Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 11,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Das Kosmotop: Roman von [Brandhorst, Andreas]
Anzeige für Kindle-App

Das Kosmotop: Roman Kindle Edition

4.0 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 11,99

Länge: 560 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Kindle-Deal des Monats
Kindle-Deal des Monats
Ausgewählte Top-eBooks mit einem Preisvorteil von bis zu 50% warten auf Sie. Entdecken Sie jeden Monat eine neue Auswahl. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Nur der letzte Mensch kann das Geheimnis lüften


Die ferne Zukunft: Die Galaxis wird von intelligenten außerirdischen Zivilisationen regiert – und die Menschheit steht kurz vor dem Aussterben. Einer der letzten Menschen, ein Mann, der sich schon seit Jahrhunderten selbst immer wieder geklont hat, ist inzwischen zum Berater der galaktischen Regierung aufgestiegen. Als auf der alten Erde ein seltsames Artefakt gefunden wird, soll er ermitteln, was es damit auf sich hat. Es birgt, das wird bald klar, das Geheimnis der Zukunft des Universums …


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Andreas Brandhorst, geboren 1956 im norddeutschen Sielhorst, hat mit seinen Romanen die deutsche Science-Fiction-Literatur des letzten Jahrzehnts entscheidend mitgeprägt. Mit dem erfolgreichen „Kantaki“-Zyklus – bestehend aus „Diamant“, „Der Metamorph“, „Der Zeitkrieg“, „Feuervögel“, „Feuerstürme“ und „Feuerträume“ - gelang ihm Anfang der 2000er Jahre der Durchbruch. Seither sind spektakuläre Zukunftsvisionen verbunden mit einem atemberaubenden Thrillerplot zu seinem Markenzeichen geworden. Außerdem liegen von ihm die Mystery-Thriller "Äon", "Die Stadt" und "Seelenfänger" vor. Andreas Brandhorst hat viele Jahre in Italien gelebt und ist inzwischen in seine alte Heimat in Norddeutschland zurückgekehrt.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1566 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Juni 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00IHDQE6Q
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #52.776 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Kritik an einem Roman von Andreas Brandhorst ist immer Klagen auf hohem Niveau. Ich habe so ziemlich alles gelesen, was von dem Autor als eBook zu haben ist, und ich halte ihn für einen der besten deutschen Science-Fiction Autoren überhaupt. Auch an "Das Kosmotop" hatte ich wieder viel Spaß - und doch bin ich mit diesem Roman nicht ganz zufrieden. An der Erzählkunst ist wie immer wenig auszusetzen. Beim Lesen erscheint der Text zunächst etwas verwirrend, nicht zuletzt wegen der Brandhorst-typischen Häufung spezieller Begrifflichkeiten, in der man sich aber - auch ohne den Glossar - bald gut zurechtfindet. Dann trägt der Jargon dazu bei, den Leser in denn Bann einer eigenständigen, fiktiven Welt zu ziehen. Und es ist eine große Kulisse, vor der Brandhorst seine Story entwickelt. Allerdings ohne sie auszureizen. Ein Tad Williams hätte mit dem gleichen angedeuteten Material eine ganze Serie gefüllt, Andreas Brandhorst hingegen lässt uns praktisch vor den Toren seines Immaginariums stehen. Schade.

"Das Kosmotop" spielt in der selben Galaxie wie "Kinder der Ewigkeit", allerdings viele Tausend Jahre später. Es ist so viel Zeit vergangen, dass man kaum noch etwas wiedererkennt. Zwar werden hier und da die Namen der Protagonisten aus "Kinder der Ewigkeit" genannt, auch von den "Hohen Welten" und den "Tausend Tiefen" ist am Rande die Rede, doch das ist alles längst passé, nichts davon spielt noch eine Rolle. Viele schöne Ideen von "Kinder der Ewigkeit", wie z.B. die zur Weltraumfahrt verwendeten "Filigrane", hätte man problemlos auch im neuen Roman beibehalten können, anstatt sie durch weniger elegante Konstrukte zu ersetzen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Inhalt
In der Zukunft haben sich 29 hochentwickelte unterschiedliche Zivilisationen zu einem gemeinsamen Bund, der Kompetenz, zusammengeschlossen und versuchen den Frieden in der Galaxis durch den Einsatz von sogenannten Pazifikatoren auf diplomatische Weise aufrecht zu erhalten. Unterstützung finden sie durch die einst von den Menschen erschaffenen Maschinenintelligenzen, Koryphäen genannt, die besonderes Wissen und die neueste Technik besitzen, allerdings nicht alle dem organischen Leben wohlgensonnen gegenüberstehen. Die Menschen selbst spielen zahlenmäßig nur noch eine kleine Rolle und existieren nur noch durch regelmäßige Bewusstseinsübertragungen auf neue Klone und leben in abgeschotteten Residenzen. Gefahr droht ihnen durch das Volk der Incera, die einst von den Menschen in einem großen Krieg besiegt wurden und seitdem auf Rache aus sind. Mit diesen zusammengeschlossen hat sich das Volk der Mahé, die sich von der Kompetenz abgespalten haben und eigene Ziele verfolgen. Eines Tages erscheint ein gewaltiges Weltenschiff, das aus riesigen Habitaten und Raumstationen besteht und Proben von allen Zivilisationen der Milchstraße sammelt. Dabei hinterlässt es eine Spur der Verwüstung und weckt gleichzeitig Begehrlichkeiten bei den Völkern der Galaxie.

Einer der Pazifikatoren der Kompetenz ist Corwain, er ist ein Mensch und bereits sein 18. Klon. Er wird zur Konfliktbekämpfung auf einen Planeten geschickt und gerät dort in eine Intrige, die seine bisherigen Wertvorstellungen und damit sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Um seine Unschuld zu beweisen und die Bedrohung für die ganze Galaxis abzuwenden, muss er neue Wege gehen – und einer führt genau ins Kosmotop ...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Mittlerweile ist es ein Rythmus, eine Art Gewohnheit - jedes Jahr ein neuer Brandhorst Roman. Und jedes Jahr ein Genuss des Lesens. Den letzten Roman "Der letzte Regent" von Andreas Brandhorst betitelte ich als besten deutschen Science Fiction Roman und ich dachte, dass es nicht mehr besser werden kann, bis ich eben "Das Kosmotop" zu Ende gelesen habe.

"Das Kosmotop" spielt im selben Universum wie "Kinder der Ewigkeit", jedoch mehrere zigtausende Jahre in der Zukunft. Man braucht für den Roman kein Vorwissen von "Kinder der Ewigkeit" - für die Kenner des Romans gibt es jedoch einige Infos innerhalb der Geschichte, wie es nach "Kinder der Ewigkeit" weiterging.

Die Menschen werden seit jahrtausenden verfolgt und getötet. Der Genozid der Menschheit führte dazu, dass im ganzen Universum nur noch ~14.000 Menschen leben - sich klonende unfruchtbare tausendjahre alte Menschen die in Residenzen Schutz suchen. Einer dieser letzten Menschen ist Corwain Tallmaster, ein Mann des Friedens, ein Pazifikator innerhalb der Kompetenz, sozusagen ein Diplomat innerhalb der Milchstraße, dessen Job es ist, Konflikte zu lösen und Frieden herzustellen.
Eines Tages erscheint in der Galaxie das Kosmotop. Ein weltenumspannendes Weltenschiff, größer als alles was man sich vorstellen kann. Nachdem Corwain Tallmaster eines Mordes beschuldigt wird, beginnt das eigentliche Abenteuer, welches direkt zum Kosmotop führt. Verschiedene Allianzen, Protagonisten und Antagonisten treffen am Ende des roten Fadens dieser spannenden Geschichte aufeinander.

Die ganze Struktur der Geschichte ist zu kompliziert, als das man diese hier auch nur ansatzweise wiedergeben könnte. Ich habe den Roman nahezu innerhalb weniger Tage verschlungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover