Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 5,89
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Lagerware, sofort versandfertig.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das Geheimnis des Biographen: Roman Taschenbuch – 1. Oktober 2001

2.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 1,45 EUR 0,01
4 neu ab EUR 1,45 22 gebraucht ab EUR 0,01 2 Sammlerstück ab EUR 0,39

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

A.S. Byatt ist 1936 in Yorkshire geboren und besuchte dort eine Quäker-Schule. Ihr Vater war zuerst Anwalt, später Richter. Sie studierte in Cambridge und am Bryn Mawr College. A.S. Byatt hat an der London University gelehrt, an der Central School of Art and Design und seit 1972 am University College in London. Seit 1983 hat sie das Lehramt aufgegeben, um sich ganz dem Schreiben zu widmen.
A.S. Byatts erster Roman, Shadow of Sun, erschien 1964; ihm folgten die Romane The Game (1967), The Virgin in the Garden (1978) und Still Life (1985) sowie der Erzählband Sugar and Other Stories (1985). Für ihren Roman Possession (Besessen) erhielt sie 1990 den Booker-Preis und den Irish-Times/Aer Lingus International Fiction Prize. Zu ihren wissenschaftlichen Veröffentlichungen zählen der Band Unruly Times: Wordsworth an Coleridge in Their Times (1970) und Passions of the Mind (1991). Die Novellen Angels and Insects erschienen 1992.
A.S. Byatt war Mitglied verschiedener literarischer Jurys, darunter der, die den Booker-Preis bestimmt. Sie ist eine bekannte Literaturkritikerin, die regelmäßig für das Times Literary Supplement, die Sunday Times und die BBC schreibt. A.S. Byatt war Vorsitzende der Society of Authors und Mitglied des Kingman Committee on the teaching of English Language. Sie ist Fellow der Royal Society of Literature und wurde für ihre schriftstellerische Tätigkeit 1999 zur >Dame Commander of the British Empire< ernannt. 2002 erhielt sie den Shakespeare-Preis der Hamburger Alfred Toepfer Stiftung.
A.S. Byatt hat drei Töchter und lebt in London.

Melanie Walz, geboren 1953 in Essen, wurde 1999 mit dem »Zuger Übersetzer-Stipendium« und 2001 mit dem »Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis« ausgezeichnet. Sie hat u.a. Werke von Lily Brett, Antonia Byatt, Alexandre Dumas, Lawrence Norfolk, John Cooper-Powys und Annie Proulx ins Deutsche übertragen. Melanie Walz lebt in München.

Kundenrezensionen

2.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von marielan VINE-PRODUKTTESTER am 3. Mai 2005
Format: Taschenbuch
Phineas Nansen, Student der Literaturwissenschaft, hat vor, seine Doktorarbeit über eine Biografie zu schreiben. Sein Professor übereicht ihm dazu eine Biografie des Gelehrten und Weltreisenden Elmer Bole, geschrieben von dem unbekannten Autor Scholes Destry-Scholes. Allerdings verschiebt sich Phineas Interesse von Bole weg zur Person Destry-Scholes, und er beginnt, dessen Spuren nachzugehen.
Erwartungsvoll begann ich mit dem Buch, denn laut Klappentext ist es im selben Milieu, nämlich der Literaturgeschichte und -forschung, angesiedelt wie "Besessen" von der gleichen Autorin, das zu meinen Lieblingsbüchern gehört.
Nach 50 Seiten war der Funke noch nicht übergesprungen, aber Hoffnung und die Erinnerung an das Besessen-Lesen hielten mich aufrecht. 50 Seiten später hoffte ich nur noch, dass sich mir der Sinn des Buches irgendwie erschließen würde, ab Seite 150 etwa wollte ich dann nur noch quer lesen, aber das funktionierte bei diesem Buch nicht, weil ich ständig den Anschluss verlor und nichts mehr verstand. So also schreibe ich heute zum ersten Mal eine Rezension über ein Buch, das ich nicht ganz gelesen habe.
Möglicherweise ist es ein großartiges Buch und bietet eine Herausforderung, der ich nicht gewachsen bin. Ebenso gut kann es für die intellektuelle Selbstverliebtheit der Autorin sprechen. Vielleicht wäre ich besser zurecht gekommen, wenn ich vorher Gesamtwerk und -forschung sowie Biografien von Ibsen, Linné und Galton studiert hätte. Jedenfalls scheinen diese Kenntnisse Voraussetzung zum Verständnis dieses Buches zu sein. Das aber wäre mir zuviel Vorarbeit.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 15. Oktober 2001
Format: Taschenbuch
Die Geschichte fängt recht vielversprechend an:
Ein Student der Literaturwissenschaften verzweifelt an der Trockenheit und Weltfremdheit seines Faches und beschließt, sich ab sofort lieber dem Leben bzw. den "Dingen" zu widmen.
Daraufhin läßt er sich allerdings von einem Literaturprofessor dazu überreden, sich mit einem
berühmten Biographen zu beschäftigen.(Es gelingt der Autorin aber kaum, plausibel zu machen, warum
die Hauptfigur sich so von dieser Idee anstecken
läßt.) Im Zusammenhang mit seinen Recherchen stößt
er auf die historischen Persönlichkeiten Linné,
Ibsen und Galton, findet eine Arbeit in einem merkwürdigen Reisebüro und lernt zwei recht faszinierende Frauen kennen.
Leider ist dies ein ZU geistreiches Buch - Antonia
Byatt überlädt den Leser mit winzigen Details aus
dem Leben Ibsens, Galtons und Linnès. Wer sich für
die Bestäubung von Pflanzen interessiert, lernt beim Lesen viel, ansonsten wirkt der Roman wie eine unstrukturierte Stoffsammlung. Die Autorin beeindruckt zwar durch ihre umfangreiche Bildung,
aber die meisten Leser werden bei dem Umschlag wohl einen spannenden historischen Roman erwarten
und keine Wissenschaftsgeschichte. Ich war jedenfalls enttäuscht.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden