flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
4
4,8 von 5 Sternen
Das Weltbild des Kindes: Schlüsseltexte Band 1
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:35,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 15. März 2001
Jean Piaget - Das Weltbild des Kindes
Dieses Buch ist bereits 1926 erschienen und gehört damit zum Frühwerk Piagets. Das Alter mindert jedoch nicht den Wert des Buches. Piaget untersucht hier, wie sich Kinder die Welt erklären. Sie werden zu philosophischen, psychologischen und naturwissenschaftlichen Themen befragt. Piaget bringt die gleichermaßen erhellenden wie witzigen Antworten der Kinder in eine innere Ordnung und bietet eine theoretische Erklärung für diese Antworten an: Die Kinder sind noch nicht in der Lage ihren subjektiven Standpunkt von einem objektiven Standpunkt zu unterscheiden. Er baut damit seine Theorie des kindlichen Egozentrismus aus. Der theoretische Rahmen dieses Buches ist aber leicht zugänglich, da Piaget erst in den folgenden Jahren seine Überlegungen zum Zusammenhang von Assimilation und Akkomodation und insbesondere zur Äquilibration ausbaute. Damit gehört dieses Buch zu den wenigen von Piaget, die sowohl für den Experten als auch für den Laien lesbar sind. Ich kann dieses Buch jedem Habermas-Leser empfehlen, der den Gedanken der Dezentrierung der Weltbilder etwas anschaulicher geschildert bekommen möchte, sich aber dafür nicht die ganze Theorie Piagets anlesen will. Dieses Buch schildert die Ausdifferenzierung der sozialen, subjektiven und objektiven Wertsphären in der Ontogenese. Es zeigt, wie wir alle anfangs in einem mythischen Weltbild leben, in welchem Natur an Kultur und Kultur an Natur assimiliert wird.
0Kommentar| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
Der Schweizer Professor für Psychologie, Direktor des Internationalen Erziehungsbüros und Leiter des Jean-Jacques-Rousseau-Instituts Jean Piaget (1896 – 1980) gilt als der führende Vertreter der Entwickelungspsychologie, also jener besonderen Sparte der Psychologie, in welcher die geistige Entwickelung des Kindes untersucht wird. In diesem anno 1926 erschienenen Buch offenbart Piaget die Ergebnisse seiner Untersuchungen mit drei- bis neunjährigen Kindern bezüglich deren jeweilig heranreifender Weltdeutung und deren allmählicher Erweiterung, Ausweitung oder Berichtigung.
In elf Kapiteln berichtet Piaget über den kindlichen Realismus, den kindlichen Animismus und die Kausalität des Kindes mit teilweise erstaunlichen Einzelheiten wie etwa magische Praktiken des Kindes oder dessen Glaube an ein den Dingen innewohnendes Bewusstsein. Außerdem untersucht Piaget den Zusammenhang zwischen Träumen, Sprachgewinnung und einer artifizialistischen Deutung der Entstehung der Dinge, Tiere und Gestirne (wobei unter ‚artifizialistisch’ etwa „künstlich gemacht“ verstanden wird). Der Artfizialismus wird von Piaget als primäre Deutungsart des Entstehens des Gewordenen gedeutet, der allmählich (bei zunehmendem Alter des Kindes) von der Vorstellung der Natur als Erzeugerin abgelöst wird.
Wer die detaillierten Ausführungen über die Entstehung des Weltbildes oder anders gesagt: des Seinsdeutungsgefüges des Kindes aufmerksam liest, der kann kaum umhin, die Ähnlichkeiten zu der Entstehung primitiver Kulturen mit deren Symbolen und animistischen oder egozentrischen Deutungen und Religionsentwürfen zu sehen. Dies rückt Piaget in den geistigen Zusammenhang mit Ernst Cassirer („Philosophie der symbolischen Formen“; 1923 - 1929), Carl Gustav Jung („Archetypen“; 1934 - 1940; „Wandlungen und Symbole der Libido“; 1912 ) und Helmut Gipper („Das Sprachapriori“; 1987)).
Tiefsinnig und spannend!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2013
Sehr gut empirisch fundierte Zusammenfassung des kindlichen Weltbildes, für die Zeit ausreichend mit vergleichbaren wissenschaftlichen Arbeiten untermauert, Durchaus lesenswert für den interessierten Laien
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
The layman can appreciate this book, is what I'd read. It was a gift and was well received so I guess it's true. Seller was great, no issue.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken