Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von susi9000
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: VHS !! ehemaliges Verleih-Exemplar, Versand am nächsten Werktag als Warensendung
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Das Tribunal [Verleihversion] [VHS]

3.5 von 5 Sternen 29 Kundenrezensionen


Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Bruce Willis, Colin Farrell, Gregory Hoblit
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: FOX
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 2003
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 29 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00008VD0I
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.636 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Das Liebesleben der attraktiven und leicht neurotischen New Yorker Journalistin Jessica Stein ist eine einzige Katastrophe. Als ihr Bruder sich verlobt und ihre beste Freundin schwanger wird, steigt ihr Frustpotenzial ins Grenzenlose. Gibt es denn für sie niemanden in diesem Universum, in den sie sich verlieben kann? Nach diversen Blind-Date-Pleiten macht eine Kontaktanzeige sie neugierig: Frau sucht Frau. Sie lernt die Galeristin Helen kennen und entdeckt ungeahnte Gefühle der etwas anderen Natur...

VideoMarkt

Augsburg 1944. Seit Monaten fristet der junge US-Lieutenant Thomas Hart seine Tage unter Aufsicht des unmenschlichen Oberst Visser im NS-Gefangenenlager Stalag IV. Colonel McNamara hat als ranghöchster inhaftierter Offizier das Kommando über seine Mitgefangenen übernommen. Als es zu mehreren Morden unter den Gefangenen kommt, besteht McNamara auf einem Schau-Prozess gegen den schwarzen Kampfpiloten Scott. Um seine Haut zu retten, muss Hart dessen Verteidigung übernehmen. Ein abgekartetes Spiel beginnt... -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von s. schnirch am 23. April 2016
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ok der Film ist wirklich sehr amerikanisch und patriotisch. Das kann man ihn objektiv betrachtet ankreiden. Aber der Film baut auch eine ungeheure Atmosphäre auf. Und man weiß bis kurz vor Schluss nicht, was hinter dem Ganzen vor sich geht. Außerdem ist er bis in die kleinste Nebenrolle gut besetzt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 15. Februar 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Gregory Hoblit hat durch seine beiden Filme "Zwielicht" und "Ein perfektes Verbrechen" einen ausgezeichneten Ruf als Könner extrem spannender Gerichtsthriller erworben, auch in dem 2002 entstanden "Das Tribunal" steht eine Gerichtsverhandlung im Mittelpunkt des Geschehens. Allerdings findet diese Verhandlung im Wintermonat Dezember 1944 in einem Theaterraum eines Stalags bei Augsburg statt, denn in diesem Kriegsgefangenenlager ist ein Mord geschehen. Bei dem Toten handelt es sich um den Staff Sergeant Vic Bedford (Cole Hauser), der kurze Zeit zuvor durch seine besonders rassistische Gesinnung mit offen vorgetragenem Hass gegen die beiden dunkelhäutigen Offiziere Lincoln Scott (Terence Howard) und Lamar Archer (Vicellous Shannon) auffiel. Ebenfalls zu den Gefangenen zählt der amerikanische Colonel William McNamara (Bruce Willis), der den höchsten Rang unter den Gefangenen besitzt. Auch er meint es nicht besonders gut mit seinem afroamerikansichen Kameraden, sie werden aus dem fadenscheinigen Grund des Platzmangels in eine andere Baracke für die niedrigeren Dienstgrade einquartiert. Dort ist auch der junge Lieutenant Thomas W. Hart der bei einer Erkundungsfahrt in der Nähe von Malmedy in Belgien von der deutschen Wehrmacht gefangen genommen wurde. Der Lagerkommandant Oberst Werner Visser (Marcel Lures) verfolgt amüsiert die rassistischen Tendenzen beim Feind als Zeichen, dass die Nazis doch im Recht sind. Durch ein gemeines Komplott in den eigenen Reihen wird Lamar Archer von den Deutschen standrechtlich erschossen. Der Verdacht fällt auf Bedford, der aber auch nicht mehr lange lebt. Nun wird Lincoln Scott verdächtigt und soll ebenfalls sofort hingerichtet werden.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Gleich vorweg muss ich sagen, dass ich den Vergleich zum Buch nicht ziehen kann, weil ich es (noch) nicht gelesen habe. Aber nachdem ich den Film gesehen habe, werde ich vielleicht auch das Buch lesen, denn der Film hat mir wirklich gefallen. Ich frage mich, warum das Tribunal kein Erfolg an den Kinokassen und auch nicht bei den Kritikern war. Der Anfang ist fulminant und voller Action, die Darsteller sind überzeugend und manchmal sogar mehr als das. Hervorzuheben wären da vor allem Colin Farrell (Hart), dem sicherlich eine große Karriere bevorsteht und der Rumäne Marcus Iures der dem Lagerkommandanten Werner Visser ein erstaunliches und mehrdimensionales Profil verleiht. Auch Bruce Willis weiß als zwielichtiger Colonel William McNamara zu überzeugen, doch ganz sicher ist dies kein typischer Bruce Willis Film. Die Story ist komplex und hat etliche (vielleicht ein paar zuviel)Wendungen zu bieten. Es handelt sich bei das Tribunal also weniger um einen Kriegsfilm, als vielmehr um eine Mischung aus Gerichtsdrama, Rassenkonflikten und Krimi mit überraschendem Ende. Für mich liegt der Schwerpunkt dieser Geschichte eindeutig in den Spannungen zwischen schwarzen und weißen US-Soldaten. Gewisse Leute waren ja der der Meinung, die Deutschen werden in diesem Film (mal wieder) übertrieben dümmlich dargestellt; ich bin der gegenteiligen Meinung und denke das die Gratwanderung der Darstellung gelungen ist. Gerade der schon erwähnte Lagerkommandant zeigt mitunter sympathische Züge, trotz aller brutalen Eigenschaften. Das Tribunal ist ein spannender Film der manchmal sogar über einen gewissen Tiefgang verfügt. Den Misserfolg an der Kinokasse hat er nicht verdient und vielleicht erreicht er mehr Zuschauer durch die DVD.
Kommentar 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ich habe das Buch von John Katzenbach gelesen und war neugierig, was die Filmindustrie aus den Stoff gemacht hat.
Wie so oft ist der eindeutige Verlierer mal wieder die Verfilmung.
Es sind so viele gravierende Abweichungen im Film, das es nicht an die Klasse der Buchvorlage heran kommt.
Der Ausgang ist auch anders im Film und völlig daneben.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Obwohl "Das Tribunal" von seiner Aufmachung her den Eindruck erweckt, daß es sich dabei um einen Kriegsfilm handelt, so täuscht dies. Denn der 2.Weltkrieg spielt nur hintergründig eine Rolle. Die Fronten verlagern sich hier in ein Gefangenenlager abseits des Krieges, indem ein ewiger Kampf um persönliche Ehre, Tapferkeit und Anerkennung herrscht.
Der Jurastudent und Lieutnant Hart landet im Jahre 1944 nach einer Folterung im Kriegsgefangenenlager nahe Augsburg. In den Augen des ranghöchsten Soldaten McNamara ist Hart ein Verräter und wird dementsprechend auch behandelt. Die Situation im Stalag verschärft sich dramatisch, als zwei farbige Piloten im Lager eintreffen. Nach einem Mord unter den amerikanischen Soldaten wird unter der Aufsicht der Nazis ein Kriegstribunal einberufen. Der zunächst etwas unbeholfene Hart soll als Verteidiger auftreten. Doch eigentlich geht es dabei um viel mehr, als die Entscheidung um schuldig oder unschuldig...
Mit Bruce Willis ("Stirb langsam") in der Rolle der etwas undurchsichtigen Cole McNamara, Colin Farrel alias Hart ("Minority Report"), Cole Hauser ("Good Will Hunting") und Marcel Iures ("Mission Impossible") als zweigespaltener Nazi fährt den Film ein mal etwas anderes Staraufgebot auf, das hier fast durchweg überzeugt.

Auch wenn der Film besonders gegen Ende eine gute Portion Patriotismus und Pathetik auftischt, so bietet er dennoch durch seine subtile Spannung einen nicht zu verachtenden hohen Unterhaltungswert.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden