Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,23
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das House-Buch für Hypochonder: Die Behandlungsmethoden im Reality-Check Taschenbuch – 15. April 2009

4.2 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 4,84 EUR 0,23
9 neu ab EUR 4,84 27 gebraucht ab EUR 0,23

Taschenbücher
Ideal für unterwegs: Taschenbücher im handlichen Format und für alle Gelegenheiten. Zum Taschenbuch-Shop
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Taschenbuch-Empfehlungen des Monats
    Entdecken Sie monatlich wechselnde Thriller, Krimis, Romane und mehr für je 6,99 EUR.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Niklas Schaab, Jahrgang 1972, studierte Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und Philosophie. Seit 1999 sammelte er Erfahrungen bei zahlreichen Videoproduktionen und TV-Redaktionen. Nach dem erfolgreich absolvierten Masterstudiengang zum "Medienautor" arbeitet er seit 2002 als freier Texter und Journalist für verschiedene namhafte Firmen, Agenturen und Redaktionen. Felix Schaab, geb. 1979, hat im Herbst 2008 sein Medizinstudium abgeschlossen. Parallel zur Arbeit an diesem Buch vollendete er seine Doktorarbeit. Für dieses Buch bemühte er sich redlich, nur das wiederzugeben, was seiner Ansicht nach jeder in Deutschland ausgebildete Arzt nach Abschluss seines Studiums weiß oder zumindest nachlesen kann.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Wäre der fieseste Fernsehdoc aller Zeiten auch im wahren Leben ein guter Arzt? Könnte man sich ihm und seinem Team bedenkenlos anvertrauen? Felix Schaab, ein junger Mediziner, hat gemeinsam mit Niklas Schaab das Mikroskop geschärft, die Skalpelle gewetzt und ohne Narkose oder örtliche Betäubung das Können von Dr. House seziert. Ausgewählte Folgen aus den ersten drei Staffeln lieferten das repräsentative Probenmaterial. Jeder unsensible Satz mit negativen Konsequenzen, jede Entscheidung von House und seinem Team hatte Einfluss auf die Entscheidung, welcher von ihnen auch in der Realität sein Stethoskop behalten dürfte. Dabei wird so manches Mal für den Angeklagten entschieden, wenn der Film nicht eindeutig hergab, wie eine Entscheidung zu verstehen war oder welche Auswirkungen sie hatte. Zynisch, gnadenlos, aber auch mit einem Augenzwinkern geht das Autorenduo hier zu Werke, fördert erstaunliches und bedenkenswertes ans Tageslicht, erklärt seltsame Krankheiten, die es tatsächlich gibt, Untersuchungen, die so besser nicht stattfinden sollten, Logikfehler, die auf das Konto der Drehbuchautoren gehen. Dazu gibt es viele Hintergrundinfos, Gedanken und Randnotizen sowie Survivaltipps für all jene, die Hypochonder als Berufung ansehen oder vielleicht auch erst in dieses stressige Gewerbe einsteigen wollen.
Gerade in diesen Hypochonder-Kapitelchen stecken sehr viele interessante Informationen, ernst nehmen muss man die Anleitung zum professionellen Leiden natürlich nicht. Oder, genauer gesagt: Es ist schwer davon abzuraten, dramatische Ohnmachtsanfälle in Anwesenheit eines Arztes zu markieren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Habe mir das Buch vor kurzem zugelegt und es in einem Rutsch durchgelesen. Dies lag zu einen daran, dass ich ein großer House Fan bin und zum anderen and er wirklich witzigen und gekonnten Schreibweise dieses "Fan" - Buches. Geschrieben von einem Mediziner und einem Journalisten, werden einzelne Episoden der ersten drei Staffeln herausgegriffen und Schritt für Schritt hinsichtlich der diagnostizierten Krankheiten, Vermutungen, darauf aufbauenden Behandlungen sowie dem "generellen medizinischen Vorgehen" (z.B. Anamnese) analysiert. Alle in der Szene Beteiligten erhalten auf Basis ihrer Vorschläge und Handlungen Smileys oder Totenköpfe (z.B. zwei Smileys für absolute Genialität oder zwei Totenköpfe für grobe Fahrlässigkeit mit Todesfolge). So werden die einzelnen Episoden Schritt für Schritt abgeklopft, humoristisch geschrieben, gut zu lesen. nicht zuletzt die gelegentlichen Querverweise auf den deutschen Klinikalltag vs. Hollywood - Musterklinik machen das Buch so lesenswert. Am Ende jedes Kapitels wird Bilanz gezogen und ein "Beipackzettel für Hypochonder" beigelegt. Alles ist als eine Art Chefvisite aufgebaut und ganz zum Schluss wird über die Ärzte und natürlich Dr. House selber gnadenlos Bilanz gezogen. Nichts für House M.D. - Fan Boys und Fan Girls, aber ich denke sonst witzig für alle anderen....
Das Büchlein mit seinen etwa 190 Seiten ist gut für zwischendurch udn liest sich gut. Allerdings sollte man ein wenig Interesse für Krankheiten etc. mitbringen, da es vielleicht dann schnell eintönig werden kann. Mir ging es nicht so - Kaufempfehlung !
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Offensichtlich ist die Buchpresibindung nun abgelaufen, habe das Buch für 1,99 Euro neuwertig bei einem Dicounter erwerben können. Mehr hätte ich wohl auch nicht ausgeben wollen für diesen Fan-Artikel. Dennoch ist das Geld gut investiert. Die Autoren geben sich Mühe, das Ärzte-Kauderwelsch ein wenig zu beleuchten. Medizinisches wird gut erklärt. Ich wurde gut und kurzweilig unterhalten. Und ich war noch nie House-Fan, sehe dieses Buch aber als Beitrag zur Allgemeinbildung.

Unklar bleibt mir, warum neue Exemplare hier immer noch sehr teuer angeboten werden.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
"Von House aus gut?
Der große Behandlungsmethoden-Reality-Check!
Böse Zungen behaupten, die Patienten des genialsten Mediziners der Fernsehgeschichte wären in Wirklichkeit schon längst tot. Es wird Zeit, dass seine Diagnosen und Behandlungsmethoden seblst einmal messerscharf seziert werden. Mit viel Humor und medizinischem Know-how untersuchen die Autoren das Wirken von Dr. House und seinen Kollegen und spüren die schlimmsten Fehldiagnosen der TV-Ärzte auf.
Dazu gibt es Hintergrundinfos zu den seltenen, aber im wirklichen Leben doch vorkomenden Krankheiten aus den ersten Staffeln der TV-Serie - und wertvolle Überlebenstipps für Hypochonder!
Warnhinweis: Dieses Buch ist ansteckend!"

Dieser Text ist Programm! Mit sehr viel Humor werden die Behandlungsmethoden und Entscheidungen des House-Teams unter die Lupe genommen. Und das Wissen rund um die Medizin kommt nicht von irgendwoher: Einer der Autoren, Felix Schaab, ist Medizinstudent und arbeitet an seiner Doktorarbeit, kurz: Jemand, der Ahnung hat!
Zu Anfang wurden kurz die wichtigsten Personen kurz vorgestellt, damit jeder weiß, wovon geredet wird. Dann werden verschiedene Folgen der TV-Serie aus den ersten drei Staffeln beschrieben und analysiert, ebenso mithilfe von Smilies und Totenköpfen bewertet. Dabei benutzen die Autoren ein sehr einfaches Wertesystem: Ein Smiley für eine richtige Entscheidung, zwei Smilies für eine lebensrette Idee/Diagnose/Geistesblitz. Für Patzer gibt es einen Totenschädel und bei einer lebensgefährlichen Entscheidung zwei Totenschädel. Am Ende jeder vorgestellten Folge wird Billianz gezogen.

Durch sehr viel Humor und der genauen Analyse werden die Entscheidungen von Dr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen