Hörprobe
Wird gespielt …
Wird geladen...
Angehalten

Das Seelenhaus Hörbuch-Download – Ungekürzte Ausgabe

4.7 von 5 Sternen 54 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,00
Gratis im Audible-Probemonat

Lesen & Hören

Wechseln Sie jederzeit nahtlos zwischen Kindle eBook und Audible-Hörbuch mit Whispersync for Voice.
Sie erhalten das Audible-Hörbuch zum reduzierten Preis von EUR 5,95, nachdem Sie das Kindle eBook gekauft haben.

Kostenlos als Hörbuch-Download von Audible

Amazon und Audible schenken Ihnen einen Hörbuch-Download Ihrer Wahl.
Im Probemonat von Audible können Sie ein Hörbuch Ihrer Wahl kostenlos testen.

Mehr erfahren

Hören Sie Ihre Hörbücher bequem über Ihren Kindle Fire, über die Audible-App für Smartphone und Tablet oder am Computer.


Facebook Twitter Pinterest
GRATIS im
Audible-Probemonat
EUR 0,00
Mit 1-Click kaufen
EUR 23,23

Verkauf und Bereitstellung durch Audible, ein Amazon Unternehmen


Produktinformation

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 11 Stunden und 57 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 21. August 2014
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00MFY4OEC
  • Amazon Bestseller-Rang:
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Eskalina TOP 500 REZENSENT am 18. August 2014
Format: Kindle Edition
Die Autorin hat bei einem Aufenthalt auf Island von der Geschichte der Agnes Magnúsdóttir gehört, die wegen des Mordes an zwei Männern als letzte Frau auf Island zum Tode verurteilt wurde. Zu ihrem Buch sagt sie, dass diese Geschichte sie nicht mehr los ließ und dass nur wenig über Agnes bekannt ist, die zusammen mit einem jungen Paar zwei Männer erschlagen, erstochen und dann verbrannt haben soll. Hannah Kent wollte nichts beschönigen, doch es war ihr ein Anliegen, Agnes als menschliches Wesen darzustellen und ihr ein bisschen etwas von der einseitigen negativen Darstellung und dem Ruf des Monsters zu nehmen.

Agnes ist eine sehr schweigsame Frau. Bereits als kleines Kind von der Mutter verlassen, verdingt sie sich hart auf verschiedenen Höfen als Magd. Sie ist sehr intelligent und das, obwohl sie keine Schulbildung genossen hat. Immer wieder wechselt sie die Arbeitgeber und oft muss sie wegen der bitteren Armut ihrer Herren weiterziehen. Als sie zum Tode verurteilt wird, soll sie ihre Zeit bis zur Hinrichtung als Magd auf dem Hof eines Dienstmannes verbringen und so kommt sie auf den Kornsáhof. Die Hofbewohner begegnen ihr misstrauisch und zuerst nicht gerade freundlich, doch trotz dieser Bedingungen freut sie sich, nach einer langen Zeit in einer dunklen Zelle, wieder arbeiten zu können. Der junge Vikar Thorvadur soll sie in der Zeit bis zu ihrem Tod besuchen und sich um ihre Seele kümmern und ganz allmählich wird ihm und der Hausherrin Margret klar, dass Agnes alles andere als eine kaltblütige und grausame Mörderin ist.

Noch eine ganze Zeit nach dem Lesen haben mich die Bilder dieser faszinierenden Geschichte begleitet.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Island, 1829. Agnes Magnúsdóttir erwartet die Todesstrafe: gemeinsam mit zwei anderen Bediensteten soll sie Natan Ketilsson, ihren früheren Meister und Liebhaber, grausam ermordet haben. Die Hinrichtung soll in Nordisland stattfinden, unweit vom Ort des Verbrechens. Doch noch wartet man auf die Bestätigung des Urteils vom Königshaus in Kopenhagen. So wird Agnes auf der abgeschiedenen Farm einer Bauernfamilie untergebracht, wo sie bis zu ihrer Exekution als Hilfskraft arbeiten muss.

Voller Furcht vor der verurteilten Mörderin und den Geschichten, die über sie kursieren, meidet die Familie Agnes anfangs. Nur Tóti, der junge Hilfspfarrer, der Anges als christlicher Beistand zugewiesen wird, wird ihr zu einer Art Vertrauten. Nach und nach erfährt er, was sich in der Winternacht, in der Natan Ketilsson ermordet wurde und sein Haus einem Feuer zum Opfer fiel, wirklich zugetragen hat.

Meine Meinung:

So erstaunlich die Geschichte von Agnes, der letzten Frau, die in Island hingerichtet wurde, klingt: sie hat sich tatsächlich zugetragen. Hannah Kent hat jahrelang vor Ort recherchiert, Dokumente und Bücher studiert über das wenige, was man heute noch über sie weiß, um so viel wie möglich über das Leben von Agnes Magnúsdóttir und die Umstände ihres traurigen Endes herauszufinden. Ein Großteil dessen, was im Roman zu lesen ist, entspricht den Tatsachen. Nur wenige Begebenheiten und Personen wurden hinzugedichtet. Lücken, Ungewissheiten und Widersprüchlichkeiten, die sich während Kents Recherchen ergaben, füllt sie behutsam mit den für sie wahrscheinlichsten Möglichkeiten.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
"Das Seelenhaus" ist ein Roman der Autorin Hannah Kent und beruht auf einer wahren Begebenheit. Da ich, wie ihr vielleicht wisst, zu den Buchflüsterern gehöre, bekomme ich hin und wieder Romane zugesendet und dieses Mal handelte es sich um "Das Seelenhaus". Da mir die Umschlagbeschreibung schon zusagte, war ich doch sehr gespannt, was mich erwarten würde und so begann ich schließlich zu lesen - und wollte nicht mehr aufhören!

Die Geschichte von Agnes fesselt, reißt mit und lässt uns einen Blick in das Island von 1828 werfen - in ein fremdes Land und in ein Leben, das wir uns zur heutigen Zeit nicht mehr vorstellen können. Sie lebt in einer Zeit, in der die Knechte und Mägde mit den Damen und Herren des Hauses in einem Raum schlafen, alles von Hand erledigen und keinerlei Luxus genießen. Der ganze Tag wird damit verbracht, Haus und Gehöft sauber zu halten, Nahrung herbeizuschaffen und sich um die Tiere zu kümmern und nebenbei auch ein Auge auf die Kinder des Hauses zu haben. Agnes Vergangenheit ist geprägt von Schicksalschlägen, Einsamkeit und harter Arbeit. Niemals konnte sie sich wirklich irgendwo zuhause fühlen, denn die Liste ihrer Anstellungs- und somit Wohnorte ist lang. Agnes ist sehr intelligent, und auch wenn es sich in dieser Zeit nicht gehörte, als Frau eine Schulbildung zu genießen, verfügt sie über allerlei Kenntnisse und Fertigkeiten. Als schließlich beschlossen wird, das Agnes auf dem Kornsáhof untergebracht werden soll, trifft sie bei ihrer Ankunft auf wenig Begeisterung, denn weder die Hausherrin Margrét, noch ihre beiden Töchter Lauga und Steina sind besonders begeistert, eine Mörderin im Haus zu haben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen