schule macht.......,Mahlzeit!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Bernard Cornwell vermittelt weitestgehend historientreu und spannend Geschichte. Dem Autor gelingt es die Atmosphäre des Mittelalters einzufangen und die Entwicklungen, die in den Belagerungen von Soisson und Harfleur, dem langen Marsch der Engländer und dann schließlich in der Schlacht in Azincourt gipfeln, ausführlich darzustellen. Die Stärken des Autors wie Detailgenauigkeit und Authentizität kommen voll zum Tragen.

Der Roman und auch sein Protagonist erinnern sehr an Cornwells Bogenschützen-Trilogie (Der Bogenschütze, Der Wanderer, Der Erzfeind), schaffen es aber nicht an die Romanreihe heranzukommen. Verglichen mit den Protagonisten anderer Bücher des Autors erscheint Nicholas Hook regelrecht blass. Hier liegt in meinen Augen auch das große Manko des Romans: die Charaktere haben nicht genug Raum, um voll entwickelt zu werden, zu sehr dominiert das Schlachtgeschehen die Handlung des Romans. Positiv hervorzuheben ist, dass Cornwell schonungslos die Brutalität des Krieges beschreibt, so auch das Töten der Gefangenen. Er verherrlicht den Krieg und den britischen Patriotismus nicht.

Der Einband ist mit drei historischen Karten und wie gewohnt mit einem Nachwort des Autors mit zusätzlichen Informationen zur geschichtlichen Entwicklung und zur Differenzierung zwischen Fakten und Fiktion ausgestattet.
Das Zeichen des Sieges ist für die Militärhistoriker sicherlich ein besonderes Vergnügen. Für Leser, die auch etwas über die Begrenzung des Schlachtfeldes hinweg blicken möchten und vor allem ausgeprägte Charaktere mögen, ist er weniger geeignet. Für mich zählt der Roman deshalb nicht zu meinen Favoriten. Er hat unterhalten, mehr aber auch nicht. An die Uhtred-Saga, Bogenschützen-Trillogie oder die Sharp-Reihe, reicht das Buch in keinster Weise heran.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?