find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. August 2017
Auch der 8. Band der Reihe geht sehr spannend weiter. In der Mitte des Buches kurz etwas langatmig. Ich würde das Buch weiter empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2017
Beste Geschichte derzeit. Hoffentlich kommen noch viele. Ich liebe die Fantastik der Erzählung. Nur schade: in diesem Band zu viel Königsmund.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2015
Es passiert einfach nichts mehr. Nur noch unrelevante Nebengeschichten, überflüssige Details und Ausschmückungen. Die Geschichte wird nicht mehr voran getrieben. Die Kapitel beginnen i.d.R. recht langatmig, gegen Ende des Kapitels kommt etwas Spannung auf und man meint, dass der Autor jetzt wieder die Kurve kriegt eine "richtige" Geschichte draus zu machen. Dann beginnt das nächste Kapitel genauso langatmig... Es tauchen viele neue Figuren auf und verschwinden wieder, man verliert den Überblick zu den Figuren und deren Motivation, wenn man nur ein- oder zweimal pro Band etwas von ihnen hört.

In Band 7 und Band 8 kommen viele Firguren aus früheren Bänden nicht mehr vor, werden einfach nicht mehr erwähnt. Am Ende des Bandes der Hinweis, dass in der Zwischenzeit andreswo schon etwas geschieht, momentan aber von diesen "gefühlten" Nebenplätzen berichtet werden muss.Ich vermute, die Verfilmung ist hier etwas näher an der Geschichte, die Staffel 5 soll ja bald auch nach Deutschland kommen.

Ich habe mich mehr und mehr dabei ertappt wie ich Seiten ungelesen überblättere, dass ich mich nicht mehr mit einer gewissen Vorfreude ans lesen mache, dass das lesen dieses Buches an sich eherin "Arbeit" ausartet, in der Hoffnung dass bald wieder etwas geschieht dass diese Saga lesenswert macht. Ich habe beschlossen die Geschichte für mich mit diesem Band abzuschliessen und mich wieder anderen Büchern zu widmen.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2017
Keine Storyline ersichtlich und langweilig, langweilig. Kein Vergleich zu den ersten, wirklich spannenden Bänden. Das Buch kann ich nicht empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2017
Seht fesselnd. Ich konnte einfach nicht mit dem lesen aufhören.... auch nach Wochen nicht! Es ist wirklich zu empfehlen und fesselt einen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Es ist eine Schande wie diese - ehemals spannende - Story unerträglich langweilig in die Länge gezogen wurde. Band 7-8 kann ich überhaupt nicht empfehlen, gähnende Langweile - bis auf die Würzzutaten von Blut und Sex -.- Fange nun Band 9 an, wenn das so bleibt ist "Das Lied von Feuer und Eis" für mich gestorben.. Band 1-6 bekommen direkt ein schalen Geschmack wenn ich an die Fortsetztungen denke.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2017
Das Lied von Eis und Feuer
Die Königin der Drachen
George R. R. Martin

Taschenbuch: 15,00€  
Ebook: 12,99€ 
MP3/CD: 19,99€
ISBN: 978-3837122237
Verlag: RANDOME HOUSE

Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2013

★★★★

Klappentext:

HOCH WIE DIE EHRE

Die Menschen in den Sieben Königreichen schöpfen Hoffnung, denn endlich scheint Frieden eingekehrt zu sein. Doch Königin Cersei kann den zweifachen Verlust sowohl ihres Vaters als auch ihres Erstgeborenen nicht verwinden: Von allen Seiten Verrat fürchtend, fällt es ihr zusehends schwerer, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Zudem weigert sie sich, die Jungfrau Margaery zu ihrer Schwiegertochter und damit zur künftigen Königin zu machen. Und so schmiedet die Herrscherin einen tückischen Plan, um das gehasste Mädchen zu Fall zu bringen ...
Quelle

Meinung:

Auch bei Band 8 kann ich leider nur 4 Sterne geben. Cersei raubt mir ein wenig den letzten Nerv. Wenn ich sage, das ich Ihr gern meine Hände um den Hals legen möchte, mein ich dieses hier nicht im netten Sinne.
Mittlerweile leidet Sie unter kompletten Verfolgungswahn wo ich mir nur denke...
HILFE!!!! Du schaufelst dir gerade dein eigenes Grab.
Die Intrigen zwischen Margaery und Cersei spitzen sich zu und finden in diesem Band Ihren Höhepunkt. Dennoch vermisse ich auch hier enorm manch einen Charakter, auch wenn der liebe Meister-Intrigant G. R. R. Martin am Ende des Bandes hinweist, warum es so ist. Dennoch kann es die Sehnsucht zu Dany, Jon und Trio nicht lindern. Wobei ich jetzt schon vermute, das ich in Band 9 wahrscheinlich dann die anderen Charaktere wieder vermisse.
Eines muss ich jedoch gestehen...
Der Königsmörder wächst mir immer mehr ans Herz. Langsam beginnt er zu verstehen! Und das... macht Ihn irgendwie sympathisch. Ich hätte niemals gedacht, das am Ende doch ein Herz in dem Löwen schlummert.

Fazit:

Ich möchte unbedingt sofort wissen, wie es weiter geht. Was passiert bloß in der Zwischenzeit mit den anderen? Was ist dort der unterschied zu der Serie?
Ich bin schon gespannt und kann es kaum erwarten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2014
Um die Macht mit aller Gewalt zu halten, schreckt Königin Cersei vor nichts zurück. Doch muss sie bald merken, dass sie sich damit ihr eigenes Grab schaufelt und sie keinerlei Hilfe zu erwarten hat, wenn es Schlag auf Schlag kommt. Währenddessen versucht Jaime den Frieden aufrecht zu erhalten und für Gerechtigkeit zu sorgen, natürlich ganz in seinem Sinne. Die Feindesanzahl wird dadurch jedoch nicht kleiner. Brienne dagegen merkt bald, dass ihr Auftrag, Lady Sansa zu finden, nicht dort endet, wo sie es erhofft hat. Und Alayne und Katz müssen sich mit vielem auseinandersetzen und ein Leben führen, dass so ganz anders ist, wie ihr bisheriges.

Auch der achte Band der Reihe beschäftigt sich mit den „Randfiguren“, die aber so gar nicht mehr am Rand stehen, sondern größere Beachtung verdienen. Denn ihr Ränkeschmieden, ihr Wille und ihre Heldentaten sind es, die ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Geschichte sind.

War ich in Band 07 noch etwas enttäuscht darüber, nicht mehr von Tyrion, Jon und Daenerys zu erfahren, so konnte ich aber auch im achten Teil wiederum das Anliegen des Autors verstehen, sich den Anti-Helden und Bösewichten zu widmen und diese näher ins rechte Licht des Geschehens zu rücken.

Für Überraschungen wurden natürlich auch wieder gesorgt und so blieb wieder ein Oho- und ein Aha- und ein Oh-nein-Effekt bei mir übrig. Gleichzeitig verflucht man den Autoren wieder, dass er sich Sachen ausdenkt, die man eigentlich gar nicht lesen will, die aber dann doch wieder so dermaßen genial in die Geschichte passen, dass man letztendlich nur eins fragen will: Wie macht er das bloß?

Nach Beendigung des achten Teils hab ich die Reihe wieder ein Stück mehr ins Herz geschlossen. Ich liebe sie einfach und möchte, dass sie nie ein Ende findet. Aber leider nähere ich mich diesem, denn nach dem zehnten Teil ist erst mal Schluss und ich muss warten, bis der nächste Teil erscheint. Trösten kann ich mich vielleicht mit den zwischenzeitig erschienenen Spin-offs um die Heckenritter von Westeros. Aber es tut meinem SuB auch gut, wenn ich mich mal wieder intensiver um ihn kümmere, als um Westeros.

Fazit:
Von mir gibt es deshalb wieder die vollste Leseempfehlung und wie immer muss ich mich wiederholen: Lest die Reihe! Sie ist genial, spannend, fantasievoll, intrigant, romantisch, blutig und vor allem eins: lesenswert bis zum Schluss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2013
Der 8. Band der "Das Lied von Eis und Feuer"- Reihe erscheint im Design der vorhergehenden Bücher bei Blanvalet und macht sich im Regal einfach klasse. Im englischen Original bilden Band 7 und 8 das 4. Buch der Reihe, da die Bücher des Autors in der deutschen Übersetzung jeweils in zwei Bände aufgeteilt wurden. Leider bauen Band 7 und 8, also Buch 4 des Originals, im Vergleich zu den vorherigen sechs Bänden und den beiden anschließenden Bänden etwas ab. Liegt vielleicht auch daran, dass der Autor in seinem vierten Buch seinen Buchaufbau verändert hat. Zuvor war ein Wechsel der Kontinente bei George R.R. Martin usos, was ich sehr erfrischend empfand und den Spannungsbogen besser aufbauen konnte. Meine Lieblinge sind die Kapitel mit Jon, Arrya und Dany. Jon und Dany kommen in Band 7+8 durch den neuen Aufbau eindeutig zu kurz, auch von Arrya hätte es mehr geben können. Schwerpunkt waren hier die Königslande, insbesondere Cersei, die ich aber nicht so interessant finde.

George R.R. Martin formuliert sein Umdenken in einer Art Nachwort wie folgt: „Je länger ich darüber nachdachte, desto stärker spürte ich, dass meinen Lesern besser gedient wäre, wenn sie zuerst die ganze Geschichte über die Hälfte der Figuren bekämen, und nicht die halbe Geschichte aller Figuren.“

Hierin widerspreche ich dem Autor aus meiner persönlich Lesersicht entschieden. "Never change a winning team" – ich hätte lieber die halbe Geschichte aller Figuren und damit in einem zeitlichen Kontext erfahren. Das ist aber Geschmackssache.

Martins Schreibstil liest sich auf über 600 Seiten wie gehabt flüssig. Leider werden die Abstände der Veröffentlichung seiner Bücher immer größer, zuletzt bereits sechs Jahre. Buch 5 erschien im Original 2011, so dass wir wohl noch einige Jahre auf weitere Bücher warten müssen. Hoffnung gibt, dass wohl noch zwei weitere geplant sind, also insgesamt vier in deutscher Übersetzung.

Nachfolgend die bereits erschienen Bücher im englischen Original mit Erscheinungsjahr. In Klammern habe ich mal die deutsche Nummerierung gesetzt):
A Game of Thrones, 1996 (1+2)
A Clash of Kings, 1999 (3+4)
A Storm of Swords, 2000 (5+6)
A Feast for Crows, 2005 (7+8)
A Dance with Dragons, 2011 (9+10)
Geplant:
The Winds of Winter
A Dream of Spring
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2012
Nur scheinbar beruhigt sich die Lage in Kings Landing/ Königsmund, in dem ein großer Teil des Buches angesiedelt ist - allerdings ist es nur ein Atemholen vor dem Sturm. Der Kindkönig Tommen ist beliebt - als Roberts Sohn. Cersei, seine Mutter und Regentin ist es nicht. Der Tod ihres Vaters ist für sie zunächst wie eine Befreiung von der drohenden Verpflichtung einer neuen Ehe. Endlich hat sie die Macht und will sie auch behalten. Ihr Vater war verschiedene Bündnisse eingegangen, die Tommens Herrschaft absichern sollten. Cerseis Ehrgeiz und Eigennutz lassen sie aber nach und nach zerbrechen. Ohne eine fähige Hand" droht ihr die Kontrolle zu entgleiten. Sie entzweit sich mit ihrer Familie. Nach der Hochzeit von Tommen, mit der älteren Margaery Tyrell drehen sich ihre Gedanken nur noch um die Frage, wie sie der künftigen Königin eine Falle stellen kann, um deren Regentschaft zu verhindern. Dabei verlässt sie sich auf denkbar ungeeignete Verbündete.

Im Süden des Königreiches organisieren sich die Machtverhältnisse neu. Als Verbündete der Lannisters und mit hochrangigen Geiseln, die die Bluthochzeit überlebt haben, sind die Freys zwar denkbar unbeliebt aber mächtig und sicher. Jaime beginnt, sich mit dem Verlust seiner Hand einzurichten und versucht Tommens Krone zu sichern, aber nicht in Königsmund. Brienne reist auf der Suche nach Sansa immer noch durch ein kriegsversehrtes leidendes Land, das abseits der Burgen und Städte von Geächteten regiert wird und begegnet ihrem Schicksal. Jon muss den Kampf an der Mauer auf eine Weise fortsetzen, mit der er nie gerechnet hat. Unter ihrem neuen Lord setzen sich die Eisenmänner gefährliche Ziele.

Durch neue Protagonisten und Handlungsstränge wird die Geschichte zwar aufgebläht, aber der Leser wird von Martins Bildgewalt doch weiter in seinen Bann gezogen. Der Leser hat nie das Gefühl, das dem Autor die Geschichte zu entgleiten droht. Bei dem Umfang bleibt die Chronologie der Ereignisse aber etwas auf der Strecke. Das ist aber bei einem solchen Werk unvermeidbar. Weiterlesen!

Ein Hinweis für alle, die sich die Bücher in längeren Abständen gekauft haben oder jetzt Bücher nachkaufen wollen: Bei der Neuausgabe der Serie hat der Verlag die Übersetzung intensiv überarbeitet. Dabei sind nicht nur Personennamen eingedeutscht" worden, sondern vor allem auch Ortsbezeichnungen. Das macht das Lesen nicht leichter. Wer neu anfängt, sollte im Sinne der Konstanz die Neuausgabe wählen. Alle anderen müssen sich wohl oder übel umstellen. So ganz nachvollziehbar ist für mich die Entscheidung des Verlages nicht, mitten im Rennen die Pferde zu wechseln. Erkennbar sind die verschiedenen Ausgaben am Cover.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden