Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 3 Bilder anzeigen

Das Kamerabuch Olympus OM-D E-M1: Das Kamerabuch für Bilder, die begeistern

3.8 von 5 Sternen 28 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
 

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Werbetext

Exzellent in Design, Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch zur E-M1 von Reinhard Wagner ist relativ umfangreich und deckt viele Bereiche rund um die E-M1 ab. Als etwas schwierig habe ich den Schreibstil empfunden, der teils doch sehr trocken ist und versucht witzig zu sein, was aus meiner Sicht selten gelingt. So bleibt ein gewollt und nicht gekonnt. Das es auch anders geht weiß jeder, der schon mal ein Scott Kelby Buch gelesen hat. Dessen Art mag vielleicht nicht jeder, doch er ist immer authentisch und technisch am Puls der Zeit und absolut praxisorientiert. Diesem Buch fehlt letzteres jedoch, wirkt es streckenweise übersachlich und wenig aus dem echten Fotografenalltag, was auch die langweiligen, teils unpassenden Beispielbilder belegen.

Was ich auch vermisst habe ist eine bessere Strukturierung ... es gibt teils eigene Kapitel für Themenbereiche wie die Einstellungen, die wichtigen Informationen sind jedoch verstreut im Buch. Besonderheiten der E-M1 wie LiveTime und LiveBulb werden aus meiner Sicht ebenfalls nur unzureichend angeschnitten, statt ihnen und den Alleinstellungsmerkmalen der E-M1 besser gleich ein eigenes Kapitel zu geben. Insgesamt hat das Buch wenig Charme und wirkt an vielen Stellen lieblos.

Doch nun kommt der entscheidende Nachteil (der Kindle-Version): es ist kein richtiges Ebook. Hier wurde völlig einfallslos das bestehende Layout der Printversion nach digital umgewandelt und dadurch so ziemlich alles vernichtet, was ein gutes Ebook ausmacht:

- Textfluss passt sich nicht dynamisch ans Gerät und das eingestellte Lese-Layout an
- Text ist unleserlich klein und wird beim Vergrößern unscharf!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Die vielen, sehr positiven Rezensionen haben mich verleitet das Buch zu kaufen, kann ja nicht schlecht sein. Leider für mich ein ziemlicher Fehlgriff. Es gibt 2 grundlegende Techniken an so ein Buch ran zu gehen:
Entweder man arbeitet es von vorne nach hinten durch und schon ist die Kamera klar. Hier irritiert die Reihenfolge der bearbeiteten Themen und leider ist manchmal auch nicht klar, wie der Autor zum jeweiligen Menüpunkt kommt. Ein Übersicht über die Menüstruktur habe ich leider auch nicht gefunden -der Autor sagt stolz, dass er sie dem Leser ersparen will, aber manchmal hilft sie halt doch.
Aber das schlimmste: Es ist leider sehr, sehr trocken geschrieben.
Für mich ein sehr positives Beispiel einer Kamerabesprechung ist das über die Panasonic GM1 von Frank Späth. Nutzt mir nur leider nix.
Eine zweite Nutzungsmethode- man steht vor einem Problem und will Aufklärung wie man da ran geht. Auch hier war ich, obwohl vermeintlich nicht überanspruchsvoll nicht so zufrieden. Beispiel Intervallfunktion. Man kann unter diesem Punkt nicht viel einstellen. Toll wäre aber gewesen eine Anleitung wieviel Bilder gut sind um einen flüssigen Film (zB. Nachtsternenhimmel) aufzunehmen. Es wird nur die Funktion beschrieben nicht mehr.
Gut gefallen hat mir die Beschreibung der Zusatzobjektive warum und welche. Hier wird nicht einfach runtergebetet und Kataloge nach gedruckt sondern klar Stellung bezogen. Gut!
Kurzresumee: Für mich viel zu trocken, zu wenige Bilder von Menüpunkten zum nachgehen, zu umständlich geschrieben, oft nicht nachvollziehbar. Schade eigentlich kostet ja doch etwas Geld. Werde noch etwas tiefer einsteigen, Tendenz ist eigentlich zu 3 Sternen, vielleicht gibts die dann noch.
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Habe von Panasonic zu Olympus gewechselt, da mein Schwerpunkt Fotografieren ist und nicht Video. Die Menüführung von Oly hat mich anfangs zeitweise zur Verzweiflung gebracht und daher wollte ich diese Buch unbedingt haben. Zwei Wochen Urlaub, das Buch durcharbeiten und viel ausprobieren, hat mich nun in meiner Entscheidung zu wechseln bestätigt.
Zum Buch selbst ist zu sagen, dass es 80-85% meiner Erwartungen getroffen hat. Die 43 Zeit habe ich "ausgelassen" und daher sind die Bezüge im Buch auf die entsprechenden Funktionen und Objektive zwar informativ, aber für mich persönlich nicht relevant. Bei einigen Erklärungen des Autors muss man ein wenig mitdenken, um den ausgelassenen Schritt (wie gesagt bin neu in der Oly Welt) zu erahnen.
Ich kann mich bei dem Punkt "rosarote Brille" den anderen Kommentaren anschließen, finde es aber nicht störend. Hier schreibt jemand aus Überzeugung und mit viel Leidenschaft ein sehr gutes Buch. Alle Bedürfnisse abzudecken ist ihm dennoch nicht ganz gelungen.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Habe den Fehler gemacht die Kindle Edition zu laden. Oje oje kann ich nur sagen, auf dem Paperwhite überhaupt nicht lesbar, auf dem Tablet besser erkennbar aber nicht brauchbar. Leute kauft die gedruckte Fassung.
Ein Stern weil so etwas in elektronischer Form angeboten wird obwohl die Schrift nicht erkennbar ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Reinhard Wagner ist etwas Seltenes gelungen. Ein (Hand-)Buch für Profis und Amateure gleichermassen zu verfassen. Ich habe gerade erst angefangen, mich in die Menütiefen meiner E-M1 vorzuarbeiten, dabei hat mir das Buch sehr geholfen.

Zwar ist das offizielle Handbuch für die E-M1 erschöpfend, es wird auf alle und jede (und davon gibt es reichlich !) Einstellmöglichkeiten der Kamera eingegangen. Was definitiv zu kurz kommt, ist jedoch die Beschreibung der Auswirkungen, welche die jeweilige Einstellung auf das fertige Bild und die Bedienbarkeit der E-M1 hat.

Das ist in Wagners Buch vollumfänglich gelungen. Er bietet eine Grundlagenbeschreibung des Arbeitens mit der E-M1, eine sehr nützliche Basiseinstellung und eine erschöpfende Diskussion der Menüeinstellungen (und deren Auswirkungen). Das ist bei der E-M1 nicht zu unterschätzen, da Herumprobieren bei diesem Gerät sehr schnell dazu führen kann, dass die Kamera gar nicht mehr bedienbar ist.

Dazu gibt es kritische Betrachtungen der gängigsten mFT- und FT-Objektive (das Zuiko 40-150/2.8 Pro ist noch nicht enthalten), die es dem Einsteiger ermöglichen, eine sinnvolle und bezahlbare Auswahl zu treffen.

Weniger interessiert hat mich das Kapitel zum professionellen Blitzen.

Wem das alles noch nicht reicht, dem empfehle ich den ausgezeichneten Blog und das Oly-Forum von Reinhard Wagner.

Ich stehe zwar noch ziemlich am Beginn meiner Erfahrungen mit der E-M1 (und dem Buch) und habe beide noch nicht "komplett durch", aber der Anfang war positiv und vielversprechend.

Nebenbei hat Wagner einen humorigen, leise ironischen Schreibstil, der mir mehr als einmal ein Grinsen ins Gesicht getrieben hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen