Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Massaker von Katyn ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Medienartikel in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Das Massaker von Katyn

4.1 von 5 Sternen 47 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 5,27
EUR 4,98 EUR 1,25
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Entdecken Sie alle DVDs und Blu-rays zu Das Massaker von Katyn.


Wird oft zusammen gekauft

  • Das Massaker von Katyn
  • +
  • Das Massaker von Lidice [DVD]
  • +
  • Babij Jar - Das vergessene Verbrechen
Gesamtpreis: EUR 20,23
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Andrzej Chyra, Maja Ostaszewska, Artur Zmijewski, Danuta Stenka
  • Regisseur(e): Andrzej Wajda
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Polnisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Ascot Elite Home Entertainment GmbH
  • Erscheinungstermin: 15. April 2010
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 118 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen 47 Kundenrezensionen
  • ASIN: B002PLKC3M
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.957 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

September 1939. Polen wird von Deutschland aus dem Westen und Russland aus dem Osten zerrieben. Tausende sind auf der Flucht, die Krakauer Uni wird geschlossen, Professoren werden nach Sachsenhausen deportiert. Die Rote Armee und der Geheimdienst NKWD treiben polnische Offiziere zusammen und schicken sie in Arbeitslager. Anna (MAJA OSTASZEWSKA) hat mehrere hundert Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt, um nach ihrem Mann zu suchen, dem Offizier Andrzej (ARTUR ZMIJEWSKI). Tatsächlich findet sie ihn, kurz vor seinem Abtransport in ein Lager. Sie sehen sich nie wieder: Andrzej zählt zu den mehr als 22.000 Polen, die im April 1940 in den Wäldern von Katy ermordet und in Massengräbern verscharrt werden. Nach dem Krieg kämpfen Anna und andere Witwen verzweifelt um das Andenken ihrer Männer und werden deshalb von der russischen Führung verfolgt, die den Nazis das Massaker von Katy in die Schuhe schieben will.

Movieman.de

Ein Kriegsfilm aus polnischer Sicht ist ungewöhnlich, aber dafür umso packender. Und das gilt besonders, weil der Film sich nicht nur auf die Zeit des Krieges einlässt, sondern auch die Jahre danach zeigt. Das wird vergleichsweise fragmentarisch dargestellt. Die Handlung springt mehrmals von 1939 bis nach 1953. Ein wenig irritierend ist dabei, dass Ort- und Zeitangabe in der ersten Hälfte des Films stets eingeblendet werden, dies in der zweiten jedoch vernachlässigt wird, so dass man aufmerksam sein muss, in welcher Zeitperiode man sich gerade befindet. Man muss sich auf den Stil des Films einlassen. Viele Figuren tauchen auf, werden aber nicht übererklärt. Vielmehr erwartet der Film vom Zuschauer aktives Mitarbeiten, um die Lücken in der zeitlichen Abfolge zu füllen. Das ist ein intellektuell sehr befriedigender Akt, denn der packende Film sorgt nicht nur für emotionale Wirkung, sondern ist auch durch die gewählte Struktur ein Meisterwerk, das sich langsam öffnet und dem interessierten Zuschauer erschließt. Neben den persönlichen Schicksalen von Soldaten und Angehörigen ist dies aber auch ein wichtiger Film, weil er zeigt, wie Propaganda in Krisenzeiten genutzt wird, wie das Massengrab des Feindes zum eigenen Vorteil genutzt wird, während man versucht, die eigenen Leichen zu verscharren. Das Massaker von Katyn wurde von den Sowjets lange Zeit den Nazis in die Schuhe geschoben. In Polen wussten viele die Wahrheit, doch darüber zu sprechen war verboten. Dieser Film zeigt nun eindrucksvoll, mit welcher Menschenverachtung hier agiert wurde. Dementsprechend sind die letzten 20 Minuten des Films auch kaum abzuschütteln. Fazit: Bemerkenswerter Film in Inhalt und Struktur.

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Bild des Films ist sehr überzeugend. Die Farben sind etwas erdig und bronzen geraten, was für die Stimmung als period piece durchaus wichtig ist. Einzig starke Primärtöne wie Rot werden dadurch beeinflußt (Fahne bei 00:36:26). Hauttöne wirken jedoch stimmig. Rauschen ist nur marginal vorhanden und die Kompression arbeitet makellos. Der Kontrast könnte ein wenig mehr Schwarzwert vertragen. Schwarzflächen tendieren ein wenig ins Gräuliche (00:29:33). Die Detailwiedergabe ist auf sehr hohem Niveau (Haarsträhne bei 00:57:52 oder Manteltextur bei 01:17:52). Leichte Halos fallen bisweilen auf. Der Ton ist in beiden Sprachfassungen in etwa gleichwertig. Dialoge klingen im Deutschen wie auch im Polnischen sehr natürlich und differenziert. Effekte sind gut gesetzt, wobei dies kein Film der großen Actionmomente wäre. Aber wenn ein Schuss abgefeuert wird, dann hallt er auch beeindruckend nach. Einziges Extra ist ein kurzes Intro des Regisseurs. Es gibt jedoch auch eine Special Edition mit mehr Extras. --movieman.de

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray
Als die dt. Wehrmacht 1943 Massengräber ermordeter polnischer Offiziere bei Katyn entdeckte, war ein schreckliches Kriegsverbrechen der Sowjets entdeckt. Die Rote Führung konnte und wollte die Untat nicht zugeben und schob sie den Deutschen unter.
Obwohl eine neutrale Untersuchungskomission feststellte, das zum Zeitpunkt des Verbrechens Katyn eindeutig unter sowjetischer Herrschaft stand, wurde das Verbrechen insofern vertuscht, dass es einfach die Deutschen waren. Im Sinne der weiteren alliierten Kriegsführung wurde Katyn "übersehen"! Einzig die polnische Exilregierung in London forschte nach, was den Abbruch der Beziehungen zwischen der Sowjetunion und der Exilregierung nach sich zog.
Tragisch auch die Tatsache, dass sich die Sowjetunion circa 50 Jahre nicht zu ihrer Verantwortung bekannte und erst im Zuge von Glasnost und Perestroika die Massenexekution polnischer Offiziere zugegeben wurde.

Durch den Film erfährt ein ungeheures Verbrechen eine notwendige Aufarbeitung. Den Opfern geschieht wenigstens die kleine Gerechtigkeit, das die Öffentlichkeit Kenntnis ihres Opferganges erlangt.

Darstellerisch und handwerklich liefern der regisseur und die Schauspieler eine gute Leistung ab. Die Schlussviertelstunde mit den Hinrichtungen ist nichts für schwache Nerven und wird mir lange im Gedächtnis bleiben.
14 Kommentare 61 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Mich hat dieser Film beeindruckt. Das Werk eines Meisters. Was den Film aber noch interessanter macht ist zu wissen, dass Andrzej Wajda hier die Geschichte seiner Eltern erzählt. Sein Vater war einer der Offiziere, die nie wieder zurückkehrten, seine Mutter eine der Frauen die vergeblich auf die Rückkehr ihres Mannes warteten. In einem Interview sagt der Regisseur, dass es für ihn das Schwierigste war zu entscheiden, wie er die Geschichte erzählen sollte. Nur den Teil des Vaters oder nur den der Mutter? Er hat sich dazu entschlossen, beide Geschichten zu erzählen. Das ist sehr gelungen und zeigt wie tragisch dieses Massaker für die Zurückgebliebenen war. Sie mussten mit der Unsicherheit leben, den Verlust akzeptieren und durften am Ende nicht einmal darüber sprechen.
Verschiedene Filmsequenzen spiegeln sich, wiederholen sich scheinbar und werden nuanciert wieder aufgegriffen. Möglich, dass man dies als langweilig empfinden kann. Ich fand's spannend.
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Hier wird die Grausamkeit deutlich. Nicht nur die Nazis sondern auch die Rote Armee hat am Anfang des 2 Weltkriegs ihren Beitrag zur Vernichtung der polnischen Intelligenz dazu getragen.
Die letzten 20 Min des Films gehen richtig unter die Haut. Noch nie wurden die Hinrichtungen so in einem Film dargestellt.
Der Vater des Regisseurs "Andrzej Wajda" war einer unter den Opfern von Katyn.
Unbedingt ansehen !!!!
3 Kommentare 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
2007 drehte Andrzej Wajda den ersten Film über das polnische Trauma Katyn. Wajdas Vater selbst wurde 1940 auch vom sowjetischen Geheimdienst in Katyn ermordet. Für das Drehbuch verwendete Wajda ausschließlich Originaldokumente, was dem Film stellenweise einen fast dokumentarischen Charakter gibt.
Zur Handlung: Am 17.9.1939 treffen die polnischen Flüchtlinge, die vor dem deutschen Einmarsch Richtung Osten und die Flüchtlinge, die vor der sowjetischen Besetzung Richtung Westen fliehen, aufeinander. Mittendrin versucht die junge Anna (Maja Ostaszewska) mit ihrer Tochter Nachrichten von ihrem Mann, dem Offizier Andrzej (Artur Zmijewski) zu erhalten. Zwar erreicht sie ihn noch kurz bevor er in die Sowjetunion deportiert wird, aber er fühlt sich der polnischen Armee verpflichtet und verzichtet auf eine noch denkbare Flucht. Anna selbst kann nicht mehr nach Krakau zurückkehren und kann sich ihrer Verhaftung durch die Sowjets nur knapp entziehen. In Krakau wird derweil Andrzejs Vater wie die meisten Professoren der Universität, ins Konzentrationslager Sachsenhausen verschleppt. Andrzej und die übrigen gefangenen polnische Offiziere feiern Weihnachten 1939 in einem sowjetischen Gefangenenlager und schöpfen Hoffnung, dass sie den Krieg irgendwie überleben werden. Als im Frühjahr 1940 ein Teil der Gefangenen weiter transportiert wird, keimt sogar Hoffnung auf, vielleicht in ein neutrales Land abgeschoben zu werden. Andrzej verspricht dem zurückbleibenden Jerzy (Andrzej Chyra), sich für ihn einzusetzen. Im April 1943 entdecken Soldaten der Deutschen Wehrmacht in Katyn ein Massengrab und können einen Teil der Toten aufgrund von Ausweispapieren identifizieren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Dieser Film kommt ohne Effekthascherei aus. Ganz nüchtern stellt er die Vorgeschichte des Massakers von Katyn anhand der Schicksale von Einzelpersonen dar. Sogar der Ablauf des Massakers wird detailiert beschrieben. Auch der Umgang mit den Ereignissen nach Krieg wird nicht ausgespart. Ein Film der zum nachdenken anregt ohne auf die nationalistische Pauke zu hauen. Sehr empfehlenswert.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Dieser polnische Film ist sehr interessant. Gut schon die Anfangsszene, in der auf einer Brücke die vor den Deutschen fliehenden Polen die vor den Sowjets fliehenden Landsleute treffen. Oder wie die Sowjets nach dem Einmarsch einfach den weißen Bestandteil der polnischen Fahne abreißen, rote Fahne, stimmt so. Die Besatzungszeit im und nach dem Krieg wurde gut geschildert und die persönlichen Gewissensentscheidungen, die in so einer Situation zu treffen sind. Der Film konzentriert sich stark auf die Angehörigen der Opfer (der Regisseur hatte seine Eltern durch Katyn verloren) und die verschiedenen Einzelschicksale mit nicht immer gut eingeführten Charakteren hatten dann für mich auch so einige Längen. Die letzten 20 Minuten, die das eigentliche Massaker zeigen, die Hinrichtung von Menschen mit einer erschreckenden Routine, vergisst man so schnell nicht ... Insgesamt 8 von 10 Punkte für diesen verdienstvollen Film. Die Blu-ray verfügt über sehr gute Bild- und Tonqualität, bei den Extras hätte ich mir noch mehr zum Hintergrund des Geschehens gewünscht.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden