Facebook Twitter Pinterest
7 Angebote ab EUR 12,90

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Das Haus an der Friedhofsmauer (DVD)

3.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99 EUR 12,90
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 19,99 4 gebraucht ab EUR 12,90 1 Sammlerstück(e) ab EUR 22,00

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Vinyl
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Laser Paradise
  • ASIN: B000XHEUGK
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 190.175 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Ich kann nur zum Vorherigen Schreiber sagen:
Wenn man von Kult-Horror Filmen keinen blassen Dunst hat und keinen einzigen Wegweisenden Lucio Fulci, Argento & Co Streifen gesehen und gewürdigt hat, sollte man nicht achtlos eine solch beschämende und hirnlose Bewertung abgeben.
Dieser Streifen ist ein absolut genialer Hingucker bis zum Schluß - Fulci eben. Und noch dazu UNCUT !!
Mehr schreib ich nicht, da HorrorKenner sowieso wissen um was es geht
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Niemand wird je wissen, ob Kinder Monster sind,-
oder ob Monster Kinder sind.
So endet der Film- mit einem Zitat von Henry James.

Und er wird sich auch etwas dabei gedacht haben.
Wie dem auch sei; Lucio Fulci`s HAUS AN DER FRIEDHOFSMAUER
muß man gar nicht verstehen. Wichtig ist, daß er gefällt.
Es braucht zwar einige Zeit, bis der Film in Fahrt kommt-
aber, das ist keinesfalls tragisch. Atmosphärisch alles gut.

Und er trägt die so typische Handschrift des Splatter- Gurus
FULCI. Ich mag`s.
Ein Mix aus klassischem Spukhausfilm und Serienkiller- Horror,
der durch die- zwar raren- aber harten Bluteffekte mal wieder
einschlägt beim Fan.

-----------------------------------------------*********

Story:

Norman, ein junger Historiker, ist mit seiner Frau Lucy
und seinem kleinen Sohn Bob von New York nach Neu- England
umgezogen, um dort gewisse Forschungen weiter zu führen.
Sein Vorgänger Peterson hatte Selbstmord begangen.
Norman mietet ein Haus, das seit dem Tode Petersons,
der vorher dort wohnte, unter einem schlechten Ruf steht.
Nicht zuletzt auch, weil vor über hundert Jahren ein gewisser
Dr. Freudstein dort lebte.
Und wirklich.....unheimliche Dinge geschehen.....

************-------------------------------------------

Mein Fazit:

Der Film hat schon irgendwo eine Geschichte, nur scheint er
teilweise selbst nicht zu wissen, welche.
Die Story ist zugegebenermaßen konfus, sogar himmelschreiend
unlogisch und absolut nicht nachvollziehbar. Stimmt.
Aber ist dies bei einem Italo- Trasher überraschend?
Und- ist es denn so wichtig? Nö..
Lesen Sie weiter... ›
55 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Ich muss sagen ich stehe Fulci,s Werk häufig Kritisch gegenüber! Oft finde ich seine Filme trotz guter Ansätze oft zu gestreckt und daher Langweilig zb. Das Amulett des Bösen, Red Monks. Aber hier stimmt so ziemlich alles in düsterer Manier wird hier geschlachtet als wolle man Freitag den 13. übertreffen. Der nur ein Jahr früher erschien und ungleich bekannter ist.Ich mag auch sehr die Mystischen Elemente die dafür sorgen das es hier nicht nur um eine stumpfe Splatter Orgie geht. Aus heutiger Sicht ist der Film total veraltet und natürlich eher was für Nostalgie Fans.Jüngere Horror Fans die mit Hostel und Co gross wurden ,wird das nicht mehr Schocken. Würden doch die Zensoren mal die Finger von den Klassikern lassen es ist Kunst !! Uncut ist es ein schöner Film der einen natürlich auch mal (dem Zeitgeist geschuldet) Schmunzeln lässt,besser als ein Zombie hing am Glockenseil. Gut, das werden (sehr) viele anders sehen daher selber anchecken !! Viel Spass mit DR. Freudstein und der blonden Göre !!!
2 Kommentare 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Sicherlich hatte Lucio Fulci ein kleines Problem. Er schwelgte gerne in Gewaltphantasien und ich würde echt mal gerne
wissen, wie man so werden kann.

Keiner seiner Filme haben einen Kunstanspruch, würde sie aber auch weniger als Schrott abtun. Aber hier geht es ja nicht
um das Für- und Wieder solche Horror - Machwerke.

Nein, dieser Film 1981 gedreht hat sicherlich die nötige Spannung und eine dünne Alibi-Story um den Verbraucher
mehr als nur zufrieden zu stellen.

Im Punkto Splatter geht Fulci hier mal wieder in die Vollen und zieht alle Register seines Splatter-Könnens. Besonders die Szene mit der Maklerin (dargestellt von Dagmar Lassander) ist schon ziemlich krass. Auch wenn die Szene im Dunkeln stattfindet wurde fast bei allen deutschen Fassungen hier mal wieder schön die Schere angesetzt.

Kann den Splatter-Uncut-Freak beruhigen, hier ist nichts gekürzt ! Und die RED EDITION hält was sie verspricht: Splatter und Gore en masse. Man sollte allerdings nicht zuviel erwarten, sondern einfach das Gehirn ausschalten und die extremen Bilder für sich sprechen lassen.

Das tun sie.

jw
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Es gibt Kultfilme, die sind einfach nur Schrott.

Genau zu solch einer Gattung gehört auch DAS HAUS AN DER FRIEDHOFSMAUER.

Ich weiss nicht, was man dem Film abgewinnen kann.

Es ist weder gruselig, noch unheimlich noch irgendwas anderes.

Einfach nur billig und blöd.

Des weiteren ist das Wiedergabebild der Red Edition für die Mülltonne.
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden