Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 13,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Anzeige für Kindle-App

Das Urgeschmack-Dessertbuch: Natürlich gesund genießen Kindle Edition

4.3 von 5 Sternen 33 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 13,99

Länge: 144 Seiten

Kindle-Deal des Monats
Kindle-Deal des Monats
Ausgewählte Top-eBooks mit einem Preisvorteil von bis zu 50% warten auf Sie. Entdecken Sie jeden Monat eine neue Auswahl. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Natürlich gesund genießen. Dieses Buch zeigt, wie sich mit ausschließlich natürlichen Zutaten gesunde und köstliche Desserts zubereiten lassen. Ohne Zucker, Getreide und künstliche Zusatzstoffe und mit wenig Kohlenhydraten. Zahlreiche Rezepte zeigen die praktische Umsetzung im Alltag und liefern Tipps für eigene Kreationen.

Urgeschmack verbindet die Freude am Essen ganz natürlich mit gesunder Ernährung und ökologischer Nachhaltigkeit. Mit diesem Buch erhalten Sie neben den Rezepten einen praxisnahen Ratgeber, der viele Informationen und Tipps für den Umgang mit alternativen Dessertzutaten enthält. Die glutenfreien Rezepte lassen sich einfach umsetzen und sind geeignet für die Ernährung im Rahmen der naturverbundenen Steinzeiternährung ("Paläo-Diät"). Ansprechende Fotos zeigen jedes Dessert genau so, wie es auch in Ihrer Küche entstehen kann.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Felix Olschewski:

Felix Olschewski arbeitet als freier Autor und Produzent. Mit seiner Internetseite www.urgeschmack.de setzt er sich für gesunde und nachhaltige Ernährung ein und veröffentlicht regelmäßig frei zugängliche Videos, Artikel, Podcasts und Rezepte. In diesem Rahmen veröffentlichte er bislang sechs Kochbücher. In dem Bestreben, jeden Tag etwas Neues zu lernen, bereist er die Welt um zu forschen, zu helfen, Gleichgesinnte zu treffen, sich inspirieren zu lassen und um andere zu inspirieren.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 6874 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (26. September 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0091TBBIQ
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 33 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #110.900 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich bin absolut kein Dessert-Fan aber im Rahmen der Paleo-Ernährung ist es ab und zu doch mal ganz nett, etwas süßes oder keksartiges zu essen. Felix Olschewski geht wie im Urgeschmack-Kochbuch durchaus pragmatisch an die Sache: Viele Rezepte enthalten Milch, manche sogar Schokolade. Honig ist zwar Paleo, macht aber nicht unbedingt schlank. Kurzum, wer die Paleo-Diät dogmatisch betreibt oder damit rasch abnehmen möchte sollte um dieses Buch eher einen Bogen machen. Die Rezepte sind allesamt gut durchdacht und in einfachen Schritten herstellbar. Am Anfang des Buches erklärt der Autor Zutaten und welche Alternativen möglich sind wenn man z.B. auf Milch verzichten möchte. Gelungen ist auch der Abschnitt Problemlösung, welcher einem auch bei der Erstellung eigener Rezepte helfen kann.

Etwas störend finde ich die Qualität des Buches, dem man den "On-Demand" Druck anmerkt. Das Papier ist ziemlich speckig und die Bilder sind blass und haben eine diffuse Rasterung. Die Haptik ist insgesamt eher bescheiden. Das gilt übrigens ebenfalls für die beiden weiteren Urgeschmack Kochbücher. Bei der Auflage ist es wahrscheinlich nicht praktikabel, aber ich würde eine gebundene Ausgabe klar bevorzugen (auch wenn sie mehr kosten würde). Das hat auch ganz praktische Gründe, denn Kochbücher werden zumindest in meinem Haushalt wesentlich mehr strapaziert als Romane, welche ich nur einmal außerhalb der Küche durchlese.

Ich finde den Spagat zwischen süßem Dessert und Paleo-Ernährung in diesem Buch sehr gut gelungen und freue mich schon aufs Backen zur dunklen Jahreszeit.
2 Kommentare 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Laut der Beschreibung und den Blick ins Buch habe ich mir andere Rezepte vorgestellt, mit mehr Alternativen zu den Glutenhaltigen Mehlen, leider gibt es in diesem Buch kein Rezept mit Amarant, Ouinoa, Buchweizen und co, sie sind lediglich beschrieben.
Das Buch ist Geschmackssache, wer gerne Kokosraspelrezepte und Haselnussgebäck liebt, der ist mit diesem Buch richtig bedient, ich bin kein Fan davon.
Die Rezepte sind aber leicht nach zu machen und gelingen auch.
Den Stern Abzug gebe ich, weil mit keinem Wort erwähnt wird, das es keine Rezepte mit den Alternativmehlen gibt die alle aufgeführt werden in der Beschreibung (siehe Blick ins Buch), das schraubt die Erwartung an dieses Buch hoch ohne sie zu erfüllen.
1 Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Es sind viele leckere Rezepte drinnen. Was mich allerdings etwas stört, ist das sehr viel mit Kokus gemacht ist. Und Mandeln vertrage ich leider nicht so gut, versuche es aber zwischendurch immer wieder. Das beschaffen einiger Zutaten ist etwas schwierig, weil ich nicht einsehe, so viel Versand für die im Internet zu bekommenden Zutaten zu zahlen, da ich ja vorher nicht weiß, ob es mir schmeckt! Empfehlenswert ist es aber trotzdem, es stehen auch viele Informationen drin.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich selbst besitze noch keine Paleo-Kochbücher, da ich alle Rezepte einfach im Internet suche (unter anderem natürlich auch auf urgeschmack.de). Dieses Buch habe ich als Geschenk für meine Mutti, die ebenfalls auf Paleo umgestiegen ist, gekauft. Nun bin ich aber davon so begeistert, dass ich mir ebenfalls ein Exemplar zulegen werde. Es gibt in diesem Buch überraschend viele neuartige Rezeptideen, die sowohl durch einen tollen Geschmack, als auch durch die Einfachheit der Zubereitung und die Übersichtlichkeit der Zutatenlisten bestechen.

Übrigens, die Beschwerden über die Zutaten, die von manchen Bewertern kommen, kann ich nicht nachvollziehen. Ich finde es grade toll, dass man fast für jedes Rezept nur solche Zutaten braucht, die man auch meistens zuhause hat oder ganz schnell in jedem Discounter um die Ecke bekommt. Solche Kochbücher finde ich viel praktischer, als welche, deren Rezepte erst eine Woche vorher geplant werden müssen, um irgendwelche exotischen, teuren Nussmehle noch rechtzeitig bestellen zu können.

Auch die Beschwerden über die hohe Anzahl der Eier finde ich unbegründet. Wenn man auf Paleo/Primal umsteigt, konsumiert man eben wesentlich mehr Eier, als Leute, die die sich konventionell ernähren. Klar, ist es für diese Menschen ungewöhnlich, wenn man für einen 26cm großen Kuchen 15 Eier verwenden soll. Aber Urgeschmack/Paleo/Primal hat mit gewöhnlicher, getreidebasierter Bäckerei, in der Gluten die Konsistensgebung übernimmt, auch nichts zu tun. Der 15-Eier-Kuchen ist meiner Meinung nach wesentlich gesünder und nahrhafter als ein 500g-Mehl-Plus-200g-Zucker-Kuchen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieses "Dessertbuch" hat eigentlich die Rubrik "Nachschlagewerke mit kulinarischem Hochgeschmack" verdient. Es enthält zudem auch Backrezepte und ist von Anfang bis Ende herrlich informativ. Ich habe so viel über Ernährung von Felix Olschewski und seiner urgeschmack-Webseite, sowie seinen Büchern gelernt, dass ich dadurch mein Leben komplett Zucker- und größtenteils Getreidefrei (ich kann nicht ohne Croissants;) gestalten konnte und mich einer neuen Freiheit erfreue. Als Resultat habe ich eine Menge Körperfett verloren und fühle mich insgesamt auch viel besser. In einer anderen Rezension habe ich gelesen, dass zu wenig Nussmehle im Gebrauch sind. Aber genau das ist hier doch das Plus! Ich muss mir nicht irgendeinen überteuerten Spezialisten suchen, der mir eine ganz bestimmte Sorte Nussmehl anbietet, dessen Herstellung deutlich mehr Energie gekostet hat, als nötig wäre. Und wenn ich dieses denaturierte Produkt nutzen wollte, könnte ich immer noch den Autor fragen, es selber ausprobieren oder mit Hilfe der Informationen im Buch und etwas Fantasie ein bestehendes Rezept modifizieren oder ein neues ausdenken. Ich finde, da kommt auch der meiste Spaß her beim Kochen - selber sich Sachen auszudenken und bestehende Rezepte verändern. Zudem bekomme ich fast alle Zutaten im Supermarkt um die Ecke.
Die Rezepte in diesem Werk sind total lecker oder mit anderen Worten "sie schmecken selbständig". Ich muss nicht auf Zucker oder andere Geschmacksverstärker zurückgreifen um sie schmackhaft zu machen. Schon mal den Apfel-Streuselkuchen probiert? Göttlich, sage ich Ihnen! Und wenn man sich Sorgen um die Figur macht: Essen Sie nicht den ganzen Kuchen auf einmal! Ich weiß, er ist doch so lecker..
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover