Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch MEDIMOPS. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
EUR 6,42 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von cinecitta69
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Sofortversand aus Deutschland in neuem Luftpolsterumschlag -
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 7,97
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Joe2000
In den Einkaufswagen
EUR 7,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Filmnoir
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Das Urteil von Nürnberg

4.8 von 5 Sternen 39 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 6,42
EUR 6,42 EUR 3,41
Verkauf und Versand durch MEDIMOPS. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Das Urteil von Nürnberg
  • +
  • Die 12 Geschworenen
  • +
  • Zeugin der Anklage
Gesamtpreis: EUR 17,70
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Spencer Tracy, Burt Lancaster, Richard Widmark
  • Regisseur(e): Stanley Kramer
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Italienisch (Mono), Deutsch (Mono), Englisch (Mono), Französisch (Mono), Spanisch (Mono)
  • Untertitel: Französisch, Niederländisch, Finnisch, Griechisch, Rumänisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 22. Oktober 2007
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 179 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 39 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0001YIE6C
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 66.724 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

s/w In einem der letzten Nürnberger Prozesse soll der amerikanische Richter Haywood über vier ranghohe Nazi-Jouristen urteilen. Drei von ihnen erklären sich für unschuldig. Der vierte, Ernst Janning, schweigt. Sein Anwalt weckt Zweifel an der Schuld von Janning, der offenbar kein überzeugter Nazi war.

VideoMarkt

Während der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse 1948: Vier ehemalige NS-Juristen sind angeklagt, das Recht in den Dienst der nationalsozialistischen Politik gestellt zu haben. Während ihre Vergangenheit enthüllt wird, stehen die alliierten Richter allerdings vor einem ähnlichen Problem: Der Kalte Krieg lässt die früheren Gegner näher zusammenrücken und taktierende Politiker drängen auf milde Urteile.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Der amerikanische Richter Dan Haywood (Spencer Tracy) kommt 1948 nach Deutschland, um in den Nürnberger Prozessen vier deutsche Juristen abzuurteilen, die für die Verbrechen des Nazi-Regimes mitverantwortlich gemacht werden. Prominentester Vertreter ist Dr. Ernst Janning (Burt Lancaster), der beharrlich zu den Vorwürfen schweigt. Der charismatische Verteidiger Rolfe (Maximilian Schell) leugnet die Verbrechen nicht, doch argumentiert er, daß die Richter im Rahmen geltenden Rechts gehandelt haben. Bilder und Berichte von Zwangssterilisationen und Massenmord lassen das Grauen lebendig werden. Doch Richter Haywood sieht sich im aufziehenden Kalten Krieg starkem politischen Druck ausgesetzt, Milde walten zu lassen, um das deutsche Volk zu versöhnen. Es stellt sich die Frage, der auch die Angeklagten ausgesetzt waren, ob ein Richter nur seinem Gewissen unterworfen ist oder sich als Teil des herrschenden Systems versteht...
Amerikanische Filme über deutsche Geschichte des Zweiten Weltkriegs sind mitunter durch gewisse politische Einseitigkeit gekennzeichnet. Nicht so „Das Urteil von Nürnberg". Das mit großem Staraufgebot gedrehte Werk von Regisseur Stanley Kramer beleuchtet eindrucksvoll das Deutschland 3 Jahre nach Ende des Krieges. Es werden Lebensgeschichten von Tätern des Dritten Reichs ebenso erzählt wie das deren Opfer. Es wird dokumentiert, wie es möglich war, daß einst redliche Menschen selbst zu Tätern wurden. Ganz generell stellt sich die Frage nach persönlicher Verantwortung für Verbrechen des Regimes. Spencer Tracy spielt überzeugend den ruhigen alternden Richter, der großes Gerechtigkeitsempfinden besitzt und frei von Vergeltungssucht nach der Wahrheit sucht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Videokassette
wie dieser Film eindeutig unter Beweis stellt! Hier gibt's einfach alles, angefangen von hochkarätigen Schauspielern, hervorzuheben natürlich Spencer Tracey, der vielleicht nur noch durch den genialen Maximilian Schell getoppt wird, einen über alles erhaben Regisseur Stanley Kramer, der hier erneut ein Meisterwerk abliefert und natürlich ein Thema, das jedem Menschen (nicht nur in Deutschland) nahe gehen sollte, auch wenn's lange her ist!
Inwiefern die Richter unter dem damaligem Regime schuldig zu sprechen sind ist eigentlich nur der Aufhänger zu der globalen Frage nach Schuld, Wissen, und Reue. Wer war schuld an dem Erstarken des Dritten Reiches? Wer wusste von Massenvernichtungen und wer nicht?...sind die Fragen, die vor Gericht nicht eindeutig beantwortet werden konnten, die aber jedem gewissenhaften Zuschauer ans Herz gehen sollten.
Was mir an dem Film am meisten gefällt ist allerdings seine objektive Darstellung der Dinge und Personen, denn er ist keineswegs Amerika-freundlich. Alle Facetten werden gezeigt nicht nur von verblendeten deutschen Systemanhängern, sondern auch von Rachebessesenen Allierten, die keineswegs alle eine weiße Weste tragen dürften!
Mir wurde heiß und kalt beim schauen und fühlte mich mit jedem neuen Zeugen und jeder neuen Ansprache der Verteidgung oder der Anklage hin- und hergerissen.
Also alles in allem ein Film, der in manchem Lehrplan für Geschichtsunterricht stehen sollte! Top!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein Schwarz-Weiß-Film der Extraklasse. Die Umsetzung des Theaterstücks von Abby Mann erscheint mir im Film sehr gut gelungen. Teilweise sind Bilder aus dem zerbombten Nürnberg zu sehen: das weiß ja heute bald niemand mehr, wie es damals aussah. Bei den Schauspielern agieren hauptsächlich Stars ihrer Zeit - von Spencer Tracy über Burt Lancaster zu Marlene Dietrich.
Wer den Film mal mit dem Theaterstück vergleichen möchte, kann dies zur Zeit im Nürnberger Schauspielhaus (seit kurzem Staatstheater) tun. Auch hier keine Längen, trotz 2h 50 min Dauer - und kein Mucks im Zuschauerraum. Film und Theaterstück sind echte Geschichtsstunden. Für jeden, der sich auch nur ein bisschen für diese Zeit interessiert, sehr empfehlenswert.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ein sehr überzeugender Film über die Verbrechen des 3. Reichs, besonders die der "Schreibtischtäter" und die Schwierigkeiten sie zu ahnden. Für mich der Gerichtsfilm schlechthin. Spencer Tracy in einer seiner besten Rollen gibt den Richter der einfach bloß seinem Gewissen, moralischen Empfinden und gesunden Menschenverstand folgt - und sich dabei in den Umhang des etwas hinterwäldlerischen Provinzrichters wirft um den ständigen Beeinflussungsversuchen aller Seiten auszuweichen. Dennoch, oder auch gerade deswegen, fällt es ihm schwer den Rechtsprofessor Jannings zu verurteilen: Den sympathischen, begabten, eigentlich Anständigen, der unter seinen eigenen Gewissensbissen eigentlich schon genug leidet.
"Sind wir schon wieder soweit..?!" mit diesen Worten wendet er sich entsetzt an seinen Verteidiger - und dem Zuschauer bleibt fast das Herz stehen - als dieser versucht einer Zeugin noch ein zweites Mal vor Gericht ihre Menschenwürde zu nehmen (hier hätte ein wirklicher Richter sicher eingehakt - aber diabolisch gut: Max Schell als Anwalt)
Ein guter Film über die Grenzen dessen was menschliches Recht vermag - auch dessen politische Rahmenbedingungen (die eher nebensächlich gestreift werden) - dass Schuld immer eine individuelle Angelegenheit ist - im Einzelfall abzuwägen - dass es keine "Kollektivschuld" geben kann...
Unnachahmlich Marlene Dietrich - die vor den Nazis emigrierte und dafür von den Deutschen gehasst wurde - hier gibt sie die germanische Offizierswitwe die "von nichts gewusst" haben will - so überzeugend dass man ihr einfach glauben muss - wenn sie nicht versuchte trotzdem ihre Fäden zu spinnen..
Und da die Frage des Rechtsprofessors an seinen Verteidiger wohl als Mahnung und Warnung noch für einige Zeit aktuell bleiben wird - nicht bloß für uns Deutsche - bleibt es vermutlich auch dieser Film...
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen