Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Wetter von morgen: We... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Abweichende Auflage möglich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das Wetter von morgen: Wenn das Klima zur Bedrohung wird Gebundene Ausgabe – 8. September 2007

4.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90
EUR 3,89 EUR 1,34
42 neu ab EUR 3,89 20 gebraucht ab EUR 1,34

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Fred Pearce ist Umweltberater des New Scientist-Magazins und schreibt als Wissenschaftsjournalist regelmäßig für Medien wie Independent, Times, Boston Globe und Ecologist. Für seine internationalen Reportagen erhielt er mehrere Preise und wurde 2001 zum britischen Umweltjournalisten des Jahres gekürt. 2007 erschien im Kunstmann Verlag sein Buch "Wenn die Flüsse versiegen".

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Gromperekaefer TOP 1000 REZENSENT am 23. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Die Erderwärmung und die dadurch beobachteten klimatischen Verhältnisse der letzten Jahre sollten den Menschen zur Besorgnis und vor allem zu einem Umdenken anregen. Durch den schonungslosen Umgang mit unserem Planeten riskiert das sensible natürliche Gleichgewicht aus den Fugen zu geraten und Phänomene, welche sich vermutlich erst tausende von Jahren später einstellen würden, jetzt schon in Kürze eintreten könnten. Der Treibhauseffekt hat einen Klimawandel bedingt, wissenschaftliche Prüfungen belegen diese Entwicklung. Da es aber mehrere Theorien gibt, diese zudem nicht ausreichend belegt sind, haben Kritiker leichtes Spiel diese anzuzweifeln. Letztere taktieren dabei vor allem aus Profitgründen, da sie wirtschaftliche, politische oder lobbyistische Interessen vertreten. Deswegen ist es wichtig, dass ein Autor wie Pearce sich in die Thematik vertieft hat und somit dem Leser eine neutralere Sichtweise vermittelt.

Beschrieben werden Themen wie die Erderwärmung, das Schmelzen der Eisschichten an den Polen, die Dürregefahr im Regenwald des Amazonas, das Freisetzen von Treibhausgasen, der drohende Zusammenbruch der Meeresströmungen, die Entwicklung des Ozonloches, usw. Hierbei schildert der Autor die jeweiligen Entwicklungsstufen, die Forschungsresultate, die Zukunftsperspektiven und Zusammenhänge für den Planeten. Erdgeschichtlich hat die Erde sich so entwickelt, dass die Bedingungen für ein Leben von Pflanzen und Lebewesen geschaffen wurde. Hierzu bedarf es der richtigen Temperaturen, welche allerdings in Zyklen ändert, und Kälte- und Wärmephasen sich ablösten und in Zukunft auch noch ablösen werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ein schockierendes Buch. Zeigt uns der Autor auf, wie die Natur immer wie stärker zurückschlägt. Sehr interessant finde ich sein Ansatz, dass die Natur nicht linear auf unseren Einfluss reagiert. Sondern wird ein bestimmtes Mass überschritten, sind die Auswirkungen intensiv und leider oft unumkehrbar.

Leider schweift Fred Pearce in der ersten Hälfte des Buchs für meinen Geschmack etwas zu stark ab. In der zweiten Hälfte wird es dafür umso interessanter.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Der Autor geht alle möglichen Szenarien durch, die sich durch die Erwärmung des Klima ergeben: vom Abschmelzen der Pole über die Umkehrung oder das Verschwinden von Meeresströmungen bis zur Austrocknung des Amazonasbeckens. Dabei lässt er wirklich kleiner mögliche Katastrophe aus. Seine Hauptthese aber ist, dass das Erdklima nicht zu allmählichen Veränderungen neigt, sondern zu raschen sich in wenigen Jahren abspielenden Umschwüngen verändert, sind bestimmte Schwellenwerte überschritten (die er natürlich nicht definiert und dies auch nicht kann). Hierbei greift Pearce immer wieder auf vermutete klimatische Ereignisse der Erdgeschichte zurück, bei denen es, verursacht durch natürliche Prozesse zu solchen Klimakatastrophen kam.
Das Buch ist gruselig genug, auch ohne die höchst überflüssigen Personifizierung der Natur, die "Rache" nimmt, die Pearce wohl meinte verkaufsfördernd einbauen zu müssen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Wenn die US-Delegation für die Klimakonferenz in Bali dieses Buch gelesen hätte, wäre das Ergebnis dort vielleicht befriedigender ausgefallen. Der britische Wissenschaftsjournalist Fred Pearce hat mit 'Das Wetter von morgen' ein Buch über die neuesten Erkenntnisse der Klimaforschung verfasst, das aufrüttelt. Die Erkenntnisse sind noch beunruhigender als die bislang bekannten, noch nicht offiziell abgesegneten Fakten. Denn Pearce setzt in seiner Darstellung auf Ergebnisse von Gesprächen mit führenden Klimawissenschaftlern, nicht auf ausdiskutierte Forschungsergebnisse. Und diese Forscher schlagen Alarm. Etwa James Handsen, Direktor des Goddard Institute der NASA: 'Wir befinden uns an den Schwellen des Klimasystems, hinter denen es kein Zurück mehr gibt', wird er von Pearce zitiert. Der Journalist spürt den vielfältigen Faktoren der Erderwärmung nach, überprüft die Argumente von Kritikern der Klimadebatte und stellt klar, womit ihnen zu begegnen ist.
Neben der Faktenfülle zeichnet sich das Buch durch seine plastische Darstellung aus. ' es ist spannend und lesenswert.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden